Der zweite Angriffsversuch der ukrainischen Streitkräfte im Süden war identisch mit dem ersten, aber noch verzweifelter


Die ukrainische Armee überlässt Cherson keine verzweifelten Durchbruchversuche. Die Situation im südlichen Teil des rechten Ufers wird vom russischen Experten Yuri Podolyaka überwacht, der den zweiten Versuch der ukrainischen Streitkräfte kommentierte, die RF-Streitkräfte in dieser Richtung anzugreifen.


Der Experte stellte fest, dass die Streitkräfte der Ukraine am 31 vorheriges Mal, aber, wie am 29. August, wurden sie besiegt.

Und dies deutet darauf hin, dass am 29. August keine Aufklärung in Kraft war, sondern ein Versuch einer vollwertigen Offensive, die unsere alliierten Streitkräfte erfolgreich abwehrten

- sagt Podolja.

Am Nachmittag des 31. August handelten die Streitkräfte der Ukraine stereotyp und starteten eine Offensive im nördlichen Sektor im Bereich der Siedlungen Olgino und Archangelskoje, rückten jedoch buchstäblich mehrere hundert Meter vor. Bis zum Abend gibt es keinen Durchbruch in der Verteidigung der RF-Streitkräfte, Stellungskämpfe sind im Gange.


Sie versuchten traditionell, den zweiten Schlag südlich von Davydov Brod durch Sukhoi Stavok zu führen. Wieder der Durchbruch der Panzergruppe in Bruskinskoje. Hier hielt unsere Barriere den Feind auf. Die Streitkräfte der Ukraine versuchten verzweifelt, die Basis ihres Brückenkopfs zu erweitern, aber sie scheiterten, wie am 29. August. Buchstäblich ein paar Stunden später erhielt die AFU-Gruppierung Schläge auf die Flanke und das Heck, verlor die meisten gepanzerten Fahrzeuge und die verbleibenden Einheiten zogen sich zum Fluss Ingulets zu ihrem winzigen Stützpunkt zurück

- er hat angegeben.


Podolyaka fügte hinzu, dass die Streitkräfte der Ukraine auch im Gebiet von Snigirevka, Kiselevka und einer Reihe anderer Siedlungen im südlichen Sektor dieser Front erschreckende Schläge ausgeführt hätten, aber dort sei nichts Ernstes passiert. Die Streitkräfte der Ukraine verloren bis zu 10 Kampffahrzeuge und bis zu einer Infanteriekompanie und rollten, ohne Ergebnisse zu erzielen, auf ihre zuvor besetzten Positionen zurück.


So kann festgestellt werden, dass der Feind am 31. August versuchte, der Region Cherson einen zweiten Schlag zu versetzen, ohne Erfolg zu haben. Außerdem war die Stärke dieses Schlags schwächer als am 29. August, was darauf hindeutet, dass der Feind in dieser Richtung keine ernsthaften Reserven hat. Trotzdem gibt es nach den mir vorliegenden Daten hier noch eine gewisse Anzahl von Streikeinheiten, und ich denke, dass es von hier aus eine dritte Angriffswelle geben wird. Denn bis zum 8. September, vor dem Treffen der Sponsoren des Regimes auf dem Stützpunkt Ramstein (5. Treffen der Kontaktgruppe - Anm. d. Red.), das ihm laut Zelensky eine neue Portion Waffen liefern soll, muss Kiew Aktivität zeigen und einige Erfolge vor dem XNUMX. September, vor dem Treffen am Stützpunkt Ramstein. Dies bedeutet, dass ukrainische Soldaten höchstwahrscheinlich zum dritten Mal in Richtung Cherson zum Schlachthof geschickt werden

Podolien erklärt.

