Seit Oktober kauft Indien kein russisches Öl mehr: Der Experte nannte die Gründe


Die Welle der „Freundschaft“ zwischen Russland und Indien nach den Sanktionen ist ein äußerst pragmatischer Schritt, der für beide Seiten eines lukrativen Deals wichtig ist. Moskau bekommt einen riesigen Markt und Neu-Delhi bekommt billiges Öl. Die Idylle hielt jedoch nicht lange an. Bereits im September hat Indien die Importe von einheimischem Öl auf fast Null reduziert, und im Oktober werden die Käufe erwartungsgemäß vollständig eingestellt. Nein, es geht nicht um den Preis – russische Rohstoffe sind immer noch billig. Die wahren Gründe nennt Charles Kennedy, ein Energieexperte bei der Ressource OilPrice.


Bereits in diesem Monat haben die Lieferungen von schwarzem Gold aus Afrika und dem Nahen Osten nach Indien zugenommen, da die Frachtraten für Langstrecken in die Höhe geschossen sind. Indische Raffinerien haben nicht gezögert, Geschäfte mit der Russischen Föderation zu machen – ihr Hauptanreiz zum Kauf war billigeres russisches Öl als internationale Benchmarks und ähnliche Qualitäten aus dem Nahen Osten und Afrika.

Angesichts des jüngsten Anstiegs der Frachtraten sieht russisches Öl jedoch nicht so billig aus. Darüber hinaus beträgt die Reisezeit aus dem Fernen Osten Russlands, wo Ladungen der ESPO-Klasse (ESPO – eine Marke sibirischen Öls, die durch die Ostsibirien-Pazifik-Pipeline geliefert wird, entspricht Dubai-Rohöl) für den Export nach Indien, im Vergleich zu Indien einen Monat Woche erforderlich, um Fracht aus dem Nahen Osten an denselben Hafen zu liefern. Deshalb wird sich in naher Zukunft die Angebotsstruktur auf dem indischen Markt stark verändern. Das berichtet auch Reuters.

Unter Berücksichtigung der Fracht fallen die Kosten für die Lieferung russischer Rohstoffe jetzt also um 5-7 Dollar teurer aus als bei ähnlichen Sorten aus anderen Ländern. Natürlich kann aus Kulanz beispielsweise Moskau die Lieferkosten übernehmen, dann wird alles „wie es war“ vor einem Monat. Aber das ist eher eine Fantasie als ein funktionierendes Szenario.

Obwohl westliche Experten vorhersagen, dass die russischen Exporte nicht leiden werden, da alle freien Mengen, die Indien ablehnt, nach China gehen werden, muss Russland dennoch so schnell wie möglich über den Aufbau einer eigenen Ölflotte nachdenken, um nicht zu viel für Fracht an ausländische Reeder zu bezahlen. Im Rahmen einer kompletten Neuformatierung der Absatzmärkte mit einem geografischen Wechsel, der nicht für einen Tag, sondern für immer geschieht, wäre dies der beste Ausweg aus der Situation. Darüber hinaus wird ein solcher Ansatz auch das Problem der Frachtversicherung in London lösen und den Einfluss von Sanktionen für den Transport eines inländischen Produkts durch ausländische Unternehmen verringern.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 23 September 2022 10: 48
    +5
    Russland muss noch so früh wie möglich über den Aufbau einer eigenen Öltankerflotte nachdenken, um nicht zu viel für Fracht an ausländische Reeder zu bezahlen.

    Und was hat Sie bisher daran gehindert, eine eigene Tankerflotte aufzubauen oder Tanker im Ausland zu kaufen? Tschubais ist an allem schuld - wie Jelzin sagte?
    Ja, und Sie müssen sich ohne London versichern.
    1. Akropin Офлайн Akropin
      Akropin (Alexey) 23 September 2022 11: 42
      +4
      Uljanow (Lenin) hat seinerzeit sehr klar formuliert, was Imperialismus ist:

