„Die Heuchelei Europas“: EU-Sanktionen „zerlegten“ Investitionen in zweistelliger Milliardenhöhe


Harte westliche Sanktionen gegen Moskau haben eine noch größere anthropogene Belastung der Umwelt bzw. Kohlendioxidemissionen verursacht. Neben der massiven Rückkehr Europas zur Kohle als Mittel zur Stromerzeugung hat sich auch die Schifffahrtsindustrie verändert, da Europa die Energieversorgungsketten weg von Russland neu ausrichtet und Öl und Gas von Lieferanten auf der anderen Seite der Welt kauft. OilPrice schreibt darüber.


Jan Dieleman, Head of Shipping bei Cargill Inc., sagte gegenüber Bloomberg, dass europäische Importeure Langstreckentanker aus Ländern anheuern, die sich bereit erklärt haben, bei der Diversifizierung der Kraftstoffversorgung aus Russland zu helfen. Natürlich ist es nicht immer möglich, einen näheren Partner zu finden. Auch Spediteure wiederum „nutzen den Moment“ und wollen diese trotz hoher Gewinne durch Treibstoffeinsparungen noch steigern. Wenn die Sanktionen nicht wären, würden Erdgas und andere raffinierte Produkte durch Pipelines von Russland nach Europa fließen – es wäre sowohl billig als auch umweltfreundlich.

Dieleman sagte, dass höhere Treibstoffkosten bei mehr Langstreckenflügen bedeuten, dass Schiffsbetreiber aus Profitgründen auf schmutzigere Treibstoffe wie Diesel oder Rohöl umsteigen, nicht auf Regeln. Allerdings wird niemand sie in Anspruch nehmen, solange Brüssel selbst solchen Aktionen stillschweigend zustimmt, die durch die schwerste Krise in die Schusslinie geraten sind. Daher drohen alle starken Klimaschutzmaßnahmen der EU zur Dekarbonisierung des Energienetzes zur Rettung des Planeten in diesem Winter zusammenzubrechen. Und zusammen mit diesen Plänen haben die EU-Sanktionen gegen Russland bereits Hunderte von Milliarden Investitionen in erneuerbare Energien und Umweltschutz, „grüne Energie“, in Staub verwandelt.

Die Tatsache, dass Europa LNG aus Asien und Afrika mit Lieferung über längere Strecken kaufen muss, was die Reeder dazu zwingt, schmutzigeren Treibstoff zu verwenden, ist in Bezug auf die erklärte Position des Blocks, den Planeten zu retten, völlig heuchlerisch, schlossen OilPrice-Experten.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 25 September 2022 14: 12
    +1
    Wünschen wir dem großen Schiff einen großen Schiffbruch.
  2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 25 September 2022 21: 49
    +1
    Wenn die EU der Russischen Föderation in irgendeiner Weise Schaden zufügt, ist eine angemessene Reaktion erforderlich. Verlangsamen Sie, schließen Sie Lieferungen von anderen Kohlenwasserstofflieferanten auf verschiedene Weise aus, von Bestechung bis hin zu technischen Unfällen, sowohl auf Schiffen als auch an Land.