Der britische Geheimdienst meldet eine Großoffensive russischer Truppen nach der Aufnahme neuer Gebiete in die Russische Föderation


Russland bereitet sich im Rahmen einer seit mehr als 7 Monaten andauernden Spezialoperation auf eine neue Großoffensive in der Ukraine vor. Einzelheiten zu Insiderinformationen wurden am 29. September vom Sender Resident Telegram veröffentlicht.


Laut den Quellen der Informationsquelle übermittelte der britische Geheimdienst MI-6 Informationen über die geplanten Großereignisse der russischen Truppen an das Büro des Präsidenten der Ukraine und den Generalstab der Streitkräfte der Ukraine. Derzeit konzentrieren die Streitkräfte der RF mehrere Streikgruppen in den Regionen Belgorod und Rostow, die nach der Aufnahme neuer Gebiete an Russland nach den Ergebnissen der Referenden in der DVR und an der Ostfront einen Angriff auf die Streitkräfte der Ukraine starten werden LPR, sowie in den Regionen Zaporozhye und Kherson.

Darüber hinaus erwägt das Büro des Präsidenten eine Entscheidung zur Einführung eines unbefristeten Kriegsrechtsregimes in der Ukraine aufgrund der Mobilisierung in der Russischen Föderation und der Option des Einsatzes taktischer Atomwaffen durch Moskau.

Dies wird es ermöglichen, die Säuberung des Informations- und Politikfeldes im Land abzuschließen, die Präsidialvertikale in den Regionen zu stärken und anstößige Bürgermeister zu entfernen

sagt der nächste Beitrag.

Außerdem übermittelte der MI6 Kiew Informationen darüber, dass die russischen Streitkräfte eine Reihe von gleichzeitigen Angriffen auf Energie- und Militäreinrichtungen in der Ukraine nach der Aufnahme der erwähnten neuen Regionen in die Russische Föderation vorbereiten. London ist zuversichtlich, dass Moskau auf diese Weise versuchen wird, andere von der Ernsthaftigkeit seines Ultimatums und dem Übergang der NWO in eine neue Phase zu überzeugen.

Unsere Quelle im Präsidialamt sagte, dass uns (der ukrainischen Seite) bei einem Treffen mit Erdogan Putins Ultimatumsentwurf vorgelegt wurde und welche Konsequenzen die Ukraine erleiden würde, wenn das Präsidialamt die Verhandlungen verweigern würde

- klärt den Telegrammkanal.

Angeblich wurde dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj angeboten, zu den in Istanbul getroffenen Vereinbarungen vom April zurückzukehren und den Konflikt zu beenden. Kiew weigerte sich jedoch, auch nur über das Format der Verhandlungen zu sprechen, und der Leiter des Präsidialamts, Andriy Yermak, kündigte mutig die Bereitschaft der Streitkräfte der Ukraine an, „bis zum bitteren Ende zu kämpfen“.

Der „Resident“ erinnerte daran, dass der MI-6 im Juli das Büro des Präsidenten der Ukraine und den Generalstab der Streitkräfte der Ukraine darüber informiert habe, dass der Kreml wiederholt die Frage des Einsatzes taktischer Atomwaffen auf ukrainischem Territorium erörtert habe. Anfang August erhielten sie auch Informationen aus London, dass Russland neue Regionen in seine Zusammensetzung aufnehmen würde, um mehr Truppen zu ihrem Schutz zu entsenden und den Einsatz von Massenvernichtungswaffen zu legalisieren.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Mobius Офлайн Mobius
    Mobius 29 September 2022 20: 46
    +9
    Der Leiter des Präsidialamtes, Andrij Jermak, kündigte mutig die Bereitschaft der Streitkräfte der Ukraine an, „bis zum bitteren Ende zu kämpfen“.

    Auf beschämendes Ende...
  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 29 September 2022 20: 58
    +4
    Jetzt schreien nur die Faulen nicht "Warum reagieren wir nicht auf die Umgebung der roten Mündung?". Und in Wahrheit, so scheint es, sieht die Region Moskau wirklich die Gefahr nicht, was überhaupt passiert, fragt Solowjow.

    Hier kann alles passieren, aber angesichts der Tatsache, dass über Liman in den russischen Medien, insbesondere RIA, berichtet wird und dass bereits gestern über den erfolglosen Versuch der Streitkräfte der Ukraine, Liman zu umzingeln, gesprochen wurde, deutet vieles darauf hin, dass das, was passiert, ein Teil davon ist der Plan.

    So wenige Streitkräfte um Liman sind wie ein rotes Tuch für einen Stier, die Streitkräfte der Ukraine gehen ungeachtet der Verluste geradeaus. Dort sind sowohl Polen als auch Rumänen beteiligt, und wer auch immer nicht dabei ist. Es gibt Berichte, dass die Wälder an den Zugängen zum Liman mit den Leichen von Gegnern übersät sind.

    Ein weiterer Aspekt ist der hohe Brandschaden durch die Streitkräfte der Ukraine. Auf uns ist sehr dichtes Feuer, und der Rückzug zusätzlicher Kräfte auf Stellungen wird um ein Vielfaches höhere Verluste nach sich ziehen als jetzt.

    Das bedeutet nicht, dass der Generalstab Limans Verteidiger ihrem Schicksal überlässt. Es ist davon auszugehen, dass die RF-Streitkräfte über Kräfte verfügen, die in der Lage sind, die Situation auch im Falle einer vollständigen Einkreisung von Liman zu korrigieren.