      Damit der Kapitalismus mehr Profit erwirtschaften kann, als der heimische Markt bringen kann, entsteht durch die Fusion von Banken und Industriekartellen der Finanzkapitalismus sowie der Export und die Investition von Kapital in Länder mit unterentwickelten und unterentwickelten Volkswirtschaften. Dieses finanzielle Verhalten wiederum teilt die Welt zwischen Monopolunternehmen auf. Durch die Kolonisierung unterentwickelter Länder werden Unternehmen und Regierungen in einen geopolitischen Konflikt verwickelt, der auf die Ausbeutung der Arbeitskraft eines großen Teils der Weltbevölkerung zurückzuführen ist. Daher ist der Imperialismus die höchste Stufe des Kapitalismus, die Monopole erfordert, um Arbeit und natürliche Ressourcen auszubeuten und Finanzkapital zu exportieren, anstatt Industriegüter, um den Kolonialismus aufrechtzuerhalten, der eine wesentliche Funktion des Imperialismus ist. Darüber hinaus ermöglichen die Superprofite aus der kolonialen Ausbeutung der Menschen und ihrer Wirtschaft im kapitalistischen Heimatland den Geschäftsleuten, lokale Politiker, Labour-Führer und die obere Schicht der Arbeiterklasse zu bestechen, um den Arbeiteraufstand politisch zu vereiteln und zu besänftigen die Arbeiterklasse.

      Als Schlussfolgerung aus dieser Definition – Russland war eine koloniale Tankstelle. Niemand hat uns daran gehindert, etwas zu produzieren, wir selbst wollten nicht bequem in einem Kolonialstuhl sitzen. Was jetzt passiert, ist ein sehr schmerzhafter, aber notwendiger Befreiungsprozess. Hoffen wir nur, dass wir uns nicht verirren.
    2. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
      Wladimir Orlow (Vladimir) 24 September 2022 00: 16
      +1
      Ich kenne die Flotte nicht im Detail, aber es gab Versuche, staatliche Eisenbahnverkehrsunternehmen zu gründen - zum Beispiel in der Region Krasnojarsk im Auftrag des verstorbenen Alexander Lebed, als er Anfang der 2000er Jahre Gouverneur war (es gab Probleme der künstlichen Zusammensetzungs- und Tarifknappheit). Aber es hat nicht geklappt.
      Eine sehr angelockte Branche sind die Russischen Eisenbahnen und andere Transportmonopole (in diesem Fall sind sie auch Ministerien). Alle Angelplätze sind bereits an Kinder vergeben, noch bevor sie die Universität absolvieren.
      Es reicht aus, sich anzusehen, was Rentner wie Yakushkev jetzt tun (und der letzte Eisenbahnminister G. Fadeev, der "von unten" und aus der UdSSR aufgewachsen ist, wurde von miesen Funktionären der "Gefährten des Zaren" gefressen ").
    3. Dima Офлайн Dima
      Dima (Dmitry) 24 September 2022 16: 49
      0
      Und wer hat gesagt, dass diese Flotte nicht existiert? Eine andere Frage ist, dass die Logistik anders war, mehr auf Europa ausgerichtet, das nicht so viele Supertanker braucht wie Indien und Indonesien.
  2. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 23 September 2022 12: 03
    +1
    Wie soll man sagen, dass das BIP dem Arsch voraus ist. Und lügen - alle sind zufrieden. Es wird keinen vollwertigen Ersatz geben, und China wird mehr Geschenke bringen. Es ist auch von Vorteil für ihn, sich über Russland die Füße abzuwischen und keine Partner zu haben.
    1. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
      Wladimir Orlow (Vladimir) 24 September 2022 00: 33
      +1
      Und wir müssen nur die Tiefverarbeitung von Öl entwickeln - zum Beispiel zu hochwertigem ABC-Kunststoff, den wir immer noch im Ausland, in Europa, kaufen.
      Und alles andere: das gleiche Aluminium. Einige Deripaska seit mehr als 25 Jahren vollständiger Besitz dieser gesamten Branche hat Aluminium in "Schweine" ins Ausland gefahren, maximal - Lebensmittelfolie (und diese Linien wurden in der UdSSR eingeführt). Er drückte und schloss die Krasnojarsker Zellstoff- und Papierfabrik, brachte UAZ in den Bankrott usw., und jetzt bittet er um staatliche Unterstützung und gibt mit seinem schiefen Grinsen Interviews, die seiner Meinung nach die Regierung tun sollte. Wer würde es ihnen aus dem Gesicht streichen, aber es gibt anscheinend viele Wachen in London.
      1. Aldo6773 Офлайн Aldo6773
        Aldo6773 25 September 2022 02: 53
        0
        Und was hat Deripaska damit zu tun, er wurde lange von seinen Freunden hinter einem Hügel aus Aluminium entfernt, und er hat nichts mit UAZ zu tun, dort regiert Mordashov, und dort gibt es keinen Bankrott.
  3. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 24 September 2022 07: 37
    0
    Egal wie viele Sanktionen der Westen gegen die russische Wirtschaft und ihre Elite verhängt, es gibt ein Gleichgewicht zwischen Konsum und Produktion auf dem Globus, das heißt, es wird leichte Schwankungen zwischen Käufern und Verkäufern im Bereich Öl, Gas, selten geben Erden usw., aber nichts wird zusammenbrechen und nicht abnehmen, wo sich das Kaufen und Verkaufen offiziell verlangsamen wird, es wird inoffiziell zunehmen oder auf andere Märkte umgeleitet werden
    oligarchische Strukturen, die Rohstoffe verkaufen und kaufen, werden Einkommen nicht aufgeben, wie die Staaten selbst für ihre Existenz
    Die Bevölkerung wird den Riemen enger schnallen, aber das ist nicht dauerhaft
  4. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 24 September 2022 20: 39
    +1
    Zitat: Bulanov
    Russland muss noch so früh wie möglich über den Aufbau einer eigenen Öltankerflotte nachdenken, um nicht zu viel für Fracht an ausländische Reeder zu bezahlen.

