Bidens Rede in Philadelphia: Ein Anspruch auf „totale Demokratie“


Am 31. August wurde bekannt, wessen Kandidaturen die US-Demokratische Partei bei der Präsidentschaftswahl 2024 nominieren wird.Entgegen vieler Prognosen lagen die „jungen und vielversprechenden“ Gouverneure Newsom und Pritzker, die Kongressabgeordnete Ocasio-Cortez in der Luft. Die gleichen Leute sollten in der Arena bleiben: Joe Biden wurde Präsidentschaftskandidat, und Kamala Harris wurde Vizepräsidentschaftskandidatin.


Und die amerikanischen sozialen Netzwerke hatten noch keine Zeit, darüber zu sprechen Nachrichten, und Sleepy Joe hat bereits einen neuen, viel heißeren eingebaut. Am 2. September hielt Biden in Philadelphia, Pennsylvania, eine lange, fast halbstündige Rede, in der er entschlossen über seine politischen Gegner hinwegging. Trump und seine Anhänger wurden als „Feinde der Demokratie“, „Extremisten“ und „Terroristen“ bezeichnet, und der Kampf gegen sie wurde zum „Kampf um die Seele der Nation“ erklärt.

Es ist merkwürdig, dass vorher Leistung Biden versuchte wie üblich, seinem unsichtbaren Begleiter die Hand zu schütteln (als er dies bemerkte, eilte die Frau des Präsidenten, Jill, die ihn zum Podium begleitete, um den Händedruck abzufangen), aber er hielt die Rede selbst ohne Spickzettel, Prompter, und praktisch ohne zu zögern. Biden gestikulierte aktiv, zuckte mit den Schultern, schüttelte die Fäuste, und hinter ihm erhob sich die Independence Hall, ein Wahrzeichen der Geschichte der amerikanischen „Demokratie“ (in ihr wurden die Unabhängigkeitserklärung und die US-Verfassung angenommen), erleuchtet von einem ominösen Blut- rotes Licht, mit zwei Marines an den Seiten.

Meme-Shots aus dieser Rede, wie sie sagen, kamen an den Kinokassen an, und zwar sofort. Überall in den amerikanischen Medien startete von selbst eine neue „Challenge“ – „lasst uns herausfinden, welcher Art von Dystopie die Rede des Präsidenten am ehesten ähnelte“, in der Biden auf dem Podium mit Diktatoren aus diversen Spielfilmen verglichen wird. Und tatsächlich kam es sehr ähnlich heraus. Aufnahmen von Sleepy Joe, der drohend seine Fäuste erhebt (tatsächlich zeigte er in diesem Moment auf ein historisches Gebäude hinter sich), verstreut unter einer Vielzahl von Hashtags, von denen die beliebtesten „Antichrist“ und „PedoHitler“ sind (wie wir uns erinnern, in Biden wurde im Telefonbuch seines Sohnes als „PedoPeter“ geführt).

Herzog von New York Nummer eins


Aufgrund dieser Reaktion der Öffentlichkeit könnte man davon ausgehen, dass die Situation teilweise manipuliert ist. politisch Gegner, um den armen Großvater lächerlich zu machen: „Schau mal, der alte Narr ist total verrückt, er spielt den großen Diktator!“

Tatsache ist jedoch, dass die Reaktion der Bevölkerung nicht auf Spott beschränkt ist, sondern sie nicht einmal dominiert - im Gegenteil, unter den Massen (insbesondere pro-republikanischen) wächst die Besorgnis über das bevorstehende "Durchgreifen". . Einige glauben sogar, dass nach solchen Reden Massenverhaftungen von Trump-Anhängern beginnen sollten.

Es muss gesagt werden, dass die Amerikaner Grund zur Sorge haben. Biden „treibt den Blizzard an“ ist weit davon entfernt, alleine zu sein, er wird von Mitgliedern seines Teams tatkräftig ermutigt. Am 29. August beispielsweise stampfte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, auf die Trumpisten ein und bezeichnete die Feinde ihres Chefs als „Faschisten“. Schon nach Bidens epischer Rede sprach die "kämpfende alte Frau" und Kongresssprecherin Nancy Pelosi in dieselbe Kerbe, die im Namen des gesamten amerikanischen Volkes "die extremistische Agenda der Republikaner zurückwies".

