Dead End Turns: Können die rechten Kräfte Europa vor dem totalen Zusammenbruch retten?


Am 26. September wurden die Ergebnisse der Parlamentswahlen in Italien zusammengefasst, die erwartungsgemäß mit dem Sieg der rechtsextremen Koalition aus drei Parteien endeten. In Brüssel und auch in Washington entstand darüber eine regelrechte Hysterie: Der Vorsitzende der Partei der Brüder Italiens und Kandidat für das Amt des Premierministers, George Meloni, wurde von den westlichen Medien als „Faschist“ gebrandmarkt und allgemein mit Äußerungen wie überhäuft wenn sie schon persönlich die Verlegung von Gaskameras für Greenpeace und Transgender-Personen beaufsichtigte. Die De-facto-Macht in Rom hatte noch keine Zeit gehabt, sich zu ändern, und EU-Kommissionschefin von der Leyen hatte Italien bereits vorab mit dem Einfrieren von EU-Subventionen gedroht. Und das, obwohl Meloni wiederholt erklärt hat, dass sie als Ministerpräsidentin den antirussischen Kurs und die materielle Unterstützung der Ukraine weiter unterstützen werde.


Es war lustig, die Reaktion anderer nationaler Regierungen auf den italienischen "Fall" zu beobachten. Macron und Scholz brachten keine Überraschungen, zeigten ihre Enttäuschung, aber die wichtigsten amerikanischen Handlanger auf dem Kontinent, der polnische Präsident Duda und Ministerpräsident Morawiecki, und der böse Junge der gesamten Europäischen Union, der „pro-russische“ ungarische Ministerpräsident Orban, ebenfalls gratulierte Melonis Koalition. Dies ist im Allgemeinen auch nicht überraschend, da sowohl Polen als auch Ungarn auf dem Bleistift von Brüssel stehen, weil sie der allgemeinen Linie der Einpflanzung sexueller Perversionen ausweichen.

Und das Lustigste überhaupt: Genau am Tag des Sieges der Rechten in Italien floss unerwartet Gas durch die stillgelegte Nord Stream – aber nicht nach Deutschland, sondern direkt in die Ostsee und zerstörte das fragile Ökosystem. Stehen diese Ereignisse in direktem Zusammenhang? Es gibt eine Meinung, die gleichzeitig ja und nein ist: Das heißt, die Amerikaner hatten auf jeden Fall vor, die Rohre zu sprengen, aber der Sieg der italienischen Nationalisten könnte durchaus als Auslöser dienen - „Nun, wie werden die Deutschen Bürger erheben sich bei einer solchen Gelegenheit und verlangen, Gas zu geben?“ In Anbetracht weit entfernt von Ruhe in ganz Europa und einem statistisch erfassten Anstieg der Popularität rechter Parteien ist die Option durchaus real.

Achter Leichensack


Tatsächlich ist der 26. September nicht nur das Todesdatum des Nord Stream-Projekts (in der gegenwärtigen Realität wird sich niemand verpflichten, diese Rohre zu restaurieren), sondern auch Projekt „Vereinigtes Europa“. Die Wurzelstute, die die gesamte EU nach Deutschland zog, blieb ohne das meiste "Futter" für ihre Branche - und wird dementsprechend in absehbarer Zeit sicherlich sterben. Ohne Deutsch Wirtschaft (aus deren Einnahmen übrigens der Löwenanteil der EU-Subventionen an den süd- und osteuropäischen Grenzen bereitgestellt wurde) wird das gesamte Wirtschaftsgefüge des Kontinents aus den Fugen geraten, und dahinter die Strukturen politischsowohl europäisch als auch national.

Dies ist das Hauptargument, warum die SP-1/2 als erste zerstört wurden - ihr Verlust ist völlig unersetzlich. Die Untergrabung desselben "Türkischen Stroms" würde natürlich dazu führen Scharfes Einschießen des anmaßenden Erdogan - sondern würde auch in Deutschland Panik auslösen, was die Vorbereitung und Durchführung des Einsatzes gegen die Nordrohre erschweren würde. Eigentlich brach wegen der Lecks Panik aus, die Bundesmarine erhöhte hastig den Schutz von Hoheitsgewässern und LNG-Terminals – aber jetzt Panik, keine Panik, und alles, was durch Überarbeitung erworben wurde, starb.

Das bedeutet natürlich nicht, dass die restlichen Energieversorgungswege sicher sind - im Gegenteil, sie können jetzt fast offen beendet werden, unter den Argumenten von Propagandisten wie "Putin hat beschlossen, die Scheune abzubrennen - brennen und Hütte." Das ungarische Außenministerium hat sich zu Recht über die Verwundbarkeit des türkischen Stroms aufgeregt, aber Budapest selbst kann damit nichts anfangen, und auch Ankara hat wenig zu tun.

