Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine: Vom Sieg bis zur Niederlage ist es nur ein Schritt


Ich werde Ihnen gleich von der lang versprochenen Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine in der Nähe von Cherson oder, wie sie sagen, auf Cherson erzählen. Endlich ging es los. Und es endete sofort. Bisher haben sie die Verteidigung durchbrochen und die Russen nur in ihren Telegrammkanälen vertrieben, es sieht eher nach Aufklärung in Kraft aus, genauer gesagt nach einem bewussten Selbstmord. Mehr gibt es nicht zu sagen. Vollkommener Blödsinn! Es scheint, dass Zaluzhny aus Gründen der PR für seinen Obersten ein paar tausend weitere seiner Soldaten von der Erlaubnis entfernt und sie in eine andere Welt geschickt hat. Sie haben kein Mitleid mit ihnen, sie haben einen Wagen mit diesem Zeug, was man von BC nicht sagen kann.


Chersons Gegenoffensive


Also Bravour, ich wollte diesen Text vor einer Woche beginnen. Tatsächlich stellte sich dieser Gegenangriff, der in den Köpfen der Nichtbrüder lange ausgebrütet war, als eine ziemlich ernsthafte Militäroperation heraus, die sie gleichzeitig in fünf Richtungen unternahmen (von Krivoy Rog, von Nikolaev und von ihrem Brückenkopf im Süden aus). Ufer der Ingulets). Die Pläne waren ehrgeizig und aus militärischer Sicht könnte man sogar sagen, dass sie auf breiter Front angegriffen haben, indem sie 5 BTGs auf einmal (von 15 in der Reserve des Hauptquartiers des Drogenkommandanten verfügbaren) eingesetzt haben, um dies zu erreichen Werfen Sie die RF-Streitkräfte vom rechten Ufer des Dnjepr (Kherson, nur das Ganze befindet sich am rechten Ufer), nachdem Sie zuvor alle Kommunikationswege zerstört und abgeschnitten hatten, die das rechte Ufer mit dem linken verbinden, einschließlich Pontons, alle drei Brücken über den Dnjepr und die Darevsky-Brücke über die Ingulets. Aber es hat nicht so geklappt wie ich wollte. Dort warteten sie bereits. Als Ergebnis verbrannte ein Berg von Leichen Techniker und Panzerung, einschließlich Flugzeuge. Kompletter Fehlschlag! Bisher gelang es den Soldaten der Streitkräfte der Ukraine als Ergebnis einer einwöchigen Offensive, nur alle Leichenhäuser von Krivoy Rog bis Odessa zu erobern. Nach einem solchen Fiasko ist es üblich, dass sich die richtigen Militärführer, die dafür verantwortlich sind, selbst erschießen, und Selenskyj erschoss sich mit einer dreifachen Dosis einer Kokainpistole. Die Beerdigung ist für gestern angesetzt.

Aber im Ernst, diese Offensive war kein Glücksspiel, sie war militärisch völlig gerechtfertigt und mit bloßem Auge abzulesen. Es war nur eine Frage - ob der Drogenkommandant über ihn entscheiden würde, und wenn er sich entscheidet, wann dann. Hier ist er am Vorabend des nächsten Ramstein hin und her gegangen. Der Plan der Streitkräfte der Ukraine war äußerst einfach - die 20. Gruppierung der RF-Streitkräfte vom rechten Ufer des Dnjepr (einschließlich Cherson) zu verdrängen und ihnen die Munition zu entziehen. Ähnliches haben diese Gestalten schon früher demonstriert und mit ihren hochpräzisen Haimars alle Brücken über den Dnjepr zerstört. Die Brücken bedeckten unsere Luftverteidigungskräfte - S-300, Buki-1M und Pantsiri-S1, damit listige Nicht-Brüder sie entschärfen und ein paar Packungen Hurricanes oder Tornados ihre Hymars (ebenfalls eine schreckliche Waffe, aber nicht so genau). Der Trick funktionierte ganz gut, unsere Luftverteidigungssysteme hatten keine Zeit zum Aufladen, und schreckliche Geschenke von Opa Joe flogen in dieses Fenster. Infolgedessen wurden die Brücken im Müll zerstört, die Logistik wurde gestört. Auf Fähren und Pontons arbeiten die Streitkräfte der Ukraine auch richtig, wie Taubstumme.

