„Banzai“ auf Persisch: Aktuelle Meldungen zum Einsatz iranischer UAVs


Buchstäblich einen Tag nach der Veröffentlichung vorheriges Material zum brennenden Thema iranische Kamikaze-Drohnen bekam ich einen Bericht technisch Untersuchung des Wracks von Shahed-131 - dem Vorgänger von Shahed-136, der von der russischen Armee unter der Bezeichnung "Geran-2" übernommen wurde. Mir ist aufgefallen, dass die Bildunterschriften unter einer Reihe von Illustrationen in gelber Blakit-Sprache sind und der Haupttext auf Russisch ist, aber offensichtlich automatisch übersetzt. Es scheint, dass die amerikanischen Gastgeber ihre Broschüre in ihrer ursprünglichen Form an die ukrainischen "Waffenbrüder" geschickt haben, und der Dolmetscher der Streitkräfte der Ukraine wurde schnell müde, aus dem Englischen in eine nicht existierende Sprache zu übersetzen.


Dennoch vermittelt der Bericht ein ziemlich vollständiges Bild des Designs der iranischen Kamikaze. Ich muss zugeben, dass einige meiner Interpretationen der mageren Daten, die ich letztes Mal geliefert habe, falsch und zu optimistisch waren.

Nahaufnahme des Cyborg-Killers


„Cyborg“ ist natürlich ein zu starkes Wort. Der bereits im Netz kursierende Begriff „fliegendes Moped mit Bombe“ passt viel besser zu diesem Gerät (obwohl man das nicht als Beleidigung werten sollte).

Shahed-131 ist nach den Maßstäben des 21. Jahrhunderts tatsächlich „primitiv“. Es gibt kein Vermessungssystem an Bord, die Hauptbetriebsarten sind Flug nach Satellitennavigationsdaten oder Trägheitsführung (wenn die Position des Geräts von den bedingten „Nullkoordinaten“ aus gezählt wird, basierend auf seiner Geschwindigkeit, Richtung und Flugzeit; eine Art „Bewegung im Azimut“). Eine direkte Steuerung durch den Bediener ist ebenfalls möglich, jedoch nur, wenn sich der Kamikaze in direkter Sichtlinie befindet (z. B. im Sichtfeld der Kamera einer anderen, fortschrittlicheren Drohne). Über die automatische Verfolgung des Anführers, die Verteilung der Ziele zwischen der Kamikaze-Gruppe - mit einem Wort, über das "Verpacken" - ist bei "einhunderteinunddreißig" keine Rede.

Merkwürdig ist, dass bei der Probe, die einer „Öffnung“ unterzogen wurde (anscheinend aus dem jemenitischen Operationsgebiet), ein Gemisch verwendet wurde, das hauptsächlich aus Dieselkraftstoff bestand. Obwohl das Steuersystem einen Block mit dem Kürzel „Automatic Takeoff and Landing“ trägt, ist letzteres konstruktionsbedingt nicht vorgesehen, es verfügt über keinerlei Systemfallschirme oder sonstige Elemente für eine sichere Landung. Daher wird die Rückkehr des Kamikaze zur Basis und seine Wiederverwendung nicht erwartet: gestartet - seien Sie so freundlich, etwas in die Luft zu jagen.

Was die „Explosion“ bei Shahed-131 angeht, ist definitiv alles in Ordnung. Im mittleren Teil des Rumpfes (die Nase ist mit einer Batterie und mehreren Gegengewichten besetzt) ​​befindet sich ein mächtiger kumulativer Splittergefechtskopf von 15 Kilogramm Sprengstoff - das reicht aus, um die Frontpanzerung eines Panzers einige Meter zu durchbrechen Stahlbeton oder einen Schiffsrumpf von einer Seite zur anderen. Um ungepanzerte Ziele zu besiegen, ist eine zylindrische Ladung eng mit Schlagelementen in Form von Hartmetallwürfeln mit einer Seitenlänge von 7 Millimetern ausgekleidet. Mehrere Kilo solcher „Kugeln“ können Arbeitskraft und Ausrüstung großflächig zerfetzen.

