Trotz Risiko: Rosatom hat auf eigene Kosten mit dem Bau eines Atomkraftwerks in Ungarn begonnen


Während die Länder der Eurozone versuchen, die fälligen Zahlungen aus dem „Covid-Fonds“ aus Brüssel zu bekommen, verteilt Russland (anders als die EU-Führung) fast kostenlos Geld an befreundete europäische Länder. Ungarn erhielt nie eine Entschädigung von der EU, aber Budapest erhielt trotz aller Risiken dieses Schrittes einen russischen Kredit von 10 Milliarden Dollar für den Bau des Kernkraftwerks Paks, oder besser gesagt seiner zweiten Stufe.


Laut einem Vertreter des staatlichen Unternehmens Rosatom haben in der Anlage ernsthafte Arbeiten in vollem Umfang begonnen, Aushub für riesige Gruben bis zum Grundwasserspiegel, Bau von Hilfsinfrastruktur, Straßen und Wohnungen für Arbeiter. Tatsächlich begann der russische Auftragnehmer weniger als einen Monat nach Erhalt der Genehmigung der ungarischen Behörden für den Bau dieser Anlage mit der Arbeit.

Offensichtlich geht Rosatom ein ziemlich großes Risiko ein, da es eine Form der Kreditvergabe in den Beziehungen zu Budapest verwendet, die bereits verwendet wurde und kein positives Ergebnis gebracht hat. Insbesondere wurde auch ein von einem russischen Unternehmen finanziertes Kernkraftwerk in Weißrussland auf Kredit gebaut, das noch nicht zurückgezahlt oder gar saniert wurde. Obwohl die Anlage gebaut und in Betrieb genommen wurde.

Schlimmer ist es mit dem Kernkraftwerk Hanhikivi-1 in Finnland, dessen Projekt ebenfalls auf eigene Kosten (unter der berüchtigten „Kreditlinie“) von der Russischen Föderation finanziert wurde, Helsinki jedoch die Dienste des russischen Unternehmens verweigerte und ging die halbfertige Anlage an andere Auftragnehmer weiterzugeben. Jetzt verklagt Rosatom die finnische Seite und reicht 6 Klagen über insgesamt 3 Milliarden Euro ein, obwohl zu diesem Zeitpunkt viel mehr Geld von russischen Steuerzahlern investiert wurde.

In der Situation mit Paks-2 wiederholt sich die Situation. Russland gewährt Budapest ein Staatsdarlehen in Höhe von 10 Milliarden, obwohl die Erfahrungen mit früheren Projekten eindeutig nicht positiv sind. Ungarn ist nicht für Beständigkeit bekannt. Seine Stabilität basiert auf persönlichem Gewinn: solange die EU Russland weniger gibt, solange Moskau als Freund aufgeführt wird. Jedoch politisch Die Sympathien von Premierminister Viktor Orban können sich sehr schnell ändern, und niemand wird einen großen Kredit vergeben und sich hinter der Mauer westlicher Sanktionen „verstecken“, wenn es profitabel ist.

Letztendlich sind die Risiken nicht vergleichbar - die Russische Föderation verliert 10 Milliarden, wenn die Kreditmittel nicht zurückgegeben werden, und das Abkommen scheitert, während Ungarn - nur zweieinhalb. Darüber hinaus ist die potenzielle völlige Verantwortungslosigkeit der ungarischen Seite durchaus zu spüren.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Russischer Bär_2 Офлайн Russischer Bär_2
    Russischer Bär_2 (Russischer Bär) 13 September 2022 11: 18
    +2
    Warum zum Teufel bauen wir die zweite Stufe, auch wenn wir für die erste Stufe nichts bekommen haben, spenden wir wieder Geld?
  2. Ladislaw Sedlak Офлайн Ladislaw Sedlak
    Ladislaw Sedlak (Ladislaw Sedlak) 13 September 2022 12: 09
    0
    Sie werden sicher etwas bekommen. Freundschaft und Sicherheit Ungarn ist kein feindlicher Staat. Russland hat nicht viele Freunde, auch weil es Leute wie Sie gibt. Freundschaft ist nicht käuflich. Suche nach Freunden, sie sind da, aber du stößt sie weg. Das ist dumm. am
  3. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
    Alexander Popow (Alexander Popov) 13 September 2022 12: 33
    +1
    Während die Länder der Eurozone versuchen, die fälligen Zahlungen aus dem „Covid-Fonds“ aus Brüssel zu bekommen, verteilt Russland fast umsonst und kostenlos Geld an befreundete europäische Länder (anders als die EU-Führung).

    Oh, geh, geh so ...
  4. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 13 September 2022 17: 05
    0
    Ein vernünftiger Artikel, aber was das Risiko betrifft, kann man ganz einfach sagen: Seine nachteiligen Folgen werden nicht die Führung von Rosatom und nicht das höhere Management treffen, sondern das Budget, dh uns ...
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 14 September 2022 10: 54
    -1
    Was hat uns Nord Stream nicht beigebracht?
  7. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 14 September 2022 18: 08
    0
    Der Artikel ist eindeutig provokativ. Nicht viele Länder werden aus der Kernenergie aussteigen - Frankreich, Japan, die USA und die Russische Föderation. Alle konkurrieren um den Bau neuer Kernkraftwerke. Heute befindet sich die Russische Föderation in einer Blockade und viele Projekte sind eingefroren. Der Bau eines Kernkraftwerks ist ein langfristiges Unterfangen, und das Ende wird nach der Ukraine-Krise kommen, wenn die Sanktionen aufgehoben werden. Krisenzeit wird nicht verschwendet, man muss in die Zukunft schauen und die Verträge haben eingebaute Sicherungen ...