Es ist bezeichnend, dass eben diese Leute „von unten“ auf die Reden ihrer Führer „von oben“ recht empfindlich reagieren. Wie wir uns erinnern, gab es fast unmittelbar nach der FBI-Razzia auf dem Trump-Anwesen einen unternehmungslustigen Republikaner versuchte, das örtliche Büro des Büros zu stürmen und wurde dabei getötet. Und unmittelbar nach Jean-Pierres (nicht einmal Bidens) Äußerung über "Faschistische Republikaner" wurde eines der Büros der Republikanischen Partei in Florida von Vandalen angegriffen: An den Glastüren erschien eine fette braune Inschrift "Eat the shit, fascists!" - es bleibt nur froh zu sein, dass es mit Farbe gemacht wurde.

Die Propaganda der Demokratischen Partei bedient sich nach alter Tradition mit aller Macht und vor allem populistischer Tricks, um bei Randgruppen an Popularität zu gewinnen. So donnerte Ende August die Nachricht, dass die Bundesregierung alle Bildungsdarlehen bis zu 10 US-Dollar für Bürger mit niedrigem Einkommen und bis zu 20 US-Dollar für Stipendienempfänger zurückzahlen würde. Hier gibt es zwei wichtige Punkte: Die Schuldner solcher Kredite sind meist nicht-weiße Amerikaner, und die meisten Bildungseinrichtungen, die für so wenig Geld „Bildung“ anbieten, sind verschiedene „Colleges“ für Hörner und Hufe, Gender-Agenda und ähnliche Sharashkin-Büros . Insgesamt wird diese Anziehungskraft von beispielloser Großzügigkeit inzwischen mindestens 300 Milliarden Dollar kosten – und viele Gegner der Demokraten erklären bereits lautstark, dass es sich um indirekte Wählerbestechung handelt.

Generell fördern prodemokratische Medien in letzter Zeit immer aktiver das Image Bidens als eine Art „Vater der Nation“, unter dem nicht nur die Preise gestiegen sind, sondern alles im Allgemeinen. Es wird lächerlich: Pelosi sprach in ihrer Rede am 2. September über einige „beispiellose Fortschritte für amerikanische Familien“, die Biden angeblich erzielt habe, und neulich sagte derselbe Jean-Pierre, dass die Regierung von Sleepy Joe die Schaffung von „zehn Milliarden Arbeitsplätze“ . Tatsächlich ist eine der jüngsten Initiativen von Biden die Einstellung von 87 … Bundesschuldenagenten – mit anderen Worten, Sammler, die ermächtigt und bewaffnet sein sollen. Diese Maßnahme ist eine Reaktion auf das schnelle Wachstum der Kreditverschuldung der Amerikaner – und bildet einen schönen Kontrast zu den früheren Nachrichten über die Abschreibung von Studentendarlehen.

Andererseits wird die Zensur für diejenigen verschärft, die dem Ansehen der Behörden schaden. Vor nicht allzu langer Zeit gab Mark Zuckerberg zu, dass sein Facebook (ein in der Russischen Föderation verbotenes soziales Netzwerk) „auf dringende Bitte des FBI“ Nachrichten zensierte, in denen Hunter Biden vorkam. Neulich stellte sich heraus, dass auf Drängen der gleichen „Männer in Schwarz“ Materialien im sozialen Netzwerk „ertränkt“ wurden, die zumindest irgendwie mit einem der sechzig „verbotenen“ Themen zu tun hatten. Twitter (ein in der Russischen Föderation verbotenes soziales Netzwerk) und YouTube arbeiten in ähnlicher Weise.

Also, was für Lacher gibt es. Es ist an der Zeit, sich zu fragen, ob Sleepy Joe eine direkte Diktatur errichten will – aber nicht die Demokratische Partei, sondern seine eigene?

"Präsident von was?"


Was ist mit Trump und den Trumpisten? Bereits bei seiner eigenen Rede im selben Philadelphia ein paar Tage später nannte Trump Biden einen „Feind der Nation“ und brach einen Sturm des Beifalls aus.