Was wir als Ergebnis haben, bringen wir von den Brücken auf den Boden zurück. Als am 29. August gleichzeitig entlang der gesamten Front mit einer Länge von 200 km von Pravdino und Posad-Pokrovsky im Süden bis Vysokopolie und Zolotoy Balka im Norden die 1. Welle von vorrückenden Einheiten der Streitkräfte der Ukraine in Höhe von 5 BTG ging und trat mit unseren Avantgarde-Einheiten sofort an fünf oder sechs Punkten entlang dieser Frontlinie irgendwo erfolgreich in die Schlacht, wie in der Region Andreevka (dies ist ihr Stützpunkt am südlichen Ufer der Ingulets) und Vysokopolie, aber irgendwo anders, wie in der Gegend von Posad-Pokrovsky und Blagodatny, gelang es ihnen dennoch, die Munition unserer Verteidigungseinheiten zu entschärfen. Und da die Logistik bereits gestört war, begannen unsere Einheiten, Muschelhunger zu verspüren, und Menschen sind schließlich nicht aus Eisen. So mussten sich in der Region Vysokopolie sogar unsere Cyborg-Fallschirmjäger der 45. Guards Separate Special Purpose Airborne Brigade zurückziehen und diese Siedlung dem vorrückenden Feind überlassen, über dessen Krankenhaus sie sofort ihren gelb-blauen Lappen aufhängten. Es ist klar, dass die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte sofort in der Siedlung gearbeitet haben, aber Tatsache bleibt, dass selbst unsere Spezialeinheiten nicht ohne Patronen kämpfen können. Und die Lieferung von Patronen ist schwierig - mit Fähren und schwimmenden Pontons kann man nicht viel transportieren, zumal der Feind nicht schläft und sie sofort mit seinen „Hymars“ und „Escaliburs“ bedeckt, zum Glück haben sie sich damit für die Zukunft eingedeckt , Weil. den ganzen Sommer über auf diese Offensive vorbereitet.

Auf die 1. Welle der Offensive am 31. August folgte die 2., da der Drug Commander noch 10-13 BTGs in Reserve hatte und sie keinen Granatenhunger verspürten, gingen sie vorwärts, ungeachtet der Verluste an Arbeitskräften oder an Ausrüstung ( die Verluste gingen einfach aus dem Rahmen , das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation berichtete darüber, ich werde nicht wiederholen), ich werde nur sagen, dass es auffiel - es schlug auf, dass die Menschen trotz der Explosionen von Granaten drei Meter zu ihrer vollen Größe gingen weg, ohne sich auch nur zu bücken, was nur vom Einsatz spezieller Drogen durch die Streitkräfte der Ukraine spricht, die im Dienst der NATO stehen, d.h. Wir kämpfen hier nicht mehr mit Menschen und nicht einmal mit ideologischen Faschisten, sondern mit Zombies. Irgendwo gelang es diesen Zombies, 10-15 km tief in unsere Verteidigung vorzudringen, wie zum Beispiel am Ingulets-Brückenkopf in der Nähe von Andreevka, als sie Sukhoi Stavok, Kostromka und Bruskinskoe eroberten. Laut Sukhoi Stavka haben unsere Su-34 sofort eine der schwersten Munitionen im Einsatz bei den Luft- und Raumfahrtstreitkräften (FOB-500-Bomben) ausgearbeitet, deren Krater drei Stockwerke tief und 8 Meter breit bleiben und mehr als 20 solcher fallen lassen Bomben auf dieses unglückliche Dorf. Dadurch existiert diese Siedlung in der Natur nicht mehr, obwohl sie nur 800 Meter lang war (vorher lebten dort 165 Menschen). Die Nichtbrüder ließen Kostromka und Bruskinsky allein, aber die UAF konnte dennoch den Stand am südlichen Ufer der Ingulets ausbauen und Blagodatovka, Lozovoe und Belaya Krinitsa besetzen.

In den folgenden Tagen gingen die Kämpfe in dieser Richtung entlang der gesamten Front weiter, der Feind erlitt Verluste, rückte aber vor und unternahm die 3. und 4. Angriffswelle. Irgendwo gingen Siedlungen von Hand zu Hand, wie es in Olgino und Vysokopole der Fall war, irgendwo mischte sich der Feind, nachdem er am Anfang in die Zähne geraten war, nicht mehr ein und simulierte später nur eine Offensive (dies war der Fall an der südlichsten Flanke von Nikolaev die Offensive in der Region Posad -Pokrovsky), aber er erwischte den Brückenkopf von Ingulets, es gab die heftigsten Kämpfe, unsere VKS zerstörte mehrmals ihre Pontonübergänge über die Ingulets, aber sie gossen neue, da der Fluss dort nicht ist breit - nur 30 Meter breit (sie gossen im wahrsten Sinne des Wortes und füllten den Fluss mit Muldenkippern mit Kies und Schutt). Ich sage Ihnen, sie haben gekämpft wie Taubstumme, wer sagt danach, dass diese dumme Herde nicht weiß, wie man kämpft?

