Kadyrow ist nicht gegen die Maske: Was steckt hinter den Appellen des tschetschenischen Präsidenten und des amerikanischen Ingenieurs?


Der Monat hat gerade erst begonnen, und zwei „populäre Blogger“ haben es bereits geschafft, die Gesellschaft mit unverschämten Auftritten aufzurütteln. Am 1. Oktober äußerte sich Ramzan Kadyrov äußerst scharf über die Aufgabe von Krasny Liman durch unsere Truppen und kritisierte die Mängel der operativen und strategischen Führung und die allgemein schleppende Vorgehensweise bei der Durchführung der NMD.


Aber Kadyrow ist der Held der russischen sozialen Netzwerke (und nicht nur der sozialen Netzwerke), so dass seine Rede im Rest der Welt unbemerkt blieb, zumal ein lokaler, bürgerlicher Unruhestifter gefunden wurde. Am 3. Oktober hat Elon Musk in seinem Twitter (einem in der Russischen Föderation verbotenen sozialen Netzwerk) in jeder Hinsicht einen hypothetischen Plan für eine friedliche Lösung in der Ukraine vorgestellt. Die Radikalität der Idee geht aus dem Ruder, weil Musk vorschlug, am 24. Februar nicht nur russische Truppen auf die Linie abzuziehen, sondern auch die Krim für Russland zu verlassen, und wenn Donbass die Ergebnisse von Referenden unter UN-Aufsicht bestätigt, dann in die aufzunehmen Russische Föderation.

Beide Auftritte machten viel Lärm – und das ist nicht verwunderlich, denn sie sind sehr symptomatisch.

Jetzt gibt es einen Ausdauerkampf, Stirlitz


Sowohl Kadyrow als auch Musk wandten sich vor dem Hintergrund schwerer Umwälzungen an die Menschen. Wir wissen, was hier vor sich geht: Sieben Monate nach Beginn des Militäreinsatzes brach die Front sichtlich aus allen Nähten, es drohte der faktische Verlust der gerade legal an Russland zurückgegebenen Gebiete. Wenn dies so weitergeht, können die Erfolge des Feldzugs tatsächlich zunichte gemacht werden und die Opfer vergeblich sein, was in der Folge zu noch größeren Verlusten führen wird, vor allem unter der Zivilbevölkerung in den von den Nazis neu besetzten Gebieten. Es überrascht nicht, dass auf dieser Grundlage die Nervosität in der russischen Gesellschaft wächst.

Aber auf der "anderen Seite" ist alles, gelinde gesagt, nicht sehr gut. Die Bevölkerung Europas hat bereits herausgefunden und erhält immer mehr Bestätigung, dass es von den Amerikanern und den Europäern, die unter ihnen laufen, offen durchgesickert ist.Politik". Gleichzeitig sind letztere und die Amerikaner selbst ernsthaft besorgt über die Gefahr einer nuklearen Eskalation des Ukraine-Konflikts - gemessen daran, wie oft hochrangige Beamte darüber sprechen, werden sie wirklich von einem Schrecken heimgesucht dachte: was ist, wenn ER immer noch knallt?! In den Massen schüren die westlichen Medien eine echte Hysterie, indem sie die Ursache-Wirkungs-Beziehungen zwischen allem und der nuklearen Apokalypse aussaugen. buchstäblich vom Finger.

Kurz gesagt, die Atmosphäre ist nicht die angenehmste. „Plötzlich“ stellt sich heraus, dass jeder für die Taten (oder Untätigkeiten) bestimmter Beamter bezahlen muss – sogar diejenigen, die an ihrer Stelle großartig waren. Genau das sind, jeder auf seinem Gebiet, sowohl Kadyrow als auch Musk (beide nicht ohne Vorbehalte, aber dennoch).

Bedeutet dies, dass ihre Auftritte von einem schrecklichen Ärger oder gar einem Nervenzusammenbruch zeugen? Teilweise ja, alle lebenden Menschen haben eine Zugfestigkeit. Menschen mit einer Position des „Gildenanstands“ sind jedoch viel stärker gefesselt als andere, und das Spielen für die Öffentlichkeit ist gewissermaßen ein „vorletztes Heilmittel“ für sie; daher gibt es keinen Zweifel, dass beide Wahrheitsverkünder ihre Kosten zuerst abgeschätzt und absichtlich verschlimmert haben.

