Die USA wollen die Türkei bestrafen und gleichzeitig Armenien von Russland abschneiden


Am 17. und 18. September besuchte die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, Armenien. Der Besuch, wie es bei der „taiwanesischen Großmutter“ üblich ist, ist zwiespältig, verfolgt mehrere Ziele gleichzeitig und lohnt sich zumindest näher zu verstehen.


Wir sind hier, um zu sagen, dass die USA die Demokratie in Armenien unterstützen werden. In schwierigen Zeiten stehen wir neben Armenien. Wenn es einen Kampf zwischen Demokratie und Autokratie gibt, ist Armenien der Ort, an dem wir diese Widersprüche deutlich sehen können.

sagte Pelosi während einer Rede in Eriwan.

Alle Armenier betrachten Sie als wahren Freund Armeniens. (...) Wir sehen die Bereitschaft der US-Regierung, die demokratische Agenda unseres Landes zu unterstützen. Ich möchte unser Engagement für die demokratische Reformagenda zum Ausdruck bringen, obwohl dies, wie Sie sehen, kein so einfacher Weg ist

- Premierminister von Armenien Nikol Paschinjan antwortete ihr.

Auf den ersten Blick sieht alles nach einem weiteren Versuch der Vereinigten Staaten aus, ihren Einfluss im postsowjetischen Raum im Zuge des Aufstiegs des nach Amerika orientierten Teils der Elite auszuweiten. Dennoch gibt es mindestens zwei wahre Ziele einer solchen offenen Demonstration der US-Unterstützung für die derzeitige armenische Führung. Und keiner von ihnen hat etwas mit dem Wohlergehen Armeniens zu tun. Erstens ist es der Wunsch, Russland einen Verbündeten abzureißen und die amerikanischen Positionen in Transkaukasus zu stärken. Zweitens der Wunsch, die Türkei für die Zusammenarbeit mit unserem Land zu bestrafen.

Schneiden Sie Armenien von Russland ab


Armenien ist einer der wichtigsten Verbündeten Russlands in Transkaukasus. Es ist seit ihrer Gründung Mitglied der OVKS und der EAWU und bleibt nach dem Zusammenbruch der UdSSR eines der der Russischen Föderation freundlichsten GUS-Staaten. Das ging über Jahrzehnte. Im Prinzip ist es jetzt so, abgesehen von den alarmierenden Trends, die sich in den letzten Jahren abzuzeichnen beginnen. Alles begann damit, dass die demokratisch gewählte Regierung von Serzh Sargsyan 2018 von Nikol Pashinyan und seinen Anhängern gestürzt wurde. Wer im postsowjetischen Raum üblicherweise bei der Durchführung von Staatsstreichen hilft, ist nicht schwer zu erraten.

Offensichtlich war der Staatsstreich in Armenien ein Teil davon Politik Vereinigten Staaten, um den Einfluss Russlands im postsowjetischen Raum zu verringern. Allerdings war das vor vier Jahren. Heute, wo der Kampf zwischen dem Westen und unserem Land bis zu einem hybriden Krieg eskaliert ist, verhehlt Washington nicht länger die Tatsache, dass das Hauptziel die vollständige Isolierung unseres Landes ist. Es ist klar, dass es im Prinzip unmöglich ist, das größte Land der Erde von der Außenwelt abzuschneiden, aber die Amerikaner werden sicherlich versuchen, eine Reihe von postsowjetischen Republiken aus dem russischen Einflussbereich zu entfernen. Und an der Spitze all dieser Bemühungen stand seit Mitte September dieses Jahres Paschinjans Armenien.

Es ist bezeichnend, dass am Tag der Ankunft von Pelosi in Eriwan eine Kundgebung von Vertretern der Europäischen Partei Armeniens unter der Leitung ihres Vorsitzenden Tigran Khzmalyan organisiert wurde. Eine Kundgebung, bei der äußerst provokative Parolen zu hören waren.

