19FortyFive: Behauptungen der Ukraine und des Westens nach einer „Wende“ im Kurs der NWO sind übertrieben


Während sich die Ereignisse nach dem Beginn zweier ukrainischer „Offensivoperationen“ (in den Regionen Cherson und Charkiw) entwickeln, wird es möglich, sich ein klareres Bild sowohl der Strategie der Ukraine als auch der Gründe für die Verluste Russlands zu machen, schreibt die amerikanische Online-Publikation „1945“ ( 19FortyFive) Militärkolumnist von Fox News, Daniel L. Davis, ehemaliger Oberstleutnant der US-Armee.


Vorherigen Post in Topcor, basierend auf der Meinung von Davis, streifte die Gründe, warum Zelensky tatsächlich zu einer abenteuerlichen "doppelten Gegenoffensive" ohne klare strategische Perspektiven greifen musste - was durchaus zur Definition von "Scheitern" passt. Aber daneben enthält die Analyse eines sehr bekannten Militärexperten in den Vereinigten Staaten eine Reihe weiterer, ebenfalls wichtiger Punkte.

Was und wie genau wurde über die "ukrainische Offensive" berichtet


Laut Davis „laden“ Selenskyj und die westlichen Massenmedien dazu ein, dies als eine Art „Kampf gleicher Kräfte“ darzustellen, der angeblich die Fähigkeit der Ukraine aufzeigt, „eine landesweite Offensive zu starten“, um die russischen und alliierten Streitkräfte zu verdrängen . Wenn man jedoch die tatsächlichen Ergebnisse der Feindseligkeiten betrachtet, wird deutlich, dass solche Behauptungen stark übertrieben sind.

Die Wahrheit ist jedoch, dass die Operation in Charkiw zwar gut durchdacht und effektiv durchgeführt wurde und alle Erwartungen Kiews übertraf, aber relativ wenige russische Soldaten daran beteiligt waren. Aber selbst bei diesem Sieg erlitt die ukrainische Seite erhebliche Verluste und Kämpfe Technik

Davis bemerkt.

Merkmale der Operationen von Kherson und Kharkov


Kiew hat die beste westliche Ausrüstung konzentriert, die es erhalten hat, darunter T-72-Panzer aus der Tschechischen Republik und Polen, selbstfahrende Haubitzen aus Deutschland, Mehrfachraketensysteme (MLRS) aus Großbritannien, gepanzerte Mannschaftstransporter und M777-Haubitzen aus dem Vereinigten Königreich USA und die am besten ausgebildeten Truppen in zwei Gegenangriffsgruppen: Kherson und Charkow.

Die ukrainischen Streitkräfte (UAF) haben in den letzten sechs Monaten eine beträchtliche Menge an Ausrüstung durch russische Angriffe verloren, und die Gesamtmenge aller vom Westen bereitgestellten oder versprochenen Ausrüstungen ist nicht einmal ein Bruchteil dessen, was für eine Offensivoperation benötigt wird auf dem Kriegsschauplatz, der Russland tatsächlich aus dem Territorium der Ukraine vertreiben kann. Es stellte sich jedoch heraus, dass dies ausreichte, um einen lokalen Gegenangriff durchzuführen, wenn die Ausrüstung an begrenzten geografischen Orten konzentriert werden konnte.

Davis erklärt.

Jetzt mehren sich die Beweise dafür, dass sich die russischen Truppen in Cherson weitgehend behauptet haben. Der ukrainische "Angriff auf Cherson" hatte nur begrenzte Fortschritte in drei Richtungen, und ihre Truppen, die die Linien ihrer Verteidigungsstellungen überschritten hatten, erlitten wirklich schwere Verluste.

In der Region Charkiw „haben die Russen im Allgemeinen eine stabile Linie in der Region Krasny Liman und entlang des Flusses Oskol wiederhergestellt“, und die alliierte Gruppe setzt ihre frühere Offensive im Westen des Donbass fort und bewegt sich allmählich auf Bachmut und Soledar zu.

