Berater des Büroleiters Selenskyj: Langstreckenraketen werden wir noch bekommen


Ukrainische Funktionäre sprechen seit Februar 2014 gerne von "Überwindungen". Daher ist es nicht verwunderlich, dass am 206. Tag der russischen NWO auf ukrainischem Territorium Mikhail Podolyak, Berater des Leiters des Büros des Präsidenten der Ukraine, zu diesem Thema im Rahmen eines lokalen täglichen Telethons sprach.


Es sei darauf hingewiesen, dass der hochrangige Beamte seine Erklärung abgab, nachdem Moskau Washington offiziell mitgeteilt hatte, dass der Transfer von Langstreckenmunition nach Kiew eine „rote Linie“ darstellen würde. Jetzt sagte Podolyak Reportern, dass die ukrainische Armee Langstreckenraketen brauche, um den Sieg über Russland zu „beschleunigen“.

Die Frage der Hilfe, die Lieferung von Raketen einer bestimmten Reichweite und gepanzerter Fahrzeuge, ist die Frage der Beschleunigung des Kriegsendes. Je früher wir diese Mengen an Waffen bekommen, und wir werden sie sowieso bekommen, möchte ich, dass jeder das versteht, weil der Krieg nicht anders als zu den Bedingungen der Ukraine enden kann

- sagte der Berater des Büroleiters von Selenskyj selbstbewusst, ohne zu erklären, wie Kiew an die begehrten Raketen kommen sollte.

Er betonte, dass der Westen den Sieg der Russischen Föderation in dem andauernden Konflikt nicht zulassen könne, da die Weltordnung verletzt werde.

Denn für die Stabilität der Welt muss Russland verlieren. Andernfalls wird Russland eine dominante Rolle bei der Bestimmung der globalen Sicherheit beanspruchen, und niemand braucht dies, einschließlich der Vereinigten Staaten

Er erklärte.

Podolyak fügte hinzu, dass die Streitkräfte der Ukraine das Ende des Konflikts beschleunigen werden, wenn Raketen und andere Waffen eintreffen. Er schlug vor, dass Kiew bei stabilen Lieferungen und normalen Volumina ein positives Ergebnis für sich selbst in 3-5 Monaten erzielen könnte und nicht in 1-2 Jahren, wie zuvor angenommen.

Gleichzeitig stellte er klar, dass die Reichweite der Raketen die Fähigkeit der Streitkräfte der Ukraine bestimme, die Depots der russischen Streitkräfte in abgelegenen Gebieten, einschließlich der Krim, anzugreifen. Er wies darauf hin, dass auf diese Weise das „Ausbluten“ russischer Gruppen erreicht würde, da sie Vorräte und damit die Fähigkeit zu militärischen Operationen verlieren würden.

Der Fall von Donezk und Luhansk wird die gesamte Infrastruktur der russischen Armee zum Einsturz bringen. Russland wird beginnen, in großem Umfang aus dem Territorium der Ukraine, einschließlich der Krim, zu fliehen

fasste der Träumer Podolyak zusammen und beruhigte die nervöse ukrainische Öffentlichkeit.
  • Verwendete Fotos: https://www.president.gov.ua/
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
    Graues Grinsen (Graues Grinsen) 17 September 2022 19: 32
    +1
    Sie haben nichts zu verlieren, und ich denke, der Westen muss sich nicht in Asche und Dunkelheit verwandeln, das ist für sie bereits unerschwinglich!
  2. Korsar Офлайн Korsar
    Korsar (DNR) 17 September 2022 19: 34
    +3
    Berater des Büroleiters Selenskyj: Langstreckenraketen werden wir noch bekommen

