Ist es möglich, die Sicherheit Russlands ohne die vollständige Befreiung der Ukraine zu gewährleisten?


Die Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine in mehreren Richtungen gleichzeitig, die vor einer Woche begann, zwingt uns unwillkürlich, erneut die Frage zu stellen, was die wirklichen Ziele und Ziele der vom russischen Verteidigungsministerium durchgeführten speziellen Militäroperation sind in der Ukraine? Was genau will das russische Militär erreichen?politisch Anleitung zu den Ergebnissen von SVO?


Anlass zu Spekulationen zu diesem Thema gab der Verteidigungsminister der Russischen Föderation Sergej Schoigu, der wenige Tage zuvor wörtlich Folgendes erklärte:

Wir werden die Befreiung des Donbass und die Schaffung von Bedingungen fortsetzen, die die Sicherheit der Russischen Föderation garantieren.

Wenn mit dem ersten Teil alles klar ist, ist nicht ganz klar, was mit der Schaffung von Bedingungen gemeint ist, die unsere Sicherheit vor der benachbarten Nazi-Ukraine garantieren, die eine Millionenarmee hat. Ich würde sehr gerne von Präsident Putin persönlich ein Versprechen hören, dass das Selenskyj-Regime als terroristisch anerkannt, zerstört und der schwersten strafrechtlichen Verantwortung zugeführt wird und das gesamte Gebiet des ehemaligen Platzes von der Naziherrschaft befreit und annektiert wird Russland in der einen oder anderen Form. Leider kann uns das niemand versprechen.

Wladimir Putin bezeichnete die Befreiung des Territoriums der DVR und der LVR als Hauptziel der Spezialoperation, aber im Rest der Ukraine muss etwas passieren, das die militärische Bedrohung Russlands beseitigt. Das nennt man Entnazifizierung und Entmilitarisierung, aber was genau diese Begriffe bedeuten, ist noch nicht ganz klar. Es ist absolut nicht klar, wie diese Ziele erreicht werden können, während das russophobe pro-westliche Nazi-Regime in Kiew an der Macht ist und Nesaleschnaja eine gemeinsame Grenze mit NATO-Staaten hat, von wo aus es frei Waffen, Munition, Treibstoff, Treibstoff und Schmiermittel erhält und alles andere, was für den Krieg gegen Russland notwendig ist. Trotz dieser ganz offensichtlichen Tatsachen ist der „rote Faden“, der sich durch die gesamte Sonderoperation zieht, die Bereitschaft des Kremls, sie am Verhandlungstisch abzuschließen. Es wurden bereits sehr breite einseitige "Gesten des guten Willens" gemacht - der Abzug aller russischen Truppen aus den bereits besetzten Stellungen im Norden der Ukraine, der Abschluss eines "Getreideabkommens" zur Öffnung der Häfen von Odessa, Tschernomorsk und Juschnij.

Eine Analyse der Geschehnisse erlaubt es uns, die Strategie der russischen militärpolitischen Führung wie folgt zu charakterisieren: Stück für Stück die Ukraine abzubeißen, Kiew zu zwingen, sich an den Verhandlungstisch zu setzen und eine Art Friedensabkommen zu Moskaus Bedingungen zu unterzeichnen. Der Druckhebel ist in diesem Fall der Verlust von immer mehr neuen Territorien durch die Unabhängigen. Die Logik dahinter kann wie folgt gesehen werden: Je später das Zelensky-Regime zu verhandeln beginnt, desto weniger Land wird es im Südosten haben. Von einer vollständigen Befreiung der gesamten Ukraine ist bei einer solchen Strategie überhaupt keine Rede, dafür sind in der NWO einfach zu wenig Kräfte im Spiel.

Nehmen wir an, dass dies nicht nur unsere Erfindungen sind, die auf zahlreichen Aussagen der höchsten Staatsbeamten der Russischen Föderation basieren, sondern wirklich als Arbeitsstrategie gewählt wurden. Beispielsweise wurden die DVR und die LVR bis Ende 2022 befreit, Gegenoffensiven der Streitkräfte der Ukraine in alle Richtungen zurückgeschlagen, in der Asowschen Region Referenden über den Beitritt zu Russland abgehalten und Kiew erneut zum Sitzen eingeladen am Verhandlungstisch. Wo liegen die Schwächen einer solchen Strategie?