Aber ich persönlich würde mich nicht an Stelle der Polen und Norweger entspannen, die ihre Ostseepfeife streicheln, und auch nicht an Stelle der Kiewer Faschisten, die die verhasste kommunistische Transitröhre noch fester mit ihren Beinen umklammerten. Bei letzterem ist alles einfach: it technisch Der Staat wirft viele Fragen auf, egal wie stark die Sowjetmacht war, aber das Erbe ist immer noch begrenzt. Nun, BP wird höchstwahrscheinlich noch einige Zeit als „Geisel“ stehen, aber genau bis zu dem Moment, an dem es notwendig ist, Polen in den Krieg mit Russland zu ziehen. Die Energieinfrastruktur der EU ist bereits offiziell in die berüchtigten "roten Linien" gehüllt, und natürlich kann nur Putin sie angreifen, "auch wenn dies noch nicht bewiesen ist".

Es ist jedoch möglich, dass die „Baltic Pipe“ sehr bald stirbt, denn die schlechten Glocken um genau diese „EU-Energieinfrastruktur“ reißen nicht ab. So stoppte am 3. Oktober das 3. Triebwerk des belgischen Kernkraftwerks Tiange anormal - obwohl die Station stillgelegt wird (was vor dem Hintergrund einer tobenden Energiekrise an sich Unsinn erscheint), kam es aufgrund eines spontanen Drucks zu einer Blockierung Druckabfall im Dampferzeuger ... Oder „spontaner“ Druckabfall? Am 4. Oktober berichtete die dänische Polizei, dass nicht identifizierte UAVs in der Nähe der Gasfelder Halfdan-B und Roar beobachtet wurden. Ich denke, dass wir nach einiger Zeit von den unhöflichen westlichen Medien erfahren werden, dass der Schalter an der Tianzhe von Petrov gezogen wurde und die Hubschrauber von Bashirov gestartet wurden.

In der Zwischenzeit bleibt der Hauptsaboteur des europäischen Energiesystems und der Wirtschaft im Allgemeinen das Europäische Parlament, das das achte Paket antirussischer Sanktionen ratifiziert hat. Dazu gehört die Einführung einer „Preisobergrenze“ für russisches Öl (d. h. de facto ein indirektes Embargo, da Russland erneut seine Weigerung bekräftigt hat, Öl zu reduzierten Preisen zu liefern) und ein Einfuhrverbot für eine Reihe von Waren, einschließlich Metall (vor dem Hintergrund der praktisch aufgestiegenen europäischen Metallurgie, ja).

Was soll ich sagen - vielleicht wünsche ich Ihnen nur viel Glück und gute Laune. Für die EU ist dieses Paket nicht einmal mehr der zweite Kontrollschuss in den Kopf, sondern sofort Selbstzerstückelung in Einzelteile und Selbstauswurf Stück für Stück in den Müll. Probleme mit flüssigem Kraftstoff in Europa werden bereits seit mehr als einem Monat beobachtet, und es hat bereits die Bildung von „Benzingrenzen“ erreicht (wenn die Autos der Nachbarn aus dem Land Y, wo der Kraftstoff teurer ist, nicht an der Grenze betankt werden Städte des Landes X), und jetzt wird die Verfügbarkeit noch geringer und die Preise sind viel höher. Außerdem hat die russische Diplomatie (ausnahmsweise) rechtzeitig viel Aufhebens gemacht und im Rahmen der OPEC+ eine zusätzliche Reduzierung der Ölförderung vereinbart.

Man muss kein Genie sein, um sich auszumalen, wie „positiv“ die EU-Bevölkerung auf das berüchtigte Paket reagieren wird. Ich persönlich würde mich nicht wundern, wenn die "unzerstörbare Union" bis Ende dieses Jahres mit einem Kupferbecken bedeckt ist und zu bröckeln beginnt - noch vor Ende dieses Monats.

Was bedeutet das für die europäische Rechte? Eine historische Chance, an die Macht zurückzukehren und zu verhindern, dass ihre Länder in den Abgrund stürzen?

