In China nannten sie die größte Schwachstelle des Kapitalismus, die nicht behoben werden kann


Die gesamte Geschichte des Kapitalismus besteht aus Krisen und Lügen, die auf Mythen beruhen. Lügen werden benötigt, um die Gewinne zu steigern, und Mythen zielen darauf ab, die Mängel des Systems zu verbergen. Wenn es eine Überfülle an Mißbräuchen und Entschuldigungen dafür gibt, folgt eine Krise. Innerhalb des Kapitalismus selbst gibt es keinen Ausweg aus dieser Abhängigkeit.


Laut der chinesischen Ausgabe von Huanqiu Shibao stand das kapitalistische System in vielen entwickelten Ländern in diesem Jahr vor neuen Herausforderungen, weshalb es zusammenbricht. Frühere Jongliermethoden und halbe Sachen (Währung Politik und Bankauswirkungen), als die Hauptprobleme des Kapitalismus nicht gelöst wurden, sondern nur standardmäßige, sich wiederholende Maßnahmen ergriffen wurden, um die Inflation zu stoppen und den Rückgang der Indikatoren zu verringern Wirtschaft, sind nicht mehr gültig.

Der westliche Kapitalismus ist den neuen Herausforderungen nicht gewachsen, interne Widersprüche haben zu einem Konflikt in der Ukraine und einem Rückgang des Einkommensniveaus der europäischen Bevölkerung geführt. Aber die Schuld dafür wurde anderen Parteien, einschließlich Russland, zugeschoben.

- schreibt ein Kolumnist für die chinesische Ausgabe.

Einer der Mythen des Kapitalismus besagt, dass es bei dieser Formation immer Überfluss und Wohlstand gibt, Überfluss, da das Hauptprinzip der Entwicklung des Kapitalismus die ständige Produktion eines zum Verkauf stehenden Produkts ist und der Weg zum Reichtum durch eine Zunahme führt die Warenmenge. Dieses Missverständnis wurde durch die aktuelle Krise ausgeräumt.

Damit ist der Kapitalismus, so der Experte, dem Untergang geweiht: Er will sich nicht ändern, er gründet zunächst auf schwachen Prinzipien. Gleichzeitig konzentriert sich die wichtigste politische und wirtschaftliche Macht auf globaler Ebene in den Händen der kapitalistischen Eliten. Darin liegt eine große Gefahr für die Zukunft der Menschheit.

Aber die größte Schwachstelle des Kapitalismus ist Knappheit, die Kehrseite des Profitstrebens. Im Wirtschaftlichkeitsbegriff spielt das Prinzip der „termingerechten Fertigung“ oder „Produktion ohne Bestände“ eine wichtige Rolle. Dies allein zerstört den Mythos des Wohlstands im Kapitalismus und zeigt, dass das Risiko der Knappheit viel größer ist als der versprochene Wohlstand.

Dieser Fehler kann nicht behoben werden, er ist in das System „eingenäht“, sonst wachsen Kosten und Ausgaben, was der Existenz des Systems widerspricht. Und nur ein Fehler in der Lieferkette oder in der Nachfragedynamik zerstört das gesamte System. Das Coronavirus und antirussische hysterische Sanktionen haben jene Folgen zum Leben erweckt, mit denen die kapitalistische Eigentumsform völlig überfordert ist. Alle bisher getesteten Methoden funktionieren nicht, und das ganze System bricht zusammen.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Paul3390 Офлайн Paul3390
    Paul3390 (Pavel) 18 September 2022 11: 27
    0
    Das Hauptziel des Kapitalismus ist es, den maximal möglichen Profit zu erzielen. Die Produktion von Waren stört dieses Ziel eindeutig, weil es zusätzliche Hämorrhoiden und Ausgaben gibt. Daher machen Nicht-Bourgeois Profit, indem sie entweder direkt aus dem Staatshaushalt stehlen oder ihn durch Finanzbetrug an den Börsen usw. aus dem Planeten saugen. Die Produktion im Westen ist seit langem nicht mehr rentabel und interessant. Naja, vielleicht nur um die Haupteinnahmequellen abzudecken..
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 18 September 2022 14: 28
    0
    Der Kapitalismus basiert auf Privateigentum und der Aneignung von Mehrwert, und sein Unterschied zu früheren Gesellschaftsformationen in Form der Sklaverei ist die Freiheit der Sklaven, ihre Besitzer zu wählen, die sie nach wie vor wie jede andere Ware im Groß- und Einzelhandel verkaufen.
    Die treibende Kraft des Kapitalismus ist es, Profit zu machen, indem man sich den Mehrwert aneignet, der von Lohnarbeitern – Wissenschaftlern, Erfindern, Ingenieuren und Technikern, Arbeitern, Managern – geschaffen wird.
    Je nach Produktionsweise und materiellem Wohlstand bildet sich ein gesellschaftliches Bewusstsein heraus, das sogenannte. "Überbau" - politische, ideologische, rechtliche, kulturelle, religiöse und andere Institutionen.
    Das Streben nach Superprofiten führt zu einem spontanen Kapitalfluss von einkommensschwachen in einkommensstarke Nischen und führt zu Verzerrungen und Überproduktion in dem einen oder anderen Bereich der Wirtschaft, was zwangsläufig zu periodischen Krisen führt, die charakteristisch sind Merkmal des Kapitalismus.
    Der Zusammenbruch des Kapitalismus-Imperialismus prädeterminiert den Hauptwiderspruch zwischen dem gesellschaftlichen Charakter der Produktion und der privatkapitalistischen Form der Aneignung der Ergebnisse der gesellschaftlichen Arbeit.
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 20 September 2022 09: 18
      0
      Die Lehre von Marx ist allmächtig, weil sie wahr ist. Es ist voll und harmonisch und gibt den Menschen eine ganzheitliche Sicht auf die Welt, unvereinbar mit jedem Aberglauben, mit jeder Reaktion, mit jeder Verteidigung der bürgerlichen Unterdrückung. Es ist der rechtmäßige Nachfolger des Besten, was die Menschheit geschaffen hat...

      Im Lichte neuer Realitäten bekommt das Werk des Science-Fiction-Autors Ivan Efremov eine neue Bedeutung.