Wenn wir die OVKS und die EAWU verlassen, der NATO und der EU beitreten, dann werden wir unser verlorenes, unser Land zurückgeben

- sagte Khzmalyan und zerstreute alle Zweifel darüber, wer die Kundgebung organisiert hatte und welche Ziele für ihn gesetzt wurden.

Allerdings nahmen nach Angaben eines Interfax-Korrespondenten nur wenige hundert Menschen an dieser Massenveranstaltung teil. Der Mangel an wirklicher Unterstützung hat jedoch den Einfluss westlicher Agenten nie aufgehalten, die Hauptsache ist, ein schönes Bild aus dem richtigen Winkel zu zeigen, und schon wird es möglich sein, sich den richtigen Eindruck zu verschaffen. Der Eindruck, den der Westen braucht.

Gleichzeitig dürfen wir nicht vergessen, dass der sich an die USA wendende Premierminister im Inland eine so breite Unterstützung genießt, dass Zehntausende Menschen regelmäßig gegen ihn protestieren, und das sanfteste Zensurmerkmal, das ihm dort zugesprochen wird, ist „Verräter“. “. Aber das ist übrigens so. Darüber wird es in den westlichen Propagandamedien keine einzige Zeile geben. Sie werden darüber sprechen, dass die Führung Armeniens bereit ist, den einzig richtigen Weg der „wahren Demokratie“ einzuschlagen. Und dass der Westen einen Plan für die Abkehr des Landes von Russland vorbereitet, ist zweifellos ein Nebeneffekt. Das Handbuch des Außenministeriums hat sich seit dem Maidan gegenüber dem Wort „vollständig“ nicht geändert. Aber das ist nur eine Seite von Washingtons vielschichtigem Plan. Der zweite Teil betrifft die Türkei.

Türkei bestrafen


Die Vereinigten Staaten wollen die Türkei für ihre unabhängige Position in der Ukraine-Krise und ihre mangelnde Bereitschaft, Sanktionen gegen Russland zu verhängen, bestrafen. Dies ist der zweite Faktor, der Pelosi dazu veranlasste, nach Armenien zu fliegen und alte Lieder über die Unterstützung der Demokratie zu singen. Gleichzeitig ist es wichtig anzumerken, dass die Vereinigten Staaten kaum reagierten, als Aserbaidschan im Jahr 2020 eine Offensivoperation auf dem Territorium von Karabach startete. Sie haben keine Sanktionen, keine klare Verurteilung, keine wirklichen Maßnahmen ergriffen, um den Krieg zu beenden und die Parteien zum Dialog zu bringen.
Heute, als die Politik von Aserbaidschans wichtigstem militärischen Verbündeten, der Türkei, Washington mit seiner Eigenwilligkeit zu irritieren begann, beschließt es, die „armenische Karte“ zu spielen. Aber nicht, um Armenien irgendwie zu helfen, nein. Nur um einen Grund zu finden, Sanktionen gegen Ankara zu verhängen und damit Druck auf Erdogan auszuüben und ihn zu zwingen, die Zusammenarbeit mit Russland abzulehnen.

Natürlich stellt sich eine vernünftige Frage: Warum können die Staaten nicht jetzt sekundäre Sanktionen gegen die Türkei verhängen? Warum die Dinge so kompliziert machen? Die Antwort ist einfach: Sie haben Angst in Washington. Sie befürchten, dass der Ungehorsam der Türkei gegenüber der direkten Bestrafung "für die Beziehungen zu Russland" zu einer Welle antiamerikanischer Demarchen auf der ganzen Welt führen könnte. Deshalb brauchen die Vereinigten Staaten einen indirekten Einflussmechanismus, der nicht formal mit den russisch-türkischen Beziehungen verbunden ist, aber allen Akteuren unmissverständlich klar macht, dass die Vereinigten Staaten immer noch bereit sind, Länder ihrem Willen zu beugen. Auch so große wie die Türkei.

