Kann die Ukraine Atomwaffen erwerben und sie zuerst gegen Russland einsetzen?


In den letzten Wochen wurde ständig über die Möglichkeit des Einsatzes von Atomwaffen gesprochen. Russland diskutiert aktiv, ob es möglich ist, einen Atomschlag auf die Ukraine zu starten. Der Westen droht mit harten Vergeltungsmaßnahmen bis hin zur Zerstörung der Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation und unserer Militärbasen auf der Krim. Aber was, wenn die Ukraine selbst Atomwaffen gegen unser Land einsetzt?


Gegenseitige Zerstörung


Seit den Tagen des Kalten Krieges wurde die strategische Sicherheit der UdSSR und dann Russlands durch die Militärdoktrin der gegenseitig zugesicherten Zerstörung gewährleistet. Gemäß seinen Bestimmungen führt der Versuch einer der gegnerischen Seiten, Massenvernichtungswaffen einzusetzen, unweigerlich zu einem Vergeltungsschlag, der den Angreifer vernichtet. Im westlichen Diskurs erhielt die Doktrin den der Bedeutung entsprechenden Namen - Mutually Assured Destruction (dt. MAD, wörtlich "verrückt"). Um ein solch beklagenswertes Ergebnis zu vermeiden, sind potenzielle Gegner gezwungen, sich an die Prinzipien der friedlichen Koexistenz zu halten und die nukleare Parität aufrechtzuerhalten.

Das Problem mit der Parität trat jedoch nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und dem Beginn des Prozesses der Annäherung des NATO-Blocks an die russischen Grenzen auf. Jetzt sind die baltischen Staaten eingeschlossen, und Schweden und Finnland sind unterwegs, wodurch die Gefahr eines unwiderstehlichen Raketenangriffs auf unsere zweite Hauptstadt St. Petersburg entsteht. An der Schwelle zur Nordatlantischen Allianz stehen heute auch die Ukraine und Georgien. All dies zusammen schafft die Gefahr eines präventiven Atomschlags gegen Moskau und strategische Einrichtungen des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation in den westlichen, mittleren und südlichen Teilen Russlands. Insbesondere von den ukrainischen Städten Sumy und Charkiw bis zur Hauptstadt unseres Landes, etwas mehr als ein halbes Tausend Kilometer. Eine Mittelstreckenrakete mit Atomsprengkopf wird diese Distanz in weniger als 10 Minuten zurücklegen.

Im Falle der gleichzeitigen Zerstörung der gesamten militärpolitischen Führung des Landes wird die Kontrollierbarkeit der verbleibenden Truppen und Flotten radikal sinken, und alle Hoffnung wird nur auf einen nuklearen Vergeltungsschlag gerichtet sein. Das mysteriöse Perimeter-System, von dem angenommen wird, dass es speziell für solche Fälle geschaffen wurde, muss uns rächen.
Für einen präventiven Nuklearschlag auf Russland muss die „Dead Hand“ den letzten Befehl geben, den Aggressor mit allen überlebenden Sprengköpfen der „nuklearen Triade“ zu vernichten. Wie viele von ihnen werden nach einem unerwarteten Angriff übrig bleiben, der darauf abzielt, unser nukleares Arsenal so weit wie möglich auszuschalten und das Land auszubluten?

Die Hauptgefahr sind übrigens nicht amerikanische Mittelstreckenraketen im Baltikum, in Georgien oder in der Ukraine, sondern strategische U-Boote der Ohio-Klasse der US-Marine, deren ballistische Interkontinentalraketen vom Typ Trident-2 auf wichtige militärische und zivile Infrastruktur Russlands abzielen. Diese SSBNs sind gerade in Alarmbereitschaft und bereit, jederzeit Befehle des Weißen Hauses zu befolgen. Das heißt, ein gleichzeitiger Präventivschlag auf unsere "Entscheidungszentren" und die Zerstörung der maximalen Anzahl russischer Interkontinentalraketen, Flugplätze mit strategischen Langstreckenbombern und Marinestützpunkten mit SSBNs durch amerikanische Raketen mit anschließender Suche und Zerstörung der überlebenden SSBNs, ist in der Lage, das "Gewicht" des Vergeltungsschlags gegen die Vereinigten Staaten zu minimieren. Einige unserer Interkontinentalraketen werden definitiv überleben und das Ziel erreichen, aber die garantierte Zerstörung des Feindes funktioniert möglicherweise nicht.