Die Ukraine hat die Kontrolle über einen großen Teil des Territoriums wiedererlangt ... Obwohl dies eine große Errungenschaft ist, ist es notwendig, diese Dinge ins rechte Licht zu rücken, insbesondere im Hinblick darauf, was dies für den Rest des Operationsgebiets und die Zukunft der Ukraine bedeutet gesamten Konflikt

Davis verdeutlicht und fasst es wie folgt zusammen:

Kurzfristig kann keine Seite den Sieg für sich beanspruchen. Je länger die Kämpfe jedoch andauern, desto wahrscheinlicher ist es, dass Russland als Sieger hervorgeht, und sei es nur, weil es über die meisten Ressourcen und das meiste Personal verfügt, was in der Geschichte der Kriege oft über den endgültigen Erfolg entscheidet.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Korsar Офлайн Korsar
    Korsar (DNR) 18 September 2022 14: 14
    +1
    Behauptungen der Ukraine und des Westens nach einem „Durchbruch“ im Kurs der NWO sind übertrieben

    Wenn du jedoch kämpfst, so - "mit Fenstern" (Zitat unten), Sie und wir werden keinen Sieg sehen nicht ...

    Was sind „Pausen“? Oder gab es in ganz Russland kein "zusätzliches" Flugzeug, um diese beschämenden Lochfenster zu stopfen?

    Im Krieg, wie in einem Resort, mit Entspannung ???

    verblüffen Sie mit Lässigkeit ja

    Blockierung des Vorrückens der Streitkräfte der Ukraine in der Region Cherson. Einzelheiten

    Nachdem die X-101-Marschflugkörper den Karachunskaya-Damm in Krivoy Rog getroffen hatten und der Pegel des Flusses Ingulets anstieg, wurde die Versorgung der taktischen Bataillonsgruppen der Streitkräfte der Ukraine am Andreevsky-Brückenkopf erfolgreich minimiert. Im Bereich des „Feuersacks“ Andreevka-Sukhoi Stavok, durch den die Streitkräfte der Ukraine Berislav angreifen wollten, waren Einheiten der 57. Brigade der Streitkräfte der Ukraine und Fallschirmjäger der 46. Airmobile Brigade der Streitkräfte der Ukraine wurden teilweise blockiert.

    Die Zerstörung der SSO-Kompanie der Ukraine und der Tod der ukrainischen Landetruppe auf der Nehrung von Kinburn, die entsandt wurde, um die Verteidigung der RF-Streitkräfte an der südwestlichen Flanke des befestigten Gebiets von Cherson zu untersuchen, beendeten den Ablenkungsschlag, der sollte unsere Kräfte und Mittel aus dem Andreevsky-Brückenkopfsektor ziehen. Infolgedessen bleiben die Artillerie- und Panzerabwehreinheiten der Luftstreitkräfte und des Marinekorps der russischen Marine weiterhin in ihren vorherigen Positionen und leisten Feuerwiderstand gegen die mechanisierten Reserven der Streitkräfte der Ukraine, die zum Andreevsky-Brückenkopf vordringen von der Westküste von Ingulets. Schließlich erwarten letztere eine Abnahme des Flusspegels und der Strömungsgeschwindigkeit für einen zweiten Versuch, die Ingulets zu zwingen und das Offensivpotential des Andreevsky-Brückenkopfs zu stärken.

    Trotzdem sättigen taktische Landungen, Mörserbesatzungen und Besatzungen des Stugna-P ATGM, wenn auch sporadisch, weiterhin das noch verbleibende Rückgrat des Andreevsky-Brückenkopfs. Dieser Transfer wird durch episodische Flüge von Mi-8-Militärtransporthubschraubern der Streitkräfte der Ukraine durchgeführt, die zum Zeitpunkt der vorübergehenden Abwesenheit des Kampfdienstes der russischen Su-35S am Ostufer des Ingulets ankommen.
  2. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 19 September 2022 13: 27
    0
    Die Summe aller vom Westen bereitgestellten oder versprochenen Ausrüstungen ist nicht einmal ein Bruchteil dessen, was für eine Offensivoperation im Operationsgebiet benötigt wird, die in der Lage ist, Russland tatsächlich vom Territorium der Ukraine zu verdrängen

    Wenn ein Militärexperte alles in Summe misst, dann tendieren die Kosten eines solchen Experten dazu, seinen Nennwert auf Null zu bringen.