„Nicht Russland“: Der polnische Ministerpräsident nennt den einzigen Schuldigen in der EU-Energiekrise


Die Konfrontation zwischen dem Westen und Russland hatte gewisse Folgen in Form einer Verschärfung der Energiekrise in Europa und der Welt insgesamt. Allerdings sind die Voraussetzungen dafür seit mehr als einem Jahr geschaffen worden, und zwar nicht von Russland. Es waren die Bemühungen Moskaus, die viele Jahre lang das Ergebnis hinausgezögert haben, das sich in diesem Jahr deutlich gezeigt hat, als es die Russische Föderation war, die aus der Gleichung der weltweiten Energiebilanz "geworfen" wurde.


In der EU versucht man, die drohende Katastrophe zu vermeiden und das Problem zu lösen, während man gleichzeitig nach den Verantwortlichen für die Misere sucht, mit der Aussicht, alles zu verlieren, was sich an industriellem Potenzial für viele angesammelt hat Jahrzehnte. Einen ähnlichen Versuch unternahm der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki in einem Interview mit dem deutschen Magazin Der Spiegel.

Trotz der hellen, unverhohlenen Russophobie erklärt der polnische Beamte unverblümt, dass Russland nicht an der schweren Krise in der EU schuld sei. Morawiecki findet die Ursprünge der Probleme in vielen Jahren Politik Loyalität Deutschlands gegenüber Energierohstoffen aus der Russischen Föderation und Fokussierung auf dubiose "grüne Quellen", deren Hoffnung zum Ausstieg aus Kohle und Kernenergie führte.

Berlin hat immer mit seiner Energiepolitik geprahlt, aber jetzt liegt es in Trümmern, in Ungnade gefallen. Die Ablehnung traditioneller Quellen und der wahnsinnige Bau von Nord Stream vollendeten die Katastrophe. Es war die Politik Deutschlands, die ganz Europa großen Schaden zugefügt hat.

sagt Morawiecki.

Er ist seiner Meinung nach der einzige Verantwortliche für die Energiekrise in der Eurozone und vielleicht der ganzen Welt. Nach dieser Schlussfolgerung kam der polnische Beamte zu dem Schluss, dass der Wert eines Bündnisses mit Deutschland in Fragen der wirtschaftlichen und politischen Zusammenarbeit nun in Frage gestellt sei.

Über die langjährige, von polnischer Seite initiierte Konfrontation zwischen Warschau und Berlin kann man noch lange diskutieren, aber Morawiecki hat in einer Sache Recht. Schließlich hat Russland auch während der NWO und der negativen Reaktion Europas darauf alles getan, um eine Energiekrise für seinen Hauptkunden zu vermeiden. Allerdings hat Deutschland in diesem Fall einen weiteren Fehler begangen: Es hat diese Bemühungen arrogant zurückgewiesen, damit die Krise verschärft und seinen Ruf als künstlich geschaffen für immer gesichert.
  • Verwendete Fotos: gov.pl
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Paul3390 Офлайн Paul3390
    Paul3390 (Pavel) 11 September 2022 10: 26
    +5
    Das Verhalten der Russischen Föderation ist interessant - Nemchura und andere Europäer liefern Waffen an unsere Feinde, um Russen zu töten, und wir kümmern uns um ihre Energiesicherheit. Sie - Panzer und Artillerie nach Tsegabonia, und wir antworten ihnen - Gas mit Kohle. Wahrscheinlich - damit sie die Möglichkeit haben, noch mehr Waffen zu schicken, na und?
    1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 11 September 2022 10: 54
      -1
      im Kreml beten sie allein zu Gott, das ist Beute, und die Leute werden mit Nudeln aus Foren und Treffen mit Kindern über ihre Großmütter aufgehängt
  2. Fizik13 Офлайн Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 11 September 2022 10: 41
    +3
    Es stellt sich heraus, dass Deutschland schuld ist, nicht die Vereinigten Staaten. Nun, was für ein Hund wird seinen Besitzer beißen?
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 11 September 2022 10: 59
    -1
    „Nicht Russland“: Der polnische Ministerpräsident nennt den einzigen Schuldigen in der EU-Energiekrise

    Es war die Politik Deutschlands, die ganz Europa großen Schaden zugefügt hat.

    - Oh ja, es ist klar, dass Polen - völlig "eifersüchtig und neidisch" auf die Ukraine - eifersüchtig auf den Fluss amerikanischer Gelder ist, die buchstäblich in die Ukraine flossen - und Polen "blieb am Rande" !!!
    - Und auch Polen (wie Erdogan) - ebenfalls entschieden - die Situation auszunutzen und gleichzeitig den Versuch zu unternehmen, ihre "rein persönlichen Probleme" vorzubringen - sie an ihre egoistischen "territorialen Interessen" zu erinnern !!!
  4. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 11 September 2022 12: 58
    +1
    Polnisches Giftgewürz. Ein Rohr nach Deutschland ist verrückt, aber ein Rohr durch Polen ist die Norm.
  5. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 11 September 2022 13: 04
    +3
    Quote: rotkiv04
    im Kreml beten sie allein zu Gott, das ist Beute, und die Leute werden mit Nudeln aus Foren und Treffen mit Kindern über ihre Großmütter aufgehängt

    Wovon redest du





    Wussten Sie, dass Gazprom ein Staatsunternehmen ist?
    Wissen Sie, dass es in Russland 34 Millionen Rentner gibt, die Renten aus dem Haushalt beziehen? Dies gilt nicht für die Armee, die Polizei, das Ministerium für Notsituationen, die Ärzte und das Bildungswesen. Wo bekommen wir alles dafür her, wenn nicht den Verkauf dessen, was wir haben?
  6. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 11 September 2022 16: 11
    +1
    Dieser Pole spricht, ohne uns abzuschirmen, er schert sich nicht um uns, er will Europa (EU) erschüttern und möglichst Teile von Territorien für sich abreißen, während er Deutschland und den EU-Lokomotiven immer noch die Rechnung macht, alles zu zerstören.