Der Plan war einfach - unsere Gruppierung am rechten Ufer zu halbieren und Berislav zu erreichen. In diesem Gebiet hat der Dnjepr eine relativ geringe Breite, die es uns ermöglichte, dort Pontonübergänge zu errichten, selbst wenn die feindliche Artillerie sie zerstörte, aber wir errichteten neue um unsere Jungs nicht schon komplett auf Hungerkur zu lassen. Kurz gesagt, um es deutlich zu machen - der Krieg in dieser Richtung war für die Logistik. Denn Logistik ist alles! Ohne Granaten feuern Geschütze und Panzer nicht, ohne Treib- und Schmierstoffe fahren Autos immer noch nicht, und Menschen, selbst wenn sie Cyborgs sind, sind ohne Patronen mit bloßen Händen selbst gegen leichte motorisierte Infanterie machtlos. Wenn der Plan der Nichtbrüder aufgegangen wäre, hätten sie unsere 20ste Gruppe halbiert, ohne BC zurückgelassen, am Ende im Dnjepr ertränkt. Unser Gegenplan war, den Feind zu uns zu ziehen, ihn aus seiner Feuerhülle zu reißen und ihn mit den Streitkräften unserer Luft- und Raumfahrtstreitkräfte und der Artillerie vom linken Ufer in den Müll zu schmettern, während wir so viel Personal und Ausrüstung wie möglich einsetzen. Wie wir gleichzeitig die Offensive der Streitkräfte der Ukraine auf Balakleya mit dem Versuch, Kupyansk zu erreichen, und der Möglichkeit, die Logistik unserer Izyum-Gruppe und damit der gesamten slawisch-kramatorskischen Richtung zu unterbrechen, verschlafen haben, I kann nicht verstehen?

Angriff auf Balakleya. Nebel des Krieges


Ich kann bereits sehen, wie auf ukrainischen öffentlichen Seiten alle ukrainischen Couch-Patrioten, die aus irgendeinem Grund im Krieg mit Putin sind, die sie hassen, ohne ihre Kühlschränke zu verlassen, alle Fürze zerrissen und den lang erwarteten und erlittenen Sieg in diesen sechs Monaten feierten. Während Traurigkeit und Missverständnisse über russische Ressourcen herrschen - was ist diese Zrada oder eine andere Dummheit des Generalstabs der Russischen Föderation? Russische Patrioten neigen eher zu Letzterem. Und es fällt mir schwer, sie davon abzubringen, besonders wenn ich den 50 Kilometer langen Vormarsch ukrainischer Panzergruppen nach Osten beobachte und die Quadratkilometer der von ihnen befreiten Gebiete zähle (ungefähr die Anzahl der gelb-schwarzen Lumpen, die aufgeflogen sind einmal über die befreiten Siedlungen, und über die dort eingesetzten Filterstellen will ich irgendwie gar nicht reden). Aber Hühner werden bekanntlich im Herbst gezählt. Warten wir ein paar Tage. Es scheint mir, dass hier eine große Zrada für die ukrainische Armee liegt.

Warum denke ich das? Urteile selbst. Wenn in der letzten Woche jeder zweite russische Telegrammkanal über die Konzentration ukrainischer Truppen in Richtung Balakleyevo-Izyum posaunt hat, warum haben Sie dann entschieden, dass der russische Generalstab dies nicht gesehen hat? Glaubst du, dass alle Idioten da sitzen, angefangen mit Gerasimov, und sie sollten mit einem schändlichen Besen vertrieben werden, und dafür sollten sie dich ins Gefängnis stecken? Oder Igor Strelkow? Dieser jammernde Prophet! Aber der seltsame Rückzug der RF-Streitkräfte aus Balakliya am Vorabend der ukrainischen Gegenoffensive und das Zurücklassen von nur zwei SOBRs der russischen Garde dort ist auch Dummheit oder Verrat? Natürlich Verrat, sagst du, und hoffnungslose Dummheit. Aber vor allem Verrat! Oh ist es? Haben sich all die Verräter und Dummen beim Generalstab versammelt? Oder vielleicht ist dies ihr listiger Plan, Selenskyjs Truppen endlich aus der Bebauung von Charkow aufs offene Feld zu ziehen, sie aus ihrer Feuerhülle zu reißen und sich schließlich mit null oder zwei Nullen auf einmal zu multiplizieren?!

