Doppelter Terroranschlag in Russland: Blutige Anschläge auf Wehrdienst und Schule


Am Montag, dem 26. September, fanden in Russland gleich zwei Terroranschläge statt: ein Militärkommissar wurde in der Region Irkutsk schwer verwundet und eine blutige Schießerei in einer Schule in Ischewsk.


In Ust-Ilimsk schoss der 12-jährige Ruslan Zinin um 20:7 Uhr Ortszeit (20:25 Uhr Moskauer Zeit) mit einer abgesägten Schrotflinte aus nächster Nähe auf Militärkommissar Alexander Wladimirowitsch Eliseev. Dem Mann wurde sechsmal in die Brust geschossen. Er befindet sich in kritischem Zustand auf der Intensivstation, Ärzte kämpfen um sein Leben.



Der Angreifer wurde von privaten Sicherheitskräften festgenommen. Es wurde ein Strafverfahren wegen des Eingriffs in das Leben eines Polizeibeamten und des illegalen Inverkehrbringens von Schusswaffen eingeleitet.

Gleichzeitig wurde in der 88. Schule von Izhevsk Artem Kazantsev, geboren 1988, entlassen, wodurch 13 Menschen starben, neun davon Kinder. 23 Menschen wurden verletzt, darunter 20 Kinder. Auch ein Schulwächter starb. Der Angreifer beging Selbstmord.


Wie sich herausstellte, studierte Kazantsev zuvor an der 88. Schule. Laut dem Abgeordneten Alexander Khinshtein trug der Angreifer während des Angriffs ein T-Shirt mit Nazi-Symbolen und war mit traumatischen Pistolen bewaffnet, die zum Abfeuern von scharfer Munition umgebaut wurden.

Nach Angaben des Leiters von Udmurtien war Artem Kazantsev in einer psychoneurologischen Apotheke registriert. Die Ermittler führen eine Durchsuchung des Wohnorts des Schützen durch, sein Umfeld wird untersucht, ebenso wie die Zugehörigkeit zu rechtsradikalen Ansichten und NS-Ideologie.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Irek Офлайн Irek
    Irek (Paparazzi Kasan) 26 September 2022 17: 53
    +2
    Herbst, geistige Exazerbationen vor dem Hintergrund des Hahlismus des Gehirns.
  2. Azvozdam Офлайн Azvozdam
    Azvozdam (Azvozdam) 26 September 2022 19: 39
    0
    Und der Umwelt ist das egal, schließlich haben sie gesehen, dass er nicht bei Null aufgewachsen ist, sondern die Bullen früher nur Erpressung betrieben, mehrere Familien unterstützt haben, Geliebte, dann nein!
    1. Syndikalist Офлайн Syndikalist
      Syndikalist (Dimon) 27 September 2022 05: 29
      0
      Sie haben es nicht gesehen, weil sie nicht hingeschaut haben. Einmal. Wir schützen Prostituierte, Glücksspieleinrichtungen und Erpressung, wie Sie sagen. So sind Kriminelle - in ihrer Freizeit von der Hauptarbeit, rein zur Berichterstattung.
    2. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
      Graues Grinsen (Graues Grinsen) 27 September 2022 22: 47
      0
      Ja, SMERSH fehlt uns katastrophal und die Todesstrafe!
  3. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 27 September 2022 15: 02
    0
    Ruslan Zinin feuerte aus einer abgesägten Glattrohrkanone aus nächster Nähe auf Militärkommissar Alexander Wladimirowitsch Eliseev. Dem Mann wurde sechsmal in die Brust geschossen.

    Ich frage mich, was für eine abgesägte Schrotflinte sechs Wunden macht.

    Wie jede großkalibrige Schrotflinte, Lupara ist eine mächtige Waffe und übertrifft beim Schießen mit Schrot automatische Waffen, beispielsweise eine Maschinenpistole, in Schlagkraft. Diese Effizienz wird durch die sofortige Zerstörung eines großen Bereichs mit einem Schrotbündel erreicht, wodurch nicht nur die Zielgenauigkeit vernachlässigt, sondern auch mehrere Ziele mit einem Schuss zerstört werden können. Auf kurze Distanz hat der Lupara eine sehr hohe tödliche Kraft. Selbst Körperschutz kann nicht als ausreichend wirksames Schutzmittel angesehen werden, da die kinetische Energie eines Schrotbündels oder einer Kugel dieses Kalibers so hoch ist, dass sie, selbst wenn sie den Körperschutz nicht durchdringen können, einen gefährlichen Erschütterungsschlag versetzen.