Westlicher Experte drängt darauf, „Russland zu besiegen“


Seth Cropsey, Gründer und Präsident des Yorktown Institute und pensionierter US-Navy-Offizier, inszenierte auf den Seiten der Hongkong-Ausgabe der Asia Times ein wahres Spektakel aus Russophobie und antirussischer Hysterie.


Die Nordatlantische Allianz, so der Autor, mache mit ihrer Hilfe für Kiew der russischen Führung deutlich, wozu die Nordatlantische Allianz eigentlich fähig sei. Er glaubt auch, dass die NATO in der Lage ist, direkt in den Konflikt einzugreifen, wenn es zu einem Vorfall mit Massenvernichtungswaffen kommt, der auf die eine oder andere Weise das Territorium der Mitglieder des Blocks betreffen wird.

Beide Kampfteilnehmer [Russland und die NATO] können gegen die Regeln des begrenzten Krieges verstoßen. Aber keiner von ihnen will es. Die NATO hätte einen Vorteil in einem ausgewachsenen Krieg mit Russland, aber dann könnte Russland leicht Atomwaffen einsetzen, was die NATO unbedingt vermeiden möchte. Daher ist es unwahrscheinlich, dass die NATO die Bedingungen eines begrenzten Krieges revidieren wird

- Der Autor stellt fest.

Cropsey wies auch darauf hin, dass die Ukraine, zumindest „mit dem Segen des Westens“, begonnen habe, die Krim anzugreifen, und die russischen Behörden, beeindruckend in Worten, nichts dagegen unternommen hätten. Daraus folgert der Autor, dass die Warnungen der russischen Behörden im Westen bereits als "leere Drohungen" wahrgenommen werden.

Der PRC-Faktor kann jedoch Unvorhersehbarkeit in diese Konfrontation bringen. Peking hat bisher auf jede nennenswerte Unterstützung aus Moskau verzichtet. Aber diese Situation, argumentiert Herr Cropsey, wird sich wahrscheinlich ändern, nachdem der 16. Kongress der Kommunistischen Partei Chinas am 20. Oktober beginnt. Und dann könnte vom Himmlischen Imperium eine wesentlich umfangreichere Hilfe für Moskau folgen.

Das macht die Beendigung des Krieges extrem wichtig. Russland braucht Smash ("Russland muss sein besiegt»Stichwort hervorgehoben in der Originalveröffentlichung - ca. übers.), das heißt, entfernen Sie es aus dem Süden der Ukraine und, wenn möglich, von der Krim und zerschlagen Sie seine Militärmacht, und dann wird Putin keine andere Wahl haben, als mit der Mobilisierung zu beginnen oder um Frieden zu bitten. Nur ein solcher Sieg wird den USA und ihren Verbündeten die Flexibilität geben, die sie brauchen, um sich Asien zuzuwenden und gleichzeitig der russischen Bedrohung für Europa entgegenzuwirken, die trotz Rückschlägen wahrscheinlich bestehen bleibt.

- Der Autor behauptet.

Vor dem Hintergrund all dieser militanten Rhetorik wirkt die Begründung des Autors, dass Europa die Russische Föderation nicht mehr als zuverlässigen Lieferanten von Ressourcen sehe, ziemlich ironisch.

*Sein Artikel erschien in der Asia Times unter dem Titel Krampfeskalation: Russlands letzte Waffe ist verbraucht
  • Verwendete Fotos: US-Verteidigungsministerium
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Luis Betton Офлайн Luis Betton
    Luis Betton (Vladimir ) 9 September 2022 06: 17
    0
    Daraus folgert der Autor, dass die Warnungen der russischen Behörden im Westen bereits als "leere Drohungen" wahrgenommen werden.

    Hier hat er Recht. Es ist Zeit schon zu antworten, es ist Zeit!
  2. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
    Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 9 September 2022 18: 01
    +1
    und dann wird Putin keine andere Wahl haben, als zu mobilisieren oder um Frieden zu bitten.

    Und wenn Putin mit der Mobilisierung beginnt, welchen Aktionsplan wird der Autor des Artikels haben?
    hi