Norwegen schickt Großbritannien für Gas nach Russland


Wirtschaftlich Die Krise, die den gesamten Planeten traf, brachte nicht ein oder zwei Probleme mit sich, sondern gleichzeitig einen Komplex von unlösbaren Situationen. Dies kann beinhalten politisch Sackgassen, Umweltprobleme, die zum Ausfall erneuerbarer Energiequellen führten, und der von der amerikanischen Außenpolitik zerstörte Energiemarkt.


Die Streichung Russlands von der Liste der Gaslieferanten für Europa hat nicht zur Unabhängigkeit der EU von unserem Land geführt, im Gegenteil, es hat die Probleme nur verschärft. Die Vereinigten Staaten und Norwegen wurden automatisch "im Dienst" ernannt, um die Alte Welt zu retten (es gibt einfach keine anderen großen Lieferanten). Das skandinavische Königreich wird buchstäblich in Stücke „zerrissen“ und versucht, die Rohstoffknappheit aufgrund des fehlenden Gases aus Russland so weit wie möglich zu stoppen, während es die gleichen Probleme in Wirtschaft und Energie wie der Rest Europas hat.

Trockenes Wetter, Probleme bei der Wind- und Wasserkrafterzeugung zwingen Oslo zu schwierigen Entscheidungen, zum Beispiel, die Gaslieferungen nach Großbritannien drastisch zu reduzieren, da Norwegen selbst nicht genug davon hat, um die Rate der Wärme- und Stromerzeugung auf dem gleichen Niveau zu halten Niveau inmitten sinkender erneuerbarer Energien. Nach solchen Berichten ist London, ein traditioneller Importeur von norwegischem Treibstoff, „in Panik“, so die britische Ausgabe von Express. Es ist auch unmöglich, norwegisches Gas zusammen mit russischem Gas zu ersetzen.

London hat nur wenige Optionen zur Auswahl. Alles LNG von verschiedenen Lieferanten wurde Jahre im Voraus von Asien gekauft. Kraftstoff aus Norwegen wird auf den europäischen Kontinent fließen, und Großbritannien wird nur zwei Möglichkeiten haben: entweder einzufrieren oder Gas aus Russland zu beziehen, nachdem es nur einen Weg gefunden hat, für diesen „beschämenden“ Fall das Gesicht zu wahren.

Es scheint unmöglich, Norwegen davon zu überzeugen, die Lieferungen fortzusetzen, da die gesamte verfügbare Produktion in die EU geht und seinen eigenen gestiegenen Bedarf deckt. Oslo schickt damit effektiv London nach Russland, das relativ nahe in Ust-Luga eine LNG-Anlage hat, die mit Brennstoff aus der stillgelegten Nord Stream betrieben wird. Es gibt auch Gastankschiffe und erhebliche Rohstoffreserven, die die Russische Föderation verkaufen möchte. Minimale Investition, die Mobilität von Flüssiggas ermöglicht es Ihnen, Lieferungen schnell zu organisieren, der Preis wird natürlich auch akzeptabel sein, es bleibt nur eine Frage des Prestiges.

Ob die neue britische Regierung diesen Schritt gehen wird, wird die Zeit und der kommende Winter zeigen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, denn London wird sich in Sachen Gasversorgungshilfe aus bekannten Gründen definitiv nicht auf seinen treuen Verbündeten USA verlassen können.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 19 September 2022 09: 23
    -1
    Sie erhalten LNG von Ust Luga unter dem Deckmantel eines amerikanischen. Das Schema wurde lange in Polen und Tribalty ausgearbeitet. Aber die Branche wird aufgrund des hohen LNG-Preises nicht wettbewerbsfähig sein. Außerdem werden diejenigen chemischen Industrien, die sich auf hochmolekulare Bestandteile von Erdgas konzentrieren (sie gehören nicht zu LNG), sofort fallen.
  2. Seamaster Офлайн Seamaster
    Seamaster (Juri Kiselev) 19 September 2022 10: 21
    +1
    Schade, dass die Vorräte an Soman- und Saringase vernichtet wurden. Es könnte an die Briten verkauft werden.
    1. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
      Graues Grinsen (Graues Grinsen) 20 September 2022 14: 32
      +1
      Lassen Sie sie Cyclone B, wie ein Fan!