Was möchten Sie abschließend noch sagen. Letztendlich muss Russland mehrere Aspekte Armeniens verstehen. Erstens sieht die armenische Bevölkerung, egal wie der Westen und seine Einflussgeber versuchen, die Situation zu verzerren, ihren wichtigsten Verbündeten in Russland. So war es in den Tagen des Russischen Reiches, so ist es auch heute noch. Aus diesem Grund wird es für die Vereinigten Staaten äußerst schwierig, wenn nicht sogar unmöglich sein, aus der Republik eine antirussische Enklave nach dem Vorbild der gleichen baltischen Länder zu machen. Zweitens bedeutet die Tatsache, dass die derzeitige Führung Armeniens versucht, Beziehungen zu den Vereinigten Staaten aufzubauen, nicht, dass solche Bestrebungen zu etwas Realem führen werden. Jetzt ändern sich die politischen Landschaften so schnell, dass selbst ein Jahr im Voraus eine äußerst undankbare Aufgabe ist. Und drittens sollten wir nicht vergessen, dass die Krisensituation, die in den letzten Jahren um Armenien entstanden ist, in erster Linie das Werk der Vereinigten Staaten ist. Sie und nur sie sind die Hauptursache dessen, was passiert.

Denn trotz der Tatsache, dass die Vereinigten Staaten jetzt von einem Präsidenten mit deutlichen Anzeichen von Demenz geführt werden, wäre es ein inakzeptabler Fehler, sie abzuschreiben. Sie mögen Schwierigkeiten in der Innenpolitik haben und Schwäche in der Außenpolitik zeigen (Exodus aus Afghanistan, Unfähigkeit, Russland mit Sanktionen zu erdrosseln), aber es gibt Dinge, die Washington immer besser gemacht hat als andere. Zum Beispiel Revolutionen organisieren, Kriege schüren und dann die aktuelle Situation ausnutzen.

Tatsächlich können wir am Beispiel des modernen Armeniens den gesamten Zyklus beobachten. 2018 wurde in der Republik eine Revolution organisiert, 2020 - ein Krieg (in Karabach), 2022 - ist es Zeit, politische Dividenden zu sammeln. Und die Schlüsselfrage hier ist, ob das alle Einwohner Armeniens selbst verstehen. Irgendetwas sagt mir ja. Ein weiteres Problem ist, dass die Müdigkeit eines verlorenen Krieges und die mangelnde Bereitschaft, Ehemänner und Söhne in einen neuen Konflikt zu schicken, Pashinyan, der diese Gefühle sehr subtil einfängt, dazu veranlasste, vorgezogene Wahlen im Jahr 2021 zu organisieren, wodurch er erfolgreich wiedergewählt wurde Posten des Ministerpräsidenten. Und egal, wie sie es in den Küchen nennen, in dem Moment, in dem es an der Zeit war, abzustimmen, haben die Menschen trotz aller Anti-Paschinjan-Proteste einen schlechten Frieden gewählt. Also ja, in der armenischen Politik ist jetzt alles kompliziert. Und ist es ein Wunder, dass die Amerikaner beschlossen, dies auszunutzen?
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 20 September 2022 08: 53
    0
    Und was hindert Russland daran, einen eigenen „Soros“ zu haben, der neben dem russischen Staat, aber seinen Interessen folgend, den postsowjetischen Raum beeinflussen könnte? Was, es gibt keine reichen Leute in Russland? Dann können Sie einen Schattenfonds gründen und eine solche Person heimlich als Schaufenster des russischen Einflusses auf die Köpfe ehemaliger Landsleute ernennen.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 20 September 2022 13: 28
      +1
      Russland ist durch die Plünderung seines nationalen Reichtums durch Personen mit zwei oder drei Staatsbürgerschaften zu einem Ort der Bereicherung geworden, und sie werden weder die Russische Föderation noch die Bürger der Russischen Föderation schützen, ihre gierigen persönlichen Interessen stehen über allem und verbinden das Schicksal nicht mit Russland (Immobilien, Familien, Konten außerhalb der Russischen Föderation) .. Wie sie zu Beginn der NWO gesehen haben, sind sie massenhaft nach Israel und ins andere Italien gegangen. Wir brauchen „Soros“ nicht, wir brauchen eine klare pro-russische und pro-russische Politik der Regierung, das ist von den derzeitigen Regierungsinsassen nichts zu erwarten, sie sind Komplizen bei der Plünderung der Russischen Föderation. Daher verbirgt sich darin die Lösung für die meisten Probleme des russischen Staates.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 September 2022 11: 20
    +1
    Und dann schrieben sie - der Krieg wurde von der Türkei organisiert, ihre Divents ...
    Sie schreiben, dass der Krieg von den Vereinigten Staaten organisiert wird, ihre Dividenden bestrafen die Türkei ...
    Wohin dreht sich die Wetterfahne ....