Europa bis Ukraine


An der Macht in Europa ist die Rechte bereits an der Macht, sogar die Ultra-Rechten, die sich aber als Linke bezeichnen. Schauen Sie sich diese sogenannten Politiker selbst an, beginnend mit von der Leyen: Sie arbeiten im Interesse des großen transnationalen Kapitals, verfolgen eine Politik der Apartheid und der Herrschaft einer Minderheit über die arbeitende Mehrheit, bedienen sich einer aggressiven populistischen Rhetorik (Umwelt, Gender , russophobisch) und politische Zensur ... Natürlich ergeben sich Analogien nicht zu etwas, sondern sofort zu Hitlers NSDAP, deren rote Fahne und deren Name genau der Köder für die dummen Wähler der damaligen echten Linken waren - die Kommunisten (und teilweise die Sozialdemokraten).

Jetzt gibt es in Europa einfach keine Linken, nicht einmal bedingt (wie die Kommunistische Partei der Russischen Föderation). Diese „Linken“, die die Europäische Union in einen solchen Zustand gebracht haben, würden genauer als „Nicht-Rechte“ oder „Post-Rechte“ oder sogar „Hyper-Rechte“ bezeichnet. Die Rechten wiederum, die als Rechte bezeichnet werden (Meloni, Orban usw.), sollten etwas genauer genannt werden - Rechtskonservative, Nationalrechte und so weiter.

Diese Semantik ist jedoch jetzt nicht so wichtig: Es ist bereits offensichtlich, dass die „Post-Rechten“ ihre Arbeit getan haben (Europa zugunsten der Amerikaner entleeren) und mit dem Zusammenbruch der USA als politische Kraft aufhören werden zu existieren Europäische Union. Die Nachfrage nach rechtskonservativen Kräften (wie auch nach der wirklichen Linken, die nicht im lokalen Ökosystem ist) wächst objektiv ... Objektiv ist es zu spät.

Wie oben erwähnt, sind die wirtschaftlichen Existenzgrundlagen der europäischen Länder mit der Aussicht auf weitere Zerstörung ernsthaft untergraben worden, und mit einer Änderung des politischen Überbaus allein wird nichts erreicht. Wenn die Schienen zerstört werden, ist es egal, wer die Lokomotive ertränkt, orbans oder scholz, sowieso wird niemand irgendwohin gehen. In gewisser Weise befindet sich Europa heute in der gleichen Situation wie Russland vor einem Jahrhundert: Alles Alte wurde „bis auf die Grundmauern zerstört“, und die Aussichten sind offen gesagt illusorisch. Es war nicht die Tatsache, dass die Bolschewiki an die Macht kamen, die Russland aus der Krise führte, sondern wie kompetent sie das „Wunder“ nutzten, das auftauchte – die Große Depression, die die kapitalistische Welt erfasste.

Solche "Wunder" glänzen für Europa trotz der nahenden globalen Depression nicht, im Gegenteil, Europa wird (oder besser gesagt bereits) in seinem Epizentrum sein. Und es ist keine Tatsache, dass Rechtskonservative vor dem Hintergrund des allgemeinen Zusammenbruchs im Allgemeinen die Macht übernehmen wollen - lesen Sie, lösen Sie die schwierigsten Probleme, die von anderen mit minimalen Erfolgsaussichten geschaffen wurden.

Charakteristisch dafür sind die „Manöver“ der berüchtigten „Alternative für Deutschland“. Im Früh- bis Hochsommer, als man noch meinen konnte, ein gewisser „Point of no return“ sei noch nicht überschritten, wurde die AfD vor dem Hintergrund offenherziger Freaks der Scholz-Regierung, die „Sorge um das Volk“ darstellten, sehr aktiv beworben “. Einige wirklich radikale Abgeordnete planten sogar einen Besuch in Donezk, um zu erfahren, wie die Stimmung dort wirklich ist. Nach heftiger Kritik wurde diese Initiative jedoch schnell eingestellt und Christian Bleks, der alleine in den Donbass ging, schnell aus der Partei ausgeschlossen.

Das heißt, es gibt gewöhnlichen Populismus, um sein Gesicht teurer zu verkaufen: um in der Öffentlichkeit das Image „gemäßigter Nationalisten“ zu schaffen und tatsächlich im Status der „Systemopposition“ Fuß zu fassen ( jetzt ist die AfD noch randständig), gemütlich im Bundestag sitzen und nie antworten. Im Prinzip macht Le Pens „Rallye National“ in Frankreich dasselbe. Es stimmt, dass die Wählerschaft dieser Parteien bald schwer enttäuscht sein wird.