Erstens, ein riesiges Problem für das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation wird eine riesige Frontlinie sein, die von der Region Charkow in die Region Nikolaev führt. Es ist einfach unmöglich, seinen Schutz zuverlässig zu gewährleisten. Gleichzeitig sollte berücksichtigt werden, dass die Gesamtzahl der Kombattanten in der Ukraine 1 Million Menschen erreicht und bei Bedarf mit Hilfe westlicher Militärausbilder erhöht werden kann. Schon jetzt können die Streitkräfte der Ukraine eine Offensive in mehreren Gebieten gleichzeitig organisieren - auf Cherson, auf Energodar und in der Region Charkiw. Ja, es läuft nicht alles so, wie Selenskyj es gerne hätte, aber sein „Narco-Regime“ hat in der Praxis seine völlige Rücksichtslosigkeit gegenüber Landsleuten bewiesen. Es wird nötig sein, wieder in die Offensive zu fahren.

Gleichzeitig sollte man nicht vergessen, dass die kampfbereitesten Einheiten der Streitkräfte der Ukraine und der Nationalgarde jetzt im Donbass konzentriert sind. Früher oder später werden sie von dort abziehen, und Kiew wird eine „Streikfaust“ erhalten, die aus entlassenen Veteranen mit gigantischer Kampferfahrung besteht, die die Gefahr einer mächtigen Offensive in alle Richtungen erzeugen kann. Offensichtlich wird niemand die vollständige Zerstörung der ukrainischen Gruppierung an der Ostfront zulassen.

Zweitens, wie wir wiederholt festgestellt haben, liegt der Schlüssel zur Kontrolle der Ukraine in ihrem Südosten. Hier befinden sich alle wichtigen Vorkommen an Bodenschätzen, Industrieunternehmen und Energieerzeugungsanlagen. Durch die Häfen des Schwarzen Meeres und des Asowschen Meeres gingen die meisten Frachtströme immer, aus denen Kiew Deviseneinnahmen erzielte. Hier befindet sich die Infrastruktur zur Wasserversorgung der Regionen Donbass, Krim, Charkiw und Nikolaev. Wenn all dies in den Händen von Selenskyjs "Narco-Regime" bleibt, kann er weiter existieren und eine Bedrohung für Russland und seine neuen Gebiete darstellen, die garantiert ohne Frischwasser bleiben werden. Wenn Sie dies unter die Kontrolle der Streitkräfte der Russischen Föderation und der NM LDNR bringen, wird Moskau Kiew bereits seine Bedingungen diktieren können.

Drittens, die Notwendigkeit, die groß angelegte Offensive der Streitkräfte der Ukraine entlang einer so langen Frontlinie ständig stoppen zu können, wird die kampfbereitesten Einheiten unserer Bodentruppen in der Ukraine zuverlässig binden. Mit anderen Worten, wenn es in eine andere Richtung passiert, haben die RF-Streitkräfte dort einfach nichts zu kämpfen. Wer wird dann den Suwalki-Korridor durchbrechen oder islamistische Militante irgendwo in Zentralasien aufhalten? Und wenn Japan etwas tut oder, Gott bewahre, streiten wir uns mit China?

Welche Schlussfolgerungen können wir ziehen?

Selbst wenn wirklich darauf gewettet wird, Kiew zu Verhandlungen zu zwingen, können sie nur in einer für Russland vorteilhaften Konfiguration eingegangen werden: wenn der gesamte Südosten von Charkow bis Odessa unter der Kontrolle der RF-Streitkräfte steht und die Frontlinie ist stark reduziert. Die eigentliche neue Grenze zwischen Russland und der Ukraine sollte entlang der Linie Podolsk - Pervomaisk - Kirowograd - Krementschug am rechten Ufer und Krementschug - Poltawa - Charkow (Sumy?) am linken Ufer verlaufen. Erst danach können Sie versuchen, etwas zu verhandeln.

