WSJ: Russland schlägt in Europa endlich wirtschaftlich zurück


Indem es den Gasfluss durch die Nord Stream-Pipeline stoppte, startete Russland endlich seinen mächtigen Vergeltungsschlag gegen die Wirtschaft Europa für die verhängten Sanktionen. Die amerikanische Ausgabe des Wall Street Journal schreibt darüber und untersucht die Folgen der Aktionen der Russen.


Die Analysten der Zeitung glauben, dass sich die Situation für die Europäer nun nach einem negativen Szenario entwickelt, da etwa 40 % des EU-Bedarfs an blauem Kraftstoff über diesen Weg gedeckt wurden. Daher gibt es Befürchtungen, dass die Europäer im nächsten Winter massive Stromausfälle erleben werden, die auf Stromausfälle in der EU zurückzuführen sind, die durch Einschränkungen der Gasversorgung verursacht wurden, die die Strompreise in die Höhe getrieben haben.

UGS-Anlagen in Europa sind zu mehr als 80 % gefüllt, aber das reicht für 2,5 Monate. Dabei ist trotz etwas rückläufiger spekulativer Erwartungen ein weiterer Preisanstieg bei Gas und Strom möglich. Dies wird zu einem Anstieg der Inflation, einem Rückgang der Industrieproduktion und einem Rückgang des Lebensstandards der Europäer führen, fasst das WSJ zusammen.

Die Europäische Kommission wiederum schlug zwei Optionen zur Begrenzung der Gaspreise aus Russland vor. Das schreibt die britische Zeitung Financial Times unter Berufung auf ein Dokument der EU-Regierung.

Gemäß der ersten Option wird vorgeschlagen, eine Höchstpreisgrenze für das gesamte von der EU aus der Russischen Föderation importierte Gas einzuführen oder einen einzigen Käufer dieses Energierohstoffs zu schaffen, der die Brennstoffpreise mit Moskau verhandelt. Diese Option kann jedoch zu dem Risiko höherer Gewalt in den Verträgen zwischen europäischen Firmen und PJSC Gazprom führen, was zur „Eskalation der geopolitischen Spannungen“ beitragen wird.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, die EU-Staaten in „rot“ und „grün“ zu sortieren. Tatsächlich werden dies zwei Zonen sein, und die Länder werden beginnen, in eine von ihnen zu fallen, je nach dem Grad des Risikos von Unterbrechungen der Gasversorgung. In der roten Zone können die Preise begrenzt werden, während die Preise in der grünen Zone hoch genug bleiben können, um den Rohstofffluss in die Länder der roten Zone zu erleichtern. Doch dies werde schwer umzusetzen sein, da alles maßgeblich von der Abstimmung zwischen den EU-Staaten abhängen werde, so das Fazit der Medien.

Gleichzeitig schlagen viele unabhängige Branchenexperten, die die EC-Initiative bewerten, vor, dass die europäischen Energieunternehmen einfach beschlossen haben, aus der Krise Kapital zu schlagen und alle Härten auf die Verbraucher abzuwälzen.
  • Verwendete Fotografien: JSC "Gazprom"
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 6 September 2022 17: 38
    +3
    Lassen Sie sie dort besser Zyanid!
    1. zufällig Офлайн zufällig
      zufällig 8 September 2022 10: 35
      0
      Wie geht ihnen das Benzin aus? warum wird kein Methan aus menschlichen Ausscheidungen eingeführt????
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 6 September 2022 18: 17
    +2
    Was für ein Vergeltungsschlag - sobald sie beschließen, den Hahn zu öffnen, wird der Gasfluss entlang des zweiten Nordstroms in die EU fließen, und wenn sie sich auch auf die Reparatur von Gaskompressorturbinen einigen, werden sich die Gaslieferungen verdoppeln. Sie halten uns für Feinde, und wir geben ihnen Benzin, Öl und alles, was sie verlangen
  3. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 6 September 2022 20: 40
    -2
    Dies ist ein dringend benötigter Treffer.
  4. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 6 September 2022 22: 23
    +2
    vergebens bangt man in Europa, im Kreml wie immer, die Beute gewinnt die Guten. Liebe Partner sollten nicht beleidigt sein, auch wenn sie Russland einen faschistischen Staat nennen
  5. Anadyreisch Офлайн Anadyreisch
    Anadyreisch (Hans) 6 September 2022 23: 08
    0
    Der letzte Weg ist, die NATO zurückzudrängen.
  6. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 6 September 2022 23: 17
    -1
    Zitat: Jacques Sekavar
    Was für ein Vergeltungsschlag - sobald sie beschließen, den Hahn zu öffnen, wird der Gasfluss entlang des zweiten Nordstroms in die EU fließen, und wenn sie sich auch auf die Reparatur von Gaskompressorturbinen einigen, werden sich die Gaslieferungen verdoppeln. Sie halten uns für Feinde, und wir geben ihnen Benzin, Öl und alles, was sie verlangen

