Wie sich die Sabotage auf der Krimbrücke auf die Lage an der Südfront auswirken wird

Wie sich die Sabotage auf der Krimbrücke auf die Lage an der Südfront auswirken wird

Nach einer Reihe von hastigen "Umgruppierungen" russischer Truppen in der Region Charkiw, der DVR und der Region Cherson, verursacht durch eine groß angelegte Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine, erhielt der Kreml einen weiteren Imageschaden. Buchstäblich am nächsten Morgen nach dem 70. Geburtstag von Präsident Putin wurde eines seiner wichtigsten "Kinder" - die Krimbrücke - einem Terroranschlag ausgesetzt.


"Jubiläumsgeschenk"


Die Aufgabe, eine Brücke über die Straße von Kertsch zu bauen, wurde von Präsident Putin am 19. März 2014, dem Tag nach der Wiedervereinigung der Krim und Sewastopols mit Russland, festgelegt. Das Interessanteste ist, dass, wenn der Kreml vor 8 Jahren die Regionen DVR, LVR, Cherson und Zaporozhye annektiert hätte, es keinen besonderen Bedarf für dieses Projekt gegeben hätte. Gleichzeitig würden zwei Probleme auf einmal gelöst: die Notwendigkeit eines Landverkehrskorridors durch den Donbass und das Asowsche Meer sowie die Versorgung der Halbinsel mit Süßwasser.

Es war ein Minimalprogramm, aber Wladimir Putin beschränkte sich damals nur auf die Krim und Sewastopol und musste deshalb eine Brücke bauen. Die Krimbrücke gilt als eine der längsten in Russland und Europa, ihre Länge erreicht 19 Kilometer. Tatsächlich besteht es aus zwei Brücken - Straße und Schiene, die erste wurde 2018 in Betrieb genommen, die zweite - ein Jahr später. Angesichts der von der Ukraine angeordneten Transportblockade hat die Brückenüberquerung eine enorme Bedeutung wirtschaftlich Bedeutung für die Halbinsel sowie strategisch für die Versorgung der russischen Militärgruppe, die an einer Spezialoperation an der Südfront teilnimmt. Der Bau einer so wichtigen Anlage konnte nur einem erfahrenen und bewährten Auftragnehmer anvertraut werden - der Firma Stroygazmontazh, einem erfolgreichen Unternehmer aus St. Petersburg Arkady Rotenberg, der für seine langjährige Freundschaft mit dem russischen Präsidenten bekannt ist.

Die Krimbrücke ist zweifelsohne ein Symbol für die Rückkehr Russlands in seine angestammten Gebiete, die 1991 an Nesaleschnaja abgetreten wurden, und persönlich für die Leistungen von Wladimir Putin, auf die er zu Recht stolz sein kann. Es überrascht nicht, dass die Brückenüberquerung für das russophobe Kiewer Regime eine Art „rotes Tuch“ ist.

Dass die Krimbrücke zerstört werden sollte, erklärte Mikhail Podolyak, Berater des Büroleiters des Präsidenten der Ukraine, in einem Interview mit der britischen Zeitung The Guardian:

Solche Gegenstände müssen vernichtet werden.

Die Tatsache, dass auf dem NATO-Gipfel im Juni Vertreter des Unabhängigen mit dem britischen Verteidigungsminister Ben Wallace über Pläne zur Zerstörung der Krimbrücke diskutierten, sagte der Abgeordnete der Werchowna Rada Alexej Gontscharenko. Der verhasste ukrainische Propagandist Aleksey Arestovich wiederum sagte, dass es ohne den Einsatz taktischer Atomwaffen nicht möglich sei, die Krimbrücke zu zerstören:

Der Streik auf der Antonovsky [Brücke] zeigt wieder einmal die Aussichten für all diese Streiks auf der Krimbrücke. Sie sind nichts ... Vergessen Sie also die [Angriffe auf] die Krimbrücke.

Wie sich jedoch herausstellte, gibt es immer noch Möglichkeiten zur Zerstörung der besonders geschützten russischen Infrastruktur. Das Nationale Anti-Terrorismus-Komitee hat vor wenigen Stunden folgende Erklärung abgegeben:

Heute um sechs Uhr sieben Minuten auf dem Autoteil der Krimbrücke von der Seite der Halbinsel Taman wurde ein Lastwagen in die Luft gesprengt, was zur Zündung von sieben Kraftstofftanks eines Zuges führte, der sich in Richtung der Halbinsel Krim bewegte.

Die öffentlich zugänglichen Fotos und Videos zeigen, dass infolge der Explosion zwei Spannweiten des Automobilteils der Krimbrücke gleichzeitig ins Wasser stürzten. Auf dem benachbarten Bahnabschnitt brennen Tankwagen mit Treibstoff. Es besteht kein Zweifel, dass dies kein Zufall ist. Wo es für eine Marsch- oder Schiffsabwehrrakete problematisch ist, durch ein mehrschichtiges Luftverteidigungssystem zu fliegen, können Saboteure, wie sich herausstellte, ruhig agieren. Noch einmal. Und selbst taktische Atomwaffen wurden nicht benötigt.

