Anti-Türken-Gambit: Amerikaner machen Druck auf Erdogan


Am 20. September verfolgte die ganze Welt aufmerksam den russischen Äther und wartete darauf, was dieser ominöse Putin sagen würde: Würde er die Mobilisierung ankündigen oder würde er wie eine Filmfigur sofort denselben „roten Knopf“ live auf Sendung drücken? Infolgedessen täuschte Putin alle ein wenig und sagte am nächsten Tag sein gewichtiges Wort, und das Publikum mit offenem Mund verpasste ein weiteres Militärpolitisch ein Event - sicherlich viel weniger wichtig, aber nicht ganz uninteressant.


Tatsache ist, dass die US-Regierung am 19. September das Waffenembargo gegen die Republik Zypern aufgehoben hat. Wie vorauszusehen war, löste dieser Schritt in Athen große Zustimmung und Begeisterung aus – doch aus Ankara gab es deutliches Zähneknirschen.

Frühere Verschlechterung der Beziehungen zwischen Griechenland und der Türkei zu Beginn des Sommers stattfand, dann war der offensichtliche Initiator Ankara und persönlich Sultan Erdogan, der authentische, raffinierte Drohungen gegen die Griechen ausschüttete. Die Türkei gilt in diesem jahrzehntelangen Konflikt im Prinzip immer als „Aggressor“, und das aus gutem Grund: Schließlich waren es die Türken, die den Griechen einen Teil Zyperns „herausgedrängt“ haben, und nicht umgekehrt.

Aber im letzten Monat hat sich die Situation zumindest geändert Nachrichten Bänder. Die jüngsten Grenzvorfälle, die auf dem Informationsfeld vermerkt sind, scheinen (oder sind aufgedeckt) von griechischer Seite provoziert worden. So soll die griechische Luftpatrouille am 23. August angeblich türkische Kampfflugzeuge „unter Bedingung angegriffen“ und sie gezwungen haben, sich in ihrem heimischen Luftraum zu verstecken; Am 28. August wurde eine weitere Gruppe türkischer Militärflugzeuge von allen Seiten von der Leitstation des griechischen Luftverteidigungssystems S-300 unangenehm wahrgenommen. Schließlich soll am 11. September ein griechisches Grenzschiff in neutralen Gewässern auf ein türkisches Handelsschiff geschossen haben.

Was passiert: Ist es die türkische Propaganda, die beschlossen hat, den Rekord vorübergehend auf ein „Opfer von Provokationen“ zu ändern, oder sind die Griechen wirklich in Gefahr, den osmanischen Stier auf die Hörner zu schnappen?

Das ist zrada


Trotzdem sieht es eher so aus, als würden sie nicht einmal klicken, sondern ganz gezielt klopfen – mit griechischen Händen, aber den Amerikanern.

Während der Sommermonate verstärkten die Vereinigten Staaten ihre Militärpräsenz in Griechenland erheblich. Insbesondere der Hafen von Alexandroupolis hat sich zu einem wichtigen Umschlagplatz auf dem Weg für Waffenlieferungen in die Ukraine entwickelt (zusätzlich befindet sich im selben Hafen ein Terminal zur Annahme von verflüssigtem Erdgas). Auch das in Griechenland stationierte amerikanische Kontingent hat sich vergrößert und soll künftig weiter verstärkt werden.

Der offizielle Grund für den Aufbau von Streitkräften ist bekannt - dies ist eine schreckliche Orkhorde im Osten. Es wird davon ausgegangen, dass, wenn die russische Flotte aus irgendeinem Grund plötzlich einen Durchbruch aus dem Schwarzen Meer schafft, die in Alexandroupolis, Kreta und anderen Punkten stationierten amerikanischen Streitkräfte die Dardanellen schnell blockieren können. Ankara vermutet jedoch, dass dieses Kontingent nicht nur die Russen, sondern auch die Türken zurückhalten soll, und hat dies sogar laut ausgesprochen.

