Videoaufnahmen bestätigen die schweren Verluste der Streitkräfte der Ukraine in der Region Cherson


Laut den neuesten Berichten des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation über den Fortschritt der militärischen Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine in Richtung Andreevo-Kryvyi Rih halten russische Armeeeinheiten ihre Positionen und wehren Angriffe überlegener feindlicher Streitkräfte ab und den Streitkräften der Ukraine schwere Verluste an Arbeitskräften und gepanzerten Fahrzeugen zufügen.


In den Gebieten der Siedlungen Bruskinskoye und Kostromka in der Region Cherson zerstörten Soldaten der 76. Guards Airborne Assault Division die zum Angriff vorrückenden ukrainischen Streitkräfte, die aus etwa zwei taktischen Bataillonsgruppen auf mehr als 100 Einheiten von Panzern und gepanzerten Fahrzeugen bestanden. was durch veröffentlichtes operatives Videomaterial einer russischen Drohne bestätigt wurde.

Wie aus dem Video hervorgeht, umfasst die Kolonne der Streitkräfte der Ukraine nach den Ergebnissen des Artillerieangriffs vier BMP-1, zwei T-64BV, einen BRDM-2 und einen weiteren gepanzerten Technik, wurde fast vollständig zerstört oder in einen Zustand des absoluten Verfalls gebracht. Die Schätzung der Verluste der Streitkräfte der Ukraine an Arbeitskräften nur in der Nähe von Kostromka beläuft sich auf bis zu 240 Tote.


Ab dem 5. Oktober zusätzlich als Folge massiver Angriffe der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte auf Einheiten der 35. Marinebrigade der Streitkräfte der Ukraine im Bereich der Siedlung Davydov Brod und der 128 Gebirgssturmbrigade der Streitkräfte der Ukraine im Gebiet der Siedlung Dudchany, Region Cherson, mehr als 120 feindliche Soldaten wurden zerstört , zwei Panzer und acht gepanzerte Kampffahrzeuge der ukrainischen Streitkräfte.

Insgesamt beliefen sich die feindlichen Verluste am vergangenen Tag in Richtung Nikolaev-Krivoy Rog auf mehr als 230 Soldaten, 4 Panzer, 18 gepanzerte Kampffahrzeuge, zwei Gvozdika-Haubitzen mit Eigenantrieb, zwei Mörser und 20 Fahrzeuge

- berichtet im Bericht des russischen Verteidigungsministeriums.
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
    Sergej Kuzmin (Sergey) 5 Oktober 2022 20: 51
    0
    Wie geht es dem Autor mit Rechnen?

    Insgesamt beliefen sich die feindlichen Verluste am vergangenen Tag in Richtung Nikolaev-Krivoy Rog auf mehr als 230 Soldaten, 4 Panzer, 18 gepanzerte Kampffahrzeuge, zwei Gvozdika-Haubitzen mit Eigenantrieb, zwei Mörser und 20 Fahrzeuge

    Verluste in den Siedlungsgebieten Bruskinskoe und Kostromka - 240 + 120 in der Nähe von Dudchan = 360 ....
  2. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 5 Oktober 2022 23: 40
    +5
    Hier sind diese Artikelserien über "große Verluste" einmal und wo sie bereits waren.
    Frühling, denke ich.
    Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation veröffentlichte daraufhin Berichte über die Eroberung bestimmter Siedlungen, und Arestovich startete Artikel über die schweren Verluste der "Orks".
    Wie Sie sehen können, haben die Parteien seit sechs Monaten die Rollen getauscht.
    1. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 5 Oktober 2022 23: 53
      +1
      Zitat von: zuuukoo
      Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation veröffentlichte daraufhin Berichte über die Einnahme bestimmter Siedlungen

      Und jetzt - "Das Pendel hat geschwungen", und wenn es endlich beginnt, die Bewegung umzukehren, ist es nicht klar ...

      TG-Kanal-SDD.