Nach persönlicher Meinung des Autors der Zeilen wird selbst eine solch günstige Konfiguration keine hundertprozentige Garantie für die Sicherheit Russlands geben, solange die Ukraine eine gemeinsame Grenze mit Polen behält. Offenbar, denn es wird in Zukunft kämpfen müssen. Aber der Verlust des unabhängigen Neurusslands würde die Fähigkeit des Kiewer Regimes, einen großangelegten Krieg zu führen, ernsthaft schwächen, die Frontlinie verkürzen und den russischen Truppen die Möglichkeit geben, in die beste Position für eine nachfolgende Offensive in der Westukraine zu gelangen. Ach, aber das ist alles sehr lang.
28 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 4 September 2022 11: 32
    +7
    Es ist seltsam, eine solche Frage nach einem halben Jahr CBO zu stellen. Köche und Taxifahrer haben längst verstanden, dass die NWO an der polnischen Grenze enden soll. Obwohl, nach den Aktionen des Kremls zu urteilen, das Kernkraftwerk zu bombardieren, hat der Kreml andere Pläne.
    1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 4 September 2022 20: 29
      0
      Zitat: Stahlhersteller
      NWO sollte an der Grenze zu Polen enden.

      richtig gemacht! und übrigens, VV Putin hat angekündigt, dass es keine Ukraine geben soll, die uns feindlich gesinnt ist, und wir werden dies nicht zulassen, ... obwohl der Kreml natürlich nicht öffentlich der ganzen Welt erklären wird, dass wir einen Nachbarn besetzen werden Land, nein "wir schützen nur den Donbass", obwohl für ihn der Schutz Uzhgorod erreichen muss, aber so wie es ist, ist der Grund dafür zunächst der Schutz des Donbass (und nicht des Wassers für die Krim), wenn der Donbass Wären wir nicht bombardiert worden, wären wir nicht gekommen ... über die Geschwindigkeit der Operation, sie wird mit einer solchen Geschwindigkeit durchgeführt, um unsere Kämpfer zu retten, und zu Recht ist es besser, langsam, aber das Leben unserer zu retten Befreiersoldaten .... So dauerten CTO in Tschetschenien 10 Jahre (bis August 2009) Feindseligkeiten in Tschetschenien und den Grenzregionen des Nordkaukasus, bekannt als Zweiter Tschetschenienkrieg, Zweiter Tschetschenienfeldzug oder Anti-Terror-Operationen (CTO) an das Territorium der Nordkaukasusregion ..... Der Kaukasuskrieg (1817-1864) ist ein allgemeiner Name für die Militäroperationen der russischen kaiserlichen Armee im Zusammenhang mit der Annexion des Nordkaukasus an Ross Iiskoy-Imperium und seine militärische Konfrontation mit dem nordkaukasischen Imamat ... also ist ein halbes Jahr nicht lang und wer sehnt sich danach, freiwillig zu gehen und erst dann zu bewerten ... warum nicht die DVR befreit? Erstens gibt es befestigte Gebiete, und zweitens, wenn wir alle befreien, werden sie rufen: "Warum stoppst du nicht deinen NVO?", also schreibe ich, beeile dich nicht, die befestigten Gebiete in die Stirn zu schlagen, aber es ist besser Lviv durch Lutsk zu treffen
      1. vlad127490 Офлайн vlad127490
        vlad127490 (Vlad Gor) 5 September 2022 17: 58
        +2
        Im Falle der Ukraine ist das Wort Besetzung für die Russische Föderation nicht geeignet, es ist angemessener, den Ausdruck Wiederherstellung der territorialen Integrität Russlands zu verwenden. Vor 1917 Es gab kein solches Land, die Ukraine, es wurde auf dem Territorium Russlands geschaffen.
        1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
          Vladimir1155 (Vladimir) 5 September 2022 19: 34
          +1
          Quote: vlad127490
          Im Falle der Ukraine ist das Wort Besetzung für die Russische Föderation nicht geeignet, es ist angemessener, den Ausdruck Wiederherstellung der territorialen Integrität Russlands zu verwenden. Vor 1917 Es gab kein solches Land, die Ukraine, es wurde auf dem Territorium Russlands geschaffen.

