Nato veröffentlicht Bilder des geheimen U-Bootes „Belgorod“, das Torpedos „Poseidon“ trägt


Die westlichen Medien haben kürzlich im Zusammenhang mit dem „Verschwinden“ des russischen U-Bootes K-329 Belgorod, das sechs Poseidon-Atomtorpedos an Bord hatte, von der Basis Alarm geschlagen. Naval News hat jedoch die neuesten Bilder des U-Bootes geteilt, das Aufgaben in der Barentssee ausführt.


NATO-Fotos zeigen, dass sich das U-Boot derzeit nördlich der Kola-Halbinsel befindet.

Laut offenen Quellen kann der Start eines einzigen Poseidon-Atomtorpedos zu einem radioaktiven Tsunami führen, der New York und Los Angeles überfluten und Wellen von bis zu 500 Metern Höhe verursachen kann. Nato-Geheimdienste schließen nicht aus, dass Moskau plant, diese Raketen ohne nukleare Füllung zu testen. Naval News glaubt, dass ein solcher Testschuss Teil der nuklearen Eskalationsstrategie Moskaus werden könnte.

Inzwischen glauben die Autoren der Publikation MilitaryRussia.Ru, dass der Westen nichts zu befürchten hat, da die russische Marine noch keine nuklearen Supertorpedos hat.

Selbst experimentelle Starts von Belgorod wurden noch nicht durchgeführt, und bis die experimentelle Entwicklung in ein Waffensystem umgewandelt wird, wird es meiner Meinung nach mehrere Jahre dauern

- die Expertennotizen im Telegrammkanal.

K-329 ist 178 Meter lang und 15 Meter breit. Verdrängung "Belgorod" etwa 30 Tausend Tonnen. Diese Eigenschaften machen das U-Boot zum größten U-Boot des Projekts 941 "Shark" (Klasse Typhoon, nach NATO-Kodifizierung).
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 5 Oktober 2022 15: 05
    +2
    Höhe bis 500 Meter....
    Was für eine Munition sollte das sein, um die Energie der stärksten Erdbeben zu übertreffen?
    1. antibi0tikk Офлайн antibi0tikk
      antibi0tikk (Sergey) 5 Oktober 2022 16: 53
      +2
      Nun ja, sehen Sie, sie flohen ein bisschen mit einer Welle von 500 m. Um ehrlich zu sein, denke ich, dass eine Welle und 20-30 Meter ausreichen werden, um dieses G .... o in den Ozean zu spülen. ja, mindestens 10-15 Meter, aber wenn es nur wäre ....
      1. Alex777 Офлайн Alex777
        Alex777 (Alexander) 6 Oktober 2022 23: 30
        0
        Der Autor lihanul in allem.

        K-329 ist 178 Meter lang und 15 Meter breit. Verdrängung "Belgorod" etwa 30 Tausend Tonnen. Diese Eigenschaften machen das U-Boot zum größten U-Boot des Projekts 941 "Shark" (Klasse Typhoon, nach NATO-Kodifizierung).

        Quatsch. Belgorod hat nichts mit Projekt 941 zu tun. Es wurde aus dem 949-Projekt überarbeitet.
        Wenn nur das Zitat korrigiert wird zu:

        ... das größte U-Boot NACH dem Projekt 941 "Shark"
  2. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 5 Oktober 2022 15: 15
    +1
    "Hallo New York" wird gerufen. Sehr schönes Boot! Kein Sarkasmus!
  3. Vladimir80 Online Vladimir80
    Vladimir80 5 Oktober 2022 15: 28
    0
    Ich nehme an, dass es die nächsten Demonstrationstests von "Waffen geben wird, die keine Analoga auf der Welt haben", am 7. Oktober werden sie im Fernsehen gezeigt und dann werden sie vergessen ...
  4. Schrittmacher Офлайн Schrittmacher
    Schrittmacher (Schrittmacher) 5 Oktober 2022 15: 29
    +2
    Inzwischen sind die Autoren der Veröffentlichung MilitaryRussia.Ru glauben, dass der Westen nichts zu befürchten hat, da die russische Marine noch keine nuklearen Supertorpedos hat.

    Natürlich wissen sie alles!
    Seriell - nein, es stimmt ...
    Versuchsanlagen betreiben - ja
    Quellen - http://militaryrussia.ru/blog/topic-746.html





    Auf dem letzten Bild -
    Start des Prototyps des unbewohnten Unterwasserfahrzeugs 2M39 "Poseidon" bei Feldversuchen, vermutlich vom U-Boot B-90 "Sarov". Schnittbilder des Videos des Verteidigungsministeriums Russlands, veröffentlicht am 20.02.2019. Februar XNUMX.

    Und was ist der Unterschied, als den Feind zu treffen? Das Ergebnis wird dasselbe sein Lachen
  5. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 5 Oktober 2022 16: 41
    +1
    Laut offenen Quellen kann der Start eines einzigen Poseidon-Atomtorpedos zu einem radioaktiven Tsunami führen, der New York und Los Angeles überfluten und Wellen von bis zu 500 Metern Höhe verursachen kann.

    Sie schreiben, dass eine maximale Höhe von 90 Metern nach diesen Daten.