Die Aufhebung des zypriotischen Embargos bedeutet, dass die griechische Hälfte der Insel mit ziemlicher Sicherheit bald einige der in Alexandroupolis angesammelten Bestände haben wird - kaum HIMARS oder M777 (ihre Schussreichweite ist für ein solches Gebiet zu groß), sondern 105-mm-Berghaubitzen und leicht gepanzerte Fahrzeuge können das Ziel von einer ukrainischen Stadt in einen zypriotischen Hafen ändern. Im Konflikt von 1974 verwendeten die Parteien auch veraltete Waffen, was niemanden störte.

Erdogan versucht aus Trägheit, auf die offensichtliche Stärkung der Position der Griechen hart zu reagieren - aber nicht so aggressiv. Insbesondere beschuldigte er Athen bei seiner Rede vor der UN-Generalversammlung am 20. September, illegale Migranten aus der Türkei ertrunken zu haben, und die Weltgemeinschaft forderte Frieden in der Region, um die Türkische Republik Nordzypern so schnell wie möglich anzuerkennen nur von der Türkei selbst anerkannt.

Die verstärkte amerikanische Präsenz macht es jedoch schwierig, Griechenland mit Gewalt unter Druck zu setzen: Ja, das eigene militärische Potenzial der Türkei ist (zumindest auf dem Papier) merklich größer - aber Uncle Sam selbst passt jetzt zum Gegner, und es ist beängstigend, sich zu widersetzen ihn. Vor diesem Hintergrund würde die Fortsetzung der kriegerischen Rhetorik Erdoğan in eine dumme Lage bringen, wofür er Verständnis hat.

Der tapferste der Armenier - Blinken


Darüber hinaus tauchte auch an der Ostflanke ein unerwartetes Problem auf - dort zeigte der sternengestreifte "Onkel" auch seine Anwesenheit an, und das an mehreren Stellen gleichzeitig.

Es scheint, dass die Besuche von Nancy Pelosis zu einer Art Indikator für das amerikanische Interesse an einer bestimmten Region werden. Am 17. September traf sie vor dem Hintergrund einer weiteren armenisch-aserbaidschanischen Verschärfung in Eriwan ein, wo sie nicht nur mit Paschinjan über den Austritt aus der OVKS sprach, sondern auch die aserbaidschanische Aggression von der Tribüne aus verurteilte. Und buchstäblich am Tag zuvor, während des SCO-Gipfels, erklärte Erdogan ziemlich prahlerisch, dass der aserbaidschanische Präsident Aliyev ihm beinahe über den Erfolg der Militäroperation berichtet hätte.

Und es wäre in Ordnung, wenn die Angelegenheit auf Jerewan beschränkt wäre – aber am 19. September rief der US-Außenminister sowohl den armenischen als auch den aserbaidschanischen Botschafter in Washington „auf den Teppich“. Offensichtlich hat Blinken die Parteien nachdrücklich von einer friedlichen Einigung überzeugt (auf eine Weise, die den Amerikanern entgegenkommen würde).

Wenn der nächste „Pelosi-Flug“ nur ein weiterer Klick war, dann ist dies bereits eine alarmierende Glocke. Es ist durchaus zu erwarten, dass in naher Zukunft bereits ein hoher amerikanischer Rang Baku einen Besuch abstatten wird, wonach Aserbaidschan mehr oder weniger abrupt aufhören könnte, ein türkischer Protegé zu sein: Die „türkische Welt“ ist die türkische Welt, aber die Der Kurs wird immer noch von persönlichen (egoistischen und gierigen) Interessen bestimmter Bais bestimmt. Kann sich Aliyev an der gleichen Stelle an die Türkei wenden wie Tokayev an Russland? - Ja, problemlos, und Erdogan wird sich ebensowenig dagegen wehren können.

Offenbar hat Washington entschieden, dass der „Multi-Vektor-Sultan“ zu viel gespielt und sich für überflüssig gehalten hat: Er lässt die Skandinavier nicht in die Nato, er stellt sich definitiv nicht gegen Russland, er steigt unaufgefordert nicht nur in den Ukraine-Konflikt ein , sondern auch nach Europa, um Einfluss auf den Balkan auszudehnen. Es scheint sehr wahrscheinlich, dass sie in naher Zukunft versuchen werden, Erdogan auf irgendeine Weise zu entfernen.