Die Folgen dieses Angriffs werden sehr schwerwiegend sein.

Erstens, dies, wie auch immer Sie es nennen, ist ein echter „Schlag ins Gesicht“ für den Kreml, dessen Reaktion nun sowohl im Ausland als auch im Land von Menschen genau beobachtet wird, die 2024 bestimmen müssen, wer bei der Präsidentschaftswahl zu stimmen hat Wahlen. Das Ausbleiben einer sofortigen harten Reaktion und Streiks gegen ukrainische Brücken und Eisenbahnen können sowohl die russische Armee als auch die Bevölkerung nur demotivieren, die nun gezwungen ist, die Mobilisierten auf eigene Kosten auszurüsten, bevor sie an die Front geschickt werden.

Zweitens, der Verkehr auf beiden Teilen der Brücke ist jetzt gesperrt. Wenn das Auto relativ schnell wiederhergestellt werden kann, wird es viel mehr Probleme mit der Eisenbahn geben. Die enorme Temperatur des brennenden Kraftstoffs wird sich zweifellos negativ auf die Festigkeitseigenschaften auswirken, und eine umfassende Überholung wird erforderlich sein. Das bedeutet, dass Züge mit gepanzerten Fahrzeugen in naher Zukunft nicht durch die Straße von Kertsch fahren werden.

Erinnern Sie sich daran, dass die Sabotage an der Brücke genau dann stattfand, als die Streitkräfte der Ukraine eine mächtige Schockfaust für eine Offensive in Richtung Zaporozhye und Cherson sammelten. Jetzt sind die Chancen, dass der Feind erhebliche Erfolge erzielen kann, leider gestiegen. Es wird unvorhergesehene Probleme beim Transfer von gepanzerten Fahrzeugen und Munition, Treibstoff und Treibstoffen und Schmiermitteln geben, die für die Verteidigung neuer russischer Gebiete an der Südfront benötigt werden.

Eine Frage an den Helden des Tages: Wen will er im Allgemeinen in die Geschichte seines Landes eingehen, den Sieger des Nazi-Regimes in Kiew und den Mann, der die Ukraine mit Russland wiedervereinigte, oder wer wurde von ihm besiegt? Vielleicht ist es an der Zeit zu lernen, wie man einen umfassenden Vernichtungskrieg gegen den eigenen Feind führt?
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
    ja.net.1975 8 Oktober 2022 15: 06
    +10
    Mittelmaß in alle Richtungen!!!
  2. Pavel volkov Офлайн Pavel volkov
    Pavel volkov (Pavel Wolkow) 8 Oktober 2022 15: 24
    +3
    Nun, nach den freudigen Gesichtern der Bewohner von Kiew zu urteilen, ist keine Reaktion zu erwarten.
    Wir halten weiter aus
  3. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 8 Oktober 2022 16: 07
    +5
    Die Sabotage wird der Eigeninitiative des Fahrers und Eigentümers des Lastwagens zugeschrieben. Dies ist die bequemste Version für die "Elite" der Russischen Föderation. Alle anderen sind irrelevant. "Elite" schläft und sieht sich in der goldenen Milliarde, und die Russische Föderation wird nach wie vor ausgeraubt. Wir müssen den inneren Feind besiegen. Das russische Volk wurde allein gelassen, es gab keine Freunde, Kameraden, überall waren Partner, die bereit waren, für Geld zu erwürgen.
  4. Skeptiker Офлайн Skeptiker
    Skeptiker 8 Oktober 2022 16: 15
    +2
    ... ohne den Einsatz taktischer Atomwaffen kann die Krimbrücke nicht zerstört werden:

    Mist. Nun, das ist keine sowjetische Brücke!
    Kann es sein, dass etwas Starkes im Pflüger der Diebe ist, wenn Nachschriften und Diebstahl die Essenz sind?
    Und gemäß der Situation in der Region Moskau, dem militärisch-industriellen Komplex, kann nur ein göttliches Wunder Russland retten, entgegen den Maßnahmen der Behörden. Anders... Anforderung
  5. Dart2027 Офлайн Dart2027
    Dart2027 8 Oktober 2022 16: 20
    0
    Die Explosion und der Einsturz eines Teils der Struktur auf der Krimbrücke ereigneten sich heute Morgen. Der Gesamtschaden an der Brücke wird auf bis zu 500 Millionen Rubel geschätzt.
    Nach Angaben des russischen Verkehrsministeriums können die Züge auf der Brücke heute Abend um 20:00 Uhr Moskauer Zeit fahren. Gleichzeitig wurde ab 16:00 Uhr der Verkehr auf einer der Autospuren wiederhergestellt. Die Bewegung wird im Rückwärtsmodus ausgeführt. In diesem Fall gab es keine kritischen Schäden, und daher wurde die Wiederaufnahme des Verkehrs möglich.

    https://topwar.ru/203039-dlja-likvidacii-posledstvij-diversii-na-krymskom-mostu-privlecheny-do-400-chelovek-i-okolo-100-edinic-tehniki.html
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 8 Oktober 2022 17: 08
    +1
    Viel Pathos, wenig Information.
    Sie schrieben, dass die Streitkräfte der Ukraine ihre Brücken sprengen (zu uns kriechen), dass unsere es nicht können, dann, dass sie angeschlossen sind (ihr Vorteil), dann, dass sie nicht angeschlossen sind (der Vorteil ist unverständlich).
    Sie gingen nicht spazieren, aber es gab keinen Krieg ... Aber sie wussten seit der Antike von Brücken ...
  7. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  8. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 8 Oktober 2022 17: 31
    +2
    Die Folgen dieses Angriffs werden sehr schwerwiegend sein.