"Aber der Bericht bezieht sich auf den Shahed-131, und die russische Armee verwendet den Shahed-136", ja, das stimmt, aber die Eigenschaften dieser Geräte unterscheiden sich nicht grundlegend. Höchstwahrscheinlich ist „einhundertsechsunddreißig“ dasselbe „einhunderteinunddreißigste“, aber technologisch optimiert, möglicherweise auf eine andere Elementbasis übertragen, (wahrscheinlich) in der Lage, ein GLONASS-Signal usw. zu empfangen. Kurz gesagt, der Unterschied ist ungefähr derselbe wie zwischen "sechs" und "Penny". Sicher ist zum Beispiel bekannt, dass das 136. Modell auch keine eigenen "Augen" hat.

Im Allgemeinen ist klar, dass die Eigenschaften eines Kamikazes es viel besser geeignet machen, stationäre (oder zumindest inaktive) Ziele zu treffen als manövrierfähige. Im Zusammenhang mit der Jagd auf HIMARS und Krab bedeutet dies, dass Sie ihre Verstecke und Munitionsdepots identifizieren und sie mit Geranien bombardieren müssen. Daher ist es sogar lustig, dass die ersten Opfer der iranischen Kamikaze die selbstfahrenden Waffen der ukrainischen Faschisten waren - anscheinend verhielten sich ihre Besatzungen zu entspannt, änderten ihre Position lange Zeit nicht und waren schlecht getarnt, was ihre Fahrzeuge drehte und sich selbst zu „stationären“ Zielen.

Geranium-2: Weltuntergang


Nach den Ereignissen der letzten Tage zu urteilen, suchen die russischen Truppen aktiv nach einer Nische und optimalen Taktiken für den Einsatz neuer Waffen. Die Ergebnisse sind recht ermutigend.

Am 23. und 24. September kultivierten Scharen von "fliegenden Blumen" Odessa dicht. Am ersten Tag der Razzien wurden die Objekte des Hafens von Odessa, einschließlich des Gebäudes des Hauptquartiers der ukrainischen Marine, angegriffen. in der zweiten - durch Hauptquartier des Einsatzkommandos „Süd“, Munitions- und Treibstofflager. Es ist charakteristisch, dass, wenn die Angriffe vom 23. September eher ein psychologisches Ergebnis brachten und in ganz Odessa genau dieses „Grand Nix“ aufrichteten, die „Mopeds mit Bomben“ am 24. September einen konkreten praktischen Erfolg in Form der Vernichtung des Feindes erzielten Reserven und eine bestimmte Anzahl von Mitarbeitern.

Am 26. September wurde ein im Inland hergestellter Überfall der Geranium-2- und Lancet-3-Gruppe auf die Stellungen der ukrainischen gezogenen Artillerie-Division in der Nähe von Ochakov durchgeführt. Es wird behauptet, dass etwa zwei Dutzend Kamikazes jedes Typs an dem Angriff beteiligt waren. Infolgedessen wurde die Division praktisch besiegt und verlor bis zu 10 Kanonen verschiedener Typen (die ehemaligen sowjetischen D-30, Hyacinth-B und Lend-Lease FH-70) und mehrere tausend Granaten in einem gesprengten Munitionsdepot. Darüber hinaus wurden während des Überfalls weitere Ziele in der Nachbarschaft getroffen: ein Tanklager, ein Kommandoposten der Luftverteidigung und das Hauptquartier einer Sicherheitsfirma.

Während der Überfälle auf Odessa am 23. September verloren unsere Truppen einen Mohajer-6 - ein Aufklärungs- und Streik-UAV iranischer Herkunft, dessen Eigenschaften dem türkischen Bayraktar TB2 ähneln; Ironischerweise war es das Video der im Meer schwimmenden Drohne, das als erster eiserner Beweis für ihren Einsatz durch die russische Armee diente.

Offensichtlich diente dieses spezielle UAV während der Operation dazu, die Geranium-Überfälle zu korrigieren und die Ergebnisse objektiv zu überwachen. Aber wie es ins Wasser gelangte, ist nicht ganz klar: Gefechtsschäden sind am Rumpf nicht erkennbar, es könnte also durch feindliche elektronische Kriegsführung „abgeschossen“ worden sein oder durch technische Probleme oder Pilotenfehler verloren gegangen sein.

