Militärexperte erzählte, wie die russische Armee schnell die Initiative der Streitkräfte der Ukraine ergreifen kann


Die Offensivaktionen der Streitkräfte der Ukraine in den Regionen Cherson und Charkiw sind potenziell sehr gefährlich, daher muss die russische Armee dringend ihre Taktik ändern, um schnell die Initiative zu ergreifen. Am 4. Oktober berichtete ein Experte und Militärkommandant Juri Kotenok auf seinem Telegram-Kanal davon und bot seine eigene Lösung an.


Seiner Meinung nach sollten die Streitkräfte der Russischen Föderation die Stadt Tschernigow in Besitz nehmen, um Kiew erneut zu bedrohen und sozusagen über Charkow zu hängen. Darüber hinaus kann dies von den Streitkräften eines Armeekorps durchgeführt werden.

Ich würde Tschernihiw nehmen und nicht weitergehen, ich würde anfangen zu graben. Sumy ist Ukrainer und Tschernihiw ist Russe. Als wir Tschernigow diesen Winter verließen, knieten die Leute und riefen: „Warum gehst du?“ Aber für diejenigen, die nicht auf uns warten, "Brüder" und "Kameraden", würde ich jetzt so eine Überraschung machen

- Er erklärte.

Der Militärkommissar stellte fest, dass zu Beginn der SVO in den Wäldern der Region Tschernihiw versucht wurde, eine Partisanenbewegung gegen die RF-Streitkräfte zu organisieren, die jedoch innerhalb eines Monats aufgelöst wurde.

Spezialeinheiten der zentralen Unterordnung arbeiteten. Zentraler geht es nicht

- er hat angegeben.

Der Experte fügte hinzu, dass die Aufmerksamkeit der Streitkräfte der Ukraine und der ukrainischen Behörden sofort auf die Richtung von Tschernihiw gelenkt würden. Sie werden damit beginnen, Kräfte und Ressourcen aus anderen Richtungen fieberhaft in die Regionen Kiew und Tschernihiw zu transferieren.

Die Streitkräfte der Ukraine haben alles in die Offensive geworfen, sie versuchen immer noch, Druck auf die Region Cherson auszuüben. Sie sammeln sich an, stellen eine Bedrohung dar und werden dies die ganze Zeit tun, weil sie in der Region Saporoschje über eine funktionierende Infrastruktur verfügen. Die Streitkräfte der Ukraine haben in diesem Fall die Initiative. Um es abzufangen, ist es notwendig, eine neue Richtung zu öffnen, die Streitkräfte des Feindes zu dehnen und auf Richtungen zu zählen, in denen der Feind keinen Schlag erwartet. Deshalb Tschernihiw

- Er ist sicher.

Darüber hinaus wies Yuriy Kotenok darauf hin, dass es in letzter Zeit einen Anschein von Hysterie im Zusammenhang mit einem Atomkrieg und dem „wahrscheinlichen“ Einsatz taktischer Atomwaffen durch Russland gegen die Ukraine gegeben habe. Gleichzeitig erinnerte er daran, dass der Oberbefehlshaber der RF-Streitkräfte eine Vielzahl anderer Werkzeuge in seinen Händen habe. Daher besteht keine Notwendigkeit, die „Atomkraft“ gegen Kiew einzusetzen.

Mit einem angemessenen Kommando sind wir immer noch stärker und können die Ukraine ohne den Einsatz von Massenvernichtungswaffen besiegen, wenn wir anfangen, drei Dinge auszuschalten: Infrastruktur, Wärmekraftwerke, Brücken über den Dnjepr. Dieser Feind wird seinen Augen genügen, damit alles auf ihn fällt

- betonte er.

Das Kätzchen bemerkte, dass die iranischen Langstrecken-Kamikaze-UAVs "Geran-2" (Shahed 136) an bestimmten Koordinaten fliegen und alle Transport- und Energieinfrastruktureinrichtungen stationär sind, sie müssen nicht in Wäldern und Feldern gesucht werden, da Technik der Gegner.

