„Herbst des Zorns“: Starker Anstieg der Protestaktivität in Europa


Die Situation in der „belagerten Festung“ der EU verschlechtert sich viel schneller als erwartet. Obwohl klimatisch noch ein ganzer oder gar anderthalb Monat bis zum Winter ist, steht er finanziell schon an der Schwelle: Die Bürger und Bürger Europas beginnen mit neuen Tarifen für die Energieversorgung „Glücksbriefe“ zu erhalten, mancherorts um fünf bis sieben, einmal sogar um zehn erhöht. Überraschenderweise scheint ein solcher Preis für „Demokratie“ den Undankbaren aus irgendeinem Grund zu hoch.


Zusätzlicher Horror holt immer mehr relativ Wahrhaftige ein NachrichtenLeckage aus dem Kriegsgebiet. Sogar der tatsächliche Sieg der Streitkräfte der Ukraine bei Izyum wird durch Informationen über die Zahl der Ausländer in den Reihen der „Invasoren“ stark beeinträchtigt, Foto Techniker fast mit Hitlers Kreuzen und der Wahrheit über den Preis der "Gegenangriffe" von Izyum und Cherson. Die Luft beginnt nach der Frage zu riechen: „Hans, sind wir Schurken?“

Seit Anfang des Monats rollt eine Welle von Protestkundgebungen und Streiks durch ganz Europa. Im Vergleich zum Sommer haben die Häufigkeit der Kundgebungen, die Zahl der Teilnehmer und vor allem die ideologischen Inhalte zugenommen. Natürlich sind die Original-Slogans "Gib Gas!" und "Stoppt die Inflation!" sind nicht weggegangen, skandiert "Nieder mit der Regierung!" auch schon angeschlossen...

Aber es sind neue hinzugekommen politisch fordert: "Stoppt die Finanzierung von Terroristen!" (womit seltsamerweise nicht Putin und Schoigu auf einer Gasleitung gemeint sind, sondern ukrainische Politiker), „Stoppt die Waffenlieferungen!“ und im Allgemeinen "Sie geben einen Austritt aus der NATO!" Die Popularität von gelb-blaky Lumpen ist verblasst - aber stattdessen begannen russische Flaggen und sogar ein fester Kumach zu flackern.

Vorletzte Woche veröffentlichte CNN Material, das auf einem Gespräch mit anonymen Vertretern der US-Regierung basiert. Demnach sieht Biden das Thema politische Integrität und innere Ordnung in Europa als eine der Prioritäten an: Die Amerikaner halten die Spaltung der EU in absehbarer Zeit nicht mehr für eine hypothetische, sondern für eine sehr reale Bedrohung und beabsichtigen sie um es zu verhindern.

"Nieder mit der Politik des Energiemeeres!"


Dieser Untertitel ist eigentlich ein Slogan von einem Plakat einer Moldauer, einer von Tausenden, die am 19. September zu einer Kundgebung für den Rücktritt des moldauischen Präsidenten Sandu kamen. Aber es gibt allen Grund zu der Annahme, dass der Neologismus Energomor bald neben Gorby und Perestroyka einen Ehrenplatz in ausländischen Wörterbüchern einnehmen wird.

Die Energiekrise entlarvt die ganze Übertreibung des vermeintlich bequemen europäischen Lebens. Die Bewegung der säumigen Versorgungsunternehmen, die sich von Großbritannien auf den Kontinent ausgeweitet hat, hat aus einem bestimmten Grund eine so explosive Popularität erlangt: Neue Preise für Strom und Heizung werden die Einkommen der ärmsten Bevölkerungsgruppen buchstäblich zunichte machen. Geringqualifizierte Arbeiter und Rentner haben nach Zahlung von Miete und Nebenkosten kein Geld mehr für Lebensmittel.

Die „von oben“ vorgeschlagenen Sparmaßnahmen werden immer schizoider. Zum Beispiel wich eine fünfminütige Dusche, die im Sommer im Trend der Empfehlungen lag, zuerst einer vierminütigen und jetzt einer vierminütigen Dusche zusammen, natürlich in Eiswasser. Wenn die durchschnittliche Duschkabine größer wäre, würden europäische Beamte wahrscheinlich den Menschen raten, sofort in einer Menschenmenge hineinzusteigen.

