Russland gibt Indien viel Gewinn in der Ölindustrie und nimmt ihm das Gas weg


Trotz der Tatsache, dass sich der indische Premierminister Narendra Modi auf dem SCO-Forum nicht sehr freundlich gegenüber Russland verhielt und sagte, dass „jetzt nicht die Zeit für Feindseligkeiten ist“, erhielt sein Land allein während der Sonderoperation Millionen Barrel Öl zum besten Preis und fast 500 Millionen Dollar eingespart, die wiederum für den Kauf zusätzlicher Rohstoffmengen ausgegeben werden können. Dies wird jedoch nicht passieren.


Laut The Times of India hat Neu-Delhi in nur sieben Monaten, seit Anfang März, Öl im Wert von mehr als 12 Milliarden US-Dollar aus Russland gekauft und dabei doppelt so viel erhalten, wie ein wertvolles Produkt auf dem internationalen Markt für dasselbe hätte kaufen können Geld. . Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr betrug der Kohlenwasserstoffumsatz zwischen der Russischen Föderation und Indien im gleichen Zeitraum nur 1,5 Milliarden US-Dollar bei sehr bescheidenen Liefermengen. Seit Anfang März haben indische öffentliche und private Unternehmen rund 62,5 Millionen Barrel russisches Öl gekauft.

Modis Empörung hat jedoch ihre eigenen spezifischen Gründe. Der oben beschriebene Nutzen in der Ölindustrie wurde in der Gasindustrie komplett verschenkt. Laut Bloomberg-Energieexperte Steven Stapczynski hat GAIL India Ltd. kürzlich gezwungen, mehrere LNG-Sendungen für die Lieferung zwischen Oktober und November zu einem Preis zu kaufen, der mehr als doppelt so hoch ist wie im letzten Jahr um diese Zeit. Das in Neu-Delhi ansässige Unternehmen kämpft darum, Lieferungen aus dem ehemaligen Handelsarm von Gazprom in Singapur zu ersetzen. Der deutsche Eigentümer des singapurischen Unternehmens wurde Anfang dieses Jahres von Deutschland verstaatlicht und zahlt jetzt Vertragsstrafen, anstatt Yamal LNG nach Indien zu liefern.

Gleichzeitig wurden drei LNG-Lieferungen für die Lieferung von Oktober bis November zu einem Preis von mehr als 40 US-Dollar pro Million britischer thermischer Einheiten ausgegeben, was den Kauf zu einem der teuersten machte, der jemals in Indien abgeschlossen wurde. All dies hat Modi sehr verärgert.

Infolgedessen stellt sich heraus, dass Russland Indien viel Öl gegeben und offensichtlich unverschuldet die Einsparungen aufgrund des Ausfalls der Lieferung von Flüssigbrennstoff weggenommen hat. Gegen Gazprom können jedoch noch Ansprüche geltend gemacht werden: Bis vor kurzem ging man davon aus, dass Yamal LNG den Treibstoff aus Ust-Luga ersetzen würde, der auf russischen Gastankern nach Asien (Indien) gehen würde, aber das Unternehmen zog es vor, Chargen in die EU zu schicken . Höchstwahrscheinlich war es dieser Umstand, der Modis Unzufriedenheit auslöste, da höhere Gewalt der Verstaatlichung der europäischen Tochtergesellschaften der Holding in keiner Weise vorzuwerfen ist. Es ist möglich, dass in naher Zukunft die Lieferung von russischem LNG aus Ust-Luga nach Indien formalisiert werden kann, um die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen abzuschließen.
  • Verwendete Fotos: https://pixabay.com/
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vitalikn Офлайн vitalikn
    vitalikn (Vitalik) 20 September 2022 10: 18
    0
    Weil der Westen Waffen liefert, die unsere Bürger töten, einschließlich Zivilisten. In der Verfassung Russlands ist es notwendig, dem Westen und den westlichen Bürgern und der Ukraine internationale Rechte zu entziehen. Einschließlich Eigentumsrechte, Geld in unserem Territorium. Das Recht auf Verträge, das Recht auf Nichtverbreitung von Atomwaffen und das Recht, Waffen nicht einzusetzen. Rechte zur Anerkennung von Staaten und Territorien und so weiter. Rechte zur Nutzung unserer Ressourcen. Entfernen Sie alle Rechte. :)
    1. Patrick Lafort Офлайн Patrick Lafort
      Patrick Lafort (Patrick Laforet) 20 September 2022 13: 20
      +3
      Laut den neuesten Daten des US-Handelsministeriums wurden von Januar bis Juli dieses Jahres Waren aus den Vereinigten Staaten für insgesamt 1,30 Milliarden Dollar nach Russland exportiert. Die Importe aus Russland in die Vereinigten Staaten werden für diesen Zeitraum auf 11,64 Milliarden US-Dollar geschätzt.

      Der russisch-amerikanische Handel ist in diesem Jahr also wie eine Einbahnstraße. Unsere Lieferungen ins Ausland übersteigen unsere Einkäufe im Ausland um fast das 9-fache! Zum Vergleich: Letztes Jahr beliefen sich unsere Exporte in die USA auf 16,88 Milliarden Dollar, während sich unsere Importe aus den USA auf 17,54 Milliarden Dollar beliefen. Der Handel war mehr oder weniger ausgeglichen.
      Russland muss den Handel mit dem Hauptfeind so schnell wie möglich zunichte machen. Lieferungen russischer Waren ins Ausland können streng genommen nicht einmal als Handel bezeichnet werden. Es wäre richtiger, es "Hilfe" für den Feind zu nennen. Wieso den? Ja, denn die Milliarden von Dollar, die Russland heute von den Vereinigten Staaten erhält, kann es nicht für den Kauf der benötigten Waren ausgeben. Und irgendwann werden die angesammelten Milliarden von Dollar vom Feind mit einem einfachen Knopfdruck zurückgesetzt.