Bei Geheimdienstproblemen reicht es aus, die alten sowjetischen Karten zu treffen. Sie enthalten sicherlich ein Wärmekraftwerk und die gesamte Infrastruktur der Ukraine. Im Gegensatz zu militärischen Einrichtungen kennen wir diese Infrastruktur eisernermaßen – sie hat sich nicht verändert, der Feind hat nicht in sie investiert. Sie müssen es nur ausknocken, zerstören, mit einem glühenden Eisen verbrennen. Warum Nuklearwaffen einsetzen? Alles kann auch anders gemacht werden.

- fasste er zusammen.
23 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 4 Oktober 2022 17: 47
    +10
    Wenn wir Tschernihiw einnehmen, brauchen wir gleichzeitig Odessa und Nikolaev, aber was wird im Zentrum passieren? Vielleicht für diese Mobilisierung? Zentrum stärken?
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 4 Oktober 2022 21: 48
      +1
      Dazu müssen Sie auch Truppen in der richtigen Menge haben.
    2. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
      Wladimir Orlow (Vladimir) 4 Oktober 2022 21: 56
      +1
      Nur nicht "schnell die Initiative ergreifen", sondern wenn bereit (vor Ende der Mobilmachung)
      Und dort ist der Generalstab der Region Moskau sichtbarer - je nach Marktlage, die schneller ist. Aber der allgemeine Trend geht offensichtlich jetzt - nach Süden (und es ist logisch - es gibt später mehr Vorteile und mehr mögliche Bewegungen ...). Tschernihiw ist in der Nähe, theoretisch könnte es mit einem Schlag erledigt werden, aber es gibt höchstwahrscheinlich eine Menge Sättigung und stark befestigte Stellungen in 8 Monaten (kein Narrentee, sie verstehen, dass sie zuerst aus dem Norden geschlagen werden können). Und wieder braucht der Wald, wie in Charkow, viele Drogen.
      Der Süden ist die Steppe, wo es am einfachsten ist, die Vorteile der RF-Streitkräfte in der Technologie zu realisieren. Daher ... hängt alles vom Erfolg der Mobilmachung ab
  2. borisvt Офлайн borisvt
    borisvt (Boris) 4 Oktober 2022 17: 54
    +13
    Wir haben einen Generalstab mit hochbezahlten Chauffeuren, die wissen es theoretisch besser, aber in einer Sache stimme ich der Meinung eines angesehenen Experten absolut zu: Wir müssen etwas nehmen! Während wir uns heldenhaft verteidigen, ziehen wir uns zurück. Wie lange?
  3. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 4 Oktober 2022 18: 17
    +1
    hier kann man natürlich nur raten, aber es gibt Momente in der aktuellen Situation, die auffallen.

    Wenn Sie einen Feind mit gewaltigem Übergewicht haben, der hier und da die Front durchbricht, die Gebiete besetzt, die Sie gerade in den Staat aufgenommen haben, und droht, die Front ganz zusammenzubrechen, dann werden Sie in einer solchen Situation alles tun, was möglich ist um eine Katastrophe zu verhindern. Dies wird eindeutig nicht beachtet, die Brücken über den Dnjepr stehen, die logistische Infrastruktur der Streitkräfte der Ukraine wird nicht besonders berührt, sogar die Elektrizität in den Aufmarschgebieten feindlicher Gruppen wurde nicht berührt.

    Vielleicht sind die Dinge nicht so eindeutig, wie sie scheinen. Vielleicht dient diese ganze Rückzugsbewegung nur dazu, die Streitkräfte der Ukraine in die Offensive zu treiben. Hier werden Volksabstimmungen dann übrigens harmonisch zugerechnet. Mit einem "Sieg" wie mit einer Karotte vor der Nase klettern sie und werden einfach massenhaft vernichtet. Versuchen Sie jetzt, diese Massen aus den Befestigungen zu räuchern, wenn wir vorrücken müssen.

    Kritik am Generalstab und den Kommandeuren vor Ort ist nötig, vielleicht sogar eine große Säuberung. Aber es besteht kein Zweifel, dass in den vorliegenden NATO-Analysen die Einschätzungen zur Kampfkraft der RF-Streitkräfte völlig andere sind als diejenigen, die in die Öffentlichkeit geworfen werden. Eine Gruppe von 200 rollt für ein halbes Jahr einen 700sten aus. An einigen Stellen erreicht das Kräfteverhältnis 1 zu 10.

