Die strategische US-Reserve benötigt dringend russisches Öl


Der Preis eines Fehlers wird nur durch den Aufwand für dessen Behebung bestimmt. Wenn es überhaupt möglich ist. Die Führung der Vereinigten Staaten hatte Glück: Nachdem sie allein in diesem Jahr viele Fehlentscheidungen getroffen hat, hat sie die Chance, wenn nicht alle Fehlentscheidungen zu korrigieren, um sie ohne Verlust zurückzugewinnen, dann zumindest einen Teil davon. Beispielsweise wurde nach vorläufigen Daten letzte Woche eine Rekordmenge an Öl aus der strategischen US-Reserve auf den Markt gebracht - 8,4 Millionen Barrel (1,2 Millionen Barrel pro Tag). Damit sanken die strategischen Ölreserven nicht weniger rekordverdächtig auf das Niveau vom Oktober 1984. Es ist Zeit, sie aufzufüllen.


Natürlich wurden solche unbescheidenen Markteingriffe zu einem bestimmten Zweck vorgenommen, nämlich zur Senkung der Rohstoffkosten, was zu billigerem Benzin in den Vereinigten Staaten führen würde, aber wie Sie wissen, hatte die Maßnahme keine Auswirkungen auf den Ölmarkt . Jetzt zerbricht man sich in Washington den Kopf darüber, wie man die Vorräte auf ein akzeptables Niveau und nicht mehr als einen bestimmten Preis auffüllt, damit die Sühne für dumme und voreilige Entscheidungen nicht zu neuen Fehlern führt.

Aber jetzt gibt es einfach keinen Rohstoff mehr auf der Welt, der zu einem bestimmten Preis in der Menge verfügbar ist, die erforderlich ist, um die erschöpften Reserven wieder aufzufüllen, und in der erforderlichen hohen Qualität. Es gibt jedoch ein solches Produkt, das all diese Bedingungen erfüllt - Öl aus Russland. Die Aufgabe des Weißen Hauses besteht in diesem Fall nur darin, seine eigenen Sanktionen zu umgehen, die den Kauf eines Produkts aus Moskau verbieten. Gleichzeitig hat die demokratische Regierung durch die Festlegung der Grenze, die Washington zu zahlen bereit ist, formell ziemlich trotzig und unmissverständlich gezeigt, dass die US-Reserve dringend russisches Öl benötigt.

Laut Bloomberg fördert die Biden-Administration aktiv die Idee, Öl in die strategische Reserve zu 80 $ pro Barrel oder weniger zu kaufen, spezifische Händler werden nicht angegeben, während lokale Lieferanten zu Marktpreisen verkaufen, viel höher (und tatsächlich alle Akteure auf dem Weltölmarkt verkaufen es für mehr als den angegebenen Bereich). In diesem Sinne spielen der „Price-Cap“-Initiative (übrigens das Recht auf eine westliche Zwangsversicherung) und die in die Enge getriebene Entschlossenheit Russlands, Rohstoffe zu einem enormen Preisnachlass zu handeln, in die Hände Vereinigte Staaten. Jetzt bleibt nur noch, alles zu arrangieren, nicht besonders für einen resonanten Deal zu werben.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Schamil Rasmukhambetov Офлайн Schamil Rasmukhambetov
    Schamil Rasmukhambetov (Shamil Rasmukhambetov) 14 September 2022 09: 37
    +2
    Und jetzt werden wir mit großer Freude Öl in unseren Händen in die Vereinigten Staaten tragen, bitte nehmen Sie es, es ist sogar ekelhaft zu schreiben.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 14 September 2022 13: 47
      +1
      Wir werden kein Öl tragen, weil wir als Volk nicht über das Wohl des ganzen Volkes verfügen. und eine Handvoll "Auserwählter" wird auf erste Anfrage der USA leiden. und das erhaltene Geld wird weiter vor der Russischen Föderation auf Offshore-Konten versteckt ... Wie lange wird dieser Raub an Bürgern der Russischen Föderation andauern? ?.
  2. Yurex77 Офлайн Yurex77
    Yurex77 (Yuri) 14 September 2022 09: 40
    +2
    Die Bundesstaaten rüsten auf, und wir verkaufen ihnen hilfreich Öl?! Wie lange?!
  3. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 14 September 2022 21: 22
    -1
    Ja, sie kümmern sich nicht um russisches Öl. Woanders gefunden.