Die Bevölkerung selbst versucht, eine Art Allheilmittel für die bevorstehende Kälte zu finden. Der Verkaufsschlager von Online-Shops sind chinesische Heizdecken, Werbeslogans sind charakteristisch: „Es ist billiger, eine Decke aufzuwärmen als einen ganzen Raum“, „Energieunternehmen profitieren von Ihnen Überbezahlen Sie sie nicht! Unter den europäischen Landwirten gewinnen autonome, automatisierte, solarbetriebene Hühnerstallanhänger an Popularität, die nicht vom Stromnetz abhängig sind und ein Minimum an Wartungspersonal erfordern.

In Großbritannien, wo es möglich war, die Situation mit Verbraucherpreisen für Energie für die Bevölkerung irgendwie zu stabilisieren, schlagen sie vor, noch weiter zu gehen und eine Vier-Tage-Arbeitswoche bei Beibehaltung der derzeitigen Löhne einzuführen. Die Maßnahme soll die Ausgaben der Bevölkerung für Transport, Babysitting-Dienste für Kinder und so weiter reduzieren ... Allerdings ist unklar, woher das Geld für die Gehälter von Unternehmen kommen soll, die noch keine Subventionen vom Staat erhalten haben.

Auf dem Kontinent ist die Situation noch schlimmer. Die Metallurgie, eine der energieintensivsten Industrien, ist europaweit praktisch zum Erliegen gekommen. Da die Nachttarife (bisher) niedriger sind als die Tagestarife, werden Nachtschichten für die Industrie zur neuen Normalität. Um Geld zu sparen, haben einige Bildungseinrichtungen bereits eine Winterumstellung auf Fernunterricht angekündigt. Auch einige Einzelhändler, wie etwa der Baustoffgroßhandel, planen wegen rückläufiger Nachfrage Winterschließungen. Den meisten „kleinen Ladenbesitzern“ droht der „Winterschluss“ für immer, da die Einnahmen auch bei hohen Preisschildern die deutlich gestiegenen Kosten nicht ausgleichen.

Das Niveau des Verständnisses der europäischen Politiker für die bevorstehende wirtschaftlich Die Katastrophe ist geprägt von der Bemerkung des Wirtschaftsministers der Bundesrepublik Deutschland Habek: „Also was, wenn sie schließen, heißt das nicht, dass sie pleite gehen!“ Wobei es eher nicht um tatsächliche Dummheit geht, sondern um den Wunsch, dumm zu wirken.

Der Ausbruch der Krise führte dazu, dass ein Teil der Mittel- und Großindustriellen (die über ausreichende Mittel verfügten) dringend nach Möglichkeiten suchten, ihre Unternehmen in jeder Hinsicht in wärmere Regionen zu verlagern. Leider ist es noch nicht klar, dass dies versuchte, die russische Regierung auszunutzen - Daher werden die meisten Vermögenswerte höchstwahrscheinlich "von selbst" oder nach dem Kauf für einen Hungerlohn in die Staaten abreisen. Was also, wenn er geht, bedeutet das nicht, dass die europäische Wirtschaft mit einem Kupferbecken bedeckt wird, oder?

Feldwebel Voltaire 2023


Das "Washingtoner Regionalkomitee" ist offenbar endlich frech geworden und bemüht sich nicht mehr, zumindest ein wenig Anstand gegenüber den europäischen "Verbündeten" zu wahren. Allein die Aussage, dass „Biden sich Sorgen um die Instabilität in der Europäischen Union macht“, riecht geradezu nach Neokolonialismus. Auf Anregung offizieller Pressedienste erscheinen Schlagzeilen wie „Die Pläne von Macron und Scholz für Europa machen Angst“ in der amerikanischen Presse, unter denen eine einfache Idee direkt zum Ausdruck kommt: Washington ist die Hauptstadt der EU, und jede Art von „Unabhängigkeit“ von Puppen ist inakzeptabel.

Der direkte Druck auf die europäischen „Führer“ hat merklich zugenommen, und zwar auch in Angelegenheiten, die nicht direkt mit der globalen Konfrontation zusammenhängen (oder scheinbar nichts damit zu tun haben). Während Scholz fast aus der Zustimmung zur Übergabe der letzten Panzer an die ukrainischen Faschisten geschmissen und Orban als „Putin-Agent“ gebrandmarkt wird, musste der „pro-russische“ Vučić dennoch de facto den de jure verbotenen LGBT-Einmarsch zulassen Belgrad, was in Serbien zu einer ernsthaften Welle der Negativität gegenüber dem Präsidenten führte.