    Die Probleme, die es in der Armee gibt, zum Beispiel Kommunikation und Zerstörungsmittel, netzwerkzentrierte Steuerung, Zielbestimmung - hier müssen Sie verstehen, dass wir nicht alles verwenden, was ist, um nicht vorzeitig zusammenzuführen, was sein sollte direkt gegen die NATO eingesetzt.

    Es gibt eine sorgfältige Demonstration der Möglichkeiten, aber so, dass nicht zusammengeführt wird, was es absolut nicht wert ist, zusammengeführt zu werden. Zum Beispiel Informationsübertragungskanäle, Kommunikation - nutzen Sie all dies jetzt, in einem Monat werden sie Sie durch Ihre Systeme steuern, sie werden Ihrer Artillerie die Koordinaten Ihres Hauptquartiers geben ...

    Daher lohnt es sich nicht, die Panik zu eskalieren, aber es ist besser, Ruhe zu demonstrieren - Ruhe in der russischen Gesellschaft, das ist das erste, was den Westen von der Aussichtslosigkeit einer weiteren Konfrontation überzeugen wird.
    1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
      ja.net.1975 4 Oktober 2022 23: 15
      0
      von wem und womit kann man natürlich theoretisch mit einem Wort töten, aber praktisch in die Pedale treten, damit sie nicht aufholen, aber wenn sie aufholen, dann zeigen wir ihnen Kuz'kins Mutter ... ...
  4. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 4 Oktober 2022 18: 29
    +5
    Wenn in den Kommentaren absolut wahre Dinge gesagt werden, die sogar für jeden Ladenbesitzer verständlich sind, aber in Wirklichkeit im Gegenteil, stellt sich die Frage, warum das Gegenteil der Fall ist und zum Nachteil der Russischen Föderation. Wer profitiert davon, die SVO herauszuziehen und die Patrioten Russlands zu vernichten - das ist heute das wichtigste Thema, und er steigt an die Spitze des Vorstands. Fazit: Russland steht nicht unter der Kontrolle patriotischer russischer Kräfte, sondern verkleideter Kollaborateure, die unter dem Deckmantel der Ikone von V. Putin agieren ...
  5. Ulan.1812 Офлайн Ulan.1812
    Ulan.1812 (Boris Gerasimov) 4 Oktober 2022 18: 41
    +5
    Das ist richtig, dies sind die Grundlagen der Militärwissenschaft. Wenn der Feind seine Streitkräfte an einem Ort versammelt hat, um unsere Verteidigung zu durchbrechen, müssen Sie dort zuschlagen, wo er seine Streitkräfte geschwächt hat.
    Nur jetzt haben wir nichts zu schlagen. Reserven wurden nicht rechtzeitig vorbereitet. Darauf beruht alles - zunächst haben sie die Situation falsch eingeschätzt und nicht rechtzeitig Reserven vorbereitet.
    Außerdem halten wir hartnäckig an Taktiken und Strategien fest, die sich nicht bewährt haben.
    1. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
      Wladimir Orlow (Vladimir) 4 Oktober 2022 22: 08
      +3
      Nun, es ist immer möglich, ein paar Divisionen in Tschernihiw aus der regulären Stärke von 280 zusammenzukratzen (150 kämpfen und der Rest - zu Hause, an Stützpunkten). Die Hauptsache ist, sich nicht wie 1 Panzer drapieren zu lassen (Kharkov)
  6. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 4 Oktober 2022 18: 48
    0
    handeln unter dem Deckmantel der Ikone von V. Putin ...

