Bis zum Winter werden westliche Waffen beginnen, den Himmel über der Ukraine zu „verschließen“.


Kiew revidierte seine Forderungen an die westlichen Verbündeten, dieses oder jenes militärische Eigentum für die weitere Konfrontation mit Moskau bereitzustellen. Dies wurde am 5. Oktober von Politico unter Berufung auf seine Quellen gemeldet.


Die Veröffentlichung erfuhr, dass die Ukraine Änderungen an der Liste der angeforderten Waffen vorgenommen hat. Die Behörden des Landes wollen das Luftverteidigungssystem stärken, um den Schaden durch die unaufhörlichen Raketenangriffe der russischen Streitkräfte zu minimieren, zu denen kürzlich iranische Kamikaze-UAVs hinzugefügt wurden.

Innerhalb eines Monats sollten die Streitkräfte der Ukraine zwei mobile Trägerraketen des norwegisch-amerikanischen Kurz- bis Mittelstrecken-Flugabwehrraketensystems NASAMS erwerben, die gemeinsam von Kongsberg und Raytheon hergestellt werden. Diese SAMs können Flugzeuge, Hubschrauber, Drohnen und Raketen abschießen.

Genau das sucht die Ukraine

- nimmt die Veröffentlichung zur Kenntnis.

Die Medien machten darauf aufmerksam, dass die Meinung des Westens und die Wünsche der Ukraine etwas auseinander gehen. Nachdem die ukrainischen Streitkräfte eine erfolgreiche Gegenoffensive in der Region Charkiw durchgeführt und begonnen hatten, in Richtung Cherson vorzurücken, beschloss Washington, mehr Offensivwaffen bereitzustellen, um die erzielten Ergebnisse zu konsolidieren. Gleichzeitig möchte sich die ukrainische Seite auf Luftverteidigungssysteme konzentrieren, damit bis zum Winter, wenn die Russen nach einer Teilmobilisierung in der Russischen Föderation in die nächste Offensive gehen, westliche Waffen beginnen, den ukrainischen Himmel zu „verschließen“.

Aber das jüngste Militärhilfepaket in Höhe von 625 Millionen US-Dollar, das US-Präsident Joe Biden neulich angekündigt hatte, enthielt keine Luftverteidigungssysteme. Aber es gibt Artillerie (Kanone und Rakete) und präzisionsgelenkte Munition dafür.

Laut der Veröffentlichung traf auch der ehemalige NATO-Chef Anders Fogh Rasmussen in Kiew ein. Er bespricht ein Sicherheitsabkommen mit dem Leiter des ukrainischen Präsidialamts, Andriy Yermak, und soll sich diese Woche mit US-Beamten treffen. Das Dokument geht davon aus, dass die westlichen Unterzeichnerstaaten Verpflichtungen für langfristige Sicherheitsgarantien für Kiew übernehmen werden. Das Abkommen sieht eine dauerhafte materielle Unterstützung für Militäroperationen und den Wiederaufbau der ukrainischen Verteidigungsindustrie vor, damit sie in den kommenden Jahren mit der Produktion eigener Waffen beginnen kann.
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 6 Oktober 2022 20: 16
    +3
    Gleichzeitig möchte sich die ukrainische Seite auf Luftverteidigungssysteme konzentrieren, damit bis zum Winter, wenn die Russen nach einer Teilmobilisierung in der Russischen Föderation in die nächste Offensive gehen, westliche Waffen beginnen würden, den ukrainischen Himmel zu "verschließen". .