    Aber auch im wirklichen Leben suchen Politiker überall nach Vorteilen..
    Niemand wird sagen: „In schwierigen Zeiten stehen wir NICHT daneben … Wir kämpfen gegen die Demokratie und unterstützen Autokratie und Tyrannei, wir kümmern uns nicht um Ihr Land …“, alle werden weiß und weiß sein ...
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 20 September 2022 19: 10
    -1
    Wieder. Russlands verlorener Sieg im Kaukasus.
    Der Krieg ist vorübergehend vorbei, die Armenier werden sich bewaffnen und warten, und dann wird es wieder Krieg zwischen ihnen geben, ihre Feindschaft ist für immer festgesetzt, mit Blut. Lassen Sie Armenien und Aserbaidschan die Dinge ohne die Russische Föderation regeln. Armenien verdrängt unter der Führung von Paschinjan die Russische Föderation und ersetzt die Russische Föderation durch die NATO (USA). Russland braucht keinen solchen Verbündeten für Paschinjan. Die Russische Föderation muss ihre militärpolitischen Ressourcen nutzen, um ohne Rückblick auf den Westen pro-russische Sanktionen an die Macht zu bringen, die bereits so stark sind, dass sie ignoriert werden können.
    Die Ergebnisse des Krieges zwischen Aserbaidschan und NKR (Armenien) zeigten, dass die Russische Föderation im Kaukasus eine vernichtende Niederlage erlitten hat. Gewinner ist die Türkei (NATO). Die Türkei ist über Aserbaidschan in das Gebiet des Kaspischen Meeres in Zentralasien bis an die Grenzen der Russischen Föderation eingedrungen. Die Türkei hat gezeigt, wie und womit sie im XNUMX. Jahrhundert kämpfen muss. Die Türkei hat ihre Politik und Wirtschaft gestärkt und die Öl- und Gasabhängigkeit von der Russischen Föderation auf null reduziert. Die Niederlage der Russischen Föderation war zu erwarten. Alle ehemaligen Sowjetrepubliken der UdSSR (mit Ausnahme von Weißrussland) streben einen NATO-Beitritt an, einschließlich Armenien. Heute ist Armenien für die Russische Föderation kein Partner oder Verbündeter, sondern ein potenzieller Feind, und es besteht keine Notwendigkeit, Geld, Ressourcen und noch weniger das Leben von Bürgern der Russischen Föderation dafür auszugeben.
    Am ersten Tag des Krieges zwischen Aserbaidschan und NKR (Armenien) müsste der Kreml ein vierseitiges Abkommen mit der Russischen Föderation, Aserbaidschan, Armenien und der NKR unterzeichnen, dass die Republik Berg-Karabach (NKR) freiwillig durch ein Referendum ist Teil der Russischen Föderation. Der Beitritt des NKR zur Russischen Föderation wäre ein Sieg für Russland. Der Krieg zwischen Aserbaidschan und Armenien wäre für immer vorbei. Der NKR als Territorium der Russischen Föderation wäre ein stabilisierender Faktor im Kaukasus. Armenier und Aserbaidschaner würden über die NKR an Russland gebunden. Dem Beitritt des NKR zur Russischen Föderation stehen keine Hindernisse entgegen, da die Russische Föderation der Rechtsnachfolger des Russischen Reiches (1917) und der UdSSR (1991) ist.
    Jetzt beanspruchen die Türkei und Aserbaidschan die Region Syunik in Armenien. Künftig soll die Enklave Nachitschewan mit Baku verbunden werden. Sowohl Aserbaidschan als auch die Türkei wollen dies. Baku wird eine 20%ige Flächenzunahme haben und direkten Zugang zur Türkei haben. Die Russische Föderation wird Armenien keine militärische Hilfe leisten. Georgien (NATO) wird russischen Truppen nicht erlauben, nach Armenien einzumarschieren. Der Iran schweigt. Die Russische Föderation wird wegen Armeniens nicht gegen die NATO kämpfen. Die Türkei (NATO) hat ihre unmittelbare Aufgabe im Kaukasus erfüllt und der ganzen Welt die Schwäche des Kremls gezeigt.