    Es gab noch keine Heiligsprechung, aber er selbst sah, wie sich einige Menschen bekreuzigten und sich vor dem Porträt des Präsidenten verneigten.
    Es ist verrückt für mich, aber ich verstehe sie.
    Schade, dass das zentrale Symbol (Ironie, Sarkasmus, Grinsen) von einem Haufen Feigenheiligen verschmutzt wird.
  7. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 4 Oktober 2022 19: 07
    +7
    Wenn alle reden. dass es Zeit ist, etwas zu tun, aber nichts passiert - dann ist dies entweder ein Verrat. oder Sabotage... Liman hat nach dem Referendum kapituliert, jetzt werden Dörfer und Dörfer nach und nach in Richtung Kherson kapituliert. Sie prahlten mit der Armee, aber in Wirklichkeit nichts. Oder sechs Monate, als sie warteten, bis die NATO sie aufrüstete? Hast du gewartet? 2-3 Monate lang haben sie Dörfer frontal eingenommen, und jetzt übergeben sie in 2 Tagen, was sie sechs Monate lang erobert haben? Alle Hausfrauen sagen bereits, dass nur letztere NATO-Waffen in die Ukraine lassen könnten ... Aber sie haben es getan. Woher haben sie ihre Tanks, Treibstoff.... Bereits im Freien auf offenem Feld schießen Drohnen auf Dutzende von ukrainischen Panzern und was auch immer. Es ist allen klar, dass einige die Situation verzögern und verschlimmern. Finde diese Nisse und zerquetsche sie. Außerdem wissen die Beamten zu 1000 Prozent, wer es ist.
  8. alsi61 Офлайн alsi61
    alsi61 (Alexey) 4 Oktober 2022 19: 09
    +5
    Ich bin kein Experte. Aber ich kann nicht verstehen, warum 1 Wehrpflichtige ab dem 147. Oktober demobilisiert werden und gleichzeitig berichten, dass sie bereits 200 Reservisten rekrutiert haben. Die Wehrpflichtigen für die Demobilisierung sind deutlich kampfbereiter und es bietet sich an, sie sechs Monate lang zur Befreiung unseres Territoriums festzuhalten, während die Reservisten Fett verbrennen und die Fähigkeiten der Reservisten wiederherstellen. Oder es stellt sich heraus, dass bei einem feindlichen Angriff Wehrpflichtige nicht kämpfen, sondern auf Reservisten warten. Ich stelle noch einmal genau die Demobilisierung und nicht die Frühjahrsrekrutierung klar, und sie befindet sich auf unserem Territorium.
    1. svit55 Офлайн svit55
      svit55 (Sergey Valentinovich) 4 Oktober 2022 20: 37
      +2
      Recht. Es stellt sich heraus, dass derjenige, der jetzt dringend behandelt wird, nicht die Armee ist. Und was jetzt? Kindergarten? Und wenn sie in zwei Jahren nach der Mobilisierung einberufen werden, werden sie bereit sein? Der MO sollte ein Soldat sein, der das Problem sofort versteht, und kein Feuerwehrmann ohne Armeeerfahrung.
      1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
        Alexey Lan (Alexey Lantukh) 4 Oktober 2022 22: 00
        +2
        Die Entscheidung über die nächste Demobilisierung von Wehrpflichtigen ist ein ziemlich seltsames Phänomen während des Krieges. Sie könnten Einheiten mit Wehrpflichtigen entlang der Grenze in den Gebieten Sumy, Belgorod und Brjansk stationieren, was zumindest Druck auf die Gehirne der Streitkräfte der Ukraine ausüben würde.
  9. Fizik13 Офлайн Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 4 Oktober 2022 19: 31
    0
    Gott sei Dank lese ich keinen Telegrammkanal!!!
    Und dann würde ich selbst ein weiterer Militärexperte werden !!!
  10. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 4 Oktober 2022 19: 55
    +1
    Sie können die Exporte stoppen, um die 5. Kolonne in Russland zu erreichen, sodass die USA ohne Geld für die Unterstützung dastehen.
  11. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 4 Oktober 2022 19: 57
    +5
    Es scheint, dass der russische Generalstab entweder auf der Gehaltsliste von Zelensky oder der NATO steht....
    Anders kann ich mir die ständigen News nicht erklären... links, links, links..
    1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
      ja.net.1975 4 Oktober 2022 23: 24
      +2
      das Militär ist in dieser Situation Geisel der kollaborativen Politik und nichts weiter...!
  12. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 4 Oktober 2022 20: 02
    +2
    Mobilisierung scheint ausschließlich stereotyp zu erfolgen. Stellen Sie "grüne" Einheiten zusammen, die genau Zugang zu Erfahrung haben = 0.

