Die Türkei erpresst die Vereinigten Staaten weiterhin mit dem Kauf russischer Su-35


Der Leiter der türkischen Verteidigungsbehörde Presidency of Defense Industries, Ismail Demir, warnte davor, dass Ankara den Erwerb von Su-35S-Jägern aus Russland in Betracht ziehen würde, wenn die Vereinigten Staaten sich weigerten, es mit modernen F-16-Modifikationen zu beliefern. Das Military Watch Magazine schreibt darüber.


Die Versuche der Türkei, neue F-16 zu erwerben, stießen zuvor auf erheblichen Widerstand in Washington. Die Beziehungen zwischen den Parteien verschlechterten sich nach dem gescheiterten Militärputschversuch in Ankara im Jahr 2016, der weithin den Vereinigten Staaten angelastet wurde.

Die Türkei und Russland verhandeln seit 35 über den Erwerb der Su-2018, sie erreichten im Oktober 2019 die Endphase. Viele interpretierten diese Kontakte jedoch als Versuch der türkischen Seite, Druck auf westliche Zulieferer auszuüben, und nicht als Zeichen ernsthaften Interesses an den russischen Flugzeugen.

Wie die amerikanische Veröffentlichung betont, ist die Su-35 ein schwerer zweimotoriger Jäger mit einer viel längeren Lebensdauer und einem viel längeren Betrieb als die F-16. Das Flugzeug hat auch eine größere Auswahl an signifikanten Vorteilen in fast allen Aspekten. Seine überragenden Flugleistungen wurden im September 2019 am türkischen Himmel unter Beweis gestellt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Türkei die Vereinigten Staaten weiterhin mit dem Kauf russischer Kampfflugzeuge erpresst.

Inzwischen ist die Su-35 fast doppelt so groß wie die F-16. Es ist mit NATO-Waffen nicht kompatibel und kann nicht so einfach in die türkische Luftwaffe integriert werden wie die neuen amerikanischen Jäger.

Darüber hinaus kann Washington im Fall von Lieferungen von Su-35 in die Türkei eingreifen wirtschaftlich Druck auf Ankara ausüben, da die Vereinigten Staaten gemäß ihrer innerstaatlichen Gesetzgebung Sanktionen gegen alle Großabnehmer russischer Waffen verhängen.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 26 September 2022 13: 44
    0
    Die Türkei geht weiter Erpressung US-Kauf russischer Su-35

    Genau so!
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 September 2022 14: 56
    0
    Jeder blufft und versucht, etwas Gewinn zu machen.
    Right.
  3. sat2004 Офлайн sat2004
    sat2004 26 September 2022 15: 52
    0
    Sie können kaufen, aber wer verwaltet sie? Die NATO wird Teil der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte? Die Ausbildung ist ein langes Geschäft, 5 Jahre, und die Pilotenklasse wird im Laufe der Jahre verfeinert. In 10 Jahren kann es also ein Ergebnis geben. Beeilen Sie sich, Griechen.
  4. HattinGokbori87 Офлайн HattinGokbori87
    HattinGokbori87 27 September 2022 10: 26
    0
    Das Problem mit der Su-35 ist der Technologietransfer. Aufgrund vieler aktueller und vergangener Erfahrungen (z. B. was jetzt mit F-16-Flugzeugen und Leopard-Panzern passiert) hat die Türkei immer Angst vor Waffensanktionen. Daher versuchen sie immer, zumindest eine Form des Technologietransfers zu erreichen, falls der Verkäufer ein Embargo verhängt, dem Russland wahrscheinlich nie zustimmen wird.
    Zumindest mit der F-16 könnte die Türkei eine ältere Version des Flugzeugs in Eigenregie in Lizenz produzieren. Aber wenn sie Su-35 ohne Technologietransfer kaufen, werden sie für diese Flugzeuge vollständig von Russland abhängig. Der Eurofighter ist also auch auf dem Tisch, wenn Großbritannien (das die türkische Regierung hasst, aber nicht will, dass die Türkei unter russischen Einfluss gerät) eine Art Technologietransfer bewältigen kann.