Sabotage an den Gaspipelines SP-1 und SP-2 hat Russland automatisch aus einem langjährigen Abkommen mit Deutschland herausgeholt


Die Sabotage an russischen Gaspipelines beendete tatsächlich das Abkommen, das die Sowjetunion und Deutschland bereits 1970 geschlossen hatten.


Der Kern des letzteren bestand darin, dass die UdSSR sich verpflichtete, "billiges" Gas von ihren Feldern in Sibirien in die BRD zu pumpen, und Deutschland im Gegenzug unser Land mit Rohren mit großem Durchmesser und anderer Ausrüstung versorgen musste, die für die Entwicklung eben dieser Felder erforderlich waren .

Es ist erwähnenswert, dass es diese Zusammenarbeit war, die es ermöglichte die Wirtschaft Deutschland soll eine führende Position in Europa einnehmen. Für die UdSSR war dieser Deal trotz einiger Vorteile eher ein erzwungener Schritt.

Die Sache ist die, dass die Sowjetunion und China 1969 am Rande eines Krieges standen. Trotz der Tatsache, dass ein umfassender Konflikt vermieden wurde, hat die Situation ihre eigenen Anpassungen an die Geopolitik vorgenommen.

Daher verließen sich die Vereinigten Staaten auf China und rechneten mit der Schwächung der UdSSR. Übrigens ist der Beginn der chinesischen Wirtschaft genau mit der amerikanischen Unterstützung verbunden.

Die Sowjetunion wiederum entschied sich für Europa und begann, Beziehungen hauptsächlich zur BRD aufzubauen, was zum Anstoß für das oben erwähnte Abkommen wurde.

Darüber hinaus beschloss die Führung der UdSSR, die Wahrscheinlichkeit eines Konflikts mit China einzuschätzen, zum Projekt der Baikal-Amur-Hauptstrecke zurückzukehren, das eine Straße für die Lieferung von Truppen und Ressourcen werden sollte.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion glaubten die russischen Behörden nicht mehr an einen Krieg mit der VR China und setzten der Entwicklung der BAM ein Ende. Im Gegenzug versuchten sie, den nicht so notwendigen Deal mit Europa um jeden Preis einzuhalten.

Die Zeit hat jedoch alles an seinen Platz gebracht. Die Beziehungen zwischen Russland und der EU verschlechterten sich vollständig, und die Sabotage an unseren Gaspipelines beendete automatisch das oben erwähnte Abkommen.

Gleichzeitig kehrte unser Land 2013 zum Wiederaufbau der Baikal-Amur-Magistrale zurück, und letzte Woche wurde der Abschluss der ersten Phase der Arbeiten zur umfassenden Modernisierung der BAM und der transsibirischen Autobahnen bekannt gegeben.

In der heutigen Realität werden die oben genannten Transportwege zwar nicht an die Front führen, aber Exportrohstoffe und -güter nach China schicken, das sich übrigens von einem Feind zu unserem engsten Partner und Verbündeten entwickelt hat.

6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Shmurzik Офлайн Shmurzik
    Shmurzik (Sejmslaw) 9 Oktober 2022 20: 12
    +2
    ... Waren nach China, das sich übrigens von einem Feind zu unserem engsten Partner und Verbündeten entwickelt hat.

    Lächelte ... Welche Art von Angewohnheit (woher kam es?) Ernenne nach eigenem Ermessen Verbündete für dich, ohne sie darüber zu informieren ???((((
    1. Isofett Офлайн Isofett
      Isofett (Isofett) 9 Oktober 2022 20: 24
      0
      Shmurzik, China blieb einst dem guten Namen Stalins treu und stimmte Chruschtschow nicht zu, vielleicht seitdem?
  2. Sam Rimer Офлайн Sam Rimer
    Sam Rimer (Sam Rimer) 10 Oktober 2022 08: 17
    +1
    Meiner Meinung nach behandeln die Chinesen alle Russischsprachigen mit Verachtung. Stimmt, das wird noch nicht gezeigt. Aber einige engstirnige Leute sind bereit, sie zu küssen, du weißt wo.
    1. Avedi Офлайн Avedi
      Avedi (Anch) 10 Oktober 2022 11: 52
      0
      Meine Frau sagt, als wir in China waren, sahen mich die Chinesen wie eine wunderbare Wunderbare mit Liebe und Freude an, sie war schon eifersüchtig auf jeden, an dem wir vorbeikamen.)
  3. Oberst Kudasov (Leopold) 10 Oktober 2022 09: 47
    0
    Die Hinwendung nach Asien, nicht nur nach China, hätte bereits 2014 beginnen sollen, und nicht versuchen, „Europa nach Wladiwostok“ zu schaffen und viel Geld für Olympia und die Weltmeisterschaft auszugeben. Es wäre dringender, die Hauptstadt in den Osten des Landes zu verlegen und sich auf das Schlimmste vorzubereiten
  4. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 2 November 2022 21: 53
    +1
    China ist kein Freund oder Partner, China ist ein Mitreisender, solange wir in die gleiche Richtung gehen, und ein Nachbar, ein Nachbar, und nicht schlecht und nicht gut. Ein Nachbar, der von uns profitierte und profitierte. Wie mit einem solchen Nachbarn umgegangen wird, entscheidet jeder Nachbar nach seinen Fähigkeiten und Wünschen. Infolge der verhängten Sanktionen, die darauf abzielen, die Wirtschaft der Russischen Föderation abzuwürgen, sind die riesigen europäischen und nordamerikanischen Märkte für die Russische Föderation für viele Jahre geschlossen, daher braucht niemand Rohre.