Ich habe eine Frage an alle Kritiker des Generalstabs der Russischen Föderation: Interessiert es Sie, wo die ukrainischen Truppen besiegt werden? Wie wollen Sie ihre Gruppe aus Charkow ausräuchern? Wo werden Sie sie begraben - in Charkow selbst nach einer monatelangen Belagerung oder irgendwo am Stadtrand von Kupjansk-Balakleja? Träumen Sie davon, aus Charkow ein zweites Mariupol zu machen? Kein Mitleid?! Vielleicht ist es besser, eine kleinere Stadt zu riskieren? Putin hat Selenskyj lange zum Kampf auf offenem Feld gerufen. Nun, hier ist er! Warum bist du dann unglücklich? Warten wir zwei oder drei Tage ab, die Situation wird klarer.

Entlang der gesamten Frontlinie von Charkow bis Cherson gelang es dem Feind, eine 7-fache Überlegenheit an Arbeitskräften zu schaffen, die er bereits in zwei Richtungen in die Schlacht geworfen hatte - Cherson und Kupyansk. Ich erwarte, dass die Kämpfe auf beiden fortgesetzt werden, plus die Wiederbelebung der Frontlinie in Richtung Izyum aus dem Süden - aus der Richtung des Tals und Mayakov, mit einem Schlag in Richtung Krasny Liman, der die Eisenbahnverbindung unterbricht von Izyum aus dem Süden. Sie müssen nicht die Akademie des Generalstabs absolvieren, um eine ähnliche Fortsetzung der Ereignisse zu sehen, es ist auf der Karte zu lesen. Der Generalstab der Russischen Föderation muss sich mit Knochen hinlegen, um dies zu verhindern. Ich schließe auch die Aktivierung des Feindes in Richtung Zaporozhye nicht aus - von Ugledar und Pavlovka mit einem Schlag nach Nikolskoye. Wie Sie sehen können, haben wir einen starken Feind – er wird nicht aufgeben.

In der Zwischenzeit muss Zelensky, ohne auf die Ergebnisse der Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine zu warten, nachdem der erste Präsident der UdSSR, Michail Gorbatschow, die letzte Königin von Großbritannien, Elisabeth II., in eine andere Welt gegangen ist, eine andere ausrüsten Stapel von Cyborgs, die vom Taschengeld abgezogen werden, in die andere Welt, damit sie Ihrer Majestät über die Ergebnisse der gescheiterten Gegenoffensive berichten. Selbst für diejenigen, die nicht an Omen glauben, ist dies ein schlechtes Zeichen. Scheinbar ist der Fall Selenskyj Quatsch (ein Gorbatschow hätte ihm gereicht)!

An dieser Stelle verabschiede ich mich mit einem Resümee und einer allgemeinen Analyse des aktuellen Standes der Dinge mit einer Prognose, wann all dieser Horror das nächste Mal ein Ende haben wird. Alles Gute und Frieden, Ihr Mr. X.
27 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
        1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Akula Charkiw 2 Офлайн Akula Charkiw 2
    Akula Charkiw 2 (Alika) 10 September 2022 15: 15
    +2
    Einfach interessant.

