„Stunde der Abrechnung“: Europa steht vor einem Jahrzehnt der Gaskrise


In Europa werden Konzepte transformiert. Die Definition der Gaskrise beschreibt nicht mehr die aktuelle Situation, sondern das, worauf die Alte Welt mit großen Schritten zusteuert, ist eher als Katastrophe zu bezeichnen. Sie selbst und ihre Folgen werden ein ganzes Jahrzehnt zu spüren sein. Diese Meinung äußerte der stellvertretende Chefredakteur der italienischen Zeitung Il Giornale Nicola Porro.


Der laufende Prozess ist komplex, er gliedert sich naturgemäß in Etappen. Was im Sommer in der EU-Energiewirtschaft passiert ist und nun im Herbst endet, ist nur ein Vorspiel. Weiter wird es nur noch schlimmer. Das wird selbst denen klar, die an die Unabhängigkeit von Russland und die Möglichkeit glauben, mit „Hilfe“ aus den Vereinigten Staaten auskommen zu können.

Es würde sich für Europa nicht lohnen, sich dem Selbstbetrug hinzugeben, dass im Energiebereich „alles gut wird“. Für die Europäer ist die Stunde der Abrechnung aufgrund von Untätigkeit und leerem Gerede über den Preis gekommen Politik und die "Obergrenze" der Kosten sowie Sanktionen für Russland

Porro erklärt.

Der Journalist erinnerte auch daran, dass die Strompreise in Italien 2021 zu steigen begannen, lange vor dem Start der NWO. Daher die traurigsten Folgen für Wirtschaft jetzt ist es eine Folge des Handelns nicht der Russischen Föderation, sondern Brüssels und einzelner Staaten, die um jeden Preis einen Konflikt mit Russland wollen.

Aber schon jetzt ist es notwendig, darüber nachzudenken, was die nächste Phase der Krise sein wird – der Höhepunkt der Katastrophe, während der Sommer- und Herbstsaison 2023. Zu diesem Zeitpunkt werden großzügige Gasreserven aufgebraucht und keine neuen gebildet. Dann kommt vielleicht nicht nur die Stunde der Abrechnung, sondern auch die Zeit des Bedauerns, der Buße und des Versuchs, alles zu ändern. Aber es wird zu spät sein.

Womit sich die EU jetzt rühmt, überfüllte Gasspeicher, ist ein vorübergehendes Phänomen. Sie werden nie wieder befüllt, da sie ausschließlich mit russischem Gas befüllt werden, eignen sie sich nicht besonders zum Befüllen von LNG. Allerdings reicht das Angebot an verflüssigten Rohstoffen noch nicht aus, um die Lager wieder aufzufüllen. Das wird eine echte Katastrophe, deren Höhepunkt für den Winter nächsten Jahres „geplant“ ist, glaubt Porro.
  • Gebrauchte Fotos: gazprom.ru
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oleg_5 Офлайн Oleg_5
    Oleg_5 (Oleg) 6 Oktober 2022 11: 48
    -1
    Zumindest eins im Kopf...
  2. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 6 Oktober 2022 11: 50
    0
    Das ist es, ihr fabelhaftes europäisches Leben endet wegen unserer billigen Energy-Drinks, sie werden keine "Milchflüsse mit Geleebänken" mehr haben, die von unserem liberalen Teil der Bevölkerung so geliebt werden, genau das werden "Flüchtlinge" aus Russland tun jetzt dort ....
  3. Nelson Офлайн Nelson
    Nelson (Oleg) 6 Oktober 2022 11: 51
    +2
    Ich möchte Sie daran erinnern, dass dies nicht das erste Mal in der Geschichte ist, dass Europa Probleme mit Öl- und Gasimporten hat.
    in den 197er Jahren stieg der Ölpreis der OPEC von 1,21 $ auf 35,5 $.
    Na und? Nichts.
    Im Allgemeinen lebten sie viel besser als die Regionen der RSFSR.

    Wir müssen uns mit unseren eigenen Problemen auseinandersetzen und nicht wegen Inflation in der EU und / oder dem Staat verleumden. US-Schulden.
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 6 Oktober 2022 12: 07
    +4
    Zitat von Nelson.
    Ich möchte Sie daran erinnern, dass dies nicht das erste Mal in der Geschichte ist, dass Europa Probleme mit Öl- und Gasimporten hat.
    in den 197er Jahren stieg der Ölpreis der OPEC von 1,21 $ auf 35,5 $.
    Na und? Nichts.
    Im Allgemeinen lebten sie viel besser als die Regionen der RSFSR.

    Wir müssen uns mit unseren eigenen Problemen auseinandersetzen und nicht wegen Inflation in der EU und / oder dem Staat verleumden. US-Schulden.

    Wir sehen jetzt, wozu solcher Hass führt.
    Seit 2014 singen wir, dass die Ukraine von selbst einfrieren und zusammenbrechen wird, aber wir müssen nichts tun.
    Jetzt dasselbe mit Europa, es wird einfrieren, pleite gehen und aufhören, den Ukrainern zu helfen.
    Es wird nicht einfrieren, es wird nicht sauer werden und es wird nicht aufhören.
  6. Mönch Офлайн Mönch
    Mönch (Henoch) 6 Oktober 2022 20: 38
    +1
    Nichts erwartet sie - Unsere Leute verlassen ihre eigenen nicht.
  7. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 7 Oktober 2022 23: 49
    0
    Schreiben Sie über Russland, über unser Leben, nicht über das von jemand anderem.
    Als Ergebnis der Aktionen von Verrätern an Russland, vertreten durch Oligarchen, Krämer, Diebe, Banditen, Beamte, ist die „Stunde der Abrechnung“ gekommen: Russland steht vor einem Jahrzehnt der Gaskrise. Sinkender Lebensstandard, Instabilität. Die Russen sollten sich nicht mit der Selbsttäuschung unterhalten, dass alles in Ordnung sein wird, die Gasverluste etwa 10% des Jahresbudgets betragen werden, die Einnahmen im Jahr 2022 25,02 Billionen Rubel betragen werden, in Rubel, die Gasverluste 2,0 Billionen Rubel betragen werden. Wie werden die Behörden dieses Loch und mehr Militärausgaben schließen???