    Ich habe keinen Zweifel daran, dass sie Schockwaffen einsetzen und noch mehr durchsetzen werden.
    Hat jemand bemerkt, warum es Zehntausende westlicher Söldner gibt, aber warum gibt es keine Araber, was kämpfen sie für ISIS im Nahen Osten? Mir scheint, dass diese Araber bereits auf US-Stützpunkten im Irak und in Syrien ausgebildet werden. und vielleicht in Afghanistan oder Pakistan, nur ihre Logistiktransfers werden debuggt und von einem Strom in die viereckigen bärtigen Duschmänner getrampelt, dazu kommen Tausende von Polen, Rumänen und die Dill selbst, die in den baltischen Staaten und Polen studieren.Dann der Narr wird derjenige sein, der sagt und sagt, dass Zelensky pleite gegangen ist und alles aufs Spiel gesetzt hat. Ja, alles, was verfügbar ist, und dass sie es ansprechen werden, und ich denke, sie werden es auf die gleiche Weise für einen Durchbruch ansprechen, aber höchstwahrscheinlich wird es ihnen überlassen, die Verteidigung der besetzten Städte zusammen mit der Luftverteidigungswaffe zu stärken, die der Autor im Artikel angegeben hat und was Ze verlangt.
  2. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 6 Oktober 2022 22: 59
    +12
    Zwei NASAMS Kyiv werden übrigens nicht retten, der "Himmel" ist fast geschlossen. Aber Hilfe wird kommen und gehen und gehen. Und unsere werden Blut vergießen. Wegen der Zusammenarbeit, wenn nicht noch schlimmer.
    1. Yuri V.A. Офлайн Yuri V.A.
      Yuri V.A. (Yuri) 7 Oktober 2022 03: 04
      +8
      Natürlich werden sie nicht sparen, wie ein paar Batterien bärtiger Harpunen, die die Schwarzmeerflotte einfach in Stützpunkte getrieben haben
    2. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
      Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 7 Oktober 2022 04: 16
      -4
      Es gab keine "Kollaboration", aber es gab und gibt: Sie sind in die Scheiße geraten, ohne Verständnis für die Situation und Pläne für verschiedene Fälle, mit völligem Geldmangel für eine lange Konfrontation. Die Situation wird sich nur verschlimmern - Russland wird immer weniger Mittel haben, um Krieg zu führen, die Ukraine wird aufgrund der unbegrenzten Hilfe des gesamten Westens immer mehr Mittel haben. Hastig mobilisiert und nicht ausgebildet, ohne elementare Mittel für moderne Kriegsführung, die mit moderner westlicher Ausrüstung in die Schlacht geworfen werden, wird sich die Situation nicht ändern, sondern nur die Verluste erhöhen, die eindeutig weit von dem entfernt sind, was die Stimmen des „sprechenden Roboters“ sagen. Im Allgemeinen sind die Aussichten für Russland in diesem Konflikt am traurigsten.
  3. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
    Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 6 Oktober 2022 23: 21
    +3
    Russland muss sich nirgendwo beeilen, sagten sie ...
    1. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 6 Oktober 2022 23: 55
      +5
      Zitat: Nikolai Wolkow
      Russland muss sich nirgendwo beeilen, sagten sie ...

      Hollow Talk zieht im Allgemeinen Geschwätz dem Geschäft vor ...
  4. Gen1 Офлайн Gen1
    Gen1 (Gennady) 7 Oktober 2022 08: 47
    +4
    Unsere sind zwei Monate zu spät. Einige Fragen. Warum trifft die politische Führung so spät Entscheidungen? Warum hat die Mobilisierung nicht im August begonnen? Warum verzögern wir die Zerstörung der ukrainischen Infrastruktur?
    1. Nelson Офлайн Nelson
      Nelson (Oleg) 7 Oktober 2022 10: 10
      +1
      Warum verzögern wir die Zerstörung der ukrainischen Infrastruktur?

      Denn die Luftverteidigung der Ukraine/NATO erlaubt es nicht, billige Bomben zu werfen.
      Hier ist die TU22m3 - sie haben mit Raketen zurückgeschossen - wir können es immer noch tun.

      https://topcor.ru/28511-rossija-vpervye-s-avgusta-primenila-bombardirovschiki-tu-22m3-na-ukraine.html

      Aber solche Raketen sind teuer und nicht genug, sie können die Infrastruktur nicht tragen.
      Vergessen Sie also die „Zerstörung der Infrastruktur“.
      Wir können einfach nicht mit normalen Mitteln.