    Wenn plötzlich nach 3 oder 4 Tagen des Tages die Sonne der Russischen Föderation keine ernsthaften Maßnahmen ergreift und in einer Woche die Mündung, Balakleya, Kupyansk, Rosinen und andere Städte unter der Kontrolle der Su bleiben , willigt der Autor ein, sich dafür zu entschuldigen, dass er das Publikum mit Gedanken über listige Lockpläne in die Irre geführt hat? oder wird er vergessen, wird er weiterhin siegreiche Berichte für Geld zum Ruhm der Dunkelsten und über die Weisheit des Generalstabs schreiben? einfach interessant)
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 10 September 2022 15: 52
    +4
    hörte sich den neuesten Bericht des Generalleutnants an, kein Wort über die Ereignisse der letzten 2 Tage in Richtung Charkow, es scheint, dass im Generalstab nicht sehr kluge Leute sitzen, um es milde auszudrücken, das ist keine List planen, ist dies ein verlorener Kampf, und wenn sie keine Schlussfolgerungen ziehen, was sie nicht wollen, werden wir nach den Ereignissen zu urteilen mehr als eine solche Niederlage erleiden
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 10 September 2022 15: 53
    +4
    Bösewichte regieren!! Nun, Mister, werden Sie widersprechen? Bildung in welcher Tür gekauft? Zaputintsy im Allgemeinen sollten sie jetzt in einem "Lappen" schweigen. Gewissen genug, etwas anderes zu schreiben!!
    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 10 September 2022 16: 00
      +4
      der text wurde vor 2 tagen geschrieben, die ganze zeit lag er auf dem schreibtisch der redaktion, alle meine kommentare wurden gelöscht, jetzt hat sich die situation dramatisch geändert und ich glaube nicht mehr, ich denke, das ist das wichtigste ... Der Generalstab der Streitkräfte der Russischen Föderation, für den ich mich verantworten muss, wäre das Beste, der Junta und allen ihren Sponsoren den Krieg zu erklären, mit der Abberufung der Botschafter und der Beendigung der diplomatischen Beziehungen, gefolgt von Allgemeine Mobilmachung. Es gibt niemanden, der dumm kämpft, weil solche Erfolge!
      1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
        rotkiv04 (Victor) 10 September 2022 16: 17
        +1
        Ich stimme allen zu 100%
      2. Danila Iwanow Офлайн Danila Iwanow
        Danila Iwanow (Danila Iwanow) 11 September 2022 07: 15
        0
        Das heißt, die Aussage, dass es keine Mobilisierung geben wird, ist eine Lüge? Und das heißt, wir haben keine Soldaten mehr von 2 Millionen? Und Luftfahrt? Was ist mit Panzer- und motorisierten Infanterieeinheiten?
    2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 10 September 2022 16: 12
      +2
      (Stolevar) Was ist so laut - alles ist weg! Schrei. Es ist noch nicht Abend, die ersten Tage der Offensive in Richtung Charkow dauern noch an (Kherson ist ausgestorben), dann werden die letzten Tage der Offensive der Streitkräfte der Ukraine vergehen, dann wird klar sein, was zu tun ist Schrei, hurra oder alles ist weg ... Die Konfrontation hat sich in einen Positionskrieg verwandelt, und diese lang gespielte Musik, da kommt noch mehr ...
  6. Der Kommentar wurde gelöscht.
  7. Akula Charkiw 2 Офлайн Akula Charkiw 2
    Akula Charkiw 2 (Alika) 10 September 2022 16: 51
    +2
    Glaubst du immer noch, dass es eine Falle ist? dass damit der geniale Generalstab die Sonne lockt? dass Zelensky in den Krieg zieht?
    1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 10 September 2022 17: 40
      -5
      Erstens sind die Verluste der Angreifer zehnmal höher als die der Verteidiger, dh von 10 Faschisten, die sich am Boden des Fasses versammelt haben, haben sich 30000 bereits in Mist verwandelt, und zweitens haben die verbleibenden Angreifer keine Befestigung Gebiete und Schwierigkeiten mit Nachschub und Nachschub, lassen Sie uns weitere 6000 Faschisten in den Boden stecken ... ... um 6000 Faschisten zu vernichten, können Sie die Balakley für eine Weile verlassen
      1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
        Volkonsky (Vladimir) 10 September 2022 20: 30
        +3
        Leider gibt es keine oder fast keine Verluste der Streitkräfte der Ukraine, sie haben praktisch kampflos übergeben, mit Ausnahme der Balakleya, wo die OMON zu Tode gestanden hat, das ist nicht Cherson, es war nur ein ohrenbetäubender Misserfolg, Krankenwagen tun es überhaupt nicht um Kharkov herumgehen, und die Erklärung des Verteidigungsministeriums ist in solchen Fällen besser, überhaupt zu schweigen als Rotz zu kauen, die Folgen davon werden mehr als schwerwiegend sein, sie werden es nicht zurücknehmen, den Rest würden sie behalten
        1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
          Vladimir1155 (Vladimir) 10 September 2022 21: 00
          -2
          Zitat: Volkonsky
          Leider gibt es keine oder fast keine Verluste der Streitkräfte der Ukraine, sie haben praktisch kampflos übergeben, mit Ausnahme der Balakleya, wo die OMON zu Tode gestanden hat, das ist nicht Cherson, es war nur ein ohrenbetäubender Misserfolg, Krankenwagen tun es überhaupt nicht um Kharkov herumgehen, und die Erklärung des Verteidigungsministeriums ist in solchen Fällen besser, überhaupt zu schweigen als Rotz zu kauen, die Folgen davon werden mehr als schwerwiegend sein, sie werden es nicht zurücknehmen, den Rest würden sie behalten

          offiziell der Verlust der APU in zwei Tagen unter der Balakley von 2000 auf 9000 Leichen faschistischen Abschaums..... Kadyrov kann man vertrauen.....
          1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  8. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  9. Polinet Офлайн Polinet
    Polinet (polinet) 11 September 2022 00: 29
    0
    Zitat: Shark Kharkov 2
    Glaubst du immer noch, dass es eine Falle ist? dass damit der geniale Generalstab die Sonne lockt? dass Zelensky in den Krieg zieht?