          zustimmen
      2. Moschus Офлайн Moschus
        Moschus (Ruhm) 6 September 2022 08: 35
        0
        Um die Soldaten zu schützen, ist es notwendig, die Zuschniki zu umgeben und Kessel einzuschlagen (aber wir haben nicht so viele Leute), und seit Monaten in einem Frontalangriff eine Stadt, in der die Ukrainer Gräben auf und ab gegraben haben heißt Personalpflege?
        1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
          Vladimir1155 (Vladimir) 6 September 2022 18: 45
          0
          junger Mann, ich bin ein pensionierter Offizier ... aber ich kann denen, die in den Schützengräben auf der Couch sitzen, keinen Rat geben, sie wissen es besser
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 4 September 2022 12: 05
    +4
    Erstens wird ein riesiges Problem für das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation die gigantische Frontlinie sein, die von der Region Charkiw bis zur Region Nikolaev verläuft. Es ist einfach unmöglich, seinen Schutz zuverlässig zu gewährleisten. Gleichzeitig sollte berücksichtigt werden, dass die Gesamtzahl der Kombattanten in der Ukraine 1 Million Menschen erreicht und bei Bedarf mit Hilfe westlicher Militärausbilder erhöht werden kann.

    - Ich persönlich werde einen aufrührerischen Gedanken äußern:
    - So paradox es scheinen mag, aber ... aber ... aber im Moment ist es für die RF-Streitkräfte ziemlich profitabel, eine sehr ausgedehnte gestreckte Front zu haben - das ist es im Moment! - Ich erkläre - für die Streitkräfte der Ukraine mit Humanressourcen ist bisher alles in Ordnung - außerdem sind diese Ressourcen ziemlich motiviert (Gehirnwäsche) und kämpfen wie hektisch (nur wenige werden auf den Feldern der Feindseligkeiten gefangen genommen - ein paar; na ja, oder ein oder zwei Dutzend)! - Und es ist gut, dass sich eine solche Masse von Raserei über große Entfernungen erstreckte!
    - Wenn sich diese hektischen Leute in einer riesigen Masse auf einem kleinen Abschnitt der Front versammeln und genauso hektisch herumtrampeln - wie jetzt in Richtung Andreevsky (Richtung Cherson) -, dann wird es ziemlich gefährlich !!!
    - Und egal was sie sagen - sie sagen, der Westen erwartet (erfordert) Offensiven von Zelensky - jetzt hält die Militärführung der Ukraine dies selbst für ziemlich rational !!! - Und heute hat die Führung der Streitkräfte der Ukraine eine ziemlich optimale Taktik angenommen - die Taktik, große Streitkräfte in Richtung Cherson in die Schlacht zu werfen, wo wir (die Streitkräfte der Russischen Föderation) über einige militärische Ressourcen verfügen!
    - Ich habe bereits in anderen Themen geschrieben und werde es noch einmal wiederholen:
