Vermutlich wurde eine Sabotage gegen Nord Stream 2 verübt


In der vergangenen Nacht ist der Druck in Leitung A der Gaspipeline Nord Stream 2 stark gesunken, von 300 auf 7 bar. Nach Angaben der dänischen Seeschifffahrtsbehörde könnte es südlich der Insel Bornholm zu einem Gasleck gekommen sein.


In einer solchen Situation ermutigt die dänische Behörde die Schiffe, das Gebiet des mutmaßlichen Lecks innerhalb von 5 Meilen zu meiden.

Der Projektbetreiber berichtete, dass der Vorfall den Küstendiensten von Dänemark, Deutschland, Schweden, Finnland und Russland bekannt wurde. Es werden die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um den Vorfall zu untersuchen.

Seit Januar dieses Jahres bis heute sind 177 Millionen Kubikmeter technisches Gas in den Rohren der Gaspipeline gewesen, um die Fäden funktionsfähig zu halten. Jetzt ist der Druck des blauen Treibstoffs jedoch stark gesunken, was auf eine mögliche Sabotage hindeutet, um auch nur einen hypothetischen Start der Gasroute im kommenden Winter zu verhindern.

Inbetriebnahme von Nord Stream 2 in diesem Jahr politisch Die Situation war nicht geplant, aber im Zusammenhang mit einer schweren Energiekrise in Europa konnten die betroffenen Parteien eine Art Einigung erzielen. In der aktuellen Lage technisch die Möglichkeit, SP-2 zu starten, tendiert gegen Null. Anscheinend könnten Kiew, Warschau und Washington die "Gewinnnießer" solcher Sabotage sein.
18 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 26 September 2022 18: 48
    +9
    Amerikaner trainierten auf der ISS-Station, Löcher in russisches Eisen zu bohren
    1. Mobius Офлайн Mobius
      Mobius 26 September 2022 19: 13
      +8
      Zitat: dub0vitsky
      Amerikaner trainierten auf der ISS-Station, Löcher in russisches Eisen zu bohren

      Es muss also gleichzeitig verstanden werden - wir haben keine Ansprüche an die USA / NASA bezüglich der "Löcher" gestellt ...

      "Verschluckt" ja
  2. Iwanuschka-555 Офлайн Iwanuschka-555
    Iwanuschka-555 (Ivan) 26 September 2022 18: 49
    +6
    Machen Sie doch mal einen Abstecher an den LNG-Terminals der baltischen Häfen. Geh, also geh!
    1. Mobius Офлайн Mobius
      Mobius 26 September 2022 19: 16
      +9
      Zitat: Iwanuschka-555
      Machen Sie doch mal einen Abstecher an den LNG-Terminals der baltischen Häfen. Geh, also geh!

      Sie müssen also Eier haben - wird ...
      1. boriz Офлайн boriz
        boriz (Boriz) 26 September 2022 22: 44
        +1
        Immer noch ein guter Kopf. Bevor Sie das Schwert in verschiedene Richtungen schwingen.
      2. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
        Oberst Kudasov (Boris) 27 September 2022 16: 45
        0
        Es klingt schön, aber wir müssen bedenken, dass das Baltikum vollständig von NATO-Staaten kontrolliert wird und dort nichts unbemerkt durchschlüpfen wird. Eine andere Sache ist das Schwarze Meer. Hier hat die Russische Föderation hervorragende Möglichkeiten und es gibt übrigens Gaspipelines, die geschützt werden müssen.
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 26 September 2022 19: 08
    0
    In den USA ist eine weitere LNG-Anlage explodiert
    https://oilcapital.ru/news/2022-07-11/esche-odin-spg-zavod-vzorvalsya-v-ssha-1032349

    Im Netz kursieren Informationen, dass seit Anfang des Jahres bereits 18 LNG-Anlagen in den USA abgebrannt sind
    1. Isofett Офлайн Isofett
      Isofett (Isofett) 26 September 2022 19: 37
      0
      Bakhtiyar, guten Tag. lächeln
      In den USA die Umstrukturierung der Ölindustrie, aber sie sprengen, um Versicherungen zu bekommen, es ist billiger so. Lachen

      Ich will mir nicht den Kopf darüber zerbrechen, was sich diese Gauner sonst noch ausgedacht haben.

