Folgen des Terroranschlags auf der Krimbrücke: Der neue Kommandant der NVO, Weißrussland, führt "Versammlungen" durch


Der Terroranschlag vom 8. Oktober 2022, der zu Schäden an der Krimbrücke führte, führte unmittelbar zu zwei sehr wichtigen Ereignissen, die zweifellos den weiteren Verlauf der militärischen Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine beeinflussen werden.


Der neue Kommandeur der NWO


Das erste, worauf alle direkten Teilnehmer der Spezialoperation äußerst positiv reagierten, war die Ernennung eines neuen Kommandanten der NMD, des Armeegenerals Sergej Surovikin. Der Chef der Tschetschenischen Republik, Ramsan Kadyrow, kommentierte diese Entscheidung wie folgt:

Es ist mir eine Freude, diese Ernennung zu begrüßen und zu begrüßen.

Auch die Ernennung von Surovikin wurde öffentlich vom bekannten russischen Milliardär und Schöpfer des Wagner PMC, Yevgeny Prigozhin, genehmigt, der am aktivsten an der Spezialoperation in der Ukraine beteiligt ist:

Er kann in der aktuellen Situation handeln, ausgehend von den Möglichkeiten, die er hat, und sich auf die Situation verlassen, die ihm von seinen Vorgängern übergeben wurde, und die ihm, gelinde gesagt, nicht optimal übergeben wurde.

In der Tat haben sich in den letzten fast 8 Monaten sowohl das professionelle Militär als auch die einfachen Russen viele Fragen darüber angesammelt, wie die SVO organisiert und geführt wird. Sogar der professionelle Propagandist Vladimir Solovyov, der rechtzeitig den „Wind der Veränderung“ spürte und sich entschied, den Prozess zu leiten, „ging durch“ die Aktionen des Kommandos:

Ich weiß nichts über militärische Angelegenheiten. Aber was ist die geniale Idee des Generalstabs? Sie ist es wahrscheinlich, und wir werden sie sehen. <…> Und was haben Sie in dieser Zeit gemacht? <...> Ich erinnere mich, wie Sie uns erklärt haben, dass dies alles ein listiger Plan ist und dass wir uns jetzt zurückziehen, Truppen verlegen und Donbass sofort befreien werden. Dann haben sie dir gesagt, dass du schleifst <…> hast du geschliffen? Übertragen? Sie sagten, es sei nicht nötig, die Brücken zu zerstören, da wir durch sie hineingehen, bist du eingetreten? Was wurde nicht zerstört?

Fairerweise stellen wir fest, dass die Notwendigkeit, die Transport- und Energieinfrastruktur des Feindes zu zerstören, die Grundlagen der Militärwissenschaft sind, die zweifellos jedem Offizier des Generalstabs bekannt sind, was bedeutet, dass das Fehlen systematischer Streiks gegen sie nur darauf zurückzuführen sein kann sicher politisch Erwägungen "humanitärer Natur". Es bleibt zu hoffen, dass nach dem Terroranschlag auf die Krimbrücke diese einseitigen Selbstbeschränkungen endlich aufgehoben werden und General Surovikin die Hände gelöst werden.

Neben der lang erwarteten Änderung der Herangehensweise an die Durchführung von NMD soll der neue Kommandeur die Zusammenarbeit zwischen den Zweigen der Streitkräfte etablieren und verfügt in dieser Hinsicht über einzigartige Erfahrungen. Die Biographie von General Surovikin ist bekannt.

Er absolvierte die Omsk Higher Combined Arms Command School mit einer Goldmedaille und schloss die Command Faculty der Military Academy mit Auszeichnung ab. M. V. Frunze und auch mit Auszeichnung - die Militärakademie des Generalstabs. Er hat Erfahrung im Kommandieren eines Zuges, einer Kompanie, eines Bataillons, eines Regiments, einer Division und einer Armee. Gekämpft in Afghanistan und Tschetschenien. Er war Stabschef und Kommandeur des Militärbezirks sowie Chef der Hauptoperationsdirektion des Generalstabs. Surovikin führte erfolgreich unsere Militärgruppe in Syrien. Die Ernennung eines motorisierten Schützen zum Kommandanten der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte war einst ein ziemlich kontroverser Moment. Es gibt eine Meinung, dass nach der Vereinigung der Luftwaffe und der Weltraumverteidigungskräfte einige interne Reibungen zwischen ihnen begannen und daher eine Person von außen, von den Bodentruppen, verantwortlich gemacht wurde. Diese Entscheidung wurde in der Fachwelt kritisiert, aber heute ist es tatsächlich Surovikin, der Erfahrung im Management sowohl der Luftfahrt als auch am Boden hat.

Als Kommandeur einer Spezialoperation und als Oberbefehlshaber der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte wird er in der Lage sein, eine effektive Interaktion zwischen verschiedenen Zweigen der Streitkräfte herzustellen, was objektiv ein erhebliches Problem darstellt.

Weißrussische Front?