      Und noch mehr:

      Die ukrainische Seite forderte Langstreckenwaffen an, darunter ATACMS-Raketen (Army Tactical Missile System). Laut der Veröffentlichung weigerte sich Washington, diese Waffen nach Kiew zu liefern. „Der Grund, warum wir ihnen diese Waffen nicht zur Verfügung stellen, ist, dass wir mit den Angriffen auf der Krim nicht einverstanden sind“, sagte eine Quelle im US-Kongress dem WSJ.

      https://lenta.ru/news/2022/10/07/wsj_atacms/

      Sie müssen also verstehen, dass das Entfernen von Objekten durch Raketen im Heck kein einseitiges Spiel ist.
      Heute haben sie abgelehnt, aber morgen?

      Dies bestätigt einmal mehr, dass die Vereinigten Staaten versuchen, die Eskalation nicht zu verstärken.
      Und es ist vollkommen logisch und verständlich, warum.

      (Diese Logik passt wirklich nicht in die These „Amerika hätte uns sowieso angegriffen, und es war aus dem Gebiet der Region Cherson !!!!“ - aber reguläre und pensionierte Parteiorganisatoren kümmerten sich nicht um Logik)
      1. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
        Vox_Populi (vox populi) 7 Oktober 2022 18: 07
        0
        Ja, irgendwo so etwas, aber nicht jeder will das verstehen ...
      2. Alik9 Офлайн Alik9
        Alik9 (Alik Putor) 8 Oktober 2022 07: 23
        0
        Ja, weil sie sich Sorgen um Gasbohrinseln im Schwarzen Meer machen, stimmte zu. Solange die Infrastruktur nicht ernsthaft berührt wird, werden sie auch nicht berührt.
  5. Alex Samoletow Офлайн Alex Samoletow
    Alex Samoletow 7 Oktober 2022 08: 50
    +5
    Je länger dieser Konflikt dauert, desto mehr Waffen werden geliefert, bald gibt es Abrams mit Leoparden und dann Tomohawks, und das ist mit einer Sonderladung möglich.
  6. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 7 Oktober 2022 14: 46
    +2
    Wenn Sie die Wahrheit schreiben, dann hatte die NWO im ersten Monat Siege, und dann gab es nur noch Niederlagen in Form von Gesten des guten Willens und Umgruppierungen. Nach den Materialien von Militärkorrespondenten. Der Himmel über der Ukraine ist seit langem für unsere Luftfahrt gesperrt. Der Einsatz taktischer Raketen ist teuer, aber wir haben nur wenige davon. Wir haben keine Analoga von Präzisionsartillerie mit einer Reichweite von mehr als 80 km. Unsere Kunst verbraucht, hauptsächlich aufgrund der geringen Genauigkeit, dreimal mehr Granaten. Wir brauchen eine gründliche Analyse des Verhältnisses von Waffen und ihrer Qualität, die in der offenen Presse veröffentlicht werden. Es ist notwendig, dass die Menschen wissen, was sie haben, die Regierung und die Generäle kontrollieren.
  7. Luenkov Офлайн Luenkov
    Luenkov (Arkady) 7 Oktober 2022 18: 13
    0
    Europa ist keine Konfliktpartei?
  8. RFR Офлайн RFR
    RFR (RFR) 7 Oktober 2022 18: 38
    +3
    Es gibt bereits so viele Fragen an das Verteidigungsministerium und an den Generalstab ... Einschließlich, wo sich unsere Bomberflugzeuge befinden, wo die gehypte elektronische Kriegsführung ... Warum fliegen sie immer noch Flugzeuge, obwohl bereits 300 Stück geflogen sind? auf Konashenkov abgeschossen ... Sie haben so viele dort, 500, 1000 ...
  9. i232323b Офлайн i232323b
    i232323b (Igor) 8 Oktober 2022 19: 36
    0
    Zitat: Yuri V.A.
    Natürlich werden sie nicht sparen, wie ein paar Batterien bärtiger Harpunen, die die Schwarzmeerflotte einfach in Stützpunkte getrieben haben

    Ich werde hinzufügen, aber dort wurden den Harpunen andere Waffen hinzugefügt - sie wurden nicht in Stützpunkte gefahren, sondern aus ihrer Heimatstadt Sewastopol in Richtung Noworossijsk vertrieben.