Die italienische Eni fordert Gazprom auf, den Transit durch Österreich wieder aufzunehmen


Der italienische Energiekonzern Eni kontaktierte dringend die russische Gazprom, um zu versuchen, die am Samstag ausgesetzten Gaslieferungen nach Italien über Österreich wieder aufzunehmen. Die Situation nimmt eine komische Wendung: Gas wird nach Österreich geliefert, kommt aber nicht zu den Kunden in Italien. Laut der Zeitung Sole 24 Ore unter Berufung auf einen Eni-Vertreter war die Suspendierung insbesondere auf Schwierigkeiten in Österreich zurückzuführen.


Vertreter von Eni sind besorgt, dass der Gasfluss von der Slowakei nach Österreich reibungslos verläuft, aber nicht weiter. Darauf erklärte Gazprom, dass es die italienischen Nominierungen nicht bestätigen könne, weshalb tatsächlich keine Lieferungen stattfänden. Grund könnte nach Angaben des russischen Unternehmens eine Änderung der österreichischen Gesetzgebung sein.

In Italien wird jedoch nach einer Lösung gesucht, als ob der Kunde sie nicht benötigt. Zuvor erklärte der Minister für ökologischen Wandel Roberto Cingolani, was mit Italien passieren würde, wenn die Kraftstoffimporte aus Russland gestoppt würden.

Im Falle einer Einstellung der Lieferungen aus Russland zu Beginn des Winters reichen die Vorräte bis Februar 2023, im März gäbe es ein kleines ausgeglichenes Defizit, und dann würde der Verbrauch im April zurückgehen

- sagte Chingolani während einer Pressekonferenz über die Situation im Gassektor.

Das heißt, als ob es keine Probleme gäbe, können Sie sich keine Sorgen machen und die Beziehungen zu einem Lieferanten aus Russland jetzt vollständig abbrechen. Wie dem auch sei, Eni versucht immer noch, fast alleine, etwas aus der Situation zu machen und Treibstoff zu bekommen, da sie den Höhepunkt der Krise, der unaufhaltsam näher rückt, nicht so rosig und positiv einschätzt.

Seltsam ist auch, dass die italienische Seite den Lieferanten anbettelt, obwohl das Gas durch drei Staaten geht und an der Grenze hält. Wahrscheinlich wäre es notwendig, Ansprüche gegen diese Transiteure und nicht gegen den Lieferanten geltend zu machen.
  • Verwendete Fotos: tsoua.com
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 4 Oktober 2022 09: 36
    +5
    Kein einziger Kubikmeter Gas für Länder, die der Ukraine helfen, einschließlich der Ukraine selbst.
    So würde ich die Frage stellen.
    Ansonsten ist alles eine Vereinbarung und ein Verrat an denen, die im Donbass sterben.
    1. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
      lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 4 Oktober 2022 12: 12
      0
      Ich stimme allen 100% zu!
  2. Wladimir Golubenko Офлайн Wladimir Golubenko
    Wladimir Golubenko (Wladimir Golubenko) 4 Oktober 2022 10: 02
    +3
    Geben Sie niemandem etwas in Geyrop. Und Gas und alles. Gegen Russland - schisch!
  3. Schamil Rasmukhambetov Офлайн Schamil Rasmukhambetov
    Schamil Rasmukhambetov (Shamil Rasmukhambetov) 4 Oktober 2022 10: 13
    0
    Sie werden es geben, und sie werden auch den Preis minimal machen.Wir sind großzügig, was für einen Scheiß sie mit uns machen, wir vergessen sofort für die Beute, und um nicht in Verlegenheit zu geraten, werden sie unsere Zölle erhöhen.
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 4 Oktober 2022 12: 19
      0
      1. - Und Sie selbst haben das noch nie selbst gemacht? naja, wer billiger verkauft hat, kauft man bei ihm (egal auf dem Markt, im Laden, im Internet), je nachdem wer der Verkäufer/Eigentümer ist (auf die Nationalität gehe ich nicht ein, sei's drum : Vielleicht ist der Ladenbesitzer ein echter Radikaler, aber du gehst in den Laden, geh zu ihm)
      oder Sie gehen wahrscheinlich zu Handelsketten - unterstützen Sie ALLE SEINE AKTIONEN mit einem Rubel
      2. Und welche Raten werden für Sie angehoben? könntest Du das erläutern?
  4. Vladimir Khrebtov Офлайн Vladimir Khrebtov
    Vladimir Khrebtov (Vladimir Khrebtov) 5 Oktober 2022 13: 01
    0
    Handel mit dem Feind ist ein Verbrechen und eine Schande. Aus ganz Europa werden Waffen in die Ukraine geschickt, aber sie verlangen Gas, manche sogar mit Zahlungsaufschub von bis zu 24 Jahren. Wissen sie etwas? Wir zahlen Milliarden für den Transit durch die Ukraine an den Feind. Es ist an der Zeit, dass der Hauptmann für seine 20-jährige Herrschaft vor dem Volk niederkniet und um „Brüder und Schwestern“ bittet! Und er sagte, du musst zuerst zuschlagen, wenn ein Kampf unvermeidlich ist, nun, schlag zu! Bald werden die Nazis die Krim erreichen.
  5. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 5 Oktober 2022 13: 15
    0
    Schon zugestimmt.