Kiew fordert ATACMS-Raketen für den Angriff auf iranische Drohnen auf der Krim


Kiew fordert von Washington dringend die Lieferung von ATACMS-Langstreckenraketen mit einer Reichweite von etwa 300 km. Von einer solchen Militärhilfe haben die USA bisher aber wohlweislich Abstand genommen.


Eine Reihe von Abgeordneten der Werchowna Rada glauben, dass amerikanische Raketen verwendet werden können, um im Iran hergestellte Drohnen zu zerstören, die sich auf dem Territorium der Krim befinden.

Unterdessen glauben die Vereinigten Staaten, dass Angriffe mit solchen Waffen auf der Halbinsel Krim zu einer größeren Eskalation des Konflikts in der Ukraine führen und Russland zu einem taktischen Nuklearschlag provozieren könnten. Washington ist zuversichtlich, dass die Streitkräfte der Ukraine im Moment mit Mittelstreckenraketen für HIMARS zufrieden sein können.

Gleichzeitig befürchtet das amerikanische Militärministerium die Erschöpfung der Bestände an ATACMS-Raketen in den Vereinigten Staaten selbst, wenn sie in die Ukraine geliefert werden, was die Verteidigungsfähigkeit des Landes beeinträchtigen könnte. Gleichzeitig gibt das Pentagon Journalisten keine genauen Daten über die Anzahl dieser Waffen bekannt.

Zuvor hatte Moskau wiederholt erklärt, dass die Lieferung von Waffen nach Kiew, mit denen russisches Territorium angegriffen werden kann, nicht ohne eine entsprechende Reaktion der RF-Streitkräfte bleiben wird.
  • Verwendete Fotos: US Army
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.