Das ist einer der Hauptgründe, warum wir „westliche Partner“ aus der Ukraine und Georgien ausschalten müssen, um den NATO-Block aus dem Baltikum, Skandinavien und den Ländern Osteuropas zu verdrängen. Die Existenz der Russischen Föderation könnte auf dem Spiel stehen. Aber es gibt noch einen zweiten Grund, warum die RF-Streitkräfte an die polnische Grenze gehen sollten.

"Schmutziges Ultimatum"


Stellen wir uns ein etwas anderes Szenario vor. Es gibt die „unglückliche Ukraine“, die noch keinem westlichen Militärblock angehört, und es gibt das „aggressive Russland“, das es in den letzten 8 Jahren nicht weniger als fünf Regionen „angegriffen und illegal annektiert“ hat, oder sechs, wenn wir so sind Betrachten Sie die Stadt Sewastopol als eigenständige Einheit. Die Referenden über die Wiedervereinigung der Regionen DVR, LVR, Cherson und Zaporozhye mit der Russischen Föderation wurden von Kiew, Washington und Brüssel grundsätzlich nicht anerkannt. Der Beitritt der ehemaligen ukrainischen Gebiete zu unserem Land wird im kollektiven Westen als Annexion qualifiziert. Was weiter?

Wir diskutieren jetzt aktiv darüber, ob Moskau Atomwaffen in der Ukraine einsetzen kann, wenn die Streitkräfte der Ukraine das Ultimatum nicht erfüllen, das ihren Rückzug aus dem Territorium des Föderationskreises Krim fordert. Und sie werden es nicht erfüllen. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,9 % ist zu erwarten, dass Russland keinen so unmenschlichen Schritt wie einen Nuklearschlag auf das russische „Kernland“, das zweifellos die Ukraine ist, unternimmt. All dies ist mit ziemlicher Sicherheit leeres Gerede. Aber was ist mit Kiew?

Aus irgendeinem Grund ignorieren wir völlig die Möglichkeit, dass die Streitkräfte der Ukraine mit Hilfe "westlicher Partner" Atomwaffen erwerben und sie als erste in Russland einsetzen können. Zum Beispiel, ein Ultimatum zu stellen, das den Rückzug der „Besatzungstruppen“ aus dem Gebiet von Donbass, dem Asowschen Meer und der Krim fordert. Bei Nichteinhaltung Massenvernichtungswaffen gegen den „russischen Aggressor“ einsetzen. In diesem Stadium kann es sich um jede Art von "schmutziger Bombe" handeln, die in der Luft gezündet werden kann und anschließend große Flächen verstrahlt. In Zukunft, wenn der Konflikt eskaliert und entscheidende Maßnahmen zur Neutralisierung des Nazi-Regimes verzögert werden, könnte Kiew bereits taktische Atomwaffen und ihre Trägermittel erhalten. Und es ist nicht weit von der strategischen entfernt. Die Entfernung von Sumy und Charkow nach Moskau ist nicht geringer geworden.