    Wenn Sie den Ansturm auf Referenden und die Verschiebung der Aufnahme von Regionen in Russland vom 4. bis 5. Oktober auf den 30. September beachten, können wir davon ausgehen, dass dies auf die Situation in Liman zurückzuführen ist. Nach der Aufnahme der Regionen in die Russische Föderation können die RF-Streitkräfte bestimmte Feindseligkeiten mit einer völlig anderen Intensität und einem anderen Ausmaß als in den letzten 3-4 Monaten beginnen. Dies wird symbolisch mit dem Ereignis vom 30. September verbunden.

    In der Zwischenzeit wird der Feind niedergeschlagen, was angesichts der Kräfteverhältnisse auch ein Beweis für die Professionalität und den Kampfgeist unserer Soldaten ist. Die Tatsache, dass die Situation an ihre Grenzen gebracht wurde und die Umgebung von Liman bereits direkt vor dem Feind liegt, was einen Massen-Informations-Tsunami und riesige Erwartungen erzeugt, desto stärker wird die Wirkung der Auflösung sein. Jedenfalls möchte ich es hoffen.
    1. Moschus Офлайн Moschus
      Moschus (Ruhm) 30 September 2022 09: 04
      +1
      Schleifen des Feindes.
      Bei dir ist alles klar.
      Wir haben in Balakleyia gemahlen, wir werden unter der Mündung mahlen.
      Und dann lass uns gehen, um die Stadt in der Stirn zu stürmen. Wir werden heldenhaft das rechte Ufer einer Art "Bydlogorsk" einnehmen, und zu diesem Zeitpunkt werden die Kämme das Personal mit Ausrüstung und Munition mit Zügen und Lastwagen zur Verstärkung an das linke Ufer fahren. Lasst uns alle schlagen!!!!!! Wir zeigen Ihnen, wie man kämpft, und unsere Truppen brauchen Ihre Drohnen mit taktischen Erste-Hilfe-Kits nicht!!!!
    2. Iwanuschka-555 Офлайн Iwanuschka-555
      Iwanuschka-555 (Ivan) 30 September 2022 19: 16
      -1
      Aber was, ohne ein "symbolisches Ereignis" ist es wirklich unmöglich, mit dem Kampf zu beginnen? Sind Sie zufällig nicht Kiriyenko, der aus dem Kreml wird?
  3. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 29 September 2022 23: 36
    0
    Auch wenn die Briten es nicht gesagt, nicht geschrieben haben, wurde es in Russland für sie korrigiert.
  4. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 30 September 2022 13: 38
    +4
    Ich persönlich möchte die Matratzen schlagen. Grob und ohne Erklärung. Und um es allen Medien zu sagen: Ich bin es nicht. Es ist einfach so.
  5. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 30 September 2022 19: 39
    +1
    Russland bereitet sich im Rahmen einer seit mehr als 7 Monaten andauernden Spezialoperation auf eine neue Großoffensive in der Ukraine vor.

    Laut Stanislavsky "glaube ich nicht." Aufgrund dessen wird plötzlich eine große Offensive beginnen? Die Reserven werden nur einberufen, die kriegführenden Truppen sind bis an den Rand erschöpft, die VKS sitzt feige auf Flugplätzen, feuert Raketen aus der Region des Kaspischen Meeres oder ein oder zwei Angriffsflugzeuge an die Grenze der Russischen Föderation und rennt zurück; Ich möchte nicht für die Schwarzmeerflotte sprechen. Habe es in vollen Zügen gemacht. Diese Schande - der Verlust des Flaggschiffs ist nicht im Kampf - seit Jahrhunderten.
    Heute wurde wieder eine "historische" Rede gehalten, es gibt wie immer keine Analoga. Na und? Morgen wird es genauso sein wie gestern. Angriffe auf den Donbass, Opfer und Repressionen von Menschen, die an Russland glaubten.
    Es gibt keine Russen im Kreml.
    1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 30 September 2022 21: 35
      +2
      Zitat: Lehrer
      Russland bereitet sich im Rahmen einer seit mehr als 7 Monaten andauernden Spezialoperation auf eine neue Großoffensive in der Ukraine vor.
      Laut Stanislavsky "glaube ich nicht." Aufgrund dessen wird plötzlich eine große Offensive beginnen? Die Reserven werden nur einberufen, die kriegführenden Truppen sind bis an den Rand erschöpft, die VKS sitzt feige auf Flugplätzen, feuert Raketen aus der Region des Kaspischen Meeres oder ein oder zwei Angriffsflugzeuge an die Grenze der Russischen Föderation und rennt zurück; Ich möchte nicht für die Schwarzmeerflotte sprechen. Habe es in vollen Zügen gemacht. Diese Schande - der Verlust des Flaggschiffs ist nicht im Kampf - seit Jahrhunderten.
      Heute wurde wieder eine "historische" Rede gehalten, es gibt wie immer keine Analoga. Na und? Morgen wird es genauso sein wie gestern. Angriffe auf den Donbass, Opfer und Repressionen von Menschen, die an Russland glaubten.
      Es gibt keine Russen im Kreml.

      im Kreml sitzen diejenigen, die mit dem Schutz der Interessen der nationalen Bourgeoisie betraut sind, und nach dem Austausch von Medwedtschuk zu urteilen, dann die Interessen einiger Randkapitalisten
  6. Gast Офлайн Gast
    Gast 1 Oktober 2022 17: 56
    0
    Und wieder drehte der MI-6 durch und verwechselte eine Offensive mit einem Rückzug.
  7. Dima Dima_3 Офлайн Dima Dima_3
    Dima Dima_3 (Dima Dima) 1 Oktober 2022 18: 10
    +2
    Nur geniale Geheimdienste konnten diesen militärischen Trick aufdecken.