Mohajer-6 ist wie sein türkischer „Kollege in einem gefährlichen Geschäft“ in der Lage, leichte Bomben oder ATGMs zu tragen, was ihn auch zu einem potenziellen „HIMARS-Jäger“ macht: hypothetisch mit einer Zielladung über feindlichem Territorium herumlungern, der „sechste“ könnten unmittelbar nach der Erkennung feindliche MLRS und selbstfahrende Geschütze selbst treffen. Andererseits können solche Taktiken zu schweren Verlusten der UAVs selbst führen, die für Luftverteidigungssysteme ziemlich anfällig sind. Gerüchten zufolge ist Mohajer-6 mit ausgezeichneter Optoelektronik ausgestattet, die dem türkischen Gegenstück in nichts nachsteht, sodass der Einsatz als Aufklärungsflugzeug größere Vorteile bringen kann als als Angriffsflugzeug.

Insgesamt bestätigte Geranium-2 sein großes Potenzial. Iranische Medien berichteten stolz über den Erfolg einheimischer Waffen auf den Feldern der Ukraine, während Zelensky sich beeilte, seiner Empörung Ausdruck zu verleihen: Bereits am 23. September wurde dem iranischen Botschafter in Kiew die Akkreditierung entzogen und eine Reduzierung der Zahl diplomatischer Mitarbeiter gefordert .

Außerdem wurde eine Informationskampagne gestartet, um iranische Kamikaze zu diskreditieren. Am 23. September erschien ein Video aus der Region Dnepropetrovsk, in dem eine weitere Geranie in der Luft explodiert, getroffen von Kleinwaffenfeuer. Obwohl nichts Besonderes daran ist (immerhin ist die Drohne zwei Meter lang und drei breit und leicht visuell und akustisch zu erkennen), wird ein einzelnes Video als Beweis für die "Unwirksamkeit" iranischer Kamikaze beschleunigt, die "schießen unten im Anflug." Auch wird die These repliziert, dass die angeblich erhaltenen Gefiederflugzeuge (alle Details mit Inschriften) darauf hindeuten, dass diese und jene bestimmte Drohne nicht richtig funktionierte, sondern durch Flakfeuer zerstört wurde.

Schließlich wird an einigen Stellen behauptet, die Russische Föderation habe dem Iran tausend "einhundertsechsunddreißigste" für 8 Milliarden US-Dollar gekauft - dh 8 Millionen für jedes "fliegende Moped" oder den doppelten Preis eines Bayraktar. Obwohl der tatsächliche Preis von "Geranium" nicht bekannt gegeben wird, sind Aussagen über 8 Millionen Stück eindeutig lächerlich und sollen die Wirkung des Einsatzes von Kamikaze verschleiern: Sie sagen: "Ja, das Ergebnis wurde erzielt - aber um welchen Preis? "

Wenn iranische Drohnen wirklich unwirksam gewesen wären, hätten sie offensichtlich keine solche Hysterie unter den Nazis ausgelöst. Es ist auch offensichtlich, dass Kamikaze-Angriffe nach einiger Zeit "gewohnheitsmäßig" werden und keine so starke psychologische Wirkung mehr haben werden - aber die hochexplosive Splitterung wird unverändert bleiben.
17 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 2 Oktober 2022 12: 43
    +3
    Ich möchte fragen, ob iranische Drohnen so gut sind, warum wurde ihre Produktion noch nicht von der heimischen Industrie beherrscht?!
    Warum wurden keine billigen gefälschten Drohnen hergestellt, um die feindliche Luftverteidigung zu erkennen?! Sie starten eine Herde davon und warten darauf, wo die Luftverteidigung funktionieren wird, dann gehen sie dorthin und hämmern. Und lassen Sie Raketen im Wert von vielen tausend Dollar für eine billige Drohne ausgeben.
    1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 2 Oktober 2022 13: 03
      +2
      Zitat: vor
      Ich möchte fragen, ob iranische Drohnen so gut sind, warum wurde ihre Produktion noch nicht von der heimischen Industrie beherrscht?!
      Warum wurden keine billigen gefälschten Drohnen hergestellt, um die feindliche Luftverteidigung zu erkennen?! Sie starten eine Herde davon und warten darauf, wo die Luftverteidigung funktionieren wird, dann gehen sie dorthin und hämmern. Und lassen Sie Raketen im Wert von vielen tausend Dollar für eine billige Drohne ausgeben.