Wenn die Ereignisse nach diesem Szenario verlaufen, werden die Vereinigten Staaten ihren eigenen „Avatar“ bekommen, der in der Lage sein wird, den Kreml direkt zu bedrohen, ohne das Risiko eines nuklearen Vergeltungsschlags auf Amerika einzugehen. Natürlich wird niemand die Ukraine in irgendeinen NATO-Block aufnehmen und sie als „Verbrauchsmaterial“ benutzen. Und dann wird die russische Führung ernsthaft darüber nachdenken müssen, einen Präventivschlag gegen Nesaleschnaja zu starten, was ein fataler Schritt mit den unvorhersehbarsten Folgen sein wird.
18 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oleg_5 Офлайн Oleg_5
    Oleg_5 (Oleg) 29 September 2022 21: 38
    +1
    Alles kann viel einfacher und gruseliger sein.
    Sie müssen nichts tun. Sie werden Affen keine Granate geben.
    Es ist nur so, dass ihre Kuratoren Atomwaffen über dem Territorium desselben Donbass einsetzen werden und natürlich Russland des Einsatzes beschuldigen werden.
    1. Ozean969 Офлайн Ozean969
      Ozean969 (Leonid) 30 September 2022 14: 07
      0
      Oleg 5, Nenad Donbass und zum Beispiel über Kiew und weiter im Text.
  2. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 29 September 2022 21: 59
    +1
    Es besteht kein Zweifel, dass die Amerikaner auf Umwegen taktische Atomwaffen nach Bandera transferieren könnten
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 29 September 2022 22: 09
    -2
    Wie viele Möglichkeiten wurden der Ukraine in Bezug auf Atomwaffen zugeschrieben, aber alles stellte sich als null heraus ...
    Die Hauptsache ist der Atomwaffensperrvertrag in der Ukraine, wo alles begann ...
  4. Seamaster Офлайн Seamaster
    Seamaster (Juri Kiselev) 29 September 2022 22: 33
    0
    Vor sehr langer Zeit hatte Topvor einen Artikel, in dem es hieß, dass während des Transfers von Atomsprengköpfen und Sprengköpfen von der Ukraine nach Russland in den 90er Jahren die Punktzahl um etwa 17 Einheiten nicht übereinstimmte. Und niemand weiß, wo diese Atomsprengköpfe sind und welcher Art.
  5. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 29 September 2022 23: 34
    +5
    Warum nicht nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion verstecken, was sichtbar ist und was die ganze Welt weiß? Die UdSSR wurde von Verrückten zerstört, die ihre Taschen mit Gold und Diamanten füllen wollten. Wenn die UdSSR eine solche europäische Armee besiegen konnte, dann konnte kein Krieg sie zerstören, außer den verstörten Humanoiden, die beschlossen, Adlige, Prinzen und der königliche Hof zu werden, die das typische Emblem der königlichen Sklavenmacht zurückgaben.
  6. Aleks178 Офлайн Aleks178
    Aleks178 (Alexander) 30 September 2022 02: 55
    +1
    Ich denke, die Ukraine hat es bereits. Schweigen, bis ihre westlichen Herren das Kommando geben
  7. Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 30 September 2022 08: 24
    +1
    Es ist erstaunlich, wie die Angelsachsen Hand und Fuß stricken. Jede Antwort wird mit "beispiellosen" Konsequenzen bedroht, woher so viel Geist kommt, selbst nach dem Artikel zu urteilen, dass unsere Strategic Missile Forces aus dem Spiel sein könnten.
  8. Gen1 Офлайн Gen1
    Gen1 (Gennady) 30 September 2022 09: 39
    0
    Ich denke, dass Kämme das Kernkraftwerk Zaporozhye zerstören können.
    1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Alexander) 30 September 2022 23: 01
      +1
      Dmitro Korchinsky, einer der Führer der UNA-UNSO, der mit seiner Bande in Tschetschenien gegen die Russische Föderation gekämpft hat, fordert offen die Bombardierung des Kernkraftwerks Zaporizhzhya ... In den 90er Jahren schrie dieses Biest jeden an Ecke wie diese - Wo man kämpft, ist nicht wichtig, die Hauptsache ist, gegen Russland zu kämpfen ... Es lohnt sich nicht, den Grad an Erfrierungen, Russophobie und Wahnsinn dieser Tiere zu unterschätzen, weil sie ihre Erfrierungen seitens der Russischen Föderation unterschätzen kann die Russische Föderation zu viel kosten ... Wenn die Möglichkeit eines Atomschlags oder des Einsatzes einer schmutzigen Bombe auf russische Städte besteht, sollte die Russische Föderation nicht auf diesen Schlag warten und zumindest einen Präventivschlag durchführen regionalen Zentren der Westukraine, die Wiege und Hochburg der Bandera-Bewegung sind
  9. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 30 September 2022 12: 05
    0
    Aus irgendeinem Grund ignorieren wir völlig die Möglichkeit, dass die Streitkräfte der Ukraine mit Hilfe "westlicher Partner" Atomwaffen erwerben und sie als erste in Russland einsetzen können.

