Benennung eines wahrscheinlichen Nachfolgers von Stoltenberg als NATO-Generalsekretär


In diesem Herbst soll der Generalsekretär im Nato-Block ersetzt werden. Der derzeitige Generalsekretär des Bündnisses, der Norweger Jens Stoltenberg, hat zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten (8 Jahre) abgeleistet und wird nach Hause gehen. Gleichzeitig ist kein Wahlprozess vorgesehen, die Mitgliedstaaten des Blocks führen Konsultationen durch und ziehen verschiedene Kandidaten in Betracht, und wenn sie einen Konsens erzielen, stimmen sie einem von ihnen zu.


Am 1. Oktober endet Stoltenbergs Mandat, und der ehemalige norwegische Ministerpräsident wird als glaubwürdiger Russophobe Chef der Zentralbank des skandinavischen Landes. Der Generalsekretär ist der oberste Beamte der Nordatlantischen Allianz und für die Gesamtkoordinierung der Arbeit der Organisation verantwortlich.

Nach Angaben der Canadian Broadcasting Corporation (CBC) ist eine der Kandidatinnen für den genannten Posten die stellvertretende Premierministerin von Kanada, die Leiterin des örtlichen Finanzministeriums, die 54-jährige Chrystia Freeland, die halb ethnische Ukrainerin ist. In den vergangenen Jahren konnte sie bereits den Minister für die Beziehungen zu den Regierungen der Provinzen Kanadas, den Minister für auswärtige Angelegenheiten, den Minister für Außenhandel und ein Mitglied des Unterhauses von Kanada besuchen.

Man erinnerte sich auch an ihre jüngsten Äußerungen zu Russland. Zum Beispiel nannte Freeland den Konflikt in der Ukraine „die derzeit größte Bedrohung für die Welt. die Wirtschaft" und die Anwesenheit von Vertretern der Russischen Föderation beim G20-Gipfel in Bali - "die Teilnahme eines Brandstifters an einem Treffen von Feuerwehrleuten".

Es sei darauf hingewiesen, dass ihr Großvater mütterlicherseits Michail Khomyak (1905-1984) aktiv mit den Nazis kollaborierte und Chefredakteur der kollaborativen ukrainischsprachigen Zeitungen Krakivski Visti und Cholmska Zemlya war, die das Dritte Reich verherrlichten, Anti- Semitische, antipolnische und antisowjetische Propaganda. Vor Ende des Zweiten Weltkriegs floh er nach Bayern, wo er sich den US-Besatzungsbehörden ergab und später nach Kanada auswanderte. Ihre Mutter, Halyna Chomiak (1946-2007), wurde im amerikanischen Besatzungssektor Deutschlands in Bayern (Bad Wörishofen) geboren, wurde später Rechtsanwältin und stellte sich 1988 im Edmontoner Stadtteil Strathcona von der New Democratic Party zur Wahl.

Chrystia Freeland ist mit Graham Bowley, einem britischen Schriftsteller und Reporter der New York Times, verheiratet. Am 23. August 2022 wurde ihr für ihre Unterstützung der Ukraine der Orden der Prinzessin Olga XNUMX. Klasse verliehen. Nun wird sie als wahrscheinlicher Ersatz für Stoltenberg bezeichnet.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Korsar Офлайн Korsar
    Korsar (DNR) 8 September 2022 17: 38
    0
    Benennung eines wahrscheinlichen Nachfolgers von Stoltenberg als NATO-Generalsekretär

    Nach Angaben der Canadian Broadcasting Corporation (CBC) ist eine der Kandidatinnen für den genannten Posten die stellvertretende Premierministerin von Kanada, die Leiterin des örtlichen Finanzministeriums, die 54-jährige Chrystia Freeland, die halb ethnische Ukrainerin ist.

    Und niemand hat versprochen, dass es einfach wird ...

    Und im Allgemeinen sollte es sich zutiefst um die NATO kümmern und wer sie welches Mitglied hat.
  2. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 8 September 2022 19: 38
    0
    Die Weltwirtschaft blieb weitgehend unbeeinflusst. Abgesehen vom Westen und Russland. Also wieder lügen
  3. Nike Online Nike
    Nike (Nikolai) 8 September 2022 20: 13
    -1
    Nun, Kirdyk wird für die NATO kommen. Wo immer eine Frau an der Macht ist, was auch immer vor sich geht.
  4. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 9 September 2022 20: 48
    0
    Eine explosive Mischung aus einem Ukrainer und einem Engländer verheißt nichts Gutes für Russland. Es ist nicht Zeit für einen Autounfall oder irgendetwas anderes, wie die Angelsachsen wissen, damit es in Zukunft keine möglichen Komplikationen und Fortsetzungen in einer weltweiten Atomkatastrophe gibt ...