10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 1 September 2022 09: 45
    +1
    Und wenn die Luft- und Raumfahrtstreitkräfte Brücken und Eisenbahnen im Westen der Ukraine abbauen würden, hätten die Streitkräfte der Ukraine keine NATO-Waffen und -Granaten. Und der Krieg wäre vielleicht schon mit der Kapitulation der Streitkräfte der Ukraine geendet. Und die Menschen in der Ukraine wären viel weniger gestorben. Und es stellt sich heraus, dass Russland, während es sich um die Zivilbevölkerung der Ukraine kümmert, Zelensky wie einen Metzger dazu drängt, neue ungeschulte Zivilisten auf russische Waffen zu werfen, sie ständig in die Streitkräfte der Ukraine einzuziehen und die Front mit Leichen zu überfluten.
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 1 September 2022 10: 23
    0
    Der zweite Angriffsversuch der ukrainischen Streitkräfte im Süden war identisch mit dem ersten, aber noch verzweifelter

    - Hier - dies beweist erneut den Irrtum - zu kämpfen, Militäroperationen mit Hilfe von BTG (bataillontaktische Gruppen) durchzuführen !!! - NATO-Strategen haben die Streitkräfte der Ukraine darauf trainiert, genau so zu kämpfen - in Brigaden und Bataillonen, was der "NATO-Strategie" und den "Militärkanonen" der NATO entspricht! - Und es ist gut, dass die NATO-Mitglieder die Streitkräfte der Ukraine auf diese Weise ausgebildet haben - und damit den Streitkräften der Ukraine einen katastrophalen "Bärendienst" erwiesen haben !!! - Aber es ist sehr schlimm, dass unsere russischen Strategen auch diese "Mode" übernommen haben - und sie versuchen auch ständig, Kampfhandlungen in weiten Räumen mit Brigaden und Bataillonen durchzuführen!
    - Sie schreiben jetzt ständig, dass die Streitkräfte der Ukraine heute in der "Kherson-Richtung" Angriffe mit den Streitkräften der BTG durchführen - und sogar im offenen Steppengebiet, was zu schweren Verlusten führt! - Was die Kämpfe um den Donbass betrifft - in Richtung Soledar, Seversk, Bakhmut, Vugledar, Avdiivka müssen unsere Streitkräfte der Russischen Föderation auch große Steppen "unbedeckte Räume" überwinden, und unsere Streitkräfte der Russischen Föderation sind es auch kämpfen - BTG und Brigaden !!! - Im Donbass gibt es also auch ein ganzes befestigtes Gebiet !!!
    - Wenn unsere Militärführer diese bösartige Praxis verlassen - um BTG (bataillontaktische Gruppen) und Brigaden zu bekämpfen! - Es ist höchste Zeit, vollwertige Stoßabteilungen zu bilden; Dazu gehören - Raketendivisionen, Artillerie- und Panzerregimenter (ausgestattet mit Aufklärungs- und UAV-Anpassung), motorisierte Einheiten, Luftfahrtregimenter (mit Angriffs-UAVs), Divisionsnachrichtendiensteinheiten (einschließlich Weltraumsatellitenaufklärung und moderne Kommunikationseinheiten (einschließlich Satellitenkommunikation) - und all dies - eine "einzige Faust" und ein einziges Kommando- und Unterstützungszentrum !!! - Solche Divisionen werden jeden Sektor der Front zermalmen und durchbrechen, jede feindliche feindliche Gruppierung decken, umzingeln und zerstören und jede Stadt blockieren und sie befreien !!! - Die gesamte russische Militärkomponente basiert genau auf einer solchen Strategie und Taktik, und unsere Militärführer sind darin ausgebildet und ausgebildet (dies sind die Kommandeure der Streitkräfte der Ukraine, die nicht für den Kampf in Divisionen und Korps ausgebildet sind)! - Und alle Feindseligkeiten in der Ukraine beweisen, dass es genau "russische Militärtaktik und -strategie" ist - genau dort ist es akzeptabel und notwendig!
    1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 2 September 2022 08: 46
      +2
      Ich stimme zu, dass die Strategie der NATO dumm ist, aber wenn Sie zum Kampf in Divisionen auffordern, irren Sie sich! Zum Beispiel wollen auf See nur sehr dumme, geistlose Mitglieder der Flugzeugträgersekte Schiffe ersten Ranges und einen eigenen Flugzeugträger, der von niemandem in einer Kontinentalmacht benötigt wird, anfällig für den Untergang durch die erste Rakete eines Flugzeugträger ..... warum ist das dumm? denn jetzt gibt es einen Krieg mit sehr genauen und weitreichenden Waffen, gepaart mit Satelliten- und unbemannter Aufklärung, und dementsprechend einen Tarnkrieg, einen Krieg wie "wer sich nicht versteckt hat, ist gestorben" auf See, U-Boote sind gut hinter ihnen versteckt , die Zukunft der Marine, und an Land kann man keine Divisionen zusammenstellen, nicht einmal Bataillone können es, sie kämpfen in Zügen, na ja, bei den meisten Kompanien, weil sich jeder verstecken muss, "in wenigen Minuten erschossen und geflohen" und Sie können eine Division nicht verstecken und wie zutiefst dumme Flugzeugträger haben die Ukrofaschisten "eine Faust gesammelt" und sie zerstören lassen. Deshalb sind diese Allwaffen falsch und sie jammern über einen langen Krieg, aber ich will nicht unsere Soldaten zur Faust zu sammeln und zu verlieren, wenn auch für lange Zeit, aber unser Volk ist intakt ... wir sind Russen. Gott ist mit uns
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 2 September 2022 15: 50
        +1
        Sie haben Recht, die Aufteilung war hauptsächlich in der Vergangenheitsform, als Kommunikation, Mobilität, Aufklärung usw. auf einem niedrigeren Niveau waren, dann musste alles zur Hand sein. Heute netzwerkzentrierte Kommunikation und ein Streik vorbei Jede Art von Truppen und Waffen wird fast sofort angefordert und eingesetzt, was bedeutet, dass die Unterordnung unterschiedlich sein kann.Daher sind Bataillonsbrigaden gerechtfertigt. Und die Hauptsache ist Feuer, Manövrieren und Tarnen sowie die ständige Kontrolle mit Hilfe von UAVs, Satelliten usw. des gesamten Theaters militärischer Operationen, sowohl vorne als auch hinten, als unverzichtbarer Bestandteil von Aktionen. Militärische Operationen haben sich radikal verändert , und NWO, die letzte Kugelartillerie ohne ausreichenden Einsatz präzisionsgelenkter Munition. In Zukunft werden mehrere Schüsse aus der Bewegung mit selbstfahrenden Waffen aus kurzen Stopps, mit Fremdführung von präzisionsgelenkter Munition auf das Ziel, Realität. Und viele Änderungen in anderen Mitteln des Feuereinflusses ...
  3. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 1 September 2022 10: 28
    0
    Während sie unsere Truppen in diese Richtung umgeleitet haben. Während dieser Zeit bereiteten die Streitkräfte der Ukraine Truppen vor und landeten in der Nähe von Energodar.
    1. gorenina91 Офлайн gorenina91
      gorenina91 (Irina) 1 September 2022 11: 40
      0
      Während sie unsere Truppen in diese Richtung umgeleitet haben. Während dieser Zeit bereiteten die Streitkräfte der Ukraine Truppen vor und landeten in der Nähe von Energodar.