    1. Dima Офлайн Dima
      Dima (Dmitry) 20 September 2022 23: 47
      0
      Hoppla. Vielmehr erkannte die Führung der Russischen Föderation, dass Jelzin einen Fehler machte, als er Armenien als Verbündeten wählte. Aserbaidschan ist für uns wirtschaftlich und politisch profitabler als das unter französischem und amerikanischem Einfluss stehende Armenien. Daher eine solche Doppelpolitik von Putin, wie die Armenier Verbündete sind, aber in der Tat - die Hölle weiß.
      1. Rubens Офлайн Rubens
        Rubens (Ruben I.) 21 September 2022 07: 16
        +1
        Vielleicht ist Aserbaidschan für Russland von Vorteil, aber ist Russland für Aserbaidschan von Vorteil? 92% seines Einkommens sind Öl und Gas, es ist nicht Russland, das sie kauft, das selbst jetzt keinen Platz mehr hat, um Kohlenwasserstoffe unterzubringen Vielleicht ist Aserbaidschan als Verbündeter militärisch von Vorteil? Wie in einem Krieg gegen die NATO-Türkei (in 9 Monaten werden Wahlen in der Türkei und pro-westliche Parteien an die Macht kommen, die Türkei wird wieder ein gehorsamer Hund der NATO) Es gibt Zweifel, dass Aserbaidschan vor der Wahl zwischen der Türkei und Russland steht wird seine Brüder Türkei wählen? In wessen Namen sollte Aserbaidschan Russland wählen? Ohne die Entnazifizierung Aserbaidschans und den Machtwechsel zum treuen russischen „Putin-Infanteriemann“ in Baku durchzuführen, das geht nicht und das wird nicht passieren, nutzten Aserbaidschan und die Türkei geschickt die Naivität der russischen Diplomatie und nun ist Baku praktisch die Türkei, Freund Erdogan wird gehen, und die NATO-Türkei wird im Kaspischen Meer bleiben, und jenseits des Meeres / Sees ist das Kaspische Meer bereits Kasachstan mit Bestrebungen für ein Bündnis mit Aserbaidschan und der Türkei. Und Kasachstan in der türkischen NATO-Assoziation ist die NATO im tiefen Hinterland Russlands, in der Nähe von Orenburg, Tscheljabinsk, Altai-Territorium
        1. Dima Офлайн Dima
          Dima (Dmitry) 21 September 2022 15: 51
          -1
          Sie vereinfachen alles, seit wann ist das schiitische Aserbaidschan der Bruder der sunnitischen Türkei? Aserbaidschan ist ein historischer Teil des persischen Reiches, nicht des türkischen. Was die Vorteile betrifft, ist alles wieder nicht so klar. Alijew braucht die Unabhängigkeit im Dreieck Russland-Türkei-Iran, nicht um ein türkisches oder amerikanisches Protektorat zu werden.
          Was Kasachstan betrifft, dort ist alles noch komplizierter, Kasachstan existiert, solange es der Wille Chinas und Russlands ist, sonst wird es von lokalen Clans zerrissen. Wohin der Flirt mit der Nato zu Lasten Russlands führt, zeigt sehr verständlich das Beispiel Moldawiens, Georgiens, der Ukraine und Armeniens.
  5. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 20 September 2022 20: 31
    +1
    Russland muss offenbar geneigt sein, Aserbaidschan zu unterstützen, und Armenien sollte von den Vereinigten Staaten weggedrängt werden. Wenig Sinn von ihr
  6. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 20 September 2022 20: 37
    -2
    Die USA wollen die Türkei bestrafen und gleichzeitig Armenien von Russland abschneiden