    Und was hat Sie bisher daran gehindert, eine eigene Tankerflotte aufzubauen oder Tanker im Ausland zu kaufen? Tschubais ist an allem schuld - wie Jelzin sagte?
    Ja, und Sie müssen sich ohne London versichern.

    Ihr Herz macht nur 2 % Ihres Gewichts aus. Wenn du es herausnimmst, wie wirst du dich fühlen? Die UdSSR zerfiel in mehr als 15 Teile. Arbeitsbeziehungen mit verschiedenen, bereits verfeindeten Ländern aufbauen? Ich habe vergessen, wie sie in den 90ern ohne Lohn gelebt haben? Wieso den? Im Budget ist kein Geld. Tausch. Handelswaren - Waren, durch Besteuerung und Abzüge zum Budget. Sowjetische Technologien, die es nirgendwo gibt..... Billige Rohstoffe, Metalle, Energieträger wurden nicht gelehrt, wirtschaftlich zu arbeiten. Ohne Grenzen Schutzpreise gefunden zu haben, bei einem Penny pro Tonne, archaisch kostspielige Produktion, präsentierte unsere Wirtschaft die Realität - alles wurde ins Ausland geschleppt, dort ist es zehnmal, hundertmal teurer. Fabriken, die Scheiße produzierten, wurden eingestellt, Importe strömten ins Land, billig und größtenteils von besserer Qualität. Der Zhiguli mit seinem 60-PS-Motor hat mehr Benzin gefressen als der Volvo mit 120 PS. Welches Auto nehmen Sie, wenn ein alter Volvo billiger ist als ein Zhiguli? Wir haben auf der Geflügelfarm deutsche Systeme installiert, die 2-mal billiger sind als die sowjetischen, die damals noch hergestellt wurden. Und sie begannen 8-mal weniger Gas zu verbrennen, Elektriker - 12-mal weniger. Wohin geht die Beute? Richtig, nicht in unsere Fabriken. Du hast keine Ahnung von Produktion. Ein Schiff zu bauen ist keine Werft. Das sind Hunderte von Fabriken, die ihren Müll abholen. Turbine für ein Schiff. Dies dient nicht der Wiederherstellung einer Anlage, sondern dem Aufbau einer eigenen Metallurgie, Klingen werden nicht aus Lumen hergestellt, aber all dies ist bereits in der Ukraine geblieben. Es sind ihre Hunderte von Fabriken, die wiederhergestellt werden müssen. Die Werft sammelt einfach alles ein.
    1. Rust1981 Офлайн Rust1981
      Rust1981 (P) 28 September 2022 19: 21
      0
      Und Sie brauchen einen Organisator, der nicht niedriger ist als Musk oder Jobs, um all dies zu organisieren. Nicht unsere "Manager". Entweder sie scheitern oder sie werden ausgeraubt. Kein einziges Gesicht auf dem Bildschirm ist nicht mehr des Glaubens.