Gazprom erhöht Zahlungen an Rumänien für ungenutzte Pipeline


Viele osteuropäische Länder haben Transitgasleitungen auf ihrem Territorium, durch die Russland seit vielen Jahren Gas nach Westeuropa pumpt. Jeder, von der Ukraine bis Rumänien, hat mit dieser Art von internationalen Geschäften Geld verdient. In diesem Jahr hat Bukarest jedoch seine Einnahmen um fast zwei Millionen Dollar gesteigert, mehr als im Vorjahr, aber nicht für den Transit, sondern für seine Abwesenheit. Die russische „Gazprom“ bezahlt die rumänische Seite für die Aufgabe der Gaspipeline zugunsten einer anderen Route. Dies geht aus dem Bericht des örtlichen Gasfernleitungsbetreibers hervor.


Insgesamt erhielt der rumänische Betreiber Transgaz im ersten Halbjahr 2022 mehr als 8 Millionen US-Dollar im Transit, das sind fast 2 Millionen US-Dollar mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darüber hinaus wurde die Steigerung der Rentabilität durch seltsame vertragliche Verpflichtungen zwischen Moskau und Bukarest herbeigeführt.

Im Rahmen der bis zum nächsten Jahr gültigen dreigliedrigen Ausgleichsvereinbarung werden Tarife und Entgelte zu den Sätzen für die Buchung der Kapazität der Transitstrecke gezahlt (als Schutzmaßnahme in einem solchen Fall der Verweigerung des Anbieters). Sogar die Europäische Kommission hat sich an der Kündigung des Abkommens über die Transbalkan-Gaspipeline beteiligt.

Gazprom hat einen Fehler begangen, als sie einen solchen Vertrag sowohl während der Vertragslaufzeit als auch im Falle einer vorzeitigen Beendigung zu sehr ungünstigen Bedingungen abschloss, zumal sie die für mehr geplante Änderung der Lieferrouten nicht vorhergesehen hat als ein Jahr.

Gleichzeitig stellte sich heraus, dass die Trans-Balkan-Pipeline für die Holding im Hinblick auf Lieferungen nach Ungarn nicht mehr interessant ist, da jetzt viel größere Mengen durch den Turkish Stream gepumpt werden, sondern Zahlungen für den „Transit“ an die rumänische Staatskasse fortzusetzen und sogar zu steigern.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 24 September 2022 08: 12
    +8
    Das ist schon müde zu diskutieren. So wird der Krieg nicht gewonnen. So verlieren sie den Krieg.
    Was sind die vertraglichen Verpflichtungen nach der Verhängung von Sanktionen und der Sperrung von Konten? Welche vertraglichen Verpflichtungen bestehen nach der Vermögensbeschlagnahme?

    Die Europäische Union hat Russland gnädigerweise erlaubt, Kohle und Ammoniak in den Westen zu liefern. Und der Kreml reibt sich vergnügt die Hände: Wir haben gewonnen. Die Tatsache, dass Russland im Kreml verliert, sieht man nicht. Die Türkei blockiert das Mir-System und liefert Bayraktars an die Ukraine. Russland baut für sie ein Atomkraftwerk und versorgt sie mit Gas. Welche die Türkei nach Europa weiterverkauft.

    Die Ukraine beschießt russische Städte. Russland liefert Gas nach Europa durch die Ukraine und zahlt für den Transit.

    Aktionsbeispiel. Der Iran lieferte Drohnen an Russland. Heute hat Kiew die diplomatischen Beziehungen zum Iran abgebrochen.
    Anti-Beispiel für Aktionen. Deutschland und Frankreich liefern Waffen an die Ukraine. Putin verhandelt mit Macron und Scholz.

    Wenn die EU die Sanktionen gegen SP-2 aufhebt, wird Gazprom Europa gerne mit billigem Gas fluten. Und er wird über seinen Sieg schreien. Rechnet der Kreml nicht damit, dass die Industrie Europas danach die Ukraine mit Waffen füllen wird?

    Die Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen nach der Verhängung von Sanktionen und die Lieferung von Waffen an die Ukraine ist UNZULÄSSIG. Verhandlungen mit westlichen Ländern sind UNZULÄSSIG. Der Austausch von Gefangenen ist UNZULÄSSIG. Wenn dies den Kreml nicht erreicht, ist eine Niederlage im Krieg unvermeidlich.
    1. voland_1 Online voland_1
      voland_1 (Vladimir ) 24 September 2022 09: 13
      +1
      Berühren Sie die Gefangenen nicht. sie sind UNSERE, im Gegensatz zu ... Nun, Sie verstehen
    2. Isofett Офлайн Isofett
      Isofett (Isofett) 24 September 2022 12: 37
      0
      Bakhtiyar, wenn der Körper plötzlich krank wird und auf dieser Grundlage ein Konflikt zwischen den Nieren und der Leber entsteht? Sieg, einer von ihnen - der Tod des Organismus. Versuchen Sie zu sehen, was von diesem Punkt aus passiert.

      Stirbt unsere Zivilisation? Lachen
  2. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 24 September 2022 08: 27
    +1
    Bravo!!! Das sind Sanktionen, und dafür zahlt der Kreml-Manager auch extra
  3. Russischer Bär_2 Офлайн Russischer Bär_2
    Russischer Bär_2 (Russischer Bär) 24 September 2022 08: 49
    0
    Warum ... Gazprom zahlt weiterhin die Rumänen, es stellt sich heraus, dass sie uns verarschen und wir lächeln weiter
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 24 September 2022 09: 04
    +1
    Nichtkrieg ist Nichtkrieg, aber Profite sind Profite.
    Sie schrieben, dass die Goldgehälter und Prämien von Gazprom nicht vom Stand der Dinge abhingen
  5. Luenkov Офлайн Luenkov
    Luenkov (Arkady) 26 September 2022 16: 16
    0
    Die Schlussfolgerung über die Kompetenz der Shazprom-Beamten könnte nach den Zahlungen an Polen gezogen werden... Die Bezahlung der Gazprom-Arbeiter ist auch nicht schwach.