Russland könnte dem Iran bei der Produktion von Verkehrsflugzeugen helfen


Der vom kollektiven Westen begonnene hybride Krieg drängte die beiden ehemaligen Imperien, das persische und das russische, unfreiwillig in Richtung Annäherung. In letzter Zeit wurde viel über den möglichen Erwerb iranischer Drohnen und sogar leistungsstarker Gasturbinen aus deutscher Lizenzproduktion im Iran gesprochen. Im Gegenzug erhält Teheran möglicherweise von Moskau eine Reihe moderner Su-35SE-Jäger und möglicherweise Technologie Produktion von Verkehrsflugzeugen.


Die Islamische Republik befand sich viel früher als Russland unter westlichen Sanktionen und existiert seit mehreren Jahrzehnten unter ihnen. Eines der Hauptprobleme des Iran ist die Alterung seiner Flotte, da alle seine Zivilflugzeuge vor der Einführung restriktiver Maßnahmen gekauft wurden. Früher sollte es dieses Problem mit Hilfe Russlands lösen, das eine Version des sowjetischen Liners Tu-204SM speziell für den Iran entwickelte. Das Flugzeug erwies sich als sehr erfolgreich, auf Augenhöhe mit amerikanischen und europäischen Konkurrenten. Der Motor PS-90A2, leistungsstark, zuverlässig und wirtschaftlich.

Washington mochte eine solche Zusammenarbeit zwischen Moskau und Teheran jedoch nicht und verhängte Sanktionen gegen den Verkauf von Tu-204SM an den Iran. Der formale Vorwand war, dass amerikanisches geistiges Eigentum bei der Entwicklung des Flugzeugtriebwerks verwendet wurde. Die russische Seite löste das Problem, indem sie die Nutzungsrechte kaufte, und die Permer stellten eine zu 90 % importierte Version des PS-3A100-Kraftwerks her. Obwohl der Grund für die Sanktionen beseitigt wurde, geriet das vielversprechende Projekt zur gemeinsamen Produktion eines Mittelstreckenflugzeugs im Iran aus irgendeinem Grund in Vergessenheit.

Aber vor ein paar Tagen sagte der Leiter der iranischen Zivilluftfahrtorganisation (OGAI), Mohammad Mohammadi-Bakhsh, dass Teheran plant, eine Linie von Linern aus eigener Produktion zu schaffen:

Wir beabsichtigen, nationale Möglichkeiten für die Produktion von Passagierflugzeugen im Land zu nutzen. Der Iran hat Flugzeugplattformen für 50, 72 und 150 Sitze entwickelt, wir werden mit einer 50-Sitzer-Version beginnen.

Die Pläne sind ehrgeizig, aber sie können nicht von Grund auf umgesetzt werden. Worauf verlassen sich die Iraner?

50-72-Plätze


Wenn es um ein Passagierschiff mit einer Kapazität von 50 Personen geht, fällt einem sofort ein Flugzeug namens IrAn-140-100 Faraz ein. Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprodukt des iranischen Flugzeugherstellers HESA und des ukrainischen Staatsunternehmens Antonov. Es basiert, wie Sie sich vorstellen können, auf dem regionalen Fracht-Passagierflugzeug An-140 Turboprop. In der Grundausstattung ist der Liner für die Beförderung von 52 Personen ausgelegt.

1995 schlossen Teheran und Kiew einen Vertrag über die lizenzierte Produktion eines Flugzeugs im Iran unter dem Namen IrAn-140. Anfangs lag der Lokalisierungsgrad bei 30 %, dann stieg er auf 50 %. Trotz eines zügigen Starts wurden statt der geplanten 80 Stück nur 14 montiert, HESA gab an, nicht alle bezahlten Teilesätze von den ukrainischen Partnern erhalten zu haben. 2015 wurde die Koproduktion offiziell beendet.

Tatsächlich können die Iraner durch die Wiederaufnahme dieses Projekts ein Linienschiff für 50 Passagiere bekommen. Indem sie den Rumpf um mehrere Meter verlängern und das Design ändern, können sie eine Version mit 72 Sitzen erstellen. Alles hängt jedoch wie immer von den Motoren ab. Jeder IrAn-140 wird von zwei TV3-117VMA-SBM1-Turboprop-Triebwerken angetrieben, die von Motor Sich OJSC hergestellt werden. Über die Wiederaufnahme der Lieferungen von Kraftwerken aus Zaporozhye durch ukrainische Partner in naher Zukunft kann keine Rede sein.

Worauf verlassen sich die Iraner? Ist es möglich, dass Zaporozhye und Charkiw, wo Schlüsselkomponenten hergestellt wurden, dennoch unter russische Kontrolle zurückkehren und ein Teil der Produktionskapazitäten erhalten bleiben? Andere Optionen werden derzeit nicht geprüft.