Musks Antwort kam fast sofort, und zwar nicht nur in Form der Unhöflichkeit von Selenskyj und dem ehemaligen ukrainischen Botschafter in Deutschland Melnyk, sondern auch in einem zehnprozentigen Wertverlust der Tesla-Aktie. Und da der milliardenschwere Ingenieur und Playboy-Philanthrop sich zuvor für den „Feind der Demokratie“ Trump ausgesprochen hat, könnten mehrere „fast pro-russische“ Botschaften durchaus zu umfassenden Schikanen mit echten Anschuldigungen führen, „für Putin zu arbeiten“.

Über das amerikanische Polit-Terrarium lässt sich jedoch nur eines sagen: Je mehr und härter sie miteinander streiten, desto besser für uns. Viel interessanter ist, was Kadyrows Demarche bewirken wird, die „unten“ auf Zustimmung gestoßen ist (wenn auch nur, weil der Chef von Tschetschenien tatsächlich das beliebte „wie lange?!“ Äußerte), aber „oben“ ist mehrdeutig.

Wir haben keine Hindenburgs in Reserve ... Wir könnten es selbst tun


Die Militärabteilung hat zwei Hauptansprüche gegen Kadyrow: Was hat er überhaupt zu sagen gewagt und was genau hat er zu sagen gewagt. Die erste Behauptung wird mit nett aussehenden Argumenten subsumiert, dass es in der gegenwärtigen „speziellen militärischen“ Zeit nicht angebracht ist, solche Dinge öffentlich zu sagen, weil der Feind sie in seiner Propaganda verwenden, sie als Spaltung der russischen Eliten ausgeben und ausgeben kann und so weiter und so fort...

Tatsächlich hat die ukrainische Propaganda dieses Thema bereits aufgegriffen. Ein besonderer Schwerpunkt wird jedoch auf das Anti-Kadyrow-Motiv gelegt: Sie sagen, er kritisiert die Generäle, aber er selbst habe die Mobilisierung in seiner Region sabotiert und mischt sich nicht an der Front ein und lebt im Luxus und im Allgemeinen kein guter Mensch. Aber Geschichten darüber, wie Putin, das Verteidigungsministerium und der Generalstab untereinander angestrengt nach Schuldigen für die Misserfolge der letzten Wochen suchen, wie sich eine gewisse „Verschwörung der Generäle“ gegen Putin zusammenbraut usw.

Die Täter werden wirklich gesucht. Die Militärabteilung, die sich gegen Kadyrow verteidigt, versucht, seine Demarche auf einen unvernünftigen „Angriff“ persönlich auf Generaloberst Lapin zu reduzieren, und der Kern des „Angriffs“ besteht darin, Lapin Feigheit vorzuwerfen. Es gab viele Text- und Videobotschaften von Offizieren von der Front zur Verteidigung von Lapin, die betonen, dass der General immer mit seinen Untergebenen an vorderster Front steht.

Tatsächlich konzentrierte sich Kadyrow jedoch auf ganz andere Dinge:

Im Gegenzug habe ich Valery Gerasimov, Chef des Generalstabs der Streitkräfte der Russischen Föderation, über die Gefahr informiert. Aber der General versicherte mir, er habe keine Zweifel an Lapins Führungstalent und glaube nicht, dass ein Rückzug in Krasny Liman und Umgebung möglich sei.

Es ist keine Schande, dass Lapin ein Mittelmaß ist. Und die Tatsache, dass er von den Führern im Generalstab an der Spitze gedeckt wird.

Wir müssen NWO im wahrsten Sinne des Wortes durchführen und nicht flirten. Nutze jede Gelegenheit und jede Waffe, um UNSER Territorium zu verteidigen.

Generell äußerte Kadyrow erneut scharfe Kritik am „ganzen System“ – nicht nur an der operativen Herangehensweise an den ukrainischen Feldzug, sondern auch an der Strategie der „halbhändigen Konfrontation“ mit dem Westen und eigentlich am gesamten Konzept und Praxis des Aufbaus der Streitkräfte, die in den letzten zwanzig Jahren vorherrschte. Es ist charakteristisch, dass er im Allgemeinen von einem anderen "Kult" -Führer unserer militärisch-politischen Elite unterstützt wurde - dem Schöpfer von PMC "Wagner" Prigozhin.