    - Die Tatsache, dass Schock- und Versuchsformationen der RF-Streitkräfte in einen Frontalangriff auf die befestigten Gebiete der Streitkräfte der Ukraine im Donbass verwickelt waren, halte ich persönlich für einen großen Fehler !!! - Unsere Streitkräfte der Russischen Föderation könnten die meisten Schockeinheiten bilden, sie mit gepanzerten Fahrzeugen verstärken, das Personal aufstocken - und mit der Befreiung von Nikolaev beginnen !!! - Dies hätte zu Beginn des Sommers geschehen sollen! - Und kommen Sie all diesen Aktionen der Streitkräfte der Ukraine zuvor, die sie jetzt in Richtung Cherson durchzuführen versuchen! - Nikolaev wird von den Streitkräften der Ukraine nicht sehr gut geschützt und befindet sich ziemlich weit entfernt, so dass die Streitkräfte der Ukraine problemlos Verstärkungen dorthin transferieren können, ziemlich komplizierte Logistik!
    - Und wenn die Kämpfe um die Befreiung von Nikolaev jetzt auf dem Territorium der Stadt Nikolaev stattfinden würden, dann hätten die Streitkräfte der Ukraine zwei sehr ernste Probleme - das ist in Nikolaev selbst - und das ist im Donbass! - Und die Streitkräfte der Ukraine hätten nur noch wenig Kraft für die Verteidigung von Charkow - dort würde die Initiative vollständig auf die RF-Streitkräfte übergehen!
    1. Böttcher Офлайн Böttcher
      Böttcher (Alexander) 5 September 2022 18: 01
      +1
      Ich stimme zu, dass die Operation in der Richtung auf Nikolaev-Odessa unvernünftig verzögert wird.
  3. Nikolai D Офлайн Nikolai D
    Nikolai D (Nikolaus D) 4 September 2022 12: 10
    +7
    Am 2. Juli wurde die LPR vollständig befreit. Seitdem und bis heute wurde keine einzige Großstadt der DVR befreit. Der Beschuss von Donezk und Gorlowka geht täglich weiter. Aber niemand hält Schoigus offizielle Zustimmung zu seiner Position für ein Verfehlen des ersten Ziels der SVO – der Befreiung von Donbass. Alle reden von der Befreiung der ganzen Ukraine. Es ist einfacher?
  4. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 4 September 2022 12: 53
    -1
    Antworten auf die im Artikel gestellte Frage.
    Wenn Sie Gott zum Lachen bringen wollen, erzählen Sie ihm von Ihren Plänen.
    Und vieles mehr.
    Russland ist zu groß, um sich allein mit der Ukraine zufrieden zu geben.
    An den Rest denken....
  5. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 4 September 2022 13: 44
    -2
    Gewährleistung unserer Sicherheit vor der benachbarten Nazi-Ukraine, die über eine millionenstarke Armee verfügt. ... das Zelensky-Regime wird als terroristisch anerkannt, zerstört und der schwersten strafrechtlichen Verantwortung zugeführt, und das gesamte Territorium des ehemaligen Platzes wird von der Macht der Nazis befreit