Das zweite wichtige Ereignis nach dem Terroranschlag auf die Krimbrücke war die Übergabe einer diplomatischen Note an den ukrainischen Botschafter in Minsk, Kizim, deren Inhalt in Kiew wie folgt kommentiert wurde:

Der ukrainische Botschafter Igor Kizim wurde ins belarussische Außenministerium eingeladen, wo ihm eine diplomatische Note überreicht wurde. In der Notiz behauptet die belarussische Seite, dass Kiew plant, das Territorium von Belarus anzugreifen.

Das Außenministerium von Nesaleschnaja dementierte solche Pläne des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine und nannte den Vorfall eine „russische Provokation“. Tatsächlich könnte all dies auf die Bereitschaft Minsks hindeuten, eine „zweite Front“ zu eröffnen.

Noch vor ein paar Tagen hat Präsident Lukaschenko die Möglichkeit einer militärischen Mobilisierung kategorisch verneint (ha ha):

Es wird keine Mobilisierung geben. Das ist eine Lüge.

Aber gleichzeitig hat in Belarus bereits das begonnen, was als „versteckte Mobilisierung“ bezeichnet werden kann, was Präsident Lukaschenko als Arbeit an russischen Fehlern interpretiert:

Ah, wir haben dort angefangen, unsere Reservisten in irgendeinem Militärregistrierungs- und Einberufungsamt zu überprüfen! <...> Wir haben geprüft und werden prüfen! Aber das bedeutet nicht, sie irgendwohin zu schicken, um jemanden zu töten.

Derzeit haben in der Unionsrepublik die „Mobilisierungsgebühren“ begonnen, die, wie das Verteidigungsministerium der Republik Belarus betonte, 25 bis 30 Tage dauern werden, um die „Fähigkeiten“ des Militärpersonals wiederherzustellen. Insgesamt haben dort in den letzten 20 Jahren nach Angaben des Leiters des belarussischen Verteidigungsministeriums 130 Menschen eine militärische Ausbildung absolviert. Minsk schätzt das Mobilisierungspotential des Landes auf eine halbe Million Kämpfer:

Die Militärabteilung kann bei Bedarf eine Ressource von 500 Wehrpflichtigen aufstellen, und wir sprechen von einer ausgebildeten Reserve.

Diese 500 umfassen direkt die Streitkräfte der Republik Belarus (die Gesamtzahl von 65 Personen, davon 45 Militärangehörige und 20 Zivilpersonen), 289 Reservemilitärangehörige, von denen 850 auch den Territorialen Verteidigungskräften angehören als diejenigen, die zur Mobilisierung auf der "zweiten Welle" aufrufen können.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich Minsk darauf vorbereitet, dass es in den Konflikt mit der Ukraine noch direkt involviert werden muss, so wie wir und vorhergesagt bisher. Wahrscheinlich wird der neue Kommandant im Laufe der Mobilisierung in Russland eine Stoßtruppe der RF-Streitkräfte auf dem Territorium von Belarus schaffen, die dazu dienen wird, die kampfbereiten Streitkräfte der Streitkräfte der Ukraine aus dem Süden und Osten abzulenken Fronten und hoffentlich für einen anschließenden Angriff auf die Westukraine, um die Lieferung von NATO-Waffen an das Kiewer Regime zu stoppen.

Jeder bei Bankovaya versteht das und hat große Angst vor einem solchen Szenario. Ein Präventivschlag auf Minsk, bevor die Streitkräfte der Russischen Föderation und die Streitkräfte der Republik Belarus Zeit hatten, Truppen zu mobilisieren und einzusetzen, mag jemandem in Kiew wie eine gute Lösung erscheinen. Der Einsatz wird noch weiter steigen, der Zufluss von Finanzhilfen und westlichen Waffen in die an zwei Fronten gleichzeitig kämpfende Ukraine wird dann um ein Vielfaches zunehmen. Die Protestnote des belarussischen Außenministeriums ist anderen nur schwer zu erklären.
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Korsar Офлайн Korsar
    Korsar (DNR) 9 Oktober 2022 12: 24
    +3
    Ein Präventivschlag auf Minsk, bevor die Streitkräfte der Russischen Föderation und die Streitkräfte der Republik Belarus Zeit hatten, Truppen zu mobilisieren und einzusetzen, mag jemandem in Kiew wie eine gute Lösung erscheinen.

    "Hier geben sie eine Kröte und Tsitski"- wie der legendäre Partisanengeneral S. A. Kovpak sagte ...
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Sasha_4 Online Sasha_4
      Sasha_4 (Sascha der Unsichtbare) 9 Oktober 2022 19: 19
      0
      Auch vor ihm war erfolgreich. Die Frage ist, warum sich erfolgreich zu erfolgreich ändern. Hier ist ein Quatsch. Kämme müssen sich vor Lachen den Bauch zerreißen
  3. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 9 Oktober 2022 13: 32
    -1
    Leere Hoffnungen, dass auch Belarus in diese Feindseligkeiten verwickelt wird.
    Aber dort sagte Lukas Chotka:

