Afrika versteht, dass es nicht die Russen sind, die es hungern lassen


Der Westen versuchte regelmäßig, alle Regionen der Welt gegen Russland aufzubringen, sei es Asien, Lateinamerika oder Afrika, schreibt die indische Quelle TFI Media. Diesmal kam das Thema der globalen Ernährungskrise ins Spiel.


In einer Rede vor der UN-Generalversammlung am 21. September dieses Jahres versuchte US-Präsident Joe Biden, Russland direkt für die weltweite Nahrungsmittelkrise verantwortlich zu machen.

Lassen Sie es mich klar sagen: Unsere Sanktionen erlauben Russland direkt, Lebensmittel und Düngemittel zu exportieren. Es gibt keine Einschränkungen

Biden sagte der UNO.

Aber der „alte amerikanische Präsident“, so TFI Media, vergaß, der UN-Generalversammlung die wichtige Tatsache mitzuteilen, dass, selbst wenn es keine Beschränkungen für Russland beim Export von Lebensmitteln und Düngemitteln gibt, die meisten Reedereien, die sie transportieren, es sind nicht russisch.

Sie befinden sich in Europa und zwingen sie, "nach den Launen und Fantasien ihrer Handlanger in Brüssel und im Oval Office des amerikanischen Weißen Hauses" zu handeln.

In dem Versuch, Russland zu verunglimpfen, so die Veröffentlichung, hätten die Vereinigten Staaten ihre Diplomatie- und Propagandamaschine mit voller Stärke auf der ganzen Welt eingesetzt, und zunächst habe sie funktioniert. Anfang März stimmten 141 Länder, darunter 28 afrikanische Länder, dafür, Russlands militärischen Sondereinsatz in der Ukraine zu verurteilen. Aber später, im September, unterstützten nur 101 Länder Selenskyjs Bitte, vor der UNO zu sprechen, und von diesen nur 7 afrikanische Staaten.

Laut einem Bericht der AfD importieren 55 von 33 Ländern in Afrika 90 % oder mehr ihres Weizens für den Konsum.

- schreibt eine Ressource.

In der Maghreb-Region ist die Lage kritisch; Ägypten importiert über 60 % des benötigten Weizens, Algerien 75 %, Tunesien 62 % und Marokko 38 %.

Ja, der Präsident der Vereinigten Staaten hat gesagt, dass die Sanktionen den Handel mit Nahrungsmitteln und Düngemitteln erlauben, und hat die Schuld für die Nahrungsmittelknappheit ganz Russland zugeschrieben. Aber er vergaß zu erwähnen, dass die Staaten jeder Reederei verboten haben, russische Fracht in Drittländer zu liefern, einschließlich Lebensmittel.

Dieses Lieferverbot aus der Russischen Föderation bedeutet, dass ein Produkt, selbst wenn es von Sanktionen ausgenommen ist, nicht versendet werden kann, bis ein Transportunternehmen die Übernahme zustimmt. In afrikanischen Ländern wird diese Nuance gut verstanden und beginnt allmählich, die offensichtliche Heuchelei des Westens zu verurteilen.

Es ist erwähnenswert, dass viele westliche Medien Moskau weiterhin beschuldigen, die Gefahr eines „Welthungers“ zu schaffen.
  • Verwendete Fotos: US-Landwirtschaftsministerium
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Korsar Офлайн Korsar
    Korsar (DNR) 6 Oktober 2022 14: 57
    +5
    Afrika entscheidet sich für Russland.

    Französische Medien werfen Russland vor, hinter dem Putsch in Burkina Faso zu stecken

    https://t.me/boris_rozhin/66132
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 6 Oktober 2022 15: 00
      0
      aber wirklich wie? Vielleicht sehen sie nur, dass sich die Russische Föderation in den Nachbarländern (benachbartes Burkina Faso) nicht wie die Franzosen verhalten hat, und sie haben etwas, mit dem sie sich vergleichen können?
      1. Korsar Офлайн Korsar
        Korsar (DNR) 6 Oktober 2022 15: 38
        +3
        Zitat: GIS
        aber wirklich wie? Vielleicht sehen sie nur, dass sich die Russische Föderation in den Nachbarländern (benachbartes Burkina Faso) nicht wie die Franzosen verhalten hat, und sie haben etwas, mit dem sie sich vergleichen können?

        Und eigentlich , sehen die Menschen in Burkina Faso, dass Russland durch PMCs langjährige Konflikte in Nachbarstaaten auslöschen konnte. Konflikte, die die Franzosen nur für ihre eigenen Zwecke ahnten.

        Und dann plötzlich - "Neuer Besen" erschien ...

        Natürlich ja , unter solchen Bedingungen werden sie - "für Russland stimmen".
  2. zloman Офлайн zloman
    zloman 6 Oktober 2022 15: 18
    0
    Wer trägt dann den Hunger?
  3. Korsar Офлайн Korsar
    Korsar (DNR) 6 Oktober 2022 15: 32
    +3
    Zitat von zloman
    Wer trägt dann den Hunger?

    Derselbe, der Krieg bringt. Und die belarussischen "Zmagars".
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Korsar Офлайн Korsar
        Korsar (DNR) 7 Oktober 2022 09: 02
        +4
        Zitat von zloman
        Mit all dem Geld, das Russland bereits ausgegeben hat, um die russischsprachige Bevölkerung zu retten, war es möglich, mehrere Superstädte im Sand zu bauen und Menschen dort anzusiedeln.

        Es ist nicht für Sie "Zmagars", die von westlichen Almosen leben, um russisches Geld zu zählen.

        Sie haben etwas über Polen geschrieben, was ist dort gut?

        Also dreh mit deiner "Jagd" um und wirf dort hin, ohne dich wird es auch in Weißrussland sauberer und frischer.