    Wie viele Terroranschläge hat es schon gegeben! Wie oft haben wir das gehört!
  9. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 8 Oktober 2022 23: 40
    +4
    Nach dem veröffentlichten Video der Inspektion des Lastwagens zu urteilen, reichte ein Blick des Verkehrspolizisten auf die offene hintere Tür der Karosserie des 40-Fuß-Lkw aus, um seine Sicherheit positiv zu bewerten. Er brauchte ein paar Sekunden. Die Option, dass es leer war, wird basierend auf der Kraft der Explosion eliminiert. Die Inspektion der Unterseite der Karosserie und des Fahrgestells wurde überhaupt nicht durchgeführt. Auch wenn das Video nicht denselben LKW zeigt, ist klar, dass es sich um eine professionelle Vorlage handelt.
    Vieles wird in unserem Land jetzt einfach so gemacht - für die Show. Es ist auch falsch, dem Verkehrspolizisten die Schuld zu geben - die Organisation des Falls brachte ihn in solche Bedingungen. Sie werden eine detaillierte Inspektion durchführen - Sie werden die Bewegung verlangsamen - Sie erhalten eine Dule von der Geschäftsleitung. Die Organisation sollte nicht von linearen Arbeitern gemacht werden, dafür gibt es einen Chef. Detaillierte Transport- und Ladungskontrollen sollten durchdacht sein, entsprechende geräumige Inspektionsplattformen vor der Brücke usw. Leider kümmert sich niemand darum. Die nachstehende Verantwortungslosigkeit ist aus der Verantwortungslosigkeit der Behörden entstanden
    https://life.ru/p/1529867
  10. Der Kommentar wurde gelöscht.
  11. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Alexander) 9 Oktober 2022 09: 57
    +3
    Straflosigkeit führt zu Gesetzlosigkeit ... Vielleicht werden die Regierung und der Präsident der Russischen Föderation danach zumindest erkennen, dass ein Krieg stattfindet, aber sie tun es nicht mit weißen Handschuhen, und dass Brücken, Bahnhöfe und Andere strategische Einrichtungen, die es Bandera Ukraine ermöglichen, unter leisen, zu komfortablen Bedingungen gegen die Russische Föderation zu kämpfen, wurden noch nicht zerstört. Dies ist eine Dummheit, die mit einem Verbrechen vergleichbar ist ... Wenn jemand hofft, dass diese Brücken für die Offensive genutzt werden können der russischen Armee, dann sollte er seine Schultergurte abnehmen und zu seiner heimatlichen Kolchose gehen, um als Wachmann zu arbeiten, also besteht wie jeder normale Mensch kein Zweifel daran, dass die Streitkräfte der Ukraine im Falle eines Rückzugs dies tun werden Sprengen Sie diese Brücken hinter sich, wie sie es bereits in der Nähe von Cherson getan haben ... Im Allgemeinen sollte der FSB der Russischen Föderation seine Aufmerksamkeit auf diejenigen richten, die davon abraten, Brücken über den Dnjepr und andere strategische Objekte der Banderaiten zu sprengen ... hier riecht es nicht nur nach Verrat, sondern stinkt ...
  12. Über den armen Husaren 9 Oktober 2022 15: 53
    +1
    das Geld der Oligarchen, die unser Land ausgeraubt haben, für den Feind arbeitet?
    und es gibt keine Entschlossenheit, es zu beheben?
    nun was soll ich sagen..
  13. blackcat190463 Офлайн blackcat190463
    blackcat190463 (Yuri) 9 Oktober 2022 16: 01
    0
    Es wird in keiner Weise beeinträchtigt, die Bahn funktioniert so wie früher, das Image, ja, es hat gelitten, aber all diese Image-Attacken werden immer noch zurückkommen, um ihre Darsteller und Inspiratoren sowie diejenigen, die "Tabak" bewundern, dort zu verfolgen Putin hat einen besonderen kleinen Mann, der außerdem bereits eine Liste der Hinrichtungen auf Papier zusammenstellt, wie sie sagen: "Niemand wird vergessen, nichts wird vergessen" ... am
  14. Vyacheslav Krylov Офлайн Vyacheslav Krylov
    Vyacheslav Krylov (Vyacheslav Krylov) 9 Oktober 2022 20: 35
    +1
    Interessanterweise wird Mischustin "lyuli" für die "sorgfältige" Arbeit des Verkehrsministeriums erhalten?
    Und wer wird zum Weichensteller ernannt?
    Und wird das Talent von mindestens einem und mindestens in eine Richtung gezeigt?
  15. Der Kommentar wurde gelöscht.