    Genau genommen handelt es sich um Spekulationen zu einem bestimmten Thema ...
  10. Ozean969 Офлайн Ozean969
    Ozean969 (Leonid) 30 September 2022 14: 09
    -1
    Marzhetsky in seinem Repertoire, wieder apokalyptische "Prophezeiungen", Gott sei Dank, nie wahr.
    1. Und W2 Офлайн Und W2
      Und W2 (Und W2) 1 Oktober 2022 15: 24
      0
      Einmal reicht.
  11. sache1960 Офлайн sache1960
    sache1960 (Sascha Anton) 30 September 2022 19: 50
    -3
    Das ukrainische Regime ist sich bewusst, dass:

    1.- Er ist nicht in der NATO. Es war Russland, das in der Ukraine intervenierte, weil Selenskyj mit seiner militärischen und nuklearen Unterstützung den Donbass und die Krim (Russlands strategischer Marinestützpunkt, superrote Linie) betreten und dann zurückerobern wollte. (Und mögliche Atomraketen fünf Minuten von Moskau entfernt, eine weitere superrote Linie)

    2.- Wenn Russland ihn mit taktischen Waffen schlägt, wird es nicht in der Lage sein zu antworten, weil es solche Waffen nicht hat.

    3.- Die NATO wird Ihnen diese Waffen niemals geben, weil es ein ernsthaftes Risiko eines Weltkrieges darstellt. Mit anderen Worten, die NATO wird niemals das Leben von Millionen Amerikanern und Europäern für Selenskyj oder Bandera riskieren.

    4.- Wenn Russland irgendeine taktische Waffe in der Ukraine einsetzt, kann die NATO nichts als ohnmächtigen Terrorismus tun, Russland wird seine Karten ausspielen können, sei es Krieg oder Verhandlungen, mit einem Vorteil. Auch jetzt haben wir endlich Mobilmachung.

    5.- Es ist vielleicht äußerst wichtig und notwendig, dass Russland (unter Ausnutzung dieser lokalen Krise) taktische Waffen in der Ukraine einsetzt (auch wenn dies nur als Demonstration auf freiem Feld oder auf einem Militärflugplatz ohne Soldaten mit vorheriger Benachrichtigung erfolgt). , sich einer Feuertaufe unterziehen und eine nukleare Supermacht sein, die den Vereinigten Staaten ebenbürtig ist, die die Feuertaufe bereits bestanden haben:

    Denn wenn Sie nicht zeigen, dass Sie in der Lage sind, diese Waffen einzusetzen, wird Ihre taktische und strategische Nuklearmacht ein Bluff sein, die Angelsachsen und Polen werden Sie niemals respektieren.

    Denn nur Russlands Nuklearmacht und seine Entschlossenheit, sie zu nutzen, können die NATO-Unterstützung für das ukrainische Regime stoppen. (Sie überprüfen Ihre Zeilen, und wenn Sie sie nicht entschieden beantworten, gehen sie weiter und schlimmer.)

    6.- Und wenn Sie in der Ukraine eine gute Demonstration veranstalten, wird Europa Angst bekommen und sich von den USA entfernen, weil es weiß, dass sie im Falle einer nuklearen Eskalation in größter Gefahr sind.

    7.- Ein langer, zerstörerischer und blutiger konventioneller Krieg ist nur zum Vorteil der USA, er wird Russland erschöpfen und unheilbare Narben zwischen brüderlichen Völkern hinterlassen (wie in Jugoslawien, Irak, Libyen, Syrien usw.)

    8.- "Schmutzige" Atomwaffen... das sind Großmutters Geschichten, denn in einem militärischen Konflikt sind sie nutzlos.
  12. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Alexander) 30 September 2022 22: 55
    +1
    In dieser Situation muss die Russische Föderation zumindest auf die regionalen Zentren der Westukraine einen nuklearen Präventivschlag durchführen, bevor der verrückte Clown die Städte der Russischen Föderation trifft. Dies ist eine Frage der nationalen Sicherheit und sollte es sein kein Zögern, sie sind hier nicht angebracht. Hier ist die Frage so - Entweder sie oder wir ... und sonst nichts ...
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 1 Oktober 2022 11: 37
      -2
      ... bevor der verrückte Clown durch die Städte der Russischen Föderation zieht.