Offensichtlich beunruhigt die Integrität der EU die Amerikaner nur vorerst: Eine supranationale Struktur wird als Instrument für den garantierten wirtschaftlichen Selbstmord eines "vereinten Europas" benötigt, nach dem es zugelassen wird, dass es in verarmte ethnische Enklaven zerfällt. Vielleicht entsteht dann ein neuer mit Polen "geführter" Nordostblock auf wirklich legalem Wege, vielleicht auch nicht - man wird sehen; aber jetzt muss die "europäische Familie" alle zusammen, fest Händchen haltend, die stetige Bewegung in Richtung der Slums fortsetzen. Das bedeutet, dass wir in den nächsten Jahren mit der Errichtung von gewerkschaftsübergreifenden und nationalen offenen Polizeidiktaturen in der EU rechnen müssen.

Die westliche Propaganda verlor fast augenblicklich ihren früheren Glanz der „Intelligenz“ und kehrte zu den „Werks“-Einstellungen von Goebbels zurück. Jede Unzufriedenheit mit irgendeinem Aspekt der "Generallinie der Partei" wird automatisch als "Arbeiten für Putin" stigmatisiert - aber das scheint nicht ganz eine Sünde zu sein, dafür ist die Propaganda da. Viel interessanter ist, dass Beamte und Medien versuchen, selbst festgeschriebene Fakten zu retuschieren. So gelang es beispielsweise einem Beamten des deutschen Außenministeriums zu erklären, dass die Videos mit der skandalösen Aussage des Außenministers Burbock („Wir werden die Ukraine weiterhin unterstützen, und es ist mir egal, was meine Wähler darüber denken “) waren erfunden und tatsächlich hat sie das nicht gesagt. Die Intensität der „Wahrheit“ ist noch größer als in den Äußerungen polnischer Politiker, die zuerst auf die Idee eines „Treibstoffembargos“ gegen Russland kamen und nun die Europäische Kommission und die Deutschen für die Energiekrise verantwortlich machen.

In der Erkenntnis, dass man den Thron nicht allein mit Propaganda halten kann, bringen die Marionettenregierungen der europäischen Länder auch zusätzliche Gummiknüppel und Nicht-Gummi-Bajonette darunter. So werden in Deutschland ab dem 1. Oktober die Ordnungskräfte durch Militärpatrouillen der Bundeswehr verstärkt. Das französische Innenministerium plant trotz finanzieller Schwierigkeiten, die Zahl der Gendarmerie (d. h. der paramilitärischen Polizei) über einen Zeitraum von 8,5 Jahren um 5 Tausend zu erhöhen, die Aufstockung des Personals wird 15 Milliarden Euro kosten.

Eine neue Initiative kam aus dem völlig demokratischen Estland: Ministerpräsident Kallas schlug vor, alle Schusswaffen der im Land lebenden Russen und Weißrussen gewaltsam zu beschlagnahmen; die Rede ist natürlich von legalen „Kofferstämmen“. Die fragile estnische Demokratie hat offensichtlich Angst vor dem russischen Aufstand und der Volksrepublik Narva, aber es gibt die Meinung, dass die Idee in anderen EU-Ländern aufgegriffen werden kann, außerdem in Bezug auf die eigenen Bürger. Ähnliches ist bereits in den Vereinigten Staaten zu beobachten, wo die Behörden von Miami die Einwohner dazu auffordern, "Waffen" gegen Coupons aus den örtlichen Supermärkten zu übergeben - es scheint, dass dem schnell verarmten Europa das "Barrel for Food" -Programm noch besser gehen wird .

Klar ist jedoch, dass europäische Politiker nicht nur politisch motivierte Gewalt auf der Straße fürchten. So lehnt das Schweizer Innenministerium das Abschalten der Straßenbeleuchtung im Winter ab, da die Dunkelheit Straßenräuber und Vergewaltiger anspornen kann. Hypothetische (oder bereits mögliche?) Stromausfälle in schneebedeckten Städten können Plünderungswellen (vor allem von den Massen der Einwanderer aus dem Nahen Osten als den am wenigsten sozial geschützten) provozieren. Nach den Erfahrungen derselben Staaten ist die einfache Polizei möglicherweise nicht in der Lage, eine so kritische Situation zu bewältigen, während das Militär mehr Chancen hat.