      Solche Taktiken sind für den Generalstab zu schwer zu verstehen, sie sind es nicht gewohnt, mit allerlei Spielzeug umzugehen, Gerasimov ist Spezialist für Feuerschächte
      1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
        Stahlbauer 2 Oktober 2022 17: 27
        -1
        Gerasimov Spezialist für Brandschächte

        Dem CBO nach zu urteilen, hat er keine Ahnung, was es ist.
      2. Zenn Офлайн Zenn
        Zenn (Andrew) 2 Oktober 2022 20: 48
        +1
        Gemäß den Anforderungen unseres Verteidigungsministeriums besteht Bayraktar nicht, und noch mehr iranische UAVs.
        Die Anforderungen sind so, dass Prototypen und Ausstellungsmuster hergestellt werden können, von Massenproduktion ist keine Rede. Die Region Moskau und ihre Anforderungen existieren also, aber es gibt praktisch keine UAVs in der Armee.
        Der Krieg hat gezeigt, dass Mopeds mit Bomben ziemlich kampfbereit sind. Ich glaube, dass danach unsere gesamte militärisch-industrielle Kommission zurücktreten sollte, aber gemessen daran, wie Borisov vom ersten Stellvertreter des militärisch-industriellen Komplexes nach Roskosmos versetzt wurde, wird es einen geben niemand zu antworten.
    2. Sergey Kairis Офлайн Sergey Kairis
      Sergey Kairis (Sergej Kairis) 5 Oktober 2022 11: 43
      0
      Und warum dieses Primitiv meistern und einen weiteren Schnitt arrangieren, wenn der Iran sie gerne billiger an uns verkauft ...
  2. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 2 Oktober 2022 12: 56
    +5
    Iranische Drohnen haben unseren militärisch-industriellen Komplex vor der völligen Schande durch den Mangel an leistungsstarken Streik-UAVs bewahrt. Gewöhnliche Praxis, Erwerb ausländischer Ausrüstung, wird entsprechend seiner Entwicklungen und für lokale Bedingungen abgeschlossen. Bisher scheint es nur eine Neulackierung unter Geranium-2 und anderen zu sein, dann werden sie wohl ihre gründlicheren Entwicklungen einbringen, die für viele noch nicht serienmäßige Entwicklungen verfügbar sind.. Der Artikel beschreibt Geranium-2 in Anbetracht des Vorgängermodells demütigend. Shahid - 136, hat einen Sprengkopf - 36 kg., Leistungsstark und ausreichend für viele Aufgaben. Eine alte Tradition aus den Anfängen der UdSSR, auf der Grundlage gekaufter Muster und manchmal Lizenzen, eine eigene Produktlinie zu entwickeln und zu entwickeln, vielleicht wird es einen iranischen UAV-Stammbaum geben.
  3. Sam Rimer Офлайн Sam Rimer
    Sam Rimer (Sam Rimer) 2 Oktober 2022 13: 44
    +3
    Es ist sehr beschämend für eine Supermacht, militärische Ausrüstung von einem Dritte-Welt-Land zu kaufen. Es sind 50 Prozent. Bevölkerung - Analphabeten von Eseln und Kamelen. Für Russland bedeutet dies den Verlust der technologischen Souveränität und des Ansehens einer Großmacht.
    1. vik669 Офлайн vik669
      vik669 (vik669) 2 Oktober 2022 14: 19
      +3
      Wir haben also Shikoko-Prozent. Bevölkerung - Fahrer von Schafen und Ziegen, ohne fehlerhafte Manager und andere Diener des Volkes. Für Russland heißt das: Sie müssen bescheidener sein, meine lieben Russen, oder Sie werden sich nicht loben, niemand wird loben!
    2. sat2004 Офлайн sat2004
      sat2004 2 Oktober 2022 15: 34
      +2
      Es ist sehr beschämend, wenn Eseltreiber etwas Besseres schaffen als diejenigen, die Esel nur auf dem Bild gesehen haben.
      1. Gast Офлайн Gast