      Frontline-Zusammenfassung für den Morgen des 05.10.22

      In Richtung Krivoy Rog gelang der ukrainischen Armee ein ernsthafter Durchbruch. Novonikolaevka, Staroselye und Bolshaya Aleksandrovka kamen unter seine Kontrolle. Die letzte der aufgeführten Siedlungen war auch eine Schlüsselsiedlung für die Richtung Cherson aus dem Norden. Die ukrainische Armee erlangte die volle Kontrolle über die Rocade am linken Ufer des Ingulets. Das Dorf Davydov Brod ist auch für die Streitkräfte der Ukraine. So nahm der Brückenkopf, wo angeblich ukrainische Truppen große Verluste erlitten und sich in einem Feuersack befanden, für russische Truppen beängstigende Ausmaße an. Und unter Berücksichtigung der „Grauzone“ in dieser Richtung mit ungewisser Kontrolle erscheint der Durchbruch der Streitkräfte der Ukraine nach Berislav und Novaya Kakhovka aus dem Norden und Nordwesten nicht wie Anti-Science-Fiction. Das Gelände ist geöffnet. Es gibt keine großen Siedlungen. Sowie Logistikrouten, entlang derer russische Truppen bereitgestellt werden können.

      Ein weiterer Raketenangriff auf Cherson und die Antonovsky-Brücke. Die ukrainische Armee zieht noch nicht direkt in die Stadt vor Ort.

      An der Front von Donezk rückten russische Truppen im Raum Pervomaisky vor. Sie versuchen, Angriffsaktionen in Richtung Wodjany und Erfahrene durchzuführen.

      Die Bodenkämpfe in der Gegend von Bakhmut gehen weiter. Aber sie werden immer positioneller.

      Jetzt bewegt sich die ukrainische Armee an der Front von Lugansk in Richtung der Grenzen der Region am linken Ufer des Flusses Oskol. Die Streitkräfte der Ukraine nahmen Borovskaya Andreevka und Boguslavka ein.

      @wargonzo
  3. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 6 Oktober 2022 00: 11
    +1
    Hör auf, dich mit dem zu beschäftigen, was dort passiert ist, lass tote Ukrainer ihre toten Ukrainer zählen. Es ist darauf zu achten, dass Sie nicht anhalten und von Glas zu Glas gießen, was getan werden muss. Sie müssen bis zur polnischen Grenze gefahren werden. Diejenigen, die bleiben, müssen in die entgegengesetzte Richtung getrieben werden. Nicht diejenigen, die gezwungen wurden, zu den Waffen zu greifen, sondern diejenigen, die 2014 das Land auf den Kopf gestellt und auf Menschen geschossen haben. Diese und ihre Führer müssen beurteilt werden. Katyugam - auf Verdienst! Laden Sie einen Spezialisten aus den USA ein, der weiß, wie es geht, die haben einen Film.
  4. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 6 Oktober 2022 08: 11
    +1
    Ja, sie kümmern sich nicht um die Verluste. Wenn die Ukrainer Cherson einnehmen, wird es eine schlimmere Katastrophe als Izyumsky.
  5. Nelson Online Nelson
    Nelson (Oleg) 6 Oktober 2022 17: 26
    0
    Sie schreiben (TASS, Lenta) über die Konzentration der Streitkräfte der Ukraine in der Region Saporoschje.

    Ein Schlag von Orekhov in Richtung Perekop, parallel zum Dnjepr, nördlich von Melitopol, scheint eine Möglichkeit zu sein, die gesamte Cherson-Gruppe abzuschneiden.

    Sind unsere bereit, einen solchen Schlag abzuwehren, falls es dazu kommt?
  6. Azvozdam Офлайн Azvozdam
    Azvozdam (Azvozdam) 7 Oktober 2022 19: 18
    0
    Meiner Meinung nach gibt es einen weiteren sehr wichtigen Grund, den Krieg fortzusetzen.Der Grund, den ich nirgendwo in Veröffentlichungen gesehen habe, ist der sogenannte. "schwarze Pathologen". Das heißt, der Handel mit menschlichen Organen. Im Krieg sind das Einnahmen von mehreren Milliarden Dollar. Ich denke, das Ausmaß von "Operationen", einschließlich an Lebenden (noch Lebenden), kann man sich nur vorstellen. Und Sie Sagen Sie: Waffenhandel! Organe sind sicherer und VIEL profitabler. Deshalb werden die Vereinigten Staaten den Krieg bis zum letzten Ukrainer fortsetzen, niemand wird fragen. Nach zahlreichen Exhumierungen denke ich, dass meine Vermutungen bestätigt werden.