    Natürlich verstehe ich, dass es notwendig ist, "die Herzen der Menschen mit einem Verb zu verbrennen", aber die Nationalsozialistische Partei ist dort an der Macht und wir haben sie offiziell anerkannt?!

    In Kiew ist ein russophobes pro-westliches Naziregime an der Macht

    Es ist ein bisschen näher an der Realität ...

    Es wurden bereits sehr breite einseitige "Gesten des guten Willens" gemacht - der Abzug aller russischen Truppen aus den bereits besetzten Stellungen im Norden der Ukraine, der Abschluss eines "Getreideabkommens" zur Öffnung der Häfen von Odessa, Tschernomorsk und Juschnij.

    Oder vielleicht ist alles einfacher und das sind nur erzwungene Schritte?
  6. Nike Офлайн Nike
    Nike (Nikolai) 4 September 2022 13: 51
    +6
    Quote: gorenina91
    Die Tatsache, dass Schock- und Versuchsformationen der RF-Streitkräfte in einen Frontalangriff auf die befestigten Gebiete der Streitkräfte der Ukraine im Donbass verwickelt waren, halte ich persönlich für einen großen Fehler !!! -

    Kein Fehler, aber eine große Dummheit: Während des Krieges versuchte das Raumschiff, die befestigten Gebiete zu umgehen und zu umzingeln (das taten auch die Deutschen), Versorgungswege abzuschneiden, zu warten und dann zu stürmen (das ist nicht die Argumentation eines Diwans Stratege), die sich hier als neue Strategie ausgeben, Versorgungsrouten hinterlassen (haben sie viele Brücken gesprengt?), sie markieren Zeit, die Menschen verliert und Zeit, die ihre Stirn gegen die Wand schlägt, dies ist wahrscheinlich die neueste Superstrategie, die nach einem Pyrrhussieg riecht
    1. gorenina91 Офлайн gorenina91
      gorenina91 (Irina) 4 September 2022 17: 26
      +1
      Kein Fehler, aber eine große Dummheit: Während des Krieges versuchte das Raumschiff, die befestigten Gebiete zu umgehen und zu umzingeln (das taten auch die Deutschen), Versorgungswege abzuschneiden, zu warten und dann zu stürmen (das ist nicht die Argumentation eines Diwans Stratege), die sich hier als neue Strategie ausgeben, Versorgungsrouten hinterlassen (haben sie viele Brücken gesprengt?), sie markieren Zeit, die Menschen verliert und Zeit, die ihre Stirn gegen die Wand schlägt, dies ist wahrscheinlich die neueste Superstrategie, die nach einem Pyrrhussieg riecht

      - Du bist einer der wenigen hier - der die Situation realistisch und objektiv einschätzt!
      - Mein Plus für Sie.
  7. Zenn Офлайн Zenn
    Zenn (Andrew) 4 September 2022 14: 11
    +9
    Die Taktik unserer Führung ist, dass es keine Strategie gibt, sondern nach den Klassikern agiert – Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück.
    Welche Strategie besteht darin, durch die Annexion der Krim und sozusagen durch die Annexion von Donbass zur Unterzeichnung der Minsker Abkommen zu gelangen und die Streitkräfte der Ukraine zumindest nicht über den Ballungsraum Donbass hinaus zu drängen, sondern idealerweise zum Don?
    Was für eine Strategie ist das, die Minsker Vereinbarungen zu unterzeichnen, nicht um sie durchzusetzen, sondern um der Ukraine, Frankreich und Deutschland zu erlauben, sich an Russland zu reiben?
    Was ist die Strategie, nachdem wir 2014-2015 Sanktionen erhalten haben, uns vorzulügen, dass wir unsere Brieftasche für einen regnerischen Tag aus dem Dollar und dem Euro abziehen, aber tatsächlich die Hälfte der Mittel dort geblieben ist?
  8. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 4 September 2022 15: 05
    0
    eine riesige Frontlinie, die vom Gebiet von Kharkov zum Gebiet von Nikolaev läuft

    Hier liegt der Autor absolut falsch. Und jetzt, und nach der unvollständigen Fertigstellung des NMD, wird die Länge der Frontlinie nach Annahme des Autors um ein Vielfaches größer sein - tatsächlich in einem Kreis von Brest bis Cherson.
  9. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 4 September 2022 15: 25
    +1
    Die Trennung der Ukraine von beiden Meeren ist der einzige mehr oder weniger machbare Hebel, der Ze dazu zwingen könnte, in echte Verhandlungen einzutreten. Erster Teil geschafft
  10. sat2004 Офлайн sat2004
    sat2004 4 September 2022 16: 04
    +1
    Unmöglich. Und doch, obwohl es die NATO gibt, erwarten Sie keine Sicherheit.
  11. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 4 September 2022 16: 19
    +3
    Verliert die Ukraine den Zugang zum Meer sowie zu einem erheblichen Teil der Ostgebiete, dann wird das verbleibende Gebilde wirtschaftlich so schwach sein, dass es selbst durch den NATO-Beitritt keine militärische Bedrohung mehr für Russland darstellt.

    Natürlich wird der Westen diese neue Ukraine unterstützen, aber das wird nicht für ein demonstratives Wohlergehen ausreichen, das mit dem Lebensstandard der Gebiete konkurrieren könnte, die an Russland gehen werden.

    Russische Ukrainer werden die Ukraine vergessen können, weil sie Russen sind. Sie werden keine Fragen über ihre Zugehörigkeit zu Russland haben. Die Ukraine wird schließlich für die Einwohner von Odessa, Dnepropetrovsk usw., insbesondere für die jüngeren Generationen, ein fremdes Land mit einer fremden Sprache sein.