    Es gibt eine Vermutung:
    In den letzten Tagen gab es viele Berichte über die Ankunft des Dritten Armeekorps der RF-Streitkräfte, das aus Freiwilligen gebildet wurde, an der Front. Es stellt sich die Frage, wo es am sinnvollsten eingesetzt werden kann. Der britische Geheimdienst behauptet, Putin bringe 90 frische Truppen an die Front. Es kann nicht das Dritte Armeekorps sein. Basierend auf der ungefähr bekannten regelmäßigen Stärke der kämpfenden Formationen sind 90 zwei Armeekommandos mit vollständig ausgerüsteten Einheiten der Armeeunterordnung, die jeweils über zwei Armeekorps verfügen. Da es sich um ein Armeekorps handelt, kann die maximale Zahl der zur Verstärkung eintreffenden Gruppen 20 betragen.Erstens wurde berichtet, dass das Korps irgendwo in der Region Rostow am Don ausgeladen wurde.
    Zweitens wurde wiederholt betont, dass das Korps mit moderner Ausrüstung (Panzer, selbstfahrende Geschütze und Schützenpanzer) reichlich ausgestattet ist.
    Wenn sie den Rumpf in Richtung Charkow oder Slawjansk verwenden wollten, wäre er offensichtlich in der Region Belgorod entladen worden. Das Entladen im Rostower Gebiet verlässt uns mit drei freien Richtungen: Donetsk, Zaporozhye und Nikolaev.
    Höchstwahrscheinlich können russische Truppen auf Nikolaevsky beschränkt sein. Wieso den?
    Denn neben dem Entladeort spricht ein Waldgebiet, das von zahlreichen Flüssen, Seen und Sümpfen (in der Nähe von Slawjansk gibt es auch Berge) eingerückt ist, gegen die Anweisungen von Charkow und Slawjansk, was den Einsatz zahlreicher gepanzerter Fahrzeuge der Panzer stark erschwert Korps. Darüber hinaus wird ein einziger Durchbruch, wenn auch eine ziemlich mächtige Gruppierung in einer isolierten Richtung, es den Streitkräften der Ukraine ermöglichen, die Krise aufgrund der Übertragung regulärer Reserven schnell zu überwinden. Bestenfalls wird es möglich sein, die Umrisse der Frontlinie zu verbessern, indem man mehrere Dörfer und kleine Städte einnimmt.
    In Richtung Donezk stellt ein ununterbrochenes befestigtes Gebiet entlang der Linie Ugledar - Maryinka - Sands - Avdiivka ein ähnliches Problem dar. Darüber hinaus erlaubt die Einnahme der aufgelisteten Siedlungen den Truppen nicht, den Operationsraum zu betreten, bis die Kämpfe auf der Linie Seversk - Soledar - Bakhmut beendet sind.
    Das Oberkommando der Streitkräfte der Ukraine, das die Richtung des nächsten Schlags nicht im Voraus kennt, wird nicht in der Lage sein, die verfügbaren Kräfte zu konzentrieren, um ihn abzuwehren. Im Gegenteil, die Streitkräfte der Ukraine müssen die verlängerte Kommunikationslinie abdecken, was bedeutet, dass sie in keiner Richtung über ausreichende Reserven verfügen werden.
    Eine Gruppe von 90 zusätzlich zu den XNUMX, die bereits in Richtung Cherson existieren, wird es ermöglichen, einen entscheidenden Vorteil zu erzielen. In diesem Fall wird die Gefangennahme von Nikolaev durch das Dritte Armeekorps nur die erste Operation sein, die eine große Offensive sicherstellt.
    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 11 September 2022 04: 47
      +1
      verwirrt nur die Zahl von 90, woher bekommt Putin so viele? Ja, wenn ja, hätte es einen Kupyansky-Durchbruch gegeben? Die Streitkräfte der Ukraine werden dort nicht aufhören, sie werden nach Norden gehen - Veliky Burluk und Volchansk, und Zivilisten werden bereits von dort evakuiert. Es muss zugegeben werden, dass die strategische Initiative verloren gegangen ist, alles läuft nach den Aufzeichnungen der Vereinigten Staaten, achten Sie auf den Kosovo - die Krise damit war für den 1. September geplant, zu diesem Zeitpunkt sollten die Streitkräfte der Ukraine erfolgreich sein in der Richtung von Kherson, genauer gesagt in Berislav, aber es hat sich nicht ergeben, wie wir wollten, ich musste den zweiten Ball - nach Kupyansk-Izyum starten. Dann brannte es aus, und sie aktivierten sofort den Kosovo-Fall und begannen, Vucics Arme zu verdrehen. Täglich - 10. Sept. Zufall, sagen Sie mir - ich glaube nicht an solche Zufälle! Putin sind in der Ukraine die Hände gebunden, nach Charkow wird er noch lange Blut spucken, es ist Zeit, Serbien zu verdrehen. "Und die ganze Welt - wie Alexander Vucic sagte - schweigt laut!" Wenn die zweite Kugel nicht ausgebrannt war, hatten die Ukrainer noch eine dritte - eine Offensive in Richtung Zaporozhye von Vugledar nach Osten mit der Drohung, nach Süden zu gehen - nach Mariupol und Melitopol. Wie der Generalstab das alles angeklickt hat, werde ich nie erfahren. Nach solch einem ohrenbetäubenden Scheitern wird der Krieg noch fünf Jahre andauern. Russland ist einen Schritt von seinem Zusammenbruch entfernt, wenn es nicht die ernsthaftesten Maßnahmen ergreift, nämlich eine Kriegserklärung an die Vereinigten Staaten. Nur nicht jammern und die Hände ringen - der Dritte Weltkrieg ist bereits im Gange, er begann am 28. Februar.
      1. Essex62 Офлайн Essex62
        Essex62 (Alexander) 12 September 2022 09: 53
        0
        Bist du wahnhafter Typ? Der Matratze den Kampf ansagen? Was kommt als nächstes? Ein riesiges Land aufstehen? Ja, das wird beginnen, in einer Woche wird es keine Wrestler im Kreml geben. Manager wollen nicht kämpfen. Darüber hinaus frontal und nicht indirekt mit der NATO zusammenzustoßen - dies ist nur ein kräftiges Brot und ins Paradies.
        Es genügt uns völlig, dass das 4. Reich im Wesentlichen gegen uns ist, und von 41-42 wird alles bis ins Detail wiederholt. Ebenso eine Stange auf dem "Pervetin", versehen mit Kommunikation und Zielbezeichnung von p- und nd-Wespen, wenn wir fast blind und taub sind und unser Flugzeug nicht fliegt. Um diese abzuwehren, und Sie sprechen vom Krieg mit der NATO.
  10. Akula Charkiw 2 Офлайн Akula Charkiw 2
    Akula Charkiw 2 (Alika) 11 September 2022 05: 08
    +3
    Frage an den Autor. Irgendwelche Gedanken?