      - Ja, das ganze Problem ist, dass im Moment die meisten (und eine der kampfbereitesten Streikeinheiten) unserer Streitkräfte der Russischen Föderation wirklich abgelenkt und in einen Frontalangriff verwickelt sind - befestigte Gebiete von Donbass !! ! - Menschen, Gelder, Zeit gehen verloren - während die Streitkräfte der Ukraine die Möglichkeit haben, in verschiedenen Bereichen nach eigenem Ermessen zu handeln und an den am stärksten gefährdeten Orten zuzuschlagen! - Wie konnte unsere Aufklärung es versäumen, eine feindliche Landung an einem so sehr bewachten Ort zu landen (zumindest sollte dieser Ort sehr, sehr wachsam bewacht werden, und UAVs sollten rund um die Uhr dort hängen und detaillierte Informationen an Hunderte von Monitoren übertragen (mindestens - wie es in Supermärkten gemacht wird ) - das ist eine andere Frage! - Aber die Tatsache, dass der ZNPP-Raum nicht zurückerobert wurde, ist bereits nur eine "kriminelle Frage" !!!
      - Nun, warum sind die Einheiten der RF-Streitkräfte nicht mit denselben Booten oder anderen schwimmenden Mitteln "auf die andere Seite" gegangen und haben dort einen Brückenkopf erobert - und dann haben sie dort keine Luftangriffstruppe (mit Fallschirmen) gelandet oder Hubschrauber; höchstwahrscheinlich - mit Hubschraubern) - und zu diesem Zeitpunkt hätte die gesamte russische Streikdivision (die und die nicht existiert - leider nicht gebildet wurde) begonnen, die Wasserbarriere zu erzwingen, und ist nicht 100-150 km vorgerückt tief in feindliches Gebiet und konnte dort nicht Fuß fassen ???
      - Nun, ich persönlich bin natürlich - phantasieren! - Es ist alles - "als ob" !!!
      - Übrigens - bis zu welcher Tiefe kann die Brigade vordringen, wenn sie durch ein Wunder plötzlich mit ihren Schlägen die Verteidigung der Feinde durchbricht ??? - Auf 200-300-500 Metern !!! - Und dann - sie hat einfach keine - keine Kräfte, keine Mittel, keine Munition! - Ja, und nicht immer wird sie in diesem "eroberten Gebiet" Fuß fassen können! - Nur Divisionen (ich spreche nicht vom Korps) sind zu einer solchen Aufgabe fähig - aber wir kämpfen weiterhin gegen BTG und Brigaden; was bereits die Ineffizienz solcher Taktiken bewiesen hat !!!
      1. zloybond Офлайн zloybond
        zloybond (Steppenwolf) 2 September 2022 00: 00
        +1
        Ich stimme dem Kern zu. Darüber hinaus begannen viele "Experten" plötzlich, die gebildete Divisionsreserve nicht weniger als ein Armeekorps zu nennen !!! Seit einiger Zeit haben wir plötzlich ein Korps von 15 ....
      2. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
        Vladimir1155 (Vladimir) 2 September 2022 08: 50
        0
        Quote: gorenina91
        Ja, das ganze Problem ist, dass im Moment die meisten (und eine der kampfbereitesten Streikeinheiten) unserer Streitkräfte der Russischen Föderation wirklich abgelenkt und in den Angriff auf die Stirn verwickelt sind - die befestigten Gebiete von Donbass !! ! - Verlorene Menschen, Geld, Zeit