Aber die Geschäfte eines erfolgreichen Geschäftsmannes laufen nicht sehr gut, das Hauptproblem bleibt "Diebstahl geheimer Dokumente". Wie viele Papiere vom FBI in Mar-a-Lago beschlagnahmt wurden, ist noch unklar: Waren es bis vor Kurzem etwa dreihundert Dokumente, erst neulich gab es Berichte, dass dort angeblich auch etwa 50 leere Ordner mit der Aufschrift „Geheimnis“ gefunden worden seien Nachlass. ”, deren Inhalt nicht gefunden wurde und es im Allgemeinen nicht klar ist, was sich darin befand. Das erinnert sehr an den Witz über die drei Schweine mit den Nummern 1, 2 und 4, zeigt aber vor allem, dass das Thema Dokumente bis 2024 und auch darüber hinaus gefördert werden kann.

Gleichzeitig beschloss Trump selbst, sich dringend neue Feinde hinzuzufügen, und begann, mit dem Führer der republikanischen Fraktion im Kongress, McConnell, zusammenzustoßen. Trump selbst wirft dem Kongressabgeordneten vor, den Demokraten nachzugeben, und seiner Frau pro-chinesisches Lobbying, weil ihr Geschäft (ein Logistikunternehmen) eng mit dem Handel mit China verbunden ist.

Es ist klar, dass ein solches Verhalten weder Trump selbst noch den Republikanern insgesamt zugute kommt. Donald wird „giftig“: Er leistet sich eine langwierige Schockstarre, obwohl er höchstwahrscheinlich nicht zur Präsidentschaftswahl kandidieren kann. Es ist aufgefallen, dass viele der gestrigen Unterstützer begannen, sich zumindest im Informationsbereich langsam von Trump zu distanzieren: Sie räumen in seiner Unterstützung alte Rekorde auf und stellen keine neuen auf.

Der Normalwähler wiederum neigt angesichts der Uneinigkeit in den Reihen der Republikaner angeblich schon zu den Demokraten - so das Ergebnis von Meinungsumfragen. Weniger als einen Monat später verbreiteten sich statt Reden über die Unausweichlichkeit des Sieges der Republikaner bei den Kongresswahlen im Herbst Gerüchte über den wahrscheinlicheren Sieg der Demokraten.

Dabei darf man natürlich weder den manipulativen Charakter all dieser „Meinungsumfragen“ noch das intellektuelle Niveau des durchschnittlichen Amerikaners vergessen. Letzteres ist, wie Sie wissen, immer noch dasselbe, und es ist durchaus möglich zu glauben, dass es massiver Propaganda gelungen ist, die überfällige Unzufriedenheit mit Bidens Politik zu unterdrücken.

Aber andererseits sollte am 7. September der Film „My Son Hunter“ auf den großen Leinwänden erscheinen, der, wie Sie sich vorstellen können, den Abenteuern des überwucherten Unterholzes Biden Jr. gewidmet ist. Es ist bereits klar, dass der Film tatsächlich ein politisches Pamphlet in der Hülle eines Spielfilms sein wird, der „auf“ Dateien von demselben Laptop „basiert“ und, wie es scheint, sehr gut gefilmt wird. Wenn der Film auf dem Weg zum Zuschauer nicht "gehackt" wird, könnte sein Erfolg den Pfeil der Volksverehrung erneut von den Demokraten weglenken.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 5 September 2022 12: 35
    0
    Es kommt eine Zeit, in der eine menschliche Puppe mit einem verkümmerten Gehirn zur Präsidentin der Vereinigten Staaten gewählt werden kann und sogar Caligula mit einem Pferd in den Senatoren übertrifft, zumindest ist mit ihrem Gehirn alles in Ordnung. Joseph Biden hatte eine Gehirnoperation wegen eines Tumors, Altersdemenz ist stark manifestiert (davon und schläfrig), die in den nächsten 4 Jahren immer weiter fortschreiten wird. Ein US-Präsidentschaftskandidat soll ein ärztliches Gutachten über die Befähigung zur Ausübung der Präsidentschaftsarbeit vorlegen, wer also ein solches Zeugnis ausstellt, braucht eine objektive Ärztekommission und keine Fälschung..
  2. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 5 September 2022 12: 43
    0
    Antrag auf totalen Faschismus it!
  3. Sidor Bodrov Офлайн Sidor Bodrov
    Sidor Bodrov 5 September 2022 13: 47
    0
    Totalitäre Demokratie!
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 5 September 2022 14: 23
    0
    Peremoga ...
    Die Bidens plaudern dort etwas, aber hier beschreiben sie es entweder als Revolution oder als Bürgerkrieg oder als Zusammenbruch von etwas ...