150 Orte


Bei einem Verkehrsflugzeug für 100 Passagierplätze ist alles noch interessanter. Es gibt nur eine Option für die Zusammenarbeit zwischen Russland und dem Iran - dies ist die Übertragung einer Lizenz für die Produktion des Mittelstreckenflugzeugs Tu-204SM in seiner "gekürzten Version" der Tu-204-300 (Tu-234 ).

Der Rumpf der Tu-204-300 ist 6 Meter kürzer als der Basisrumpf und bietet je nach Kabinenaufteilung Platz für 142 bis 162 Personen. Tu-234 ist das erste inländische zweimotorige Zivilflugzeug mit erhöhter Flugreichweite, das ohne Landung von St. Petersburg nach Wladiwostok fliegen kann.

Es gibt natürlich noch einige andere Möglichkeiten, aber die genannten scheinen die realistischsten zu sein.
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Benjamin Офлайн Benjamin
    Benjamin (Benjamin) 1 September 2022 16: 15
    +4
    Wir haben überlebt, nichts Eigenes, aber wir werden dem von der Welt verfolgten Dritte-Welt-Land helfen, welches Niveau haben wir erreicht, nachdem wir uns seit 3 von unseren Knien erhoben haben?
    1. Pat Rick Офлайн Pat Rick
      Pat Rick 2 September 2022 20: 57
      -1
      Welches Niveau haben wir nach dem Aufstehen von den Knien seit 2000 erreicht?

      Der Schwerpunkt hat sich von den Knien zu anderen Auflagepunkten verlagert. Es dauerte nur 22 Jahre, um dies zu tun.
  2. tkot973 Офлайн tkot973
    tkot973 (Konstantin) 1 September 2022 16: 40
    +1
    So wahr.
    Wir können uns nicht selbst helfen, also lasst uns dem Iran mit etwas helfen.
    Und wir werden weiterhin mit Technologien handeln, da wir nicht in der Lage sind, selbst zu produzieren.
    30 Jahre sind seit dem Zusammenbruch der Union vergangen. Es scheint, dass die Zeit gekommen ist, entweder zu sterben oder aufzustehen, und wir befinden uns alle in einer Art Sumpf. Abhängen, an der Orgel aufgehängt.
    1. Dennis Z Офлайн Dennis Z
      Dennis Z (Denis Z.) 1 September 2022 21: 46
      +1
      Mach dir keine Sorgen, wir werden niemandem helfen, weil es keine solche Möglichkeit gibt. Mit Worten, wir können viel präsentieren und auf Messen sogar etwas zeigen. Aber nicht mehr
  3. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
    aslanxnumx (Aslan) 2 September 2022 12: 30
    0
    Und wo gibt es keine Analoga und Einzigartigkeit
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 2 September 2022 20: 12
    -1
    Ah, die ewige Variable "vielleicht, vielleicht, vielleicht"
    Vielleicht geben wir ihnen Ressourcen und ... Ressourcen, sie geben uns Turbinen, Ausrüstung, Perlen, Flugzeuge? nicht mehr Amerika und China, sondern auch Iran?
  5. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 2 September 2022 20: 53
    -4
    Der vom kollektiven Westen begonnene hybride Krieg drängte die beiden ehemaligen Imperien, das persische und das russische, unfreiwillig in Richtung Annäherung.

    Das Perserreich ist ein Begriff, der sich in der modernen Geschichtsschreibung auf verschiedene Staaten auf dem Territorium des heutigen Iran, Afghanistan, Tadschikistan bezieht

    Ja, potenzielle Freunde sind sehr zweifelhaft. An ihre Errungenschaften auf irgendeinem Gebiet des menschlichen Wissens erinnere ich mich nicht einmal annähernd. Wahrscheinlich wird Russland bis 2042 zu Afghanistan werden, was mir nicht sehr gefallen würde.
  6. Oleg Saidowitsch Офлайн Oleg Saidowitsch
    Oleg Saidowitsch (Oleg Saidowitsch) 4 September 2022 00: 54
    -3
    Alles wird gut. Und wir werden Pfirsichen und Schwarzen und Nordkorea helfen. Wir werden allen helfen. Weil wir in dieser Kategorie die intelligentesten und fortschrittlichsten sind. Wir haben sowjetische Technologie auf der Basis chinesischer Elemente. Und das ist kein Khukhry-Muhry für dich.
  7. Pavel57 Офлайн Pavel57
    Pavel57 (Pavel) 6 September 2022 09: 37
    +1
    Es ist notwendig, eine gemeinsame Produktion des Tu-204SM sowohl für den Iran als auch für die Russische Föderation zu organisieren.
  8. av58 Офлайн av58
    av58 (Andrew) 28 September 2022 15: 46
    0
    Für das An-140-Projekt kauften die Iraner übrigens 1995 eine Lizenz von Russland für die Produktion des TV7-117-Motors, den sie den regulären TV3-117 ersetzen wollten, aber die Ukraine (vertreten durch Antonov Design Bureau ) beschlossen, Motor Sich zu unterstützen und die Remotorisierung zu verbieten, also haben die Iraner für alle Fälle sogar einen Klimov-Flugzeugmotor.