    Sagen wir einfach, wenn sie sich auf Turbinen einigen (ganz zu schweigen von SP2), bedeutet dies zumindest den Beginn einer Deeskalation und gleichzeitig höchstwahrscheinlich gewisse Zugeständnisse der EU.

    Der Dynamik nach zu urteilen, ist in den kommenden Jahren aber keine „Entspannung“ zu erwarten, die Schrauben werden sich gegenseitig weiter anziehen, und wohin uns das alle führen wird, wissen meiner Meinung nach selbst die Entscheidungsträger (auf beiden Seiten) nicht .
  7. Moskau Офлайн Moskau
    Moskau 7 September 2022 01: 46
    0
    Grundsätzlich können Sie die Kosten für russisches Gas mit 1 Euro angeben. Dies wird der EU jedoch nicht helfen, den Preis für amerikanisches LNG oder den Nahen Osten zu senken. Gas wird zu Marktpreisen eingekauft, auch wenn es nicht aus Russland kommt. Und der Preis wird weit von 1 Euro entfernt sein.
    Und für Produkte aus der EU wird ein nicht wettbewerbsfähiger großer Energiezuschlag erhoben, es sei denn, er wird aus den Budgets der reichen EU-Länder kompensiert (jedoch nur für deren Landesprodukte).
  8. ksa Офлайн ksa
    ksa 7 September 2022 08: 22
    0
    Sie pumpen immer noch durch die Ukraine und die Türkei.
  9. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 7 September 2022 08: 46
    +1
    Und durch den Rest der Pipelines ging das Gas weiter und weiter. Vermutlich befördern wir LNG auch per Tankschiff.
    Während sie ukrainische Waffen fahren, um unsere Jungs mit Staffeln und Flugzeugen zu töten.
    Ganz zu schweigen von den Sanktionen, die sie uns auferlegt haben.
  10. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 7 September 2022 08: 49
    0
    scheiße alles
    Sie schreiben schon lange – einige, die vom Hype profitieren.
    Toto-Araber, Norweger und andere reisen fröhlich um die Welt und haben es nicht eilig, die Produktion zu steigern ...
  11. Lemeschkin Офлайн Lemeschkin
    Lemeschkin (Lemeschkin) 7 September 2022 09: 12
    +1
    Sie halten uns für Feinde, und wir geben ihnen Benzin, Öl und alles, was sie verlangen.

    Nicht alles ist so einfach, das alles bekommen sie nicht umsonst, aber für den Betrieb wird auch Geld benötigt. Übrigens gibt es auch von der anderen Seite Geschrei über die Unzulässigkeit, Russland durch die Zahlung von Ressourcen zu finanzieren, aber wie sie sagen, jeder braucht Geld, und im positiven Sinne ist Handel besser als alles andere.
    1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
      Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 7 September 2022 12: 12
      +1
      Sie zahlen in Dollar und Euro, aber es ist problematisch, sie im internationalen Handelsverkehr zu verwenden - Sanktionen bei Devisengeschäften
  12. bratchanin3 Офлайн bratchanin3
    bratchanin3 (Gennady) 9 September 2022 09: 04
    0
    Europa hat seine UGS-Anlagen zu 80 % gefüllt, aber diese ist größtenteils verflüssigt (LNG) und ihr Spotpreis ist laut dem Experten 6-mal teurer als der russische. Niemand wird es mit Verlust an die Bevölkerung an sich selbst verkaufen - sie werden rebellieren, und die Produktion aus solcher Energie wird bankrott gehen.