        Gast 2 Oktober 2022 17: 34
        +1
        Ja, warum sieht es auf dem Bild in einigen Büros des Generalstabs so aus, als würden diese Esel sitzen.
    3. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 2 Oktober 2022 16: 37
      +6
      Der Iran ist nicht Araber. Iran ist Perser. Perser sind ein altes Volk mit einer großartigen Kultur. Sie stehen kurz davor, eine Atombombe zu bauen. Und es ist keine Schande, etwas Notwendiges aus irgendeinem Land zu kaufen. Es ist eine Schande für Russland, Flugmunition in Syrien zu testen und keine Produktion für seine Armee aufzubauen. Es war eine Schande, einen Krieg zu beginnen, ohne darauf vorbereitet zu sein.
    4. maiman61 Офлайн maiman61
      maiman61 (Yuri) 2 Oktober 2022 16: 38
      +1
      Ja ja! Jemand pfiff, dass Russland in Bezug auf die Anzahl der Drohnen den zweiten Platz in der Welt einnimmt. Hinken nur hinter den USA! Wer ist also schlimmer, ein Esel- und Kameltreiber oder ein Pfeifer?
    5. Gast Офлайн Gast
      Gast 2 Oktober 2022 17: 30
      +2
      Und sich aus der Armee eines Dritte-Welt-Landes zurückzuziehen, wie ist es in Liman keine Schande?
  4. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 2 Oktober 2022 14: 13
    +1
    Der Erfolg "fliegender Mopeds" legt nahe, dass das einzige, was wirklich funktioniert, das ist, was nicht auf Echtzeitsteuerung angewiesen ist - Flug in einem Trägheitsbezugssystem oder GPS.
    In diesem Zusammenhang besteht der Verdacht auf Fehlkalkulationen nicht nur bei der Einschätzung der Kampffähigkeit der feindlichen Luftverteidigung, sondern auch bei der Einschätzung ihrer elektronischen Kampfsysteme.
    Wenn man außerdem die Berichte des Verteidigungsministeriums über die Niederlage zahlreicher Ziele tief hinter den feindlichen Linien hört und große Bescheidenheit im Bereich ihrer Niederlage an der Kontaktlinie sieht, beginnt sich der Gedanke darin einzuschleichen Die in der Ferne getroffenen Ziele sind meistens falsch, und die Überprüfung ihrer Echtheit aus einer solchen Entfernung ist ein wesentliches Problem.
    Jetzt ist es kein Geheimnis mehr, dass der Feind die Produktion von Attrappen für militärische Ausrüstung auf eine Produktionsschiene gestellt hat, und es würde mich nicht überraschen, dass dies bereits vor dem Start der NWO geschah.
    Was die importierte gelieferte Ausrüstung betrifft, hatte VO auch bereits Informationen über die industrielle Produktion ihrer aufblasbaren Kopien. Man muss meinen, dass sie auch versorgt wurden, und zwar in Hülle und Fülle.
    Wenn dies alles so ist, gibt es eine Punktion des militärischen Geheimdienstes.
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 2 Oktober 2022 16: 38
      +1
      Interessanterweise haben wir gefälschte Kopien von Geräten im Einsatz.
      1. boriz Online boriz
        boriz (Boriz) 2 Oktober 2022 20: 44
        0
        Es wurde schon viel darüber geschrieben. Es gab Bilder von aufblasbaren Tanks und anderer Ausrüstung. Die Frage ist nur, wie viele sie gemacht haben ...
        http://hotkovo.net.ru/main.php?id=410
        Hier ist es, zurück im Jahr 2009.
  5. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 3 Oktober 2022 19: 59
    +1
    Dieser Shahid braucht eine billige Einmalturbine, der Verbrennungsmotor brummt zu viel und hat wenig Leistung - die Geschwindigkeit des UAV ist niedrig