    Vielleicht lohnt es sich, einige der Mobilisierten sofort zu den Versuchseinheiten an der Front zu schicken. Geben Sie den gleichen BARS 100% ihrer eigenen Stärke. Lassen Sie sie entscheiden, was mit ihnen zu tun ist, wer nach hinten in die Reserve, wer sofort zur Komposition.

    Je breiter der Zugang zu Erfahrungen für die Mobilisierten ist, desto besser.

    Die Heldentaten der ZVO-Kräfte zeigen, dass rein grüne Teile nichts taugen. Ein Kämpfer muss ein Wahrzeichen haben. Wenn die Komposition zu 50 % grün ist, konzentrieren sie sich auf das Erlebte, laufen nicht, wenn es nicht nötig ist, und akzeptieren die Erfahrung schnell.

    ALLE Einheiten an der Front sind jetzt die Streitkräfte der Russischen Föderation, einschließlich der Streitkräfte der DNR und LNR. Geben Sie ihnen jetzt mindestens 30 % ihrer Zahl von den Mobilisierten und vorzugsweise 100 %. Erfahrene Einheiten werden selbst sehen, wer wofür gut ist. Wen als Reserve im Fond präparieren, wen wo einsetzen. Die Einheiten selbst bereiten ihre Reserve vor. Es ist jetzt besser als die Vorlagenvorbereitung.
  13. Moskau Офлайн Moskau
    Moskau 4 Oktober 2022 20: 20
    +3
    Gut muss stark sein (ich will es sehen). Wenn das Gute mit dem Bösen Krieg führt, sollte das Gute nicht rotzig sein, sondern sehr friedlich sein, sich immer zurückziehen und immer auf Verhandlungen mit dem Bösen warten und nicht wissen, was es will. Das Gute sollte nicht denken, dass das Böse etwas Schlechtes über das Gute denken wird (es wird für das Gute schrecklich beleidigend sein). Der Rotz des Guten verstärkt nur das Böse. Die Appelle des Guten an die Friedfertigkeit des Bösen, der ewige Wunsch zu reden, die Zusicherungen, dem Bösen keinen Schaden zuzufügen und niemals die Mächte des Bösen zu verfolgen, dies provoziert nur das Böse und Satan (den Westen). Es ist eine Schande für diese unsere zahnlose Freundlichkeit.
  14. Sergey Офлайн Sergey
    Sergey (Sergey Berezin) 5 Oktober 2022 00: 54
    0
    Wir haben noch nicht so viele Truppen, um die Front zu strecken, diese müssen Reserven auf dem Weg halten. Ich bin sicher, wir werden halten und zuschlagen. Es scheint nicht viel zu sein.
  15. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
    Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 5 Oktober 2022 03: 22
    +4
    Sobald der Druck auf Tschernigow mit einer Drohung gegen Kiew beginnt, werden sofort "Verhandlungen mit angesehenen Partnern" und "Gesten des guten Willens" beginnen ... wieder wird Russland die Jungs verlieren und gehen ... können Sie nicht sehen, dass Moskau es ist nicht erpicht darauf, diesen Krieg zu gewinnen?

    manchmal hat man den Eindruck, dass beide Seiten das blutige Spiel des Westens spielen, um den slawischen Bevölkerungsüberschuss auszurotten ... Zelensky direkt, und unsere indirekt, aber auch sehr selbstbewusst mit ihren Gesten. Russen und Ukrainer - Tod, Briten - iPhones
  16. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 5 Oktober 2022 12: 04
    +2
    Sie müssen damit beginnen, mit dem Lügen aufzuhören. Räumt das Verteidigungsministerium und darunter den Generalstab von Beamten und effektiven Managern, Mätressen mit Epauletten bis hin zum General. Wir brauchen echte Militärkommandeure, keine überreifen Pamphlete.
  17. Der Kommentar wurde gelöscht.