Namen von Agenten westlicher Geheimdienste, die an dem Terroranschlag auf der Krimbrücke beteiligt waren


Pläne zur Zerstörung der 4 Milliarden Dollar teuren Krimbrücke wurden im Vereinigten Königreich lange vor der Explosion am 8. Oktober unter der Aufsicht der ukrainischen Sicherheitsdienste vorbereitet. Dies berichtete die amerikanische Ausgabe von The Grayzone unter Bezugnahme auf die erhaltenen exklusiven Daten, während die Namen der an dem Angriff beteiligten westlichen Geheimdienstagenten genannt wurden.


Die Veröffentlichung stellt fest, dass den Herausgebern eine Präsentation zur Verfügung stand, die im April 2022 für hochrangige Offiziere der britischen Geheimdienste gemacht wurde. Auf Ersuchen von Chris Donnelly, einem hochrangigen Geheimdienstoffizier der britischen Armee und hochrangigen NATO-Berater, wurden detaillierte Vorschläge für die Bereitstellung „gewagter“ Unterstützung für Kiews „Marineangriffe“ ausgearbeitet.

Der Entwickler der Pläne zur Zerstörung der Transportanlage in der Straße von Kertsch war ein Veteran der britischen Armee, Hugh Ward. Die Präsentation skizzierte auch eine Reihe von Strategien zur Unterstützung der Ukraine, die im Schwarzen Meer "eine Bedrohung für die russischen Seestreitkräfte darstellen". Die übergeordneten Ziele zielen darauf ab, Russlands Fähigkeit zur Blockade der Ukraine zu „verschlechtern“, „Moskaus Kampfpotential zu untergraben“ sowie die russischen Land- und Seestreitkräfte auf der Krim zu „isolieren“, „Verhinderung der Versorgung auf dem See- und Landweg durch die Krimbrücke“. "

Die Explosion eines Lastwagens auf der Krimbrücke unterschied sich operativ von den darin beschriebenen Handlungen. Das offensichtliche britische Interesse an der Planung eines solchen Angriffs unterstreicht jedoch die tiefe Beteiligung der NATO-Mächte am Krieg in der Ukraine. Fast zur gleichen Zeit, als London im April dieses Jahres die Friedensgespräche zwischen Kiew und Moskau sabotierte, planten britische Militärgeheimdienste, eine große russische Brücke zu zerstören, die täglich Tausende von Zivilisten transportiert.

- im Material angegeben.

In einem Szenario schlug Ward vor, die Brücke mit Raketen zu zerstören. Seinen Berechnungen zufolge müsste "eine Batterie Marschflugkörper zwei Betonpfeiler auf beiden Seiten des zentralen Stahlbogens treffen", was zur vollständigen Zerstörung der Struktur führen und die Kommunikation zwischen der Krim und dem russischen Festland beenden würde. Gleichzeitig hätte das Wrack der Brücke als „Bonus“ die Schifffahrt blockieren können.

Ein alternatives Szenario beinhaltete „ein Team von Angriffstauchern oder unbemannten Unterwasserfahrzeugen, die mit Minen und linearen Schneidladungen ausgestattet sind“, die auf eine „Schlüsselschwäche“ und einen „Konstruktionsfehler“ in den Pfeilern der Brücke abzielten. Mit "Fehler" waren "mehrere dünne Pylone zur Unterstützung der Hauptspannweite" gemeint, die es ermöglichen sollten, starke Strömungen mit minimaler Reibung unter der Struktur hindurchzulassen. Ward wies auf einen bestimmten Bereich hin, in dem das Wasser um die Pfeiler herum nur 10 Meter tief war, was ihn zum „schwächsten Teil“ der Struktur machte, schlossen US-Medien.

Beachten Sie, dass der erwähnte Donnelly bereits in einer Reihe von Underside-Untersuchungen aufgetreten ist. Als ehemaliger Direktor des Institute for Statecraft ist er beispielsweise mit der Integrity Initiative verbunden, die direkt von der britischen Regierung finanziert wurde und wie das EXPOSE-Netzwerk ein von Andy Price geleitetes CDMD-Projekt war. Das EXPOSE-Netzwerk ist eine umfassende Struktur, die Farbrevolutionen auf der ganzen Welt organisiert. Gleichzeitig war dieser „Gentleman“ laut Anonymous auch einer der Mitbegründer von ARK FZC, einer Nachrichtenagentur, die an Propagandaoperationen in Syrien, im Libanon und auf dem Balkan beteiligt war. Nach der Aktion Großbritanniens auf der Krimbrücke ist es nicht einmal mehr möglich, von „Soft Power“ zu sprechen, da alles auf die Durchführung umfassender Feindseligkeiten Londons gegen Moskau hindeutet Territorium Russlands.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 11 Oktober 2022 18: 53
    +2
    Was für eine verdrehte Handlung Lachen und ein Haufen Raketen und Taucher und Unterwasserdrohnen, aber tatsächlich stellte sich heraus, dass es hundertmal billiger und sicherer war mit 0 Opfern ihrerseits. Dummerweise ein Lastwagen mit Sprengstoff und wissend, dass unsere Bullen, die leider und oft korrupt sind, es sind stellte sich als einfacher heraus.
  2. Dmitry Volkov Офлайн Dmitry Volkov
    Dmitry Volkov (Dmitri Wolkow) 12 Oktober 2022 09: 11
    0
    Nun, es ist Zeit, Geran2 zum Mi-6 zu schicken, und wir werden anfangen, uns auszuzahlen, aber es ist besser, das Kommunikationskabel zu durchtrennen ...
  3. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 12 Oktober 2022 17: 17
    0
    Dies berichtete die amerikanische Ausgabe von The Grayzone unter Bezugnahme auf die erhaltenen exklusiven Daten.

    Die Quelle ist sehr schwach. Ob es nicht reicht, wer sich dort informieren kann, irgendwo dort hinzuweisen?