Sinkende Gaspreise: Deutschland geht der Platz für Rohstoffe in überfüllten Untergrundspeichern aus


Die Gaseinspeicherung in europäische und insbesondere deutsche unterirdische Gasspeicher hat ein Rekordtempo erreicht und seit Anfang September deutlich zugenommen. Diese Schlussfolgerung lässt sich anhand von Daten der Association of Gas Infrastructure Operators of Europe (GIE) ziehen. Im Zeitraum vom 1. bis zum 3. Tag des laufenden Monats betrug die Aufstockungsrate der Reserven stolze 0,39 Prozentpunkte.


Möglich wurde dieser Fortschritt durch einen erheblichen Rückgang der Gaskosten auf dem Spotmarkt. Die Kursindikatoren brachen buchstäblich von 3250 $ für das Referenzvolumen auf 1800 $ für Lieferungen am 3. und 4. September ein. Die Rede ist von Futures für den kommenden Tag oder von einer noch beliebteren Variante des Kontrakts mit Lieferungen „am Wochenende“.

Natürlich konnten die europäischen Länder ein solches "Geschenk" des Marktes nicht versäumen und begannen, UGS-Anlagen in beschleunigtem Tempo zu füllen. Die Wiederauffüllungsrate der paneuropäischen Reserven erreichte bis zum 4. September 82 %, was etwa 88 Milliarden Kubikmeter Gas entspricht. Für Deutschland lag dieser Wert bei über 85 %.

Der Markt ist zu wechselhaft, jegliche Prognosen, insbesondere langfristige, können sich ändern. Deutschland, so die Vermutung von Experten, wird aber mit seinen großen finanziellen Reserven die Situation weiter nutzen und die Tanks so weit wie möglich voll füllen. Während in Deutschland die derzeitige Förderrate von Rohstoffen unter Tage beibehalten wird, kann es am Ende der Speichersaison und am Beginn der Heizsaison zu Engpässen in überfüllten Lagern kommen.

Aber natürlich ist dieses „Problem“ am wenigsten besorgt über die Führung Deutschlands (sogar sie streben danach), die sich anscheinend völlig von russischem Gas getrennt hat, enttäuscht über die Abschaltung von Nord Stream auf unbestimmte Zeit. Der Versuch, die physikalischen Möglichkeiten der Speicherung zu „revidieren“, hängt gerade mit der Lähmung der Situation um die Reparatur der Ostseepipeline zusammen. Deshalb versucht Berlin, das sich so etwas allein leisten kann, für eine gewisse autonome Existenz im Winter jeden einschränkenden Rahmen zu sprengen.

Denn ohne Lieferungen über Nord Stream reichen die bisher angehäuften Reserven selbst unter Berücksichtigung von Rekordwerten bis Ende Januar. Daher wird die BRD versuchen, möglichst viel Sprit in UGSFs zu pumpen, und im Winter den Rationsverbrauch zu decken und selbst geschützte Verbrauchergruppen, wie Schulen und Krankenhäuser, Privathaushalte, beim geringsten Grund dafür (auch einer kleinen Schuld) abzuschalten , etc.).
  • Verwendete Fotografien: JSC "Gazprom"
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 6 September 2022 09: 49
    +4
    Sinkende Gaspreise: Deutschland geht der Platz für Rohstoffe in überfüllten Untergrundspeichern aus

    - Ja, ich habe dieses Thema schon satt - "- Oh, wie wird die EU überwintern !!!" ; "- Ah, arme EU-Länder können frieren!!!" ; "- Oh, ja, sie haben nicht genug Gas zum Heizen !!!" !!! und so weiter und so fort.
    - Es bleibt nur noch, sich über die Tatsache zu ärgern, dass - "- Was ist, wenn sie (die EU-Länder) viel überschüssiges Gas haben - was werden sie damit machen; und wo werden sie es unterbringen ???" - Das ist schon eine "Tragödie" für Russland - also "Tragödie" !!!
    - Zusamenfassend:

    "Bast und Bast - fang von vorne an!"
    1. gorenina91 Офлайн gorenina91
      gorenina91 (Irina) 6 September 2022 10: 40
      -1
      Es bleibt nur, sich zu zerquetschen

