Kiew hat die Krim als Richtung für den nächsten Angriff der Streitkräfte der Ukraine bestimmt


Überwältigt von der Euphorie der jüngsten Erfolge in der Region Charkiw hat es die Kiewer Elite eilig, aggressive Pläne für die nahe Zukunft zu schmieden. Im Gegensatz zur Militärwissenschaft und Logik wird keiner derjenigen, die an konkreten Entscheidungen beteiligt sind, die Einzelheiten der zukünftigen Angriffsrichtung der Streitkräfte der Ukraine verbergen. Im Büro von Präsident Wolodymyr Selenskyj sprachen sie offen über die Prioritäten, die bevorstehenden Aufgaben und die Richtung des Schlags.


Der Redner, der alle Pläne des Kiewer Regimes vollständig ankündigte, war Mikhail Podolyak, Berater des Leiters des Präsidialamts. Ihm zufolge wird die Richtung von Cherson zu einer Priorität (nach dem „Abschluss der Angelegenheit“ mit der Region Charkiw), da sie angeblich den Weg zur „Entbesetzung“ der Halbinsel Krim ebnet.

Jetzt wird das Szenario der Militäroperation zur Befreiung der Krim ausgearbeitet, aber um dies zu gewährleisten, wird die gesamte Region Cherson benötigt, also wird zuerst eine Offensive in dieser Richtung vorbereitet

Podolyak äußerte sich äußerst selbstbewusst.

Solche offenherzig bravourösen Pläne Kiews sind jedoch höchstwahrscheinlich ein Deckmantel für eine weitere Operation, die die Ukraine wahrscheinlich zusammen mit den Vereinigten Staaten vorbereitet. Wir sprechen natürlich von der Donezk-Front.

Die Militäroffiziere der DVR sowie der ehemalige Kommandeur des Wostok-Bataillons erklären einstimmig die Konzentration großer Streitkräfte der Streitkräfte der Ukraine im Gebiet von Vuhledar, das 30 Kilometer südwestlich von Donezk liegt. Das wahrscheinliche Ziel des Angriffs ist die Autobahn Donezk-Mariupol, um die Hauptstadt der Republik in einen Halbkreis zu bringen. Es wird auch berichtet, dass der Feind in diesem Gebiet seine eigenen Minenfelder entfernt hat, was ein symptomatisches Zeichen für die Vorbereitung einer bevorstehenden Offensive ist.

Durch die bewusste Aufdeckung einer Komponente des Offensivplans der Streitkräfte der Ukraine versucht Kiew, eine andere Richtung zu verschleiern, die zweifellos eine höhere Priorität hat. Übrigens spricht Podolyak selbst indirekt darüber.

Unsere Priorität ist auch Donezk und Lugansk, die Rückgabe der Kontrolle über sie, zumal wenn dies geschieht, die Krim noch leichter einzunehmen sein wird

- sagt der Berater des Präsidenten mit Pathos.

Generell ist es Kiew nicht gelungen, reale und imaginäre Pläne zu verbergen, es bleibt zu hoffen, dass die zuständigen Behörden und Beamten aus einem schwerwiegenden Misserfolg in der Region Charkiw die richtigen Schlüsse ziehen und sich so etwas weder im Donbass noch wiederholen wird im Süden der Ukraine.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/DeptofDefense
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 12 September 2022 11: 17
    +1
    Wir haben den Grand Canyon nicht, aber es gibt eine Menge interessanter Orte in Dagestan und im Kaukasus im Allgemeinen, wir haben kein Rotes Meer, aber wir haben das Weiße und das Schwarze Meer, wir haben das nicht Eiffelturm, aber es gibt mehrere Shukhov. Ich verstehe nicht, warum die Leute über den Hügel gehen. Du kannst dich vor allen verstecken. Es wird nicht schlimmer – und mit aller Kraft zuschlagen. Schade niemand.
  2. Syndikalist Офлайн Syndikalist
    Syndikalist (Dimon) 12 September 2022 12: 10
    -3
    "Podolyak vs Podolyak", wer wird mehr lügen?
  3. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 12 September 2022 12: 12
    0
    Daher die Schlussfolgerung, die Region Cherson muss um jeden Preis unter der Kontrolle Russlands gehalten werden!
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 12 September 2022 13: 25
      -1
      Es scheint also, als hätten wir ernsthaft angefangen, und die gesamte Ukraine wird unter Kontrolle geraten, und wir werden sie von den Nazis säubern. Die Streiks, die im Energiesektor und weiter in den Entscheidungszentren gestartet wurden, werden alles an seinen Platz bringen. Die ersten Schwalben waren am 11. September abends, und der gesamtukrainische Frühling steht bevor.
      1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
        rotkiv04 (Victor) 12 September 2022 13: 30
        0
        Ihre Worte ja ... in den Ohren, aber nicht für Putin, er wird nichts mehr nützen
      2. Danila Iwanow Офлайн Danila Iwanow
        Danila Iwanow (Danila Iwanow) 12 September 2022 13: 30
        +2
        Das heißt, ein kompletter Rückzug aus zwei Großstädten ist ja nichts Wichtiges. Ein Streik auf ein Wärmekraftwerk, der leicht zu liquidieren ist, indem man einfach Luftverteidigung auf ein Wärmekraftwerk stellt und es einfach repariert, ist das schon ein Sieg?
  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 12 September 2022 14: 15
    -2
    Die Hinwendung zur Krim wird nach dem Abschluss eines separaten Abkommens erfolgen, das die Russische Föderation so sehr anstrebt, der Definition des Status der DVR-LPR und der während der NWO befreiten Gebiete.
  5. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 12 September 2022 20: 29
    0
    Es bleibt zu hoffen, dass die zuständigen Behörden und Beamten aus einem schwerwiegenden Misserfolg in der Region Charkiw die richtigen Schlüsse ziehen und sich so etwas nicht wiederholt

    Was bleibt noch übrig?
  6. Panzer1962 Офлайн Panzer1962
    Panzer1962 (Panzer1962) 13 September 2022 18: 14
    +1
    Das Schlimmste ist, wenn die Wehrmacht einen weiteren, wenn auch lokalen Erfolg erzielt. Danach kann die Siegesstimmung der Skakuas nur noch durch eine Katastrophe für den Nazi-Austritt gebrochen werden, vergleichbar nur mit Stalingrad.
    Und wenn unsere Truppen nicht für einen totalen Blackout auf dem gesamten Territorium des Herauskommens des Reiches sorgen, wird die Dillpropaganda die Siegeseuphorie unter den Skakuas schnell aufblähen.