Warum richtet Russland so schnell einen Seetransit nach Kaliningrad ein?


Nachdem die „unbekannte Partei“ unsere SP-1- und SP-2-Gaspipelines sabotiert hatte, gelten die „Anstandsregeln“. Politik nicht mehr zählen.


Angriffe auf andere wichtige russische Tätigkeitsbereiche und Einrichtungen sind daher nicht ausgeschlossen. Insbesondere der Kaliningrader Transit ist immer noch einer der am stärksten gefährdeten Orte in unserem Land.

Allerdings bereitet sich Russland seit langem auf eine mögliche Landblockade Kaliningrads vor. Gleichzeitig beschleunigte sich der Prozess nach dem Beginn des Spezialeinsatzes in der Ukraine und Drohungen aus Litauen erheblich.

Letzte Woche hat das Universalfrachtschiff Sparta seine erste Fahrt auf der Linie zwischen dem Hafen von Ust-Luga und Baltijsk unternommen.

Gleichzeitig verkehren hier bereits heute acht Schiffe: drei Auto-Eisenbahn-Fähren, darunter der neueste Marshal Rokossovsky, das Multifunktionsschiff Ursa Major und vier weitere.

Darüber hinaus wird Anfang Oktober das neueste Trockenfrachtschiff Volgo-Balt 203 in Betrieb genommen, gefolgt von der Fähre General Chernihovsky, die Züge, Autos und verschiedene Frachten transportieren wird.

Aber das ist nicht alles. An einem dieser Tage wird das Schiff Kapitan Mironov auf der Linie Bronka-Kaliningrad sein und etwas später die SMP Severodvinsk.

Infolgedessen wird Kaliningrad von 13 Schiffen versorgt, aber selbst das reicht nicht aus, um den Landtransit vollständig zu ersetzen.

Allerdings ist die Blockade noch nicht zu erwarten. Europa ist derzeit nicht bereit für einen solch radikalen Schritt, wie die Rhetorik und das Verhalten einzelner Politiker belegen.

Auch wenn dieses Szenario heute unwahrscheinlich ist, heißt das nicht, dass es in Zukunft nicht eintreten wird. Daher erhöht Russland nur das Tempo bei der Schaffung eines vollwertigen Seetransits nach Kaliningrad und führt gleichzeitig Militärübungen durch, um seine Enklave vor einem möglichen Angriff zu schützen.

7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
    goncharov.62 (Andrew) 4 Oktober 2022 10: 22
    +2
    General ChernYakhovsky
  2. Baltischer Lloyd Офлайн Baltischer Lloyd
    Baltischer Lloyd (Walerij Nikolajewitsch Filimonow) 4 Oktober 2022 11: 38
    +3
    das neueste Trockenfrachtschiff "Volgo-Balt 203"

    Dieses "neueste Trockenfrachtschiff" wurde bereits 1977 gebaut. Es hätte vor 20 Jahren verschrottet und verschrottet werden sollen.
    Hinweis an Autor und Herausgeber, bitte studieren Sie die Matte. Teil oder fragen Sie zum Beispiel vor der Veröffentlichung von Artikeln bei den Profis nach einer Rezension.
  3. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 4 Oktober 2022 11: 44
    +2
    Es sollte nur eine Antwort auf die Blockade geben - einen Landkorridor und nicht mehr. Nur der Geist reicht kaum für unsere Führung. Es ist daran gewöhnt, mit großem Bedauern zu reagieren.
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 4 Oktober 2022 12: 13
      0
      Ich wollte dich verspotten, aber ich werde es nicht tun.
      Ich werde nur meine Gedanken sagen. ein oder zwei Jahre, und die Balten werden von einem solchen Leben sehr krank und möglicherweise (aber nicht unbedingt) werden sie um ein Bündnis wie die GUS oder ein Bündnis mit Weißrussland bitten.
      Grund: Neben Essen, Trinken muss man sich auch wärmen und elektrische Geräte benutzen, was im nächsten Winter sehr knapp werden kann
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 4 Oktober 2022 19: 11
        +2
        Die Tribaltics leben seit langem von Krediten, und die Reduzierung der Transiteinnahmen löst nichts. Die EU druckt Euros (wie die USA) und verteilt sie in Milliardenhöhe (und wie Popandopulo werde ich noch für mich selbst schöpfen), während die Kredite unerschöpflich sind. Finanzpyramidensysteme haben eine Frist, es wird kollabieren, aber nicht heute ... Der Zirkus geht weiter, die Weltmeister der Finanzakrobatik sind in der Arena, - die Fed ...
    2. zloybond Офлайн zloybond
      zloybond (Steppenwolf) 4 Oktober 2022 21: 42
      0
      Unser Geist hatte nicht genug, um den SP-2 sofort nach dem ersten Startfehler zu demontieren und das Rohr nach Kaliningrad umzuleiten. Alles Geld Geld, Geld, tauchte vor meinen Augen auf. Und die Leute sagten immer wieder - zerlegen und übertragen Sie SP-2 nach Kalingrad !!! Und als sie es zusammen mit SP-1 in die Luft jagten, bestätigten sie einfach ihre Taubheit und Blindheit mit ihrer hartnäckigen Dummheit.
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 8 Oktober 2022 16: 49
        +1
        Wer hindert Sie also daran, eine Entkopplung für das gesprengte Rohr des Joint Ventures zu schaffen und es nach Kaliningrad zu schicken, wodurch der Hauptzweig nach Deutschland vorübergehend übertönt wird? Dies wird auch eine Erfahrung für die zukünftige Reparatur von Untergrabungen sein.