Selenskyj berichtete über mögliche Schläge mit „Dolchen“ auf militärische Entscheidungszentren


Laut dem Telegrammkanal Legitimny wurde Wolodymyr Selenskyj bei einer Telefonkonferenz mit den Generälen der Streitkräfte der Ukraine über die bevorstehenden russischen Angriffe mit Kinzhal-Raketen auf militärische Entscheidungszentren in Kiew, Lemberg und anderen Städten der Ukraine informiert.


Ein wahrscheinlicher Angriff auf solche Einrichtungen, in denen sich westliche Berater des ukrainischen Regimes befinden, könnte während der Referenden in Donbass, Saporoschje und der Region Cherson über die Aufnahme dieser Gebiete in Russland erfolgen. Auch "Dolche" können bereits am Ende des Volkswillensverfahrens - nach der Verkündung der entsprechenden Entscheidungen - auf den Feind fallen.

Offensichtlich werden die Streitkräfte der Russischen Föderation diese Aktionen als Reaktion auf einen möglichen Beschuss von Wahllokalen durch die Streitkräfte der Ukraine durchführen. Die Raketenangriffe der russischen Seite werden eine Art Erhöhung des Spieleinsatzes und eine Warnung an Kiew und seine westlichen Kuratoren sein.

Die ukrainischen Behörden sind sich der Möglichkeit einer solchen Entwicklung der Ereignisse bewusst, jedoch hat die Wahrscheinlichkeit solcher Streiks in den letzten Tagen stark zugenommen. Zuvor sagte Wladimir Putin, Russland sei entschlossen, seine Souveränität und territoriale Integrität mit allen Mitteln zu verteidigen, was eine Warnung an den Westen war, dass die Russische Föderation bereit sei, alle dafür notwendigen Waffen und Mittel einzusetzen.
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 23 September 2022 10: 10
    0
    Scheint also so zu sein. Russland hat die Hand am Abzug (roter Knopf) und wartet auf einen möglichen Beschuss von Wahllokalen in Noworossija. Es ist möglich, dass diese Informationen über geheime Kommunikationsknoten an die Generäle der Streitkräfte der Ukraine übermittelt wurden. Jetzt sind sie an der Reihe zu entscheiden – es wird Beschuss von Wahllokalen geben – es wird Raketenvergeltung in der ganzen Ukraine geben. Es wird keinen Beschuss geben - solange alles geht. Schließlich hat Russland die Brücken, über die tödliche NATO-Waffen zu den Streitkräften der Ukraine gelangen, noch nicht zerstört.
    1. Mobius Офлайн Mobius
      Mobius 25 September 2022 05: 48
      +4
      Selenskyj berichtete über mögliche Schläge mit „Dolchen“ auf militärische Entscheidungszentren

      „Neue Legende, aber kaum zu glauben“ Ich spreche von der Wahrscheinlichkeit, dass die politische Entscheidung, solche Streiks zu starten, jemals getroffen wird.
  2. Moskau Офлайн Moskau
    Moskau 23 September 2022 10: 11
    +7
    Im Falle von Provokationen sollten Sabotagezentren zerstört werden - das sind die regionalen Zentren des SBU in der Ukraine. Aus irgendeinem Grund werden sie nicht als militärische Objekte betrachtet.
  3. Kalita Офлайн Kalita
    Kalita (Alexander) 23 September 2022 10: 17
    +1
    Es sollte also gemacht werden.
  4. Yarik83 Офлайн Yarik83
    Yarik83 (J. Yarmosh 8-Bit-Musik) 23 September 2022 11: 08
    +4
    Entscheidungszentren sind Washington, Berlin und London.
    1. sgrabik Офлайн sgrabik
      sgrabik (Sergey) 23 September 2022 11: 43
      +2
      Wenn sie nicht zur Besinnung kommen und ihre schändlichen Taten fortsetzen, dann werden die Dinge zu ihnen kommen, alles hat seine Zeit.
    2. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
      Graues Grinsen (Graues Grinsen) 24 September 2022 21: 35
      +1
      Naja, man will einfach alles sofort essen, aber was ist mit dem Nachtisch? lass sie ein wenig bleiben, sieh dir die sterbenden Freunde ihrer schwulen Bordellkameraden an!