      Er selbst wird nichts tun. Nur auf Bestellung.
      Und er ist kein verrückter Clown mehr. Eine Ratte in die Enge getrieben. Er ist sich bewusst, dass er nicht am Leben bleiben wird.
      Nicht umsonst haben sie ihn nach Izyum geschoben, sie dachten, dass unsere ihn dorthin führen und schlagen würden. Aber warum sollten wir ihn zum Helden-Märtyrer machen? Lass ihn weiter in seinem [email protected]@@me versinken.
      Und es macht für uns keinen Sinn, Atomwaffen in der Ukraine einzusetzen. Ineffizient. Ein Land kann in wenigen Stunden ins Mittelalter gefahren werden. Dann können Sie es mit bloßen Händen nehmen. Es wird einfach kälter, die Blätter fallen und es kann losgehen.
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Alexander) 9 Oktober 2022 09: 36
        0
        Es lohnt sich nicht zu prüfen, ob er es selbst tun wird oder nicht, es gibt einige um ihn herum, die man als tollwütigen Hund bezeichnen kann, um es milde auszudrücken ... Dies ist zum Beispiel einer der Anführer von UNA-UNSO Dmytro Korchinsky, der offen die Sprengung des Kernkraftwerks Zaporozhye fordert ... Timoschenko , der offen die Tötung von Russen mit einer Atombombe fordert ... Wenn Timoschenko, das sind Sofawachse, dann hat dieser Korchinsky in Tschetschenien gegen die Russische Föderation gekämpft und schrie in den 90er Jahren - „Wo es nicht wichtig ist zu kämpfen, ist es wichtig, gegen Russland zu kämpfen zwei Wohnungen, die für seine Frau dekoriert sind, nur für den Fall, also unterschätzen Sie ihn nicht ... Die Unterschätzung des Feindes führt entweder zu einer Niederlage oder zu erheblichen Verlusten, die vermieden werden können und sollten ... Ganz effektiv, wenn Sie Galizien treffen ... ... unsere sind nicht da, es gibt nur eine Bandera-Bevölkerung und sogar einen Transportkorridor, entlang dessen sich Truppen und Waffen mit Munition aus Polen bewegen ... Laut Geheimdiensten in der Nähe von Charkow kämpft das polnische Korps bereits 20000 gegen uns Soldaten und Offiziere, und in Funk fängt polnische und englische Sprache ab ... Viele glaubten, dass der Krieg im Donbass die Wirtschaft der Ukraine so sehr untergraben würde, dass sie nicht damit kämpfen müssten, angeblich würde er auseinanderfallen ... Also bist du, mit dem Winter ... Es ist Zeit, deine rosarote Brille abzunehmen und aufhören zu träumen ... Solche Wahnvorstellungen können Russland sehr teuer kosten ... zu teuer ...
  13. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 1 Oktober 2022 11: 28
    0
    Aus irgendeinem Grund ignorieren wir völlig die Möglichkeit, dass die Streitkräfte der Ukraine mit Hilfe "westlicher Partner" Atomwaffen erwerben und sie als erste in Russland einsetzen können. Zum Beispiel, ein Ultimatum zu stellen, das den Rückzug der „Besatzungstruppen“ aus dem Gebiet von Donbass, dem Asowschen Meer und der Krim fordert. Bei Nichteinhaltung Massenvernichtungswaffen gegen den „russischen Aggressor“ einsetzen. In diesem Stadium kann es sich um jede Art von "schmutziger Bombe" handeln, die in der Luft gezündet werden kann und anschließend große Flächen verstrahlt.

    1. Warum wird es ignoriert? Darüber ist schon viel geschrieben worden.
    2. Sie brauchen nicht die Hilfe ihrer Besitzer, um eine schmutzige Bombe zu bauen. Und so ist alles.

    Wir diskutieren jetzt aktiv darüber, ob Moskau Atomwaffen in der Ukraine einsetzen kann, wenn die Streitkräfte der Ukraine das Ultimatum nicht erfüllen, das ihren Rückzug aus dem Territorium des Föderationskreises Krim fordert.

    Wir haben, Wer hat es? Beamte sind äußerst zurückhaltend. Im Rahmen bestehender Programmunterlagen. Chatter in einer Vielzahl von Medien zählen nicht.
    Diskutiere aktiv es. Erörterung der nicht existierenden Drohungen des Einsatzes von Atomwaffen durch Russland.