Neue Gasstrategie der Russischen Föderation: Am Startpunkt von Nord Stream wird LNG produziert


Die Verdichterstation Portovaya hat zuletzt im Zusammenhang mit dem Epos um die Nord Stream und die Reparatur ihrer Turbinen viel Aufmerksamkeit erregt. Jetzt hat dieser Infrastrukturbereich in der Nähe der Station, der sich in der Nähe des ersten Eintrittspunkts in die Pipeline auf dem Grund der Ostsee befindet, noch mehr Aufmerksamkeit erhalten.


Von nun an sorgen sich Journalisten und Experten nicht mehr um die flackernde Fackel von Altgas, das nicht nach Europa geliefert wird, sondern interessieren sich mehr für die von Gazprom in der Nähe des Portovaya CS organisierte Produktion von verflüssigtem Naturbrennstoff.

Jetzt hat die Russische Föderation eine neue Gasstrategie: Die Exportpipeline wird gestoppt, LNG produziert und das überschüssige Gas verbrannt, anstatt in die EU geliefert zu werden

- schreibt die Ressource OilPrice.

Der Produktionsstart des weltweit gefragten LNG wurde offiziell von Vitaly Markelov, stellvertretender Generaldirektor von Gazprom, bestätigt. Ihm zufolge wurden bereits 30 Tonnen dieser Art von Kraftstoff produziert, und es gibt auch einen Gastanker, der ihn an Kunden in der ganzen Welt liefert. Die Nachfrage nach der Ware sei gewährleistet, glaubt Gazprom. Die erste Charge ist versandfertig.

Ein Tanker wird in Kürze geliefert, um LNG an unsere Kunden zu liefern. Angesichts der Lage auf den Weltmärkten werden unsere Produkte auf jeden Fall gefragt sein

- sagte der Top-Manager der Holding.

Laut OilPrice wird das in der Anlage produzierte LNG zunächst nach Kaliningrad gehen. Anschließend wird es auf einen Gastanker umgeladen und an den Kunden verschickt. Die russische Regierung setzt auf einen neuen Treibstofftyp, der sich von der Pipeline unterscheidet. Erstens können seine Routen nicht nur je nach Bedarf einfach geändert werden wirtschaftlich, sondern auch von politisch Marktbedingungen, und zweitens kann es sogar an unfreundliche Staaten geliefert werden, da die Führung des Landes zugelassen hat, dass diese Art von Kraftstoff für Dollar und nicht für Rubel verkauft wird.
  • Verwendete Fotografien: JSC "Gazprom"
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 7 September 2022 12: 40
    +2
    Neue Gasstrategie der Russischen Föderation: Am Startpunkt von Nord Stream wird LNG produziert

    - Einmal (vor 1,5-2 Jahren) - Ich habe persönlich viel über Nord Stream und LNG und die Dummheit von Gazprom usw. geschrieben. - Ich kann meine Kommentare zu diesem Thema posten - es gibt sehr viele davon!
    - So, heute kann ich mal wieder meine "Manilow-Pläne" vorstellen - ganz kurz (leider - nicht mehr machbar - obwohl sie wahr werden könnten!):
    - Für Russland ist es nicht sehr rentabel, dass dort, wo russisches Gas produziert wird, auf diesem Permafrostboden auch LNG-Anlagen gebaut werden! - Es erscheint nur auf den ersten Blick kostengünstig! - Eigentlich - wie soll man dieses LNG später "liefern" ??? - Entlang des Nordwegs mit Eisbrechern - vor dem Eisbrecher und hinter einem speziellen Containerschiff, das zwischen den vom Eisbrecher gebrochenen Eisschollen hindurchfahren kann ??? - Ein solches Containerschiff muss also LNG-Container in einem anderen Hafen auf ein anderes Containerschiff umladen, das bereits zum Lieferort der Ladung fährt (in verschiedene Orte-Länder)! - Große Mühe und teuer, den Nordweg entlang zu tragen !!! - Ich habe bereits geschrieben, dass es von diesem Ort, von diesen nördlichen LNG-Anlagen, keine Eisenbahnstraßen gibt! - Und es war notwendig - entweder Eisenbahnen zu bauen, um Container mit LNG zu unseren Verladehäfen zu transportieren - oder LNG-Anlagen in der Nähe der Häfen zu bauen und Gasleitungen von Norden zu ihnen zu verlegen !!!
    - Hier zum Beispiel - nach Kaliningrad war es notwendig, eine Abzweigung von SP-1 (und dann eine zweite - von SP-2) zu starten und dort einen riesigen Gasknotenpunkt und LNG-Anlagen zu bauen! - Und schon von Kaliningrad aus, um LNG nach Europa zu transportieren !!! - Russland könnte selbst das Gas in SP-1 (SP-2) absperren - nach eigenem Ermessen - und LNG verkaufen - kommen Sie und kaufen Sie! - Und Kaliningrad wäre jetzt
    "auf einem Pferd" und "niesen" könnte er bei allen Feinden haben (und er würde sich im Extremfall im Überfluss versorgen)! - Das sind meine Fantasien - und könnten gerade jetzt werden - ganz real!
    1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 8 September 2022 21: 42
      0
      Irina, in 10-15 Jahren werden sie genau das tun, es wird wie mit Strömungen, zuerst haben sie 10 Milliarden ertränkt, anstatt gleich LNG-Anlagen zu bauen, und jetzt suchen diese effizienten Manager, wie sie wieder zig Milliarden meistern können .