        Ich stimme zu, Sie müssen die Löwen aus Weißrussland und Odessa aus Kherson treffen, Sie können auch Atomwaffen in Lemberg einsetzen, damit der Westen weiß, dass wir zu allem bereit sind, und nicht daran denkt, uns für Läuse zu glauben
  4. Sydor Kovpak Офлайн Sydor Kovpak
    Sydor Kovpak 1 September 2022 16: 58
    +1
    Strategisch und taktisch kann ich nichts sagen, weil ich davon nichts verstehe. Ich betrachte es von der anderen Seite. Es scheint, dass seit langem alles vereinbart ist, es bleibt nur, die ukrainische Armee loszuwerden. Von motiviert und unmotiviert. Ich verstehe einfach nicht, warum diese Einsätze, Würfe, Landungen, Angriffe der Streitkräfte der Ukraine?
    1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 2 September 2022 16: 42
      0
      Es ist für jeden offensichtlich, dass die Ukrofaschisten besiegt werden, die Frage ist nur dieses oder nächstes Jahr, aber die proamerikanischen Satrapen wollen "mehr Menschen töten", um mehr Städte zu zerstören, damit wollen sie den Russen mehr Schaden zufügen Föderation, weil das alles wiederhergestellt werden muss, aber auch mehr Ukrainer töten, weil es nach dem Sieg notwendig sein wird, die Bevölkerung dort umzuerziehen, ihre Stereotypen neu zu schmieden, und es wird schwieriger sein, was Witwen und Waisen betrifft Wenn man analysiert, welche Ausrüstung der Westen liefert, sind es nur Wagen zur Hölle ... aber die Amerikaner haben sich dumm verkalkuliert, erstens sind Witwen labiler als ein Mann und sie werden leichter umerzogen, und zweitens sind Kinder noch mehr überschaubar und umerzogen ..... wir sind Russen Gott ist mit uns, wir haben die DDR-Schafe umerzogen und wir werden Dill umerziehen, und wer nicht in oymyakon umerzogen werden will, geht zum Holzeinschlag