Aber vergessen Sie nicht, dass die europäischen "Führer" selbst ihre Länder mit Treibstoff und Sprengstoff in dieses Lager geführt haben und ein erheblicher Teil ihrer Wählerschaft diesen Weg aktiv unterstützt hat. Ich erinnere mich an die Worte eines der filmischen Goebbels: „Wir haben das deutsche Volk zu nichts gezwungen! Sie selbst haben uns Macht gegeben - und jetzt fliegen ihre dummen Köpfe! Es stellt sich buchstäblich so heraus, und aus irgendeinem Grund sympathisiere ich - wie die Filmfigur selbst - überhaupt nicht mit ihnen.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 21 September 2022 15: 59
    +1
    Der Beginn des 21. Jahrhunderts scheint nicht schlechter zu sein als der Beginn des 20. Jahrhunderts. Ja, und Bagger aus den gleichen USA und Bankenclans mit Spanngurten aus England ... Nur Waffen und andere Dinge sind weitreichender geworden, es ist nicht mehr möglich, auf der anderen Seite des Ozeans zu sitzen, was bedeutet, dass die weltweite blutige Zirkusvorstellung wird wirklich weltweit werden.. Popcorn eindecken (Säcke mit Proviant) und es sich (in Luftschutzbunkern) gemütlich machen, der erste Ruf ertönt in der Nähe von Taiwan, wir warten auf den zweiten in der Ukraine, nach dem dritten geht der Vorhang auf und der beginnt die vom Weltfinanzkapital geleitete Weltaufführung des Blutzirkus, ...
  2. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 21 September 2022 21: 00
    0
    Die EU degradiert viel schneller als erwartet. Obwohl klimatisch noch ein ganzer oder sogar anderthalb Monate bis zum Winter sind, steht er finanziell schon an der Schwelle: Die Bürger und Bourgeois der europäischen Länder beginnen mit neuen Tarifen für die Energieversorgung "Glücksbriefe" zu erhalten