    - Ja, es ist nicht die Türkei, die die Vereinigten Staaten bestrafen wollen - aber sie wollen (was sie ziemlich erfolgreich tun) - sie wollen - sich nicht in Russland einmischen, das sich endlos selbst bestraft und seine langjährige russische aufrichtige und uneigennützige Fürsorge und verschwenderische Vormundschaft zeigt in Bezug auf die Türkei! - Diese langjährige Vormundschaft Russlands gegenüber der Türkei ermöglicht es den Vereinigten Staaten, mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, wie zum Beispiel:
    - Russland übernimmt die Kosten für den Unterhalt und die Sicherung des Wohlergehens der Türkei, die die Vereinigten Staaten übernehmen müssten, wenn Russland nicht die uneigennützige Vormundschaft über die Türkei hätte;
    - Die Türkei bereitet Russland ständig Probleme und Kopfschmerzen, während sie gleichzeitig alle Vorteile nutzt, die Russland ihr bietet;
    - Die Vereinigten Staaten können immer sicher sein, dass die Türkei immer und in allem bereit ist, Russland sehr stark und gewichtig entgegenzutreten und ihm Schaden zuzufügen - sowohl im Bereich "vieler aller sehr kleinen politischen und wirtschaftlichen Nuancen" - als auch im Aspekt des Ganzen gewichtige und große internationale politische und wirtschaftliche Probleme
    - Also - warum bestrafen die USA die Türkei - die Türkei ist sehr nützlich für die USA!
    - Die Türkei löst so viele "amerikanische Probleme" (außerdem zahlt Russland selbst einen erheblichen Teil des Unterhalts der Türkei) - davon kann man nur träumen !!!
    1. Smilodon Terribilis nimis 21 September 2022 05: 36
      -1
      Blöder Quatsch. Nur können die Amerikaner im Moment nicht viel Druck auf die Türken ausüben.
  7. HattinGokbori87 Офлайн HattinGokbori87
    HattinGokbori87 21 September 2022 14: 01
    -2
    Hier gilt es, das Spiel der USA zu loben. Russland ist beschäftigt, also dachten Aserbaidschan und die Türkei, dass sie Armenien jetzt leicht zwingen können, sich an das Abkommen zu halten und diesen Korridor zu bekommen. Erst entdeckten sie, dass auch die USA die Lücke bemerkt haben und auf dem alten russischen Sitz sitzen. Aserbaidschan ist wiederholt mit Angriffen auf ein christliches Land davongekommen, weil der Westen daran gewöhnt ist, Armenien als russischen Schläger zu betrachten, und weil Aserbaidschan säkular ist und eine tiefe Beziehung zu Israel hat. Andernfalls hätte die NATO Armenien genug Waffen gegeben, um Baku für das Verbrechen, ein Freund eines islamistischen Landes zu sein, niederzubrennen.