      Vielleicht haben sie eine andere Energiequelle gefunden? Scherzen.
      Nicht gefunden, aber gestohlen. Lachen
      1. boriz Офлайн boriz
        boriz (Boriz) 26 September 2022 22: 40
        0
        Eigentlich ist es sogar noch interessanter.
        https://www.kake.com/story/46296381/multiple-units-working-on-fire-at-haven-ethanol-plant
        Am Morgen des 14. April wurde endgültig über das Schicksal des Kreuzers Moskau entschieden.
        Und am 14. April gegen 13:00 Uhr Ortszeit explodierte eine Gas-Primärverarbeitungsanlage in der Stadt Haven, Kansas, und fing Feuer. Explosionen und Brände dauerten bis zum Morgen des 15. April. Die Evakuierung der Anwohner wurde am 15. April um 08:00 Uhr abgebrochen.
        Die Anlage befasste sich mit der Trennung von Gas in Methan und hochmolekulare Fraktionen (Ethan, Propan, Butan usw.).
        Methan aus dieser Anlage ging an die Küste des Golfs von Mexiko zum Verflüssigungsterminal für den weiteren Export.
        Hochmolekulare Fraktionen - hauptsächlich für den lokalen Bedarf: Gaschemie, Flaschengas usw.
        Außerdem produzierte die Anlage Helium, das ebenfalls Bestandteil des Gases ist.
        Kurz gesagt, keine Exporte, keine Rohstoffe für die lokale Industrie aus nahe gelegenen Quellen.
        Eine solche Anlage wiederherzustellen ist kein Monat. Ich weiß nicht, ob es funktioniert oder nicht.
        Hier geht es um Antworten. Sie wollen immer noch Kiew, Washington ...
        Oder ist es vielleicht besser für diejenigen, die uns schaden, aber keine offiziellen Ämter bekleiden?
        Obwohl das alles natürlich reiner Zufall ist.
        Sowie die Tatsache, dass die Norweger, als sie begannen, mit Svalbard zusammenzuarbeiten, die Raffinerie niederbrannte und ein großer Gasbrunnen leckte. Und alle Probleme verschwanden irgendwie.
        Es gibt wenige Zufälle...
        Die lokalen Autoren achten nicht auf solche Kleinigkeiten.
        1. Viertens Офлайн Viertens
          Viertens (Vierte) 26 September 2022 22: 49
          +1
          Gut möglich, dass sie unsere Wirtschaft in Stücke reißen wollen. Und wir prüfen, ob sie schlau sind oder nicht.
  4. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 26 September 2022 20: 40
    -1
    Es bleibt den Deutschen zu gratulieren. Ist die Hoffnung das Letzte, das geht? Also ging sie.
    Es ist notwendig, dass die Nicht-Brüder (natürlich aus Versehen) ukroGTS abheben, um vollkommen glücklich zu sein.
  5. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 27 September 2022 08: 40
    +1
    Anscheinend könnten Kiew, Warschau und Washington die "Gewinnnießer" solcher Sabotage sein.

    Sie haben die Engländerin vergessen, die verderben könnte ...
    1. AlexanderJ. Офлайн AlexanderJ.
      AlexanderJ. (Alexander) 28 September 2022 05: 01
      0
      Engländerin, konnte nicht anders, als zu verwöhnen!
  6. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 27 September 2022 16: 37
    0
    Es wird angenommen, dass die Deutschen über fortschrittliche Brennstoffzellen-U-Boote verfügen, mit denen Sie die gesamte Ostsee "abhören" können. Sie wissen wahrscheinlich, was was ist
  7. General Black Офлайн General Black
    General Black (Gennady) 27 September 2022 17: 19
    0
    Ein paar Kabel zum Essen.
  8. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 27 September 2022 17: 51
    0
    Langeled-Gaspipeline Norwegen - Großbritannien, Länge 1200 km; der Baltic Pipe-Gaspipeline nach Polen gibt es im Mittelmeer und alle sind intakt, niemand sprengt sie. Drei Rohre gleichzeitig in einem Bereich sind eine Ablenkung.
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 28 September 2022 14: 36
      0
      Das Vereinigte Königreich hängt im Allgemeinen an drei Gaspipelines (Norwegen, Niederlande und Belgien) und drei Kabeln (eines aus Norwegen und zwei aus Frankreich). Da kann man sich austoben.
      Ganz zu schweigen von Gaspipelines aus unseren eigenen Bohrungen.
  9. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 28 September 2022 18: 36
    0
    Ich habe eine wahrere Version dessen, was passiert ist. Mäuse haben sie gefressen. Sie könnten nicht aus der Röhre herauskommen, dachten sie so, wenn sie wenigstens etwas in die Röhre werfen, werden sie aus dem armen Russland enden und ins reiche Deutschland gelangen. Dies geschah nicht, sie hungerten und zogen direkt unter Wasser nach Deutschland.