Es wurde lange gesagt, dass das Format der NMD nicht wirklich den Realitäten vor Ort entsprach und dass die oberste militärpolitische Führung irgendwie seltsam auf neue Faktoren reagierte. Der Großteil der Vorwürfe richtete sich gegen die politische Elite des Landes, angeführt von Putin selbst, der selbst vor dem Hintergrund einer offen gesagt russophobischen Rußfeier weiterhin „Adel“ spielte. Versuche, die Strategie des „Zerkleinerns“ der feindlichen Streitkräfte durch alle 146% umzusetzen (methodische Luftangriffe im März-April, begrenzter „Eisenbahnkrieg“ im Juli, „Weltuntergang“ im September) und anschließende „Gesten des guten Willens“ wurden ebenfalls zunichte gemacht zurückgeführt auf den Wunsch der Politiker, sich eine "günstige Verhandlungsposition" zu verschaffen. Das Militär, einschließlich der ranghöchsten, schien einfach „das zu tun, was ihnen befohlen wurde“.

Mit dem Beginn der Teilmobilisierung und der Annexion neuer Gebiete hat die Regierung de facto einige ihrer Fehler der vergangenen sieben Monate eingeräumt. Es kam (besser spät als nie) zu der Einsicht, dass weitere militärische Operationen ein halbes Dutzend zum Scheitern führen würden, also müssen Sie große neue Streitkräfte für einen langen und methodischen Feldzug vorbereiten, um den Feind zu vernichten.

Kadyrow stellte in seinen zwei hochkarätigen öffentlichen Äußerungen (die erste war im September kurz nach der „geplanten Umgruppierung“) die Bereitschaft der Militärabteilung in Frage ... tatsächlich für den Krieg. Und es scheint, nicht umsonst - so viele interessante Dinge passieren im Hintergrund.

Die beiden näherten sich am fahrlässigsten der Mobilisierung der regionalen Militärkommissare (mit verdächtig klingenden Namen), Chabarowsk und Belgorod, vertuschen hartnäckig die Verantwortung, einer - mit einer Versetzung in eine andere Region und der andere - direkt vor Ort. Schwimme nach oben Nachrichten über den „mysteriösen Verlust“ von Militäruniformen für 1,5 Millionen Menschen. Nach dem Verlassen des Krasny Liman verbreiteten sich Gerüchte, dass die Stadt nicht auf eine Verteidigung durch Befestigung vorbereitet sei (was indirekt von Militärkommandant Kots bestätigt wird: „Jetzt werden in Svatovo Verteidigungsstrukturen gebaut, das habe ich noch nie gesehen“). „Es stellt sich heraus“, dass unsere Einheiten, die sich unter dem Ansturm der Nazis im Süden zurückziehen, mit einem Drittel der Personalstärke oder noch weniger besetzt sind. Ja, und während des "Parsing nach Lapin" wurden laut Oleg Tsarev einige "wilde Fakten" enthüllt.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum es an der Spitze des Verteidigungsministeriums zu einem solchen Aufruhr kommt: Die Situation droht massenhaft, natürlich nicht mit Gefängnisstrafen, sondern mit Entlassungen aus Brot-und-Butter-Positionen. Und wenn dieselben Militärkorrespondenten, kleine Leute, versuchen können, den Mund zu halten (und jetzt gibt es eine neue Runde der Kampagne gegen die "sehr gesprächigen"), dann ist dies mit dem Gefolge des Präsidenten nicht so einfach.