      - Natürlich - alles sollte so aussehen:
      „Was ist, wenn sie (die EU-Länder) viel überschüssiges Gas haben?“ ....
  2. Sergey Latyshev (Serge) 6 September 2022 10: 16
    0
    Ja, die Artikel begannen sich zu widersprechen.
    Hauptsache es geht nicht um die Oligarchen, die vom Hype profitiert haben ...
    1. Pivander Офлайн Pivander
      Pivander (Alex) 6 September 2022 11: 17
      0
      Über die deutschen Oligarchen, die von der deutschen Regierung ausgeraubt werden sollten?
  3. Igor S. Офлайн Igor S.
    Igor S. (Igor Schtscheglow) 6 September 2022 12: 42
    +4
    Nun, was ist, wenn sie überfüllt sind. Ja, sie werden überwintern. Aber die Hauptsache ist der Preis, der für dieses Gas gezahlt wird. Und das wird auf den Verbraucher fallen. Und das ist nicht das Gas, das Russland für 200 Dollar geliefert hat. Hier ist der Preis mehr als zehnmal höher.)) Fügen wir außerdem die Ablehnung von Kohle, Öl und, nun ja, russischem Gas hinzu. Der Winter wird kalt in Europa ... nicht jeder wird es überwintern
  4. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 6 September 2022 12: 48
    +1
    So gab es bereits viele Artikel, die einen Rückgang der Preise für Gas und andere Kohlenwasserstoffe prognostizierten. Daran ist nichts Seltsames, Unternehmen, die Gas in großen Mengen (Düngemittel, Kunststoffe usw.) verbrauchen, hören auf, aber aufgrund ihrer Überschüsse schienen die Preise zu sinken ... Aber aus diesem Rückgang der Gaspreise wächst die kommende Krise nur stärker ...
  5. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 6 September 2022 13: 08
    +1
    Medienschätzungen zufolge beträgt die Abhängigkeit der EU von Gazprom etwa 50 %.
    Gazprom ist bereit, alle Anfragen zu erfüllen, zum Beispiel Ungarn, das Gas im Rahmen langfristiger Verträge erhält und um eine Erhöhung der Lieferungen bittet und den Überschuss zu Marktpreisen weiterverkauft, wie es Nemetchyna tat, indem es nach Polen oder die Slowakei in die Ukraine zurückkehrte.
    20% Zinsen werden nebenbei gekauft, insgesamt werden 70% zur Verfügung gestellt.
    Unterschiedliche klimatische Bedingungen, die Bedürfnisse der Industrie und der Bevölkerung, das Vorhandensein eines ausgebauten Pipelinenetzes ermöglichen es, die verfügbaren Reserven zu manövrieren.
    Vieles wird vom bevorstehenden Winter abhängen.
  6. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 6 September 2022 17: 51
    0
    Händler (dh Spekulanten) pumpen intensiv Gas zu einem Preis von 1800 $. Oder sowas ähnliches. Wie hoch wird der Benzinpreis im Winter sein? Oder im Frühjahr? Spekulanten sind keine Politiker. Sie betrachten echte Beute. Daher werden sie viel teurer zu verkaufen sein.
  7. Der Kommentar wurde gelöscht.
  8. voland_1 Online voland_1
    voland_1 (Vladimir ) 6 September 2022 20: 14
    -2
    Alle sind besorgt darüber, wie die Deutschen überwintern werden, und niemand kümmert sich darum, wie Tatjana Petrowna aus Muchosk, Region Zadrischenskaya, überwintern wird
    1. Pivander Офлайн Pivander
      Pivander (Alex) 6 September 2022 20: 48
      +1
      Und warum sollte es jemanden interessieren - wie wird Tatyana Petrovna aus Muchosk, Region Zadrischenskaya, überwintern? Das Schicksal der Wappen interessiert niemanden.
  9. Moskau Офлайн Moskau
    Moskau 7 September 2022 01: 30
    0
    Deutschland kauft Gas grundsätzlich um jeden Preis. Dies ist ihre Wahl. Also wollen sie. Unser Geschäft ist es, zu beobachten und zu analysieren. Die Hauptsache ist, dass der russische Haushalt nicht darunter leiden sollte. Und der Staat Deutschland ist frei, mit seiner Wirtschaft und seinen Menschen zu experimentieren. Aber die Frage ist nur, ob Russland mit einer neuen Energiemarge Waren und Produkte aus Deutschland kaufen wird. Wenn ja, dann haben sie gewonnen.
    1. Staub Офлайн Staub
      Staub (Sergey) 7 September 2022 17: 47
      0
      Deutsche Ware kaufen? Die EU hat fast alles verboten, nach Russland verkauft zu werden.
  10. Der Kommentar wurde gelöscht.
  11. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 7 September 2022 17: 45
    0
    Deutsche Speicher sind zu 90 % gefüllt. Das ist gut, freuen wir uns für die Deutschen. Nur das gesamte Gas wurde zu einem sehr teuren Preis gekauft.