Die neueste russische eisbeständige Plattform startete zu ihrer ersten Expedition: warum es wichtig ist


Letzte Woche fand in unserem Land ein bedeutendes Ereignis statt. Am 15. September startete die neueste russische eisbeständige Plattform von Murmansk aus zu ihrer ersten "langen Reise" als Teil der Expedition North Pole-41.


Es ist erwähnenswert, dass diese Mission eine lang erwartete Fortsetzung des Programms der driftenden Polarstationen sein wird, das 1937 in unserem Land gestartet wurde, als Wissenschaftler erkannten, dass die Arktis kontinuierlich überwacht werden muss, um sie vollständig zu untersuchen.

Es gibt jedoch einen kolossalen Unterschied zwischen den Expeditionen des letzten Jahrhunderts und dem Nordpol-41. Wenn frühere Wissenschaftler auf Eisschollen trieben und dort ihr Lager aufschlugen, steht ihnen jetzt eine hochmoderne eisbeständige Plattform zur Verfügung, die heute weltweit ihresgleichen sucht.

Hier haben Polarforscher die Möglichkeit, unter den komfortabelsten Bedingungen für solche Expeditionen zu leben. Die Plattform verfügt über alle für Forschungsaktivitäten erforderlichen Geräte.

Außerdem müssen die Wissenschaftler nicht mehr etwa zwei Jahre unter den rauen Bedingungen des Arktischen Ozeans bleiben, wie es bei früheren Expeditionen der Fall war. Die neueste eisbeständige selbstfahrende Plattform ist mit einem Hubschrauberlandeplatz ausgestattet, der es ermöglichen wird, die Zusammensetzung des Forschungsteams alle vier Monate zu ändern.

Nach dem Verlassen von Murmansk fuhr die Expedition "Nordpol - 41" in Richtung der Neusibirischen Inseln zu dem Ort, an dem die Drift begann.

Die Bedeutung solcher Missionen für Russland ist heute kaum zu überschätzen. Denn eine der Hauptaufgaben der Forscher auf der neuesten Plattform wird es sein, Vorhersagen über die Eisverhältnisse entlang der Nordseeroute für die sichere Lotsung von Schiffen zu liefern.

Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.