    Aber ethnische Ukrainer, die Ukrainisch sprechen, wären sehr schwierig, wenn nicht unmöglich, in die Russische Föderation zu integrieren. Dieses Volk ist uns fremd geworden, das müssen wir zugeben. Nehmen Sie die Russen, russische Länder und lassen Sie die echte Ukraine frei schweben - lassen Sie sie schweben, wohin sie driften wird. Die Ukraine wird zum Hinterhof der EU, verarmt und gottverlassen wie das Baltikum.

    Man könnte dieser Ukraine aufrichtig Erfolg und Glück wünschen, wenn sie menschlich ihren eigenen Weg gehen würde. Aber so wie sie es gemacht haben, kann man ihnen nur wünschen - fahr zur Hölle.
  12. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 4 September 2022 18: 23
    +1
    Bis Russland eine unvermeidliche Gefahr eines Atomkriegs auf dem Territorium des Besitzers dieser ganzen Bande schafft, kann es keine Frage der Vollendung der NWO geben.
    Ist es wirklich so schwer zu verstehen?
    Jetzt gibt es in den Händen der Staaten mehrere Eskalationsmöglichkeiten, die uns das Ende der NWO für lange Zeit vergessen lassen werden.
  13. Iwanuschka-555 Офлайн Iwanuschka-555
    Iwanuschka-555 (Ivan) 4 September 2022 18: 25
    +6
    Putin ist ein wandelndes Paradoxon, widersprüchlich und sich immer der Logik entziehend! Kündigen Sie lautstark den Kampf gegen die Nazi-Ukraine an, aber berühren Sie gleichzeitig hartnäckig nicht den Komplizen des ukrainischen Nazismus und Faschismus - den jüdischen Faschisten Zelensky!
    1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
      Alexey Davydov (Alexey) 4 September 2022 19: 22
      +1
      Putin ist ein wandelndes Paradoxon, eine widersprüchliche und ewig schwer fassbare Seifenkreatur

      Probieren Sie ihn in der Rolle des Erben der Verpflichtungen gegenüber den Staaten aus, die er anscheinend zusammen mit dem Land aus den Händen Jelzins erhalten hat, und alles wird sich sofort fügen
  14. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 4 September 2022 20: 00
    -3
    Ich habe diesen Artikel und die Kommentare dazu gelesen und denke, was für ein Glück ich auf dieser Ressource Couch Absolventen von West Point und dem Generalstab Russlands sehen musste - alles ist in den Regalen ausgelegt. wo und wie man etwas umzingelt, zerstört und von seinem Ausgangspunkt zurückfliegt, aber in unserem Generalstab alle möglichen Kapitäne, Reiter, Köche und andere Fähnriche, weder Ohr noch Schnauze in dieser Angelegenheit, und deshalb wir an der Fronten sind ganz und gar "nicht Fisch, sondern nur Fleisch", und das riecht schon nach echtem Serdjukowismus und heißt schon direkt Schelte unserer Streitkräfte. Und noch eine Frage an den Couch-Generalissimus, der das paramilitärische Ministerium für Notsituationen Russlands geschaffen hat, wenn nicht Sergei Shoigu, und der eine neue russische Armee, die die zweitgrößte der Welt ist, wieder von Grund auf neu geschaffen hat, und das ist immer noch dieselbe Sergei Shoigu unter der Führung unseres Präsidenten, also schütten Sie keine Ströme von Galle und Schmutz auf unsere Armee, der Generalstab weiß genau, was, wie und wann zu tun ist.
  15. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 4 September 2022 21: 16
    0
    Ich erinnere mich, dass früher gesagt wurde, dass die Sberbank die garantierte Sicherheit der Ersparnisse bietet.
    Heute weiß jeder, dass das nicht stimmt.