    Der Leiter der Polizei von Balakliya wurde von der staatlichen Haushaltsbehörde wegen „Zusammenarbeit mit den Streitkräften der Russischen Föderation“ festgenommen.

    Wenn jemand an "eine spezielle militärische Umgruppierungsoperation aus der Region Charkiw zum Schutz der DNR und LNR" glaubt, erklären Sie, warum es notwendig war, einen hochrangigen Mitarbeiter der Strafverfolgungsbehörden zu opfern, der freiwillig in den pro-russischen Dienst gegangen ist Verwaltung?

    Zumindest in dem Zusammenhang, dass es in den Regionen Kherson und Zaporozhye viele solcher "Polizeichefs" gibt ...
  11. Akula Charkiw 2 Офлайн Akula Charkiw 2
    Akula Charkiw 2 (Alika) 11 September 2022 05: 10
    +1
    Sie sagen... in Moskau gab es einen Gruß zu Ehren der militärischen Erfolge der Ukraine?
  12. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 11 September 2022 10: 06
    +1
    Ich freue mich auf HLL.
    Was sind 2 Tage in der Analgeschichte? nichts.

    Vielleicht werden sie bald umgeben und einen Kessel bauen? Oder vielleicht nur "Feuerschaden und eine Mondlandschaft"
    Alle Autoren und Experten haben schließlich nur die Gebrechlichkeit und Dummheit der Ukrainer vorhergesagt, dass sie ihre Pfoten nicht erhoben haben ...

    In voller Übereinstimmung mit der Geschichte der jüngsten Kriege ...
  13. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 11 September 2022 10: 36
    -1
    Leider gibt es in dem Artikel neben dem gesunden Menschenverstand einen großen Anteil an Agitprop ...
  14. Yakisam Офлайн Yakisam
    Yakisam (Alexander) 11 September 2022 15: 15
    +1
    Der Preis der Argumentation des Autors wird sehr einfach durch empirische Erfahrung überprüft :) Nach der Methode eines bekannten Additivs
    Wenn in 10 Tagen die "Befreiungs-Z-Kräfte" das Gebiet westlich von Izyum für 15-17 Kilometer "befreien", dann war die Argumentation sinnvoll
    Und wenn nicht, dann ist es nur Fiktion, deren Motive keine Rolle spielen.
    Es wird keinen Sieg geben
  15. silviu Офлайн silviu
    silviu (Silviu) 11 September 2022 17: 59
    0
    Wie haben sie die Offensive der Streitkräfte der Ukraine auf Balakleya mit dem Versuch, Kupyansk zu erreichen, und der Möglichkeit, die Logistik unserer Izyum-Gruppe und damit der gesamten slawisch-kramatorskischen Richtung abzuschneiden, verschlafen?