    Und ich möchte, dass dies so schnell wie möglich geschieht – in Form der Ankunft Ihres „Kalibers“, „Iskanders“ und dergleichen, .... in den Entscheidungszentren.
  3. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 17 September 2022 19: 53
    +1
    Je größer der Widerstand der Ukraine, desto mehr ist die Zerstörung der Ukraine ein Axiom. Der Westen unterstützt die Ukraine nicht für den Sieg, sondern für die vollständige Vernichtung der Russischen Föderation.Nur Zombies mit dem Oberhaupt, wie dem "israelischen Wappen" in den Präsidenten, fordern die vollständige Vernichtung der Ukraine im Krieg mit Russland. Wie können 40 Millionen Menschen mit dem 147-millionsten der Russischen Föderation und mit den verfügbaren Einnahmen von Milliarden US-Dollar aus Mineralien jeden Monat konkurrieren ... Heute sind die Strategen der Ukraine mehr Schützlinge des Westens und gleichzeitig , sind durch ihre Taten Todfeinde der Zukunft der Ukraine. Ukraine sein oder nicht sein, das ist heute die Frage ... Feinde werden die zweite für die Ostslawen eindeutig akzeptieren ...
    1. Benjamin Офлайн Benjamin
      Benjamin (Benjamin) 17 September 2022 20: 20
      -3
      Nach Ihrem Axiom müssen 140 Millionen 40 Millionen vernichten? Die verbleibenden ausgebluteten 100 Millionen Menschen der Russischen Föderation mit 1 Prozent der Wirtschaft, Amerika und Europa werden sagen, wir haben noch nicht angefangen, aber jetzt werden wir!
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 17 September 2022 20: 39
        +3
        (Venya) Sie haben also nicht verstanden, was gesagt wurde: Es gibt nichts, was den beiden slawischen Völkern den Kopf stoßen könnte, um die Angelsachsen aufzuhetzen. Die Grundidee - Heute sind die Strategen der Ukraine mehr Schützlinge des Westens und nicht der slawischen Ukraine. Sie machen sich wirklich die Mühe, logischer zu denken, oder Sie haben andere Absichten ...
        1. Benjamin Офлайн Benjamin
          Benjamin (Benjamin) 18 September 2022 07: 38
          -4
          Es gibt vielleicht nichts zu kritisieren, aber tatsächlich begannen gewöhnliche Ukrainer, nachdem die Befreiungsarmee der Russischen Föderation gekommen war, ihre Lieben, Wohnungen, Licht usw. zu verlieren. Raketen und Bomben töteten nur bei Konashenkov 200 Soldaten der Streitkräfte der Ukraine , mehr Zivilisten. Jetzt sind dort alle Faschisten geworden, sogar jetzt hat jemand die Russische Föderation positiv behandelt. und dank des Westens noch bewaffneter. Der Zweck der Operation begann, den gegenteiligen Effekt zu haben. Nur die Zerstörung von allem, 40 Millionen Faschisten
  4. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 18 September 2022 01: 13
    0
    Nun, was soll ich sagen, ich habe den Fingerzeig herausgearbeitet, die Amerikaner haben Klartext gesprochen und sagen weiter, sie brauchen keinen Sieg einer der Konfliktparteien, sie brauchen einen schleppenden Krieg in Europa, am besten für einen Demokraten und Neocons haben diesbezüglich keine grundsätzlichen Meinungsverschiedenheiten, die nicht erst gestern erfunden wurden.
  5. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 18 September 2022 09: 32
    -3
    Er hat Recht, ihre Gönner werden noch ein wenig brechen, für "fortschrittliche Menschheit", und am Ende wird ihnen alles gegeben, aus genau dem Grund, den er nennt. Und da Russland anscheinend nicht im Begriff ist, die Ukraine zu erobern oder diesen tödlichen Tumor als Staat zu zerstören oder die DLNR zu entmilitarisieren oder zu „nazifizieren“ oder gar zu befreien, wird alles so sein, wie dieser Krebs behauptet. In Kriegen gewinnen immer die besten Waffen, und der Westen / die Ukraine hat / wird viele davon haben. Judo wird nicht helfen.