Obwohl die Säuberungen in der Region Moskau eindeutig überfällig sind, werden sie leider (wenn sie überhaupt beginnen) die Situation an den Fronten kurzfristig in keiner Weise verbessern. Feindliche Angriffe auf die LPR-, Saporoschje- und Kherson-Region müssen von den bereits vorhandenen Kräften mindestens für weitere 2-3 Wochen abgewehrt werden, bis die mobilisierten Truppen zu mehr oder weniger akzeptablen Bedingungen kommen. Sie von Anfang an in den Kampf zu werfen, bedeutet, sie sinnlos zu verlieren, daher würde ich Nachahmern gewalttätiger Aktivitäten keine so „brillante“ Idee wünschen. Tatsächlich können die Mängel des Sommers und die Fehler des Herbstes frühestens im Winter 2022-2023 behoben werden.
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 5 Oktober 2022 22: 59
    +2
    Wir müssen ernsthaft die Frage der Qualität der Ausbildung an den Militärakademien und der russischen Waffen aufwerfen. Die Ukrainer haben eine militärische NATO-Ausbildung erhalten und sie gewinnen, und es sieht so aus, als würden sie bessere, modernere konventionelle Waffen herstellen. Dieser seltsame Krieg geht der Russischen Föderation völlig in die Hose, und bei der derzeitigen Führung ist nichts anderes zu erwarten.
  2. Explosion Офлайн Explosion
    Explosion (Vladimir) 6 Oktober 2022 07: 28
    +3
    Musk hat einen guten Instinkt, sonst wäre er nicht der, der er ist, er versteht perfekt, wohin sich die öffentliche Meinung dreht und wer die besseren Chancen hat, die bevorstehenden US-Wahlen zu gewinnen, also „arbeitet“ Musk bereits an seiner Zukunft.
  3. Gen1 Офлайн Gen1
    Gen1 (Gennady) 6 Oktober 2022 09: 40
    +2
    Nur Kadyrow wird in der Lage sein, diese Banditenformation zu besiegen, die Generäle der RF-Streitkräfte genannt werden. Es täte gut, seine Sicherheit zu erhöhen.
    1. Gen1 Офлайн Gen1
      Gen1 (Gennady) 6 Oktober 2022 11: 01
      +3
      Nun, wie ist das möglich??? verstehe nicht. Die entlassene Laiko wurde in Magadan auf eine ähnliche Position berufen. Korruption schlimmer als bei der Verkehrspolizei. Und das alles nur, weil Krieger wie eine geschlossene Kaste sind, militärische Geheimnisse sind überall.
  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 6 Oktober 2022 13: 11
    0
    Die Initiative der Maske stieß beim russischen Außenministerium auf Interesse.
  5. andrey ivanov_2 Офлайн andrey ivanov_2
    andrey ivanov_2 (Andrey Iwanow) 6 Oktober 2022 16: 51
    0
    Eines ist nicht klar - wo ist der Rest der russischen Armee ??? Warum brauchen wir diese mobilisiert?. Wie können sie sich (zum Besseren) von der regulären Armee unterscheiden?????
  6. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 7 Oktober 2022 09: 19
    +1
    Musk ist ein infantiler amerikanischer Betrüger, aber Kadyrow muss Oberbefehlshaber sein.
    Jetzt braucht Russland mehr denn je einen „neuen Stalin“.
  7. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 9 Oktober 2022 11: 29
    0
    Zitat: Anschauen
    Wir müssen ernsthaft die Frage der Qualität der Ausbildung an den Militärakademien und der russischen Waffen aufwerfen. Die Ukrainer haben eine militärische NATO-Ausbildung erhalten und sie gewinnen, und es sieht so aus, als würden sie bessere, modernere konventionelle Waffen herstellen. Dieser seltsame Krieg geht der Russischen Föderation völlig in die Hose, und bei der derzeitigen Führung ist nichts anderes zu erwarten.

    Also natürlich! Verräter haben vorsätzlich 30 Jahre lang die Bildung ruiniert, bis zu diesem Moment! Erinnern Sie sich an den "seltsamen" Tod von V. Ilyukhin.
  8. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 10 Oktober 2022 21: 02
    0
    Kadyrow interessiert sich einfach nicht für den Artikel über die Diskreditierung der Armee. Es ist ihm wichtig, wie ein Adler auszusehen.
    Fangen und bedrohen Sie Zelensky, erklären Sie Mnyama den Dschihad, machen Sie Fotos mit den Führern der LDNR und bei Kundgebungen.
    Würdig.

    Und dass wir eine Negativauswahl haben, Augenwischerei, und niemand an der Spitze dafür verantwortlich ist – das wissen bereits alle.
    sie kennen sogar die ungefähre Grenze, jenseits derer »es möglich ist«.