WSJ: Die USA retten die Welt, indem sie russisches Öl verkaufen

WSJ: Die USA retten die Welt, indem sie russisches Öl verkaufen

Durch die Erschöpfung der strategischen Ölreserven verliert Washington sein Rohstoff-„Sicherheitspolster“. Während seiner Umsetzung führt der Plan von Präsident Joe Biden zu einem langsamen, aber stetigen Wertverlust des „schwarzen Goldes“ auf der ganzen Welt. Jetzt werden Futures bei 82 $ pro Barrel gehandelt. Dies wird vom Wall Street Journal (WSJ) geschrieben.


Diese Rettung der Welt und des US-Binnenmarktes geht allerdings zu Lasten des russischen Rohöls. Nachdem Russland der Handel mit seinem eigenen Öl untersagt worden war, begannen die Amerikaner selbst, mit russischen Rohstoffen zu handeln. Die Sache ist die, dass Amerikas nationale Reserven viele Jahre lang größtenteils durch den umfangreichen Import von Rohstoffen aus Russland aufgefüllt wurden. Für den Inlandsverbrauch gab es genug Eigenproduktion und Importe aus Kanada, und Lieferungen eines Qualitätsprodukts aus Russland wurden verwendet, um die Reserven aufzufüllen und auf Rekordniveau zu bringen.

Allein im Mai 2021 wurden mehr als 22 Millionen Barrel von Russland in die Vereinigten Staaten verschifft. Diese Zahl übertraf die Rekordzahlen vom Juni 2009 – damals importierten die USA mehr als 23 Millionen Barrel pro Monat. Mit anderen Worten, Amerika hat seine National Reserve (SPR) über viele Monate und Jahre mühsam hauptsächlich aus russischen Rohstoffen aufgebaut. Russland stand lange Zeit in der zweiten Reihe der Öllieferanten der Vereinigten Staaten, nach Kanada an zweiter Stelle. Die Russische Föderation ist in der Liste der Importeure nie unter die dritte Zeile gefallen und überspringt gelegentlich nur Saudi-Arabien.

Jetzt hat Washington, nachdem es die ersten positiven Ergebnisse erzielt hat, riesige Interventionen auf dem Markt durchgeführt und alle Reserven verschwendet, die es einst von der Russischen Föderation gekauft hat. Es stellt sich heraus, dass die Welt auf die eine oder andere Weise durch russisches Öl gerettet wird, obwohl es offensichtlich nicht von Russland verkauft wird.

Jetzt wurde in Amerikas Öllagern ein weiterer Rekord aufgestellt - sie sind fast vollständig leer. Die Lagerbestände liegen zum ersten Mal unter dem Niveau von 1983, was die USA anfällig für Marktschocks macht. Diesmal wird es jedoch nicht möglich sein, mit Hilfe Russlands zu entkommen.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 24 September 2022 09: 01
    +2
    Diese. Die USAA verdiente Geld und Image mit den Lieferungen russischer Oligarchen.
    Logisch.
    Sie haben billiger eingekauft, teurer verkauft, jetzt, schreiben sie, sinken die Preise - sie werden wieder gekauft und füllen die Lager.
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 25 September 2022 19: 58
      -3
      Diese. Die USAA verdiente Geld und Image mit den Lieferungen russischer Oligarchen.

      Sie kümmern sich nicht um Geld und sie kümmern sich nicht um das Image. Sie verkaufen den Airbag, um die Inflation vor der Wahl zu senken. Kraftstoffpreise niedrig halten. Sie sind in letzter Zeit wirklich abgefallen.
      Die Demokraten werden immer noch die Wahlen verlieren und die Republikaner werden dafür sorgen, dass sie das Gehirn herausnehmen, was die Demokraten selbst für Trump arrangiert haben. Sie werden sie nicht normal arbeiten lassen, oder vielleicht (wenn beide Häuser des Kongresses knapp besetzt sind) werden sie auch Bidon anklagen. Aber die strategischen Ölreserven können nicht zurückgegeben werden. Und die Benzin-/Dieselpreise werden nach der Wahl in die Höhe schnellen. Und dann gibt es noch andere Preise.
  2. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 24 September 2022 09: 31
    0
    Zitat: Sergey Latyshev
    Sie haben billiger eingekauft, teurer verkauft, jetzt, schreiben sie, sinken die Preise - sie werden wieder gekauft und füllen die Lager.

    jetzt schreiben sie

    Jetzt werden Futures bei 82 $ pro Barrel gehandelt. Dies wird vom Wall Street Journal (WSJ) geschrieben.

    und für wie viel haben sie es gekauft, als sie ihre Lager gefüllt haben, und was ist der Vorteil?
    Und eine andere Frage ist, wann sie anfangen werden, diese Reserven aufzufüllen.Ihre westlichen Analysten schreiben, dass das Öl bis zum Winter 120 Baku-Dollar kosten wird, und wenn die Yankees anfangen, in großen Mengen zu kaufen, wo ist dann die Garantie, dass der Preis den $ nicht durchbrechen wird 120 Obergrenze, die sie vorhersagen?