    Daher ist es unwahrscheinlich, dass selbst die vollständige (und siehe Karte, ist sie bald?) Befreiung der Ukraine „Russlands Sicherheit gewährleisten“ kann.
    Es ist wie bei der berühmten Umsetzung der Mai-Dekrete (und allen möglichen anderen Anweisungen).
    Jeder weiß, dass sie es waren, dass dort angeblich etwas getan wurde, aber es gibt nichts, an das man sich erinnern kann, außer PR ...
  16. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 4 September 2022 23: 34
    +4
    Zunächst sprach Wladimir Putin über den möglichen Entzug der Ukraine aus ihrer Staatlichkeit.
    Für den Entzug der Eigenstaatlichkeit gibt es nur zwei Möglichkeiten:
    1. Besetzung des gesamten Territoriums
    2. Teilung der Ukraine mit der NATO - Polen, Slowakei, Ungarn und möglicherweise Weißrussland.
    Verhandlungen mit ukrainischen Nationalisten in Weißrussland und der Türkei, Peskovs Erklärung über die Bereitschaft zu Verhandlungen mit Nationalisten, sprechen vom beharrlichen Wunsch der Russischen Föderation, die NMD mit einem separaten Abkommen abzuschließen. Bei den Verhandlungen geht es um die Bedingungen des Abkommens – die Russische Föderation fordert die Anerkennung der Krim und der DVR-LPR, und die Nationalisten fordern einen vollständigen Abzug der Truppen aus allen während der NWO besetzten Gebieten, der DVR-LPR und der Krim.
    Die Energiekrise und die dadurch verursachten Probleme in der Wirtschaft erfordern ein Ende des Krieges in der Ukraine, was zu einem Kompromiss und dem Abschluss eines Friedensvertrages zwischen der Ukraine und der Russischen Föderation beitragen kann, was den Beitritt der Ukraine zur EU bedeuten wird , und zwar in die NATO, weil. Die EU ist fast 100 % NATO-Mitglieder.
    Die erste Option ist unmöglich, die zweite hat keine Voraussetzungen - Verhandlungen mit der NATO.
    Die Zersplitterung der Ukraine durch Referenden in den besetzten Gebieten, die Bildung von Noworossij-Kleinrussland verkleinert das Territorium der Ukraine, beraubt sie jedoch nicht ihrer Staatlichkeit und wird einen verschobenen Krieg bedeuten.
    Die Erhaltung der ukrainischen Staatlichkeit in irgendeiner Form wird die Niederlage der Russischen Föderation bedeuten.
    1. vlad127490 Офлайн vlad127490
      vlad127490 (Vlad Gor) 5 September 2022 18: 04
      +2
      Die Macht-"Elite" der Russischen Föderation interessiert sich nur für eine persönliche Tasche und ein goldenes Leben in einer goldenen Milliarde. Die Russische Föderation ist für sie nur eine Quelle ihres Reichtums, natürliche Ressourcen in der Russischen Föderation werden immer sein, unabhängig von den Behörden, die Hauptsache ist, dass die "Elite" ihre Geliebte ist.
  17. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 5 September 2022 17: 51
    +2
    "...breite einseitige "Gesten des guten Willens" - aber das sind in der Regel blecherne, obskure Aktionen der russischen Führung.
  18. Ulich Офлайн Ulich
    Ulich (Valery) 8 September 2022 17: 22
    +1
    Jede andere Lösung als die Zerstörung des ukrainischen Staates ist vorübergehend. Das Projekt Ukraine macht nur in der Konfrontation mit Russland Sinn. Nun, es gibt noch andere Herausforderungen, die für Laien nicht offensichtlich sind. Zum Beispiel holzt das Ze-Regime bereits Wälder in den Karpaten und Galizien ab. Und ohne sie werden sich die Gebiete Pridnestrowiens, Odessa und Nikolaev in eine Wüste verwandeln. Odessa Corny trinkt Wasser aus dem Dnjestr, und seine Wasserentnahme erfolgt in den Regionen Lemberg, Ternopil und Iwano-Frankiwsk. Nun, wenn es um das Heilige geht, dann wurde auch die Krone des russischen Königs, die nur in Galich getragen werden kann, nicht storniert ...
  19. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 10 September 2022 16: 50
    0
    Ein lustiger Artikel angesichts der aktuellen Ereignisse, nicht wahr?)