The Washington Post: Kiew „spürte“ eine neue effektive Methode, um Druck auf Russland auszuüben


Kiewer Beamte werden nicht müde, Amerikaner zu versichern Politiker, die großzügig helfen, dass die gespendeten Waffen nicht für Angriffe auf Ziele auf dem Territorium Russlands selbst verwendet werden. Die ukrainischen Streitkräfte sind jedoch jetzt so nahe an der Grenze, dass sie Ziele treffen können, selbst mit ihren weniger fortschrittlichen Waffen als sie bereits haben. Einfach ausgedrückt, die Ukraine täuscht den Westen, der seine Mündel überhaupt nicht kontrolliert. Die Washington Post schreibt darüber.


Am Samstag traf eine neue Streikwelle die Region Belgorod im Westen Russlands, bei der mindestens eine Person getötet und zwei weitere verletzt wurden. Weltmedien berichten offen, dass die Ukraine am Abend Valuyki getroffen hat, nur 16 Kilometer nördlich der russisch-ukrainischen Grenze. Russische Beamte sagten, ein Zivilist sei getötet worden und es habe einen vorübergehenden Ausfall im örtlichen Stromnetz gegeben.

Russland machte die Ukraine für die Angriffe verantwortlich, aber Kiew übernahm keine Verantwortung für die Angriffe auf russische Ziele, obwohl klar ist, von welcher Seite sie kamen. Dieser Widerspruch ist eines der Merkmale der neuen Phase des Konflikts seitens der Ukraine. Es ist die andere Seite der teilweise erfolgreichen Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine, zumindest in der Region Charkiw. In dieser Hinsicht hat das ukrainische Militärkommando in gewisser Weise "getastet", intuitiv einen neuen Weg und eine neue Methode gefunden, um Druck auf die Russische Föderation und Präsident Wladimir Putin auszuüben.

Da sie den Beschuss der Grenzgebiete vorerst nicht stoppen können, beginnen die russischen Behörden damit, die Bevölkerung tief nach Russland zu evakuieren. Jetzt beginnen auch die Bürger der Russischen Föderation ernsthaft die direkten Auswirkungen der laufenden NWO zu spüren, die gezwungen sind, sich an der internen Umsiedlung zu beteiligen. Darüber hinaus erweitert sich die Geographie der vorübergehenden Umsiedlung. Offensichtlich nehmen nicht alle Bürger diesen Zwang mit Begeisterung wahr. Dies ist die Wirksamkeit des Drucks auf die oberste Führung der Russischen Föderation und Putin selbst.

Die größte Gefahr für den Westen in Bezug auf die in Betracht gezogene Kiew-Doktrin ist auch sein Beharren auf Langstreckenraketen, was sofort die Frage aufwirft, wie die ukrainische Führung sie einsetzen wird: in der Ukraine oder in Russland? Die Tatsache offener Täuschung (oder listiger Vorwand) beunruhigt Washington. Die Ukraine versucht vorzurücken, erleidet Verluste, verstößt gegen die Pläne der Verbündeten, nutzt die Situation aber für aufdringliche, an Erpressung grenzende Anfragen, neue Arten schwerer Waffen (Panzer), mehr Granaten und Langstreckenraketen. Einfach gesagt, es ist nicht mehr klar, wer an der Front das Sagen hat, wer der „Senior“ im Tandem ist? Westen oder Kiew?
  • Verwendete Fotos: twitter.com/DefenseU
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 18 September 2022 13: 40
    +7
    welchen Unterschied macht es, wer dort älter ist, Hauptsache, die Kreml-Superhelden kauen wieder Rotz und sagen, dass sie noch nichts angefangen haben, es ist nicht schade für Russen aus den Außenbezirken, das ist verständlich, aber Landsleute sind es schon hier sterben oder diese völlig machtlosen Leute an der Macht
    1. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 18 September 2022 15: 08
      +1
      Da sie den Beschuss der Grenzgebiete vorerst nicht stoppen können, beginnen die russischen Behörden damit, die Bevölkerung tief nach Russland zu evakuieren.

      Was sagt die alte Weisheit dazu?

      - Wer es will, sucht einen Weg, wer es nicht will, sucht einen Grund.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 19 September 2022 09: 54
    +1
    Da sie den Beschuss der Grenzgebiete vorerst nicht stoppen können, beginnen die russischen Behörden damit, die Bevölkerung tief nach Russland zu evakuieren.

    Alles zeigt, dass die russischen Behörden aus dem Rückzug bei Charkow keine Schlussfolgerungen gezogen haben.
    Aber es lohnte sich nur, die Übergänge an den Westgrenzen der Ukraine und Straßen mit Brücken abzubauen. Und dann gäbe es keinen Rückzug in der Nähe von Charkow. Die Streitkräfte der Ukraine hätten nicht so viele Waffen gehabt, um erfolgreich anzugreifen.
    Und jetzt verlegt die NATO Panzer in aller Ruhe auf der Schiene, und die RF-Streitkräfte sehen das völlig gleichgültig.
    1943 inszenierten die Partisanen einen „Eisenbahnkrieg“, um der Roten Armee zu helfen, die Schlacht von Kursk zu gewinnen. Aber die Erfahrung der Vorfahren wird jetzt nicht genutzt. Daher schießen Nato-Granaten frei auf die Zivilbevölkerung nicht nur der von Russland kontrollierten Ukraine, sondern auch des russischen Territoriums. Und was machen?
  3. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 20 September 2022 02: 24
    0
    Das Kiewer Regime könnte dem Westen etwas sagen wie: „Sie haben uns in diesen Krieg einbezogen, sie sagten, es sei eine sichere Sache, die Sanktionen würden die russische Wirtschaft in einem Monat auseinanderreißen, die Menschen würden auf die Straßen strömen, der Armee würde sich weigern, auf das brüderliche Volk zu schießen und nach Hause zu zerstreuen, dass Sie uns mit Waffen bis in die Mandeln überwältigen würden und wir auf Abrams nach Moskau reiten würden Sie haben uns gezwungen, Minsk zu verlassen, uns gezwungen, die Krim und Donbass zu bedrohen, den Beschuss zu intensivieren , über Atomwaffen reden, dann die Vereinbarungen in Istanbul zunichte gemacht. Und sho teper?“

    Und jetzt - "Du hast Zelya für zwei Monate, dann musst du ausgelaugt werden, du verdammter Drogenabhängiger"
  4. Sturm-2019 Офлайн Sturm-2019
    Sturm-2019 (Sturm 2019) 20 September 2022 20: 13
    +2
    Es ist notwendig, die Menschen nicht von der Grenze zur Ukraine in die zentralen Regionen umzusiedeln, sondern die Moskauer Beamten näher an die Front zu bringen, damit sie Raketen- und Artillerieangriffe in ihrer eigenen Haut erleben und alle Maßnahmen ergreifen können, um einen "Sicherheitsgürtel" zu schaffen „entlang der Grenzen Russlands.
  5. Grancer81 Офлайн Grancer81
    Grancer81 (Grencer81) 24 September 2022 04: 36
    +1
    Die Frage war falsch gestellt, nicht Kiew tastete, sondern die NATO.