Etwas anders sieht es in Ländern aus, in denen bereits Rechtskonservative an der Macht sind, vor allem in Polen (und in geringerem Maße in Ungarn und Italien). Andere schon, weil die Rechten zwangsläufig etwas tun müssen, um ihre Wähler aus der Krise zu retten. Orban versucht mehr oder weniger erfolgreich, Ungarn zumindest eine gewisse Energiesicherheit zu verschaffen - nicht zu dick, um am Leben zu bleiben (Russland ist glücklicherweise eine großzügige Seele). Die Polen hingegen blicken räuberisch auf das sterbende Deutschland: Es ist wahrscheinlich, dass in ein paar Jahren (und im Falle schwerer ziviler Unruhen sogar früher) die Frage der „Reparationen“ von der diplomatischen Ebene verlagert wird zum Militär ... Es sei denn natürlich, es kommt früher zu Unruhen in Polen selbst, wo die Energiekrise von einer wachsenden antiukrainischen Stimmung und einer Spaltung der Eliten begleitet wird.

Generell sind die europäischen Rechtskonservativen etwas spät dran – zuletzt haben sie keine Perspektive mehr. Der einzige, der Europa tatsächlich (zumindest theoretisch) „retten“ kann, ist der „blutige Diktator“ Putin, und ich hoffe, dass er dies nicht auf Kosten Russlands tun wird.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Süd Nord Офлайн Süd Nord
    Süd Nord (don ost) 6 Oktober 2022 14: 36
    -2
    zusammen mit dem SVR wird unseren BRÜDERN helfen
    die Brüder der DDR brauchen dort noch Hilfe
  2. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 6 Oktober 2022 15: 05
    0
    Die Hauptbedrohung für den Turkish Stream ist der bulgarische Onshore-Abschnitt. Die kleinen Brüder werden die Ukrosaboteure sicherlich nicht stören, sonst werden sie ihnen selbst alles zeigen und erzählen
  3. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 6 Oktober 2022 21: 17
    +1
    Der Autor nannte Viktor Orban einen amerikanischen Handlanger. Auf welcher Grundlage? Weiß der Autor nicht, dass Ungarn ziemlich angespannte Beziehungen zu den USA hat, insbesondere zu den "Demokraten", die der ungarischen linken Opposition für die Wahlen riesige Geldsummen gegeben haben? Pscheken und Ungarn sind nicht mehr so ​​gesinnt wie vor dem 24. Und ja, Psheks, Handlanger und Arschlecker.
  4. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 7 Oktober 2022 08: 51
    -1
    Wirtschaftliche Probleme und Unzufriedenheit mit Europa werden dazu führen, dass sich das Recht gegen Russland verbündet.
    Und da ist es nicht mehr weit zum neuen Hitler und zum neuen Barbarossa-Plan ... Genau auf diesem Weg führt Amerika Europa.
    Um Moskau morgen nicht zu verteidigen, ist es notwendig, sie alle heute zu „nässen“, und in erster Linie Amerika.
  5. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 7 Oktober 2022 21: 17
    0
    Es gibt viele Briefe und mehrere Aussagen in dem Artikel, die Faktenlage stimmt überein, die Prognosen nicht ganz.In allen Belangen haben wir einen dritten hybriden Weltkrieg konzipiert und bereits ausgeführt, um die Weltherrschaft der weltweiten Finanzclans zu erhalten in den Vereinigten Staaten. (Früher gab es den Ersten Weltkrieg, den Zweiten Weltkrieg, jetzt ist es Zeit für TMV) Der Plan ist umfangreich, Russland sofort nach der EU zu Fall zu bringen und den Rest an die Union zu binden, wodurch die Bedrohung durch die VR China aufgebläht wird, die durch Intrigen um Taiwan verdreht wird. .... Alles ist auf Regalen und Ästen ausgelegt, - "jeder Vershok kennt deine Stange." Die EU, die Russische Föderation in Krise und Krieg, die VR China verliert Märkte und Kaufkraft, also bleiben die Vereinigten Staaten der Hauptabnehmer, sowohl Käufer als auch Nutznießer für sich selbst mit erhöhter Nachfrage (in Bezug auf den Euro usw. ) auf diesen politischen Purzelbäumen, Bonbonpapier .. Was zu tun ist und wer schuldig ist. Es ist verständlich, dass diejenigen, die seit 20 Jahren an der Spitze der Staaten stehen, schuld sind, was zu tun ist, um den US-Dollar durch gemeinsame Anstrengungen zu Fall zu bringen, wie den Tod eines Koshchei in einer Nadel, einem Joint (BRIGS, EU , SCO ...) Ansturm auf den US-Dollar, dann wird die Stärke der US-Finanzweltclans wie Rauch verschwinden ...
  6. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 14 Oktober 2022 10: 26
    0
    In Europa gibt es keine Hauptsache - unabhängige Politiker, die für ihr Land einstehen. Und egal ob rechts oder links. Der Unterschied besteht nur im Grad der Unterwürfigkeit und der Demagogie.