    Die unsichtbare Hand des Marktes mit ihren Spotpreisen hat alles „zerstört“. gut

    PS Auf Wiedersehen ungewaschenes Europa..
  3. tkot973 Офлайн tkot973
    tkot973 (Konstantin) 21 September 2022 22: 47
    +1
    Mikhail Tokmakov hat in diesem Artikel einen subtilen und angenehmen Humor. Interessant zu lesen. Vielen Dank.
  4. Vyacheslav 64 Офлайн Vyacheslav 64
    Vyacheslav 64 (Vyacheslav) 22 September 2022 02: 31
    0
    Irgendein berüchtigter Bösewicht schreibt all diese Aufführungen für das universelle Theater ...
  5. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
    Wladimir Orlow (Vladimir) 22 September 2022 20: 29
    0
    Ja, Gott segne Europa, sie werden lernen, ohne unser Gas auszukommen, sie werden nicht sterben.
    Eine andere Sache ist wichtiger - werden wir lernen, wie man selbst gute Waren herstellt, oder werden wir, wie in den 80-90er Jahren, "Farmer und Shuttles" sein?
    Die Antwort ist nicht offensichtlich. Wie viele Flugzeuge, Autos oder zumindest Kühlschränke/Waschmaschinen wurden produziert..? "Armata" usw. "Uraner / Nerekhts .." bereits in den Truppen ..? Jetzt haben viele von uns die Möglichkeit, auf alten Pfannen zu fahren (hier ging ein Freund auf die Tagesordnung, schaute in die Listen - er sagt, sie haben bereits mehr als 300 Menschen rekrutiert. Das heißt, sie gewinnen bereits viel mehr). 8 Jahre Importsubstitution wurden ersetzt, wenn nur Getreide. Aber das ist nicht unser (staatliches) Geld, sondern "Tkachev" und andere Eigentümer landwirtschaftlicher Betriebe.
  6. Yakisam Офлайн Yakisam
    Yakisam (Alexander) 27 September 2022 00: 08
    +1
    Erklärender Artikel, insbesondere in Bezug auf Annahmen über mögliche Probleme der Bevölkerung
    Und nicht sehr vernünftig, da es wie eine Frage klingt - verstehen die Behörden dieser Länder nicht, dass sie die Bevölkerung in Verarmung und soziale Spannungen führen werden?
    Und völlig dumm, dass es kein Wort darüber enthält, dass die herrschende Klasse (genau) dieser Länder bewusst und konsequent alle Maßnahmen zur BESCHLEUNIGUNG der Verarmung der Bevölkerung ergreift und den frühesten Durchbruch sozialer Spannungen provoziert
    Genau so
    Die herrschenden Klassen in Europa müssen keine sozialen Garantien aufrechterhalten, um die sozialen und politischen Rechte der Bevölkerung zu gewährleisten, und noch mehr. Sie brauchen eine soziale Explosion als Vorwand für die Einführung repressiver Systeme (keine Einzelmaßnahmen), die Abschaffung bürgerlicher Freiheiten, Rechte, Verfassungen usw. unter dem Vorwand einer vorübergehenden Reaktion, aber tatsächlich - für immer. Sie irren sich, dass repressive Maßnahmen ihnen helfen werden zu überleben, aber die herrschenden Klassen müssen Idioten sein ...
    Die herrschenden Klassen in Europa BRAUCHEN Millionen von Bettlern, da nur die Bettler gezwungen werden können, in der "New Economy" praktisch "für Luft", "für Nahrung", "für Wärme" zu arbeiten - die herrschende Klasse will keine "Sozialhilfe" mehr Staat", er ist es leid, seit 70 Jahren "verdiente Gewinne" mit "Schurken" zu "teilen" ....
    Die herrschenden Klassen in Europa BRAUCHEN Millionen und Abermillionen von Bettlern, um ihnen den einzigen Ausweg zu zeigen – sich den Reihen der neuen „Wehrmacht“, „Legionen“ und „nationalen Bataillone“ anzuschließen und schließlich die verhassten Russen, Slawen – diese zu erobern und zu massakrieren die es wagten, in ihren Massen Kommunisten zu nähren, die die in Europa herrschenden Ausbeuterklassen an den Rand der Vernichtung brachten und sie zwangen, das Recht aufzugeben, Profite zu verschlingen und die Macht nicht zu teilen.
    Die herrschenden Klassen in Europa WOLLEN ihre nationale Arbeiterklasse physisch ausschalten, denn in ihr treten die europäischen Kommunisten auf und in den Arbeiterkollektiven besteht die Gefahr, dass sie sich in Organisationen sammeln, die, wenn sie einmal entstanden sind, bis zum Moment der vollständigen Vernichtung ihrer Mitglieder, das sind keine Sozialdemokraten, die mit allen verhandeln und dann die Nazis unterstützen. Organisierte Kommunisten sind schrecklich für die Bourgeoisie ...
    Die europäischen herrschenden Klassen MANAGEN die Beschleunigung der Verarmung der Bevölkerung, bereiten faktisch die Ausrottung der arbeitenden Europäer vor und bereiten sich darauf vor, die verarmten Lumpen, verbitterten Bürger und verzweifelten Einwanderer in neue Legionen zu treiben, die nach Meinung der Herrschenden sollten auf uns Russen geworfen werden, damit sie uns herausfordern und selbst sterben.
    Die herrschenden Klassen in Europa brauchen ein Europa FREI von Arbeitern, Kommunisten, den indigenen Völkern Europas – sie wollen ein leeres Land. Für uns ist es dumm, aber für sie ist es ein Traum. Wie Greta, die davon träumte, was zum universellen Tod führen würde.
    Also die Überraschung - warum arrangieren sie Kälte und Hunger - ist ziemlich seltsam, warum sind WIR, ehemalige Sowjetmenschen und Kinder, überrascht? Schließlich warnte uns jedes Lehrbuch in unserem Land von 1930 bis 1989 vor der bevorstehenden Degeneration des Westens und der Vernichtung der Arbeiter durch die Kapitalisten, und sei es auch ein Lehrbuch der anorganischen Chemie für Fortbildungskurse für Melkerinnen zur Arbeit an Kranichen.. .
    Kein Grund sich zu wundern. Wir müssen verstehen, was uns erwartet. Ein Krieg mit brutalisierten Europäern, die von ihren herrschenden Klassen getäuscht wurden. Das ist es, Brüder ...