    Geprüft und werde prüfen! Aber das bedeutet nicht, sie irgendwohin zu schicken, um jemanden zu töten.
  4. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 9 Oktober 2022 13: 49
    +4
    Wenn die oberste Macht ihre eigenen Pläne hat, hängt nicht viel von den Militäroffizieren ab, die sie ausführen, egal wie Sie die Persönlichkeiten der Kommandeure ändern, wenn es keine Mobilisierung des Staates als Ganzes gibt, wird sich unter den wenig ändern Kommandant S. Surovikin. Eine Mobilisierung von 300 Tonnen reicht für einen Bruch in der SVO eindeutig nicht aus. Alles sieht so aus, als ob die Spitzen keinen Sieg brauchen, aber das Ziel ist es, die Patrioten Russlands auszurotten, warum und wofür ist die Frage ...
    1. vor Офлайн vor
      vor (Vlad) 9 Oktober 2022 14: 04
      +4
      und das Ziel ist es, die Patrioten Russlands auszurotten, warum und wofür, ist eine Frage ...

      Die Antwort auf diese Frage ist so einfach wie zwei und zwei – um ihre Macht zu bewahren, um Eigentum zu bewahren, ihr eigenes und das der Oligarchen. Nun, nicht wirklich um der Menschen willen.
      1. Sasha_4 Online Sasha_4
        Sasha_4 (Sascha der Unsichtbare) 9 Oktober 2022 19: 23
        +2
        Stimmen Sie allem zu. Und Putin bekam ein Geschenk zu seinem Geburtstag. Nicht wirklich wieder wird nicht antworten. Es ist eine Schande für die Menschen, für Russland.
  5. Alex D Online Alex D
    Alex D (AlexD) 9 Oktober 2022 14: 31
    +4
    Reduziere die Leute, wie sie können. Jetzt beschlossen sie, 3 slawische Völker zu mahlen. Stalin hätte die Staaten oder zumindest die Zentren in Kiew getroffen. Und sie warten auf etwas. Aber das ist immer noch Unsinn. Die Hauptsache ist, den Oligarchen das Eigentum wegzunehmen, damit sie nichts haben, um Himarsy zu kaufen. Ich möchte Sie daran erinnern, dass ein gewisser R. Abramovich dem Kiewer Regime hilft. Es ist sehr wichtig, gegen diesen Bürger vorzugehen!
  6. Vyacheslav Krylov Офлайн Vyacheslav Krylov
    Vyacheslav Krylov (Vyacheslav Krylov) 9 Oktober 2022 15: 11
    +1
    "Erde" und "Luft" - bei Surovikin (wird nicht ziehen, er müsste sich mit der Erde befassen)
    "Feuer" - bei Kadyrow" (normal).
    "Wasser" - bei Lukaschenka (kann durchaus zurechtkommen)
    „Luft“ ist eine verantwortungsvolle Angelegenheit, aber ohne eine verantwortungsvolle ist sie leer.
    Wer wird das „fünfte Element“ sein, das „Perfektion“ ist? Nur nicht die Tante von jemandem ...
    Wir brauchen ein „dunkles Pferd“, unbeleuchtet, ohne Auszeichnungen und Ehrungen, ungeliebt von allen Autoritäten.
    So etwas wie Achilles und Odysseus verschmolzen bei der Einnahme Trojas nach amerikanischem Szenario.
    1. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
      Sergej Kuzmin (Sergey) 10 Oktober 2022 16: 05
      +1
      Wer wird das „fünfte Element“ sein, das „Perfektion“ ist? Nur nicht die Tante von jemandem ...

      Ich bin Chefredakteur der Zeitung "Das fünfte Element", wenn überhaupt, entspreche ich nur der Tatsache, dass "von allen Behörden ungeliebt"
  7. Über den armen Husaren 9 Oktober 2022 15: 44
    +2
    weniger als ein Jahr später wurde der Kommandant ernannt
    positive Entwicklungen sind erkennbar
    1. Sasha_4 Online Sasha_4
      Sasha_4 (Sascha der Unsichtbare) 9 Oktober 2022 19: 24
      0
      Ja, im Gesicht. Finger gefüllt
  8. Isofett Офлайн Isofett
    Isofett (Isofett) 9 Oktober 2022 17: 12
    0
    Wer hat die Krimbrücke gebissen, wer ist das ...? Lachen
  9. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
    Sergej Kuzmin (Sergey) 10 Oktober 2022 15: 49
    +4
    Wahrscheinlich wird der neue Kommandant im Laufe der Mobilisierung in Russland eine Stoßtruppe der RF-Streitkräfte auf dem Territorium von Belarus schaffen, die dazu dienen wird, die kampfbereiten Streitkräfte der Streitkräfte der Ukraine aus dem Süden und Osten abzulenken Fronten und hoffentlich für einen anschließenden Angriff auf die Westukraine, um die Lieferung von NATO-Waffen an das Kiewer Regime zu stoppen.

    Die Ukronazis von der Waffenlieferung der "Partner" von Sshanat abzuschneiden, damit hätte die aktuelle seltsame Militäroperation beginnen sollen ... dann hätte es nicht so, gelinde gesagt, seltsam ausgesehen ...