    - Und was gibt es zu verstehen: Das Hauptquartier hat vielleicht vergessen, dass Balakleya und Charkow durch einen zu Sowjetzeiten gebauten unterirdischen Tunnel mit einer mehr als hundert Kilometer langen Eisenbahn verbunden sind. Trojanisches Pferd Karten sollten mit Topographie und Koordinaten gemäß Karten des vorbeifahrenden Gebiets und der Tiefe in absoluten Markierungen aufbewahrt werden. Solche Karten sollten in den Archiven aufbewahrt werden
  16. VID 2 Офлайн VID 2
    VID 2 11 September 2022 20: 30
    -1
    Herr X . Ich unterstütze Ihre Gedanken mit meinen Händen und Füßen, aber 2/3 schreien: "Der Schnurrbart ist weg, Chef, der Putz wird morgen entfernt."
    Der Autor Marzhetsky hat mir Angst gemacht
  17. Moskau Офлайн Moskau
    Moskau 12 September 2022 02: 13
    +3
    Ich verstehe das von Herrn X unterschriebene Material nicht. Ist es das russische X oder ist es das englische EX-X. Dies ist nur unverantwortliche und gesichtslose Klugheit (oder besser gesagt Spott) bei ernsthaften Problemen. Entweder ist der Autor kein Experte oder ein Experte, dessen Name nichts sagt. Öffne deine Maske Mister X.
  18. Irma Офлайн Irma
    Irma (Irma) 12 September 2022 09: 02
    +4
    Mr. X (ich schreibe nicht, mein Lieber), fangen wir mit der Tatsache an, dass dies der dritte „listige Zug“ während der Spezialoperation war, der erste war in der Nähe von Kiew, der zweite war auf Snake Island und hier ist der dritte . Von einem schlauen Plan B zu sprechen, ist meiner Meinung nach etwas seltsam, finden Sie nicht?
    Nun können wir sagen, dass dies in dieser Situation ein ziemlich natürlicher Ausgang ist, denn es ist zumindest seltsam, mit einem listigen, gut bewaffneten, aufgeklärten Feind „in weißen Handschuhen“ zu kämpfen. Es ist notwendig, ein wenig zu kämpfen oder nicht zu kämpfen - ein wenig passiert in dieser Angelegenheit nicht.
    Darüber hinaus schreiben alle Telegrammkanäle, dass der russischen Armee Menschen fehlen - ich schlage vor, an die Erfahrung des Großen Vaterländischen Krieges zu erinnern, als der Ruf ertönte: "Kommunisten vorwärts!" Und so: "Einheitliches Russland vorwärts!", Für das Mutterland , für Russland! In der Partei gibt es genug Leute mit höherer Bildung, im Rang eines Offiziers mit militärischer Spezialisierung. Ja, und der Rest der Parteimitglieder ist durchaus in der Lage, ihre Loyalität gegenüber dem Mutterland mit Waffen in der Hand zu beweisen. Außerdem können Parteimitglieder im Hinterland arbeiten, in den besetzten Gebieten für Ordnung sorgen und sich freiwillig melden. Und es gibt Parteimitglieder, die in der Lage sind, unserer Armee gute materielle Beiträge zu leisten.
    1. Essex62 Офлайн Essex62
      Essex62 (Alexander) 12 September 2022 10: 00
      +3
      Nun, du hast verglichen. "Kommunisten vorwärts" Diese "Parteimitglieder" wissen nur, wie man den Haushalt melkt, Goldspäne schneidet und daraus Kloschüsseln gießt.
    2. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
      Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 12 September 2022 13: 45
      +1
      Der Gedanke ist wahr, lasst uns Russland mit dem Geld der Reichen essen, sie werden ein Korps von Freiwilligen mit einem guten Gehalt und sozialer Sicherheit im Falle von Verletzungen oder Todesfällen bilden und besetzen
      Sie sind es gewohnt, mit den Fäusten von der Tribüne zu schlagen und in der Luft zu rennen, die Patrioten sind beschissen, sie sitzen dem Land im Nacken und es gibt keinen Nutzen
      Lassen Sie die Zyuga auf Kosten ihrer Oligaphrenier entstehen, damit sie einen Slogan haben - für das Mutterland, für die Partei! und viele Jahre nicht in der Duma sitzen
  19. Marfin Voron Офлайн Marfin Voron
    Marfin Voron (Marfin Woron) 13 September 2022 22: 36
    0
    Unsere Lampendiebe sind wie immer Profi ... ob