Tatsächlich aber wird die Wahl der Methode zeigen, ob die Amerikaner im Rahmen einer generellen Neuordnung der Nato nur Erdogan oder die ganze Türkei loswerden wollen. Eine „weiche“ Option ist mit einem weiteren Versuch eines Militärputschs wie 2015 möglich, aber es gibt auch Möglichkeiten für das Land, in einen ausgewachsenen Bürgerkrieg zu schlittern. Ganz „nebenbei“ brachen im benachbarten Iran zivile Unruhen aus, die unter anderem eine nationale – kurdische – Grundlage haben. Mit der entsprechenden Informationsförderung können sich die nationale Befreiung und das antiklerikale Feuer auf den türkischen Teil Kurdistans ausbreiten.

Das Merkwürdigste ist, wie Erdogan selbst auf den wachsenden amerikanischen Druck reagieren wird, da er der direkte Angriffspunkt dieses Drucks ist. Einerseits scheint Reue und eine bedingungslose Rückkehr aufs Fahrwasser der einfachste Ausweg aus der Situation zu sein – aber ein solches Manöver gibt absolut keine Garantien, vor allem nicht die persönliche Sicherheit des Sultans. Darüber hinaus wird die Ablehnung des pan-türkischen Projekts seine Popularität in der Bevölkerung und in der internationalen Arena ernsthaft beeinträchtigen.

Daher besteht eine Wahrscheinlichkeit ungleich Null, dass der amerikanische Multi-Move den gegenteiligen Effekt hat und Erdogan und die Türkei näher an die SCO drängt. Natürlich sind die Beziehungen Ankaras zu vielen Mitgliedern der Schanghai-Organisation (einschließlich Russland und Iran) sehr zweifelhaft, aber die globale Krise neigt die SCO-Mitglieder wohl oder übel zu einer engeren Zusammenarbeit.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 22 September 2022 15: 27
    +1
    Die Bemühungen der Vereinigten Staaten zielen darauf ab, die mögliche Union der Türkei, des Iran und der Russischen Föderation zu brechen, daher nehmen die Versuche in dieser Region zu. Dass die Vereinigten Staaten Armenien unterstützen (die armenische Diaspora in den Vereinigten Staaten ist ziemlich einflussreich) ist auch ein Keil in der CSTO. Also muss unser S. Lawrow umziehen, oder sie erlauben kein Jahr, gibt es in einem so großen Staat wirklich keinen Ersatz, weil die Beschwerden über die schwache Arbeit des russischen Außenministeriums eindeutig verdient sind ....
  2. HattinGokbori87 Офлайн HattinGokbori87
    HattinGokbori87 22 September 2022 16: 13
    0
    Es scheint sehr wahrscheinlich, dass sie in naher Zukunft versuchen werden, Erdogan auf irgendeine Weise zu entfernen.

    Warten Sie einfach bis zu den bevorstehenden Wahlen, die werden wahrscheinlich wieder bombardieren. Die Türkei ist seit sehr langer Zeit ein besetztes Land und eine große Anzahl ausländischer Kollaborateure arbeitet in ihrem Mediensektor. Sie (zusammen mit dem Westen, der Facebook, Twitter, Youtube kontrolliert) versuchen sehr hart, Erdogan und seine Partei endgültig von der Macht zu stürzen.
    1. Sancym Офлайн Sancym
      Sancym (Alexander) 23 September 2022 16: 40
      +1
      Das glaube ich auch! Sie wollen, aber vom Wollen bis zur Verwirklichung des Geplanten ist es eine riesige Distanz! Es ist unwahrscheinlich, dass sie Erfolg haben werden!
  3. Sancym Офлайн Sancym
    Sancym (Alexander) 23 September 2022 16: 32
    0
    Mischa, du arbeitest an einem ernsthaften Ort! Sei ernst! Du bist nicht in einem Humormagazin!
    Sie sagen, dass Uncle Sam "hineinpasst" und es beängstigend ist, gegen ihn vorzugehen! Lange gelacht.
    Es scheint, dass Erdogan vor niemandem und nichts Angst hat. Besonders einige Sam!
  4. HattinGokbori87 Офлайн HattinGokbori87
    HattinGokbori87 23 September 